Test: Wii Fit Plus – Neuauflage des bekannten Fitness-Spiels

Wii Fit Plus Cover

Wii Fit Plus

Wie der Titel schon erkennen lässt, ist Wii Fit Plus kein klassischer Nachfolger des ursprünglichen Spiels. Es ist viel mehr eine erweiterte Neuauflage mit diversen Verbesserungen. Das lässt sich auch am Preis von ca. 20 € erkennen. Auch den Hinweis „Fitness-Spiel“ habe ich absichtlich gewählt, da viele andere Testberichte die Genauigkeit, Effektvität und die Messmethoden in Frage stellen. Es muss klar sein, dass Wii Fit (Plus) kein Ersatz für Sport und Bewegung in der realen Welt sein kann. Es ist vielmehr eine lustige Ergänzung bzw. soll totalen Bewegungsmuffeln zumindest etwas Aktivität abfordern. Dazu muss natürlich eine Grundmotivation vorhanden sein, wer keine Ausdauer hat darf auch keine Ergebnisse erwarten. Die professionellen Anleitungen eines Fitness-Trainers kann dieses Spiel natürlich auch nicht ersetzen.

Wer bereits den ersten Teil von Wii Fit besitzt, findet alle Übungen und Minispiele auch in der neuen Version. Das hat den Vorteil, dass man keine DVDs wechseln muss. Wer mit Wii Fit Plus einsteigt, braucht die Erstauflage nicht, da wie gesagt der Inhalt der ersten Version komplett übernommen wurde. Für das Spiel ist natürlich das Balance Board erforderlich, die Hardware hat sich aber nicht geändert. Somit ist es egal, ob man sein vorhandenes Board verwendet oder jetzt Wii Fit Plus im Bundle kauft.

Wii Fit Hauptmenü

Wii Fit Hauptmenü

Was ist neu in Wii Fit Plus?

  • „Training Plus“ – 15 neue Mini-Spiele
  • je 3 neue Übungen in den Bereichen „Yoga“ und „Muskeln/Kraft“
  • „Mein Wii Fit Plus“ – vordefinierte Trainingsprogramme oder eigene Programme erstellen
  • Kalorienzähler – Infos zu den verbrannten Kalorien, auch das Setzen von Zielen ist möglich
  • Haustier- und Babygewicht messen (angeblich ein viel gefragtes Feature)
  • Multiplayer-Option (leider sehr beschränkt, mehr dazu im weiteren Verlauf)

Wer bereits den Vorgänger besitzt, muss sich um seine bisherigen Daten (Trainingsverlauf, Ziele usw.) keine Gedanken machen, diese werden von Wii Fit Plus automatisch importiert.

Training Plus

Training Plus

Training Plus

Hier findet man die 15 neuen Minispiele von Wii Fit Plus. Natürlich sind die einzelnen Spiele immer Geschmackssache und nicht alle auf dem gleichen Niveau. Man kann aber ganz klar sagen, dass alle neuen Minigames ihre Berechtigung haben und zum Großteil alle wirklich gut umgesetzt wurden. Gerade Besitzer der Vorgängerversion finden hier neue Motivation und neues Futter für das Balance Board.

  • Hüftrechnen – Hier muss man durch schnelle Hüftbewegungen einfache Rechenaufgaben lösen. Der Spieler steht in der Mitte von 3-4 sogenannten Bumpern (wie bei einem Flipper-Automaten). Durch Bewegung der Hüfte in die entsprechende Richtung muss man so einen vorgegebenen Zahlenwert genau erreichen. Ein sehr simples Spiel, aber die Bewegungen sehen sehr lustig aus und auch jüngere Spieler kommen mit den Aufgaben klar. Es gibt natürlich wieder verschiedene Schwierigkeitstufen für alle Minispiele. (wird nur mit dem Balance Board gespielt)
  • Fahrradinsel – Hier kann man ähnlich wie bei Wii Sports Resort eine Insel erkunden. Allerdings nicht mit dem Flugzeug, sondern wie der Name schon sagt per Fahrrad. Durch Laufen der Stelle bringt man das Fahrrad in Gang. Auf einer kleinen Karte sieht man bestimmte Ziele (Flaggen), die man möglichst schnell alle einsammeln muss, um dann zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Gesteuert wird das Fahrrad mit dem normalen Controller, den man wie ein Lenkrad hält. (wird mit Balance Board und normalem Controller gespielt)
    Rythmus Kung Fu

