Test: Lips – Party Classics für Xbox 360

Karaoke-Spiel Lips Party Classics

Lips - Party Classics

Microsoft erhöht gerade die Schlagzahl bei neuen Lips-Titeln deutlich. So wurde jüngst Lips – Party Classics veröffentlicht und der nächste Kandidat Lips – I love the 80s steht bereits in den Startlöchern. Bei letzterem bin ich noch sehr skeptisch. Da sind sicher einige bekannte Titel aus den Achtzigern dabei, aber wenige, die ich singen möchte. Jetzt bleiben wir aber erstmal beim aktuellen Titel Party Classics. Die Auswahl der Songs gefällt mir weitestgehend sehr gut, wobei der Zusatz Classics nicht auf alles zutrifft. Die Lieder von James Blunt oder Amy Winehouse als Klassiker zu bezeichnen ist etwas gewagt, da sind Lieder von Tom Jones oder den Village People wohl passender. Wie dem auch sei, unter den erneut 40 Titeln wird auf jeden Fall für die meisten einiges dabei sein.

Hier die genaue Auflistung der Song-Titel:

Trackliste
4 Non Blondes – What’s up
Alannah Myles – Black Velvet
Amy Winehouse – Rehab
Aqua – Doctor Jones
The B-52’s – Love Shack
Black Eyed Peas – Let’s Get It Started
Cameo – Word Up
Chumbawamba – Tubthumping
DeBarge – Rhythm Of The Night
Deee-Lite – Grove Is In The Heart
Divinyls – I Touch Myself
Don McLean – American Pie
Dusty Springfield – Son Of A Preacher Man
Foreigner – I Want To Know What Love Is
Gloria Gaynor – I Will Survive
James – Laid
James Blunt – You’re Beautiful
KISS – Rock And Roll All Nite
Lynyrd Skynyrd – Sweet Home Alabama
Maroon 5 – She Will Be Loved
Mr. Big – To Be With You
Nancy Sinatra – These Boots Are Made For Walking
New Order – True Faith
Opus – Life Is Life
Percy Sledge – When A Man Loves A Woman
Poison – Every Rose Has Its Thorn
The Pretenders – Brass in Pocket
R.E.M.– Shiny Happy People
Right Said Fred – I’m Too Sexy
Robert Palmer – Addicted To Love
Sixpence None The Richer – Kiss Me
The Spice Girls – Wannabe
The Cure – Friday I’m In Love
The Knack – My Sharona
The Righteous Brothers – Unchained Melody
Tiffany – I Think We’re Alone Now
Tom Jones – It’s Not Unusual
UB40 – Red Red Wine
Village People – Y.M.C.A.
Whitesnake – Is This Love
Karaokespiel Lips Xbox 360

Lips Party Classics - Hauptmenue

Auch Lips – Party Classics ist wieder eine reine Song-Sammlung. An dem Spiel an sich hat sich auch diesmal nichts gravierendes verändert. Keine neuen Avatar-Auszeichnungen und keine neuen Gamerscores (sofern man schon einen anderen Nachfolge-Titel besitzt).  Ein Hinweis auf der Verpackung weist darauf hin, dass man Lips – Party Classics auch mit USB-Mikrofonen von anderen Musikspielen nutzen kann. Das kann aber nur ein temporärer Ersatz sein, da die Bewegungs- und Gestensteuerung mit diesen Mikrofonen nicht möglich ist. Sprich, man hat mit einem USB-Mikrofon klare Nachteile gegenüber einem anderen Sänger mit dem Lips Wireless Mikrofon. Einen richtigen Online-Modus, Vorschaubilder der CD-Cover von anderen DVDs, kürzere Wartezeiten beim ersten Start (Internetzugriffe/Speichern) vermisst man immer noch. Vergleicht man aber den Preis von einzelnen Songs auf Xbox Live mit den Kosten für diese 40 Tracks, so stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis. Vorallem, wenn man sich ein wenig umschaut und auch den UK-Import nicht scheut. Ich habe mir den Titel in England für ca. 22 € inkl.  Versand und Auslandskosten für die Kreditkarte bestellt, da die Trackliste identisch ist und die Menüs in deutsch. Nur DVD-Cover und Anleitung sind in englisch.

