Test: Soundracer V10 – Sportwagen-Sound aus dem Zigarettenanzünder

Soundracer - Gadget für Motorensound

Soundracer V10 - ausgepackt

Diesmal haben wir ein etwas anderes Gadget im Test. Der Soundracer V10 ist ein FM/UKW-Transmitter, der es zusätzlich möglich macht, den Sound eines Sportwagens in fast jedes Auto zu zaubern. Der Soundracer wird in den Zigarettenanzünder eingesteckt und erkennt darüber durch Spannungsveränderungen, ob der Wagen beschleunigt oder bremst. An dem Soundracer wählt man die gewünschte Radiofrequenz (87.5 bis 108 Mhz) und stellt den entsprechenden Sender am Autoradio ein. Und schön hört man ein leises Motorbrummen über das Radio. Durch kurzes Gasgeben im Leerlauf erkennt der Soundracer dann die Spannungsschwankungen und justiert sich darüber. Danach sorgt jeder Tritt auf das Gaspedal für einen passenden Sportwagen-Sound aus dem Autoradio. Wir haben die V10-Variante getestet, welche ein Motorengeräusch in Richtung eines Ferarri oder Lamborghini erzeugen soll. Es gibt noch eine V8-Variante, die dann eher in Richtung Muscle Car geht.

Soundracer V10 Verpackung

Soundracer V10 - Verpackung

Optik / Verpackung

Ich war sehr überrascht, als ich meinen Soundracer V10 bekommen habe. Die Verpackung und die Optik wissen zu überzeugen. Der Soundracer kommt in einer sehr hübschen Karbon-Optik daher. Über das Design gibt es absolut nichts zu meckern. Auch die Verarbeitung ist für ein Gadget dieser Art  gut und die Inbetriebnahme verläuft einfach und problemlos. Die Frequenzanzeige erfolgt über ein einfaches Display in rot. Ich hatte zuerst Bedenken, ob es in meinen im Aschenbecher versteckten Zigarettenanzünder passen würde, aber diese Bedenken waren unnötig. Der Soundracer V10 konnte problemlos eingesteckt werden; nur für das Einstecken des 3,5 Klinkensteckers für MP3-Player musste ich ihn leicht drehen.

Sound / MP3-Player-Anschluss

Die meisten wird interessieren, wie realistisch der Sportwagen-Sound ist. Wer die perfekte Soundkulisse eines Super-Sportwagens erwartet, wird beim ersten Versuch sicher etwas enttäuscht sein. Es handelt sich um ein Gadget (technische Spielerei) und so sollte man den Soundracer auch betrachten. Wie gut es klingt, hängt natürlich auch stark von der im Auto verbauten Soundanlage ab. Das Coole am Soundracer ist auf jeden Fall die Reaktion auf die aktuelle Drehzahl des Wagens. Das macht er sehr gut und es macht einfach Spaß und erfüllt damit einen der Hauptzwecke eines Gadgets. Es klingt gut und sorgt bei offenem Fenster auch für so einige ungläubige Blicke und Gesichter. Die perfekte Illusion eines Sportwagen-Sounds kann der Soundracer aber nicht zaubern. Meiner Meinung nach sind die verwendeten Sounds auch noch unter dem Möglichen geblieben. Dies fällt auf, wenn man an den Soundracer einen MP3-Player anschließt. Spielt man Musik über den Anschluss für externe MP3-Player ein und hört diese dann im Radio, ist der Sound deutlich kräftiger als der Motoren-Sound vom Soundracer selbst. Vielleicht ist hier bei Nachfolgern durch Soundfiles mit höheren Bitraten noch mehr drin. Aber auch ein hochqualitatives MP3, welches live von einem Super-Sportwagen aufgenommen wird, kann nicht das Hörgefühl festhalten, welches man direkt in oder neben einem Ferarri oder Lamborghini hat. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man sich für den Soundracer interessiert.

Kompatibilität

Soundracer V10 - mit MP3-Player

Soundracer V10 - mit MP3-Player

Der Hersteller gibt an, dass der Soundracer V8/V10 in über 80% der getesteten Fahrzeuge funktioniert. Ich habe den Soundracer V10 in einem Smart Roadster und einem Peugeout 307 CC getestet. Er funktionierte in beiden Fahrzeugen, wobei beim Smart etwas mehr Versuche beim Einstellen notwendig waren. Beim Hersteller gibt es eine Liste der bereits getesteten Fahrzeuge. Sehr interessant wäre eine solche Technik natürlich auch für Elektro- oder Hybridautos, denen ggf. der Motoren-Sound weitesgehend oder sogar komplett fehlt. Leider funktioniert die Erkennung der Drehzahl in diesen Fahrzeugen nicht.

Der Hersteller des Soundracers kommt aus Schweden; hier findet Ihr die Webseite mit vielen Informationen (auf englisch). Wer sich einen Soundracer zulegen will, kann diesen hierzulande bei carshampoo.de für derzeit 26,90 € zzgl. Versand in den Varianten V8 und V10 bestellen.