    Rythmus Kung Fu

  • Rythmus-Kung Fu – Hier geht es um Rythmusgefühl und Koordination. Eine Reihe von Kung Fu-Schülern macht gewisse Bewegungen vor und man selber muss diese nachahmen. Dabei ist genaues Timing gefragt. Durch den Einsatz aller Controller kommt hierbei der ganze Körper in Bewegung. (wird mit Balance Board, normalem Controller und Nunchuk gespielt)
  • Abschlagtraining (Golf) – Bei diesem Minispiel dreht man das Balance Board ähnlich einem Skateboard. Nun muss man versuchen, eine möglichst saubere Haltung während des Abschlags zu bewahren. Als Schläger dient der normale Controller. (wird mit Balance Board und normalem Controller gespielt)
    Segway Parcour

    Segway Parcour

  • Segway®-Pacours – Hier geht es um Geschicklichkeit und Balance. Das Gefährt wird durch Gewichtsverlagerung gesteuert. Wer Segway noch nicht kennt, findet hier ein paar anschauliche Videos beim Hersteller. Das Lenken wird auch hier wieder über den normalen Controller vorgenommen. Man muss bestimmte Ziele (Bälle) auf einem Parcour anfahren. Manche davon sind starr, andere ergreifen aber auch die Flucht und müssen verfolgt werden. (wird mit Balance Board und normalem Controller gespielt)
  • Kunstflug – Wer schon immer mal fliegen wollte wie ein Vogel, bekommt hier die Möglichkeit.  Zuerst schlüpft der Mii in ein lustiges Vogelkostüm und dann darf man so tun, als könnte man fliegen. Man breitet also die Arme aus und schwingt diese als wären es Flügel. Danach versucht man verschiedene Plattformen anzusteuern und möglichst punktgenau zu laden. Gesteuert wird der Vogel durch Gewichtsverlagerung. Ideal für Partys, da sich dabei jeder zum optischen Deppen macht. (wird nur mit dem Balance Board gespielt)
    Schneeball-Schlacht

    Schneeball-Schlacht

  • SchneeballschlachtDer Name sagt hier alles, es handelt sich um eine klassische Schneeballschlacht. Sicher hinter einer Wand stehend kann man sich nach rechts und links lehnen, um dann gezielt die Mitstreiter zu treffen. Welche sich auch verstecken und über das Spielfeld laufen. Natürlich sollte man dabei entgegen kommenden Schneebällen möglichst ausweichen. (wird mit Balance Board und normalem Controller gespielt)
  • Hindernisparcours – Hier geht es um Geschicklichkeit und Timing. Optisch fühlt man sich in alte Jump and Run-Zeiten versetzt. Aus der Third-Person Perspektive muss man seinen Mii nun durch Laufen und Springen sicher über verschiedene Hindernisparcours führen. Bewegende Plattformen, schwingende Riesenkugeln, entgegen rollende Gegenstände, alles wie in alten Jump and Run-Spielen, nur deutlich anstrengender. (wird nur mit dem Balance Board)
    Hindernis-Parcour

    Hindernis-Parcour

  • Neigestadt – Bei diesem Spiel fallen farbige Bälle von oben herab und unten befinden sich passende farbige Röhren. Ziel ist es, die Bälle in die passende Röhre zu befördern. In der Mitte befinden sich Plattformen die durch den Controller und Gewichtsverlagerung auf dem Balance Board unterschiedlich geneigt werden können. Was anfangs einfach erscheint, wird mit steigendem Schwierigkeitsgrad ganz schön herausfordernd. (wird nur mit dem Balance Board gespielt)
    Spielmannszug

    Spielmannszug

  • Spielmannszug – Hier geht es darum, sauber im Takt zu marschieren und dabei noch getimte Bewegungen mit Contoller und Nunchuk zu machen. Sehr witzige Idee und gute Umsetzung, auch hier wird es für Zuschauer wieder richtig lustig. (wird mit Balance Board, normalem Controller und Nunchuk gespielt)
  • Jongliermeister – Auf einem großen Ball balancieren und dabei mit weiteren Bällen in der Hand jonglieren. Einer meiner Favoriten, wahrscheinlich auch deshalb, weil ich dort spontan das Jonglieren mit drei Bällen schaffe, während ich in der Realität noch nicht mal auf festem Boden mit zwei Bällen jonglieren kann. Sehr gut umgesetzt und ich fühlte mich direkt an den alten Arcade-Automaten „Circus Charlie“ von Konami erinnert. Können nur Leute kennen, die 1984 schon an Spielautomaten gezockt haben (gab es später glaube ich auch mal auf dem geliebten C-64). (wird mit Balance Board, normalem Controller und Nunchuk gespielt)
    Jongliermeister