Hier haben wir für Euch noch ein Video aus vom Live-Einsatz des Soundracers V10 gemacht:

katzeausdemsack.de meint: Der Soundracer V10 ist ein Gadget. Wer nicht genau weiß, was damit gemeint ist, findet hier die Definition bei Wikipedia. Eines der wichtigsten Dinge bei einem Gadget ist der Spaßfaktor und dieser ist beim Soundracer definitiv vorhanden. Der Druck auf das Gaspedal zaubert auf jeden Fall ein Lächeln ins Gesicht. Und man wird sich öfter mal von dem Soundracer trennen müssen. Die Frage „Funktioniert das auch in meinem Auto?“ ist mir in den letzten Tagen öfter begegnet und jeder will es mal probieren. Überzeugt hat mich die Testergebnis www.katzeausdemsack.deÜbertragungsqualität des angeschlossenen MP3-Player. Da mein Autoradio keine MP3s abspielen kann und auch ein Aux-Eingang fehlt, wird der Soundracer auch nach der Spielerei damit einen festen Platz in meinem Auto finden. Wer sowieso einen FM/UKW-Transmitter sucht, sollte sich den Soundracer auf jeden Fall mal anschauen. Der Soundracer erhält ein „gut“, da er das erfüllt, was ich von einem Gadget erwarte und darüber hinaus auch langfristig eine sinnvolle Aufgabe erfüllt. Wem es nur um um „absolut realistischen Sportwagen-Sound“ und „beeindrucken“ geht, sollte sich den Kauf genauer überlegen.

Soundracer V8 und V10 bei amazon.de für 29,90 € inkl. Versand kaufen

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

6 Kommentare

  1. avatar

    Hallo, der Soundracer ist einfach klasse, hab ihn in meinem Audi A4 Avant ausprobiert und muss feststellen, dass er sich mit der Serienanlage (Hamann/Kardon) besser anhört, als auf der Scheiß Bose-Anlage.

  2. avatar

    Ich möchte mein Teil dazu auch beitragen,habe gestern den soundracer gekriegt, und bin eigendlich positiv überrascht wie gut das teil sich anhört.
    Ich muss dazu sagen das ich ein Serien Fahrzeug fahre wo es keine Bauliche Veränderungen gibt …. alles Serie.Es ist ein Fiat Stilo bj.2004.
    Für mich stellte sich nur das Problem das die Bedienungs Anleitung in Englisch ist.
    Die frequenz erstmal zufinden wahr etwas triggy und dann die Drehzahl abstimmen ……. aber dann klappte das schon ganz gut 😉
    Beim zweiten mal gehts einfacher .. hoffe ich.
    Eine Deutsche Bedienungs Anleitung wäre echt einfacher und es würde alles einfacher und schneller machen,nicht jeder ist dem Englisch so mächtig wie die ,die es verkaufen / herstellen.
    Mein Fazit : Ein gutes Gaget für jemand der Geilen Sound haben will aber nicht das Geld für das Wirkliche Gefühl hat so ein Wagen zu fahren der den Sound als Serie hat. Voraus setzung ist daa man eine „gut“ Anlage / Lautsprecher hat um den Sound auch wirklich geniessen zu können.

  3. avatar

    Also grundsätzlich sollte sich am Sound bzgl. des reinen Fahrzeugtyps nichts ändern. Es sein denn, dein Problem liegt nicht in der eigentlichen Soundqualität, sondern im Ansprechverhalten auf die Drehzahl/Beschleunigung. Da musste ich je nach Fahrzeug auch immer mit rumspielen (einige gehen gar nicht – siehe Kompatiblitätsliste). Extrem wichtig ist natürlich eine wirklich freie Frequenz zu finden. Das Video ist aus meinem Smart Roadster der alles andere als ein gutes Soundsystem hat und das Video ist sehr nah an der Realität (bei mir). Schließ doch mal was über den Klinkenstecker an (MP3-Player etc). Wenn das klar und sauber ist, kann man zumindest Probleme bei der Übertragung ausschließen.

    Viele Grüße
    Guido

  4. avatar

    da stimm ich dir schon zu,
    allerdings wenn man sich die ganzen youtube video
    dazu anschaut hört es sich dort um einiges besser an,
    und ich schätze nicht dass es an den lautsprechern liegen kann.
    villt klappt es ja bei anderen autos besser..habs übrigens am audi a4 avant probiert .
    ansonsten wird es dann zurückgeschickt..

  5. avatar

    Es ist wie gesagt ein Gadget (Spielerei) und kein realitischer Sound. Also nix zum angeben. Hört man ja auch im Video. Die PS2 hat auch ein wenig mehr Speicher als das Teil hier. Ich benutze es immer noch als Adapter für meinen MP3-Player und hier gibt es von meiner Seite nichts zu meckern.

  6. avatar

    ich habe meine beiden soundracer v8 und v10 heute bekommen.
    mein fazit :
    ich kann es euch ganz und gar nicht empfehlen,
    der sound ist einfach nur lächerlich,
    selbst bei der ps2 konsole need for speed beispielsweise hören sich die motorgeräusche viel realistischer an als beim soundracer..

    und das trotz bose anlage im auto..kauft es auf jeden fall nicht !!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.