    Jongliermeister

  • Skateboard-Arena – Hier wird das Balance Board wieder längs zum Fernseher gedreht und dann geht es los. Es gilt, durch gezielte Gewichtsverlagerung möglichst schnell und zielgenau Punkte zu sammeln. Durch das Absteigen mit dem hinteren Fuß kann man sich abstoßen, um mehr Geschwindigkeit aufzunehmen. Die verschiedenen Spielfelder werden mit der Zeit immer komplexer und anspruchsvoller. (wird nur mit dem Balance Board gespielt)
  • Kugelballett Plus – Hier geht es darum, Kugeln in dafür vorgesehene Löcher zu befördern. Gesteuert wird wieder durch Gewichtsverlagerung auf dem Balance Board. Das Spiel war auch bereits im ersten Teil vorhanden, wurde aber um neue Ideen erweitert und soll das Balance-Gefühl verbessern. (wird nur mit dem Balance Board gespielt)
  • Flusskugel Plus – Hierbei handelt es sich auch um eine erweiterte Version aus dem ersten Wii Fit Spiel. Man befindet sich in einer empfindlichen Seifenblase und muss wieder durch Gewichtsverlagerung sauber einen Fluss entlang steuern ohne Hindernisse zu berühren. Sonst zerplatzt die Seifenblase. (wird nur mit dem Balance Board gespielt)
  • Joggen Plus – Hier bewegt man sich durch Laufen auf der Stelle über vorgegebene Strecken der Insel. Beim Joggen soll man dann noch aufmerksam sein und die Umgebung beobachten. Dort kann man bestimmte Symbole finden und im Ziel werden Fragen zu Sachen gestellt, die einem während des Laufs passiert oder einem begegnet sind. (wird nur mit dem normalen Controller, ohne Balance Board gespielt)

Mein Wii Fit Plus

Mein Wii Fit Plus

Mein Wii Fit Plus

Einer der Hauptpunkte ist der Bereich „Wii Fit Plus Programme“. Hier gibt es vorgefertigte kleine Trainingspläne für bestimmte Körperregionen oder Ziele. Unterteilt ist die Auswahl in die Bereiche Lebensstil, Gesundheit, Jugend und Form. Hier findet man kleine Trainingspläne für Schultern und Rücken, Bauch aber auch zum Aufwärmen oder zur Entspannung. Jeder Trainingsplan besteht dabei aus 3 Aktivitäten, wobei es sich sowohl um konkrete Übungen als auch Minispiele handeln kann. Grundsätzlich ist das etwas, was in der ersten Auflage von Wii Fit gefehlt hat. Leider ist die Umsetzung aber eher simpel, viele würden sich sicher Trainingspläne über mehr als 3 Aktivitäten wünschen (z.B. Wochentrainingspläne). Eine Kombination mehrerer kleiner Pläne zu einem großen Trainingsplan ist aber möglich.

Trainingsprogramme

Trainingsprogramme

Ebenfalls neu ist der Bereich „Mein Programm“. Hier kann man sich einen eigenen Trainingsplan erstellen. Die Auswahl ist dabei aber leider „nur“ auf Muskel- und Yogaübungen beschränkt. Dafür kann man bis zu 30 Übungen hintereinander festlegen. Schade ist, dass man die Minispiele nicht mit aufnehmen kann. Es können auch nicht mehrere Trainingspläne für verschiedene Tage angelegt werden.

Unter Favoriten findet man eine Auflistung aller Übungen und Infos über die Häufigkeit der Durchführung dieser Aktivitäten.

Kalorienziel

Kalorienziel

Neu in dem Bereich ist auch der Kalorien-Check. Zum einen zählt das Programm bei jeder Übungdie verbrauchten Kalorieren mit und zum anderen kann man sich Ziele setzen oder den bisherigen Kalorienverbrauch mit diversen Lebensmitteln vergleichen. Sprich, will man z.B. ein gekochtes Ei abtrainieren, muss man 79 kcal durch Training auf dem Kalorienzähler sammeln.

Alles in allem ist das eine deutliche Verbesserung zum Vorgänger, aber wirklich viel Mühe hat man sich leider nicht gegeben. Zu viele Einschränkungen lassen noch viele Wünsche übrig. Gerade das Training mit mehreren Personen wurde in einigen Bereichen nicht optimal bedacht. Dass die Wii eine Familien-Konsole ist und Sport den meisten in der Mehrzahl mehr Spaß bereitet, sollte Nintendo wissen. Zumindest gibt es jetzt eine einfache Funktion in den meisten Dialogen, um den Spieler manuell zu wechseln.

Mehrspieler-Modus

Mehrspieler-Modus

Mehrspieler-Modus

Das Gute daran ist, dass es jetzt überhaupt einen gibt. Das Schlechte ist, dass er extrem begrenzt ist. Es stehen nur 9 Minispiele zur Auswahl. Diese Begrenzung ist schwer verständlich. Wir wünschen uns ja nichts gleichzeitiges, da sowieso kaum jemand zwei Balance Boards besitzen dürfte. Obwohl es da sicher auch so einige Interessenten gäbe und der Hardwareabsatz gesteigert werden könnte. Es nervt aber jedes mal, den Mii wechseln und anmelden zu müssen. Leider ist das beim Mehrspielermodus nicht wirklich gut gelöst, man muss immer noch vor jedem Spiel den Mii auswählen und kann nicht global vorher die Spieler festlegen. Leider hat der Mehrspielermodus auch keinen Einfluss auf die Kalorien oder den Trainingsplan. Sprich, was man hier macht, fließt nicht in die Aufzeichnungen ein. Auch etwas unverständlich, da man klar die Miis auswählt. Grundsätzlich ist der Mehrspielermodus sehr lieblos umgesetzt, es gibt kein Siegerpodium und auch keine dauerhafte Speicherung der Ergebnisse. Besser als in der Erstauflage, aber noch lange nicht gut.

Favoriten-Ansicht

Favoriten-Ansicht

Das Feature zum Wiegen von Haustieren und Babys konnte ich mangels solcher nicht testen. Es geht aber einfach darum, dass eine Person einmal ohne und einmal mit Haustier/Baby aufs Board steigt. Wii Fit Plus berechnet durch die Differenz das entsprechende Gewicht.

Die neuen insgesamt 6 Übungen im Bereich Yoga und Muskeln machen meiner Meinung nach keinen großen Unterschied zur alten Version. Schon dort habe ich nicht alle durchgeführt bzw. freigeschaltet. Es handelt sich aber um fortgeschrittene Übungen, die neue Herausforderungen für geübte Benutzer bringen.

Alle anderen Funktionen mit Trainingskalender, Stempel, Wii-Fit Alter, Balance- und Körpertests, Fit-Guthaben usw. sind natürlich im Vergleich zur Erstauflage auch immer noch vorhanden. Wer nicht weiß, worum es hier geht, sollte sich ggf. einen Test der Kollegen zum ersten Teil anschauen.

Testurteil Gutkatzeausdemsack.de meint: Vieles ist besser, aber es gibt nichts wirklich Überragendes in der Neuauflage. Die vielen neuen Minispiele sind wirklich gut und abwechslungsreich. Der Kalorienzähler hilft sicher auch noch mal dem ein oder anderen bei der Motivation. „Mein Wii Fit Plus“ ist ein erster Ansatz, aber da wäre noch deutlich mehr drin. Gleiches gilt sogar noch stärker für den Mehrspieler-Modus, den kann man nicht wirklich ernst meinen seitens Nintendo. Man schafft es heutzutage komplexeste Rennspiele oder Shooter mit 16-Spielern gleichzeitig zu handeln, aber hier ist nicht mehr machbar?

Als Besitzer mehrerer Konsolen muss man feststellen, dass der Wii Konsole so langsam „das Futter“ ausgeht, was Spieleinnovationen angeht. Wenn jetzt noch die vorhanden Alleinstellungs-Produkte eher stiefmütterlich gepflegt werden, fragt man sich, was Nintendo so für die Zukunft plant. Ich habe lange bezüglich der Wertung überlegt. Trotz der Kritikpunkte liefert Wii Fit Plus für ca. 20 Euro gute neue Minispiele, den Kalorienzähler und zumindest grundsätzliche Ansätze in Sachen Trainingsplan und Mehrspieler.

Für neue Anhänger der Wii Fit-Gemeinde ist das „gut“ durchweg zu vergeben. Für Besitzer der Vorgängerversion ist die vergebene Wertung „gut“ klar vom Preis-/Leistungsverhältnis bestimmt. Es ist und bleibt eine Erweiterung und kein Nachfolger. Ob die Änderungen die Neuanschaffung wert sind, muss jeder selbst entscheiden. Wir finden, dass es die 20 € definitiv wert sind, allein schon damit das Balance Board nicht verstaubt.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

1 Kommentar

  1. avatar

    Die 50 % mehr Inhalt finde ich wirklich klasse, also mir macht es jedenfalls Riesenspaß!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.