Da die Anleitung wieder 1:1 ohne Erweiterungen von den anderen Titeln übernommen wurde und wenig  wirklich sinnvolle oder detaillierte Informationen enthält, kann man getrost auf eine deutsche Anleitung verzichten. Dieser Punkt bringt mich auch noch mal auf das Thema „Leistungen aufzeichnen“ und „Leistungen abspielen“. Durch die wenig informative Anleitung haben viele Lips-Spieler diese Option noch nicht entdeckt oder nicht richtig verstanden. Dies zumindest zeigten einige Anfragen zu meinen letzten Tests. Deshalb möchte ich diese Funktion an dieser Stelle noch mal genau beschreiben.

Karakoke - Lips Gesang aufnehmen

Lips Party Classics - Leistung speichern

Nachdem Ihr einen Song gesungen habt, könnt Ihr in der Punkteübersicht „Start“ (Ergebnisoptionen) drücken. Neben den Optionen zum erneuten Singen des Songs, findet man hier den Menüpunkt „Leistung aufzeichenen“. Viele denken, dies wäre nur das Speichern der Punkte und der Medaillen. Das ist aber falsch. Mit dieser Option kann man seine komplette Performance speichern. Sprich, eine Aufzeichnung Eures Gesangs wird auf der Festplatte gespeichert und Ihr könnt Euch diese jederzeit zusammen mit dem Video noch mal anschauen. Dazu einfach im Hauptmenü (Songauswahl) auf das Lied mit der Aufzeichnung gehen und hier „Leistung“ wählen. Pro Song-Titel kann man 3 verschiedene Aufzeichnungen speichern. Leider geht das nur für die neuen Songs, bei Liedern aus dem ersten Lips-Titel oder frühen Download-Songs kommt eine Meldung, dass es damit nicht geht.

Keine Ahnung warum Microsoft diese Funktion so geheim hält. Diese ist zwar auch noch nicht das Gelbe vom Ei, da es z.B. keine gesammelte Übersicht aller Aufzeichnungen gibt, aber hin und wieder kann man diese gut gebrauchen. Weiterhin ist mir aufgefallen, dass Microsoft anscheinend in der Vergangenheit auch noch etwas am DVD-Wechsel optimiert hat (oder ist mir das vorher nicht aufgefallen?). Bisher musste man nach dem Einlegen einer anderen Lips-DVD immer wieder zurück auf die gestartete Lips-Version wechseln. Bei einem aktuellen Test mit Lips – Party Classics und Lips – Deutsche Partyknaller musste ich nicht wieder zurück wechseln (solange ich Lieder der aktuellen DVD singen möchte). Besonders gut ist das natürlich vorallem, wenn man einen Song erneut singen möchte. Das funktioniert sogar mit der ersten Ausgabe von Lips; dazu müsst Ihr einfach diese zuerst starten und dort ein Update bestätigen. Dabei fällt auf, dass man über den ersten Lips-Titel (und nur bei diesem) sogar die Cover der anderen DVDs sieht (zumindest ausgegraut). Leider aber auch erst nach einer ewig langen Wartezeit. Da fragt man sich echt, was sich die Entwickler dabei denken. Es kann doch nicht so schwer sein, ein paar Cover-Bilder dauerhaft auf der Festplatte zu speichern. Mit dem verbesserten Disk-Wechsel würde dann so langsam der Frust bei mancher heimischen Karaoke-Party fast ausbleiben. Da mir das Menü der neuen Lips-Titel besser gefällt, möchte ich nicht immer über den ersten Titel starten.

Wer hier genaue Beschreibungen des Spiels und der grundlegende Funktionen vermisst, sollte in unsere anderen Tests der Lips-Serie schauen. Ich denke, es macht keinen Sinn, dies bei einer Song-Sammlung immer zu wiederholen. Die anderen Tests findet Ihr unten bei „Ähnliche Artikel“.

Testergebnis Lips - Party Classicskatzeausdemsack.de meint: Gute Soundauswahl, wenn auch nicht alles als Klassiker bezeichnet werden kann. Die Unterstützung der USB-Mikrofone macht durch die fehlende Steuerungsmöglichkeit der Gesten wenig Sinn. Sonst hat sich leider nicht wirklich was verändert. Bleibt zu hoffen, dass iNiS und Microsoft auch mal wieder was an den Spielfunktionen verbessern oder von mir aus auch ein Lips 2 veröffentlichen (letzteres aber nur wenn die Songs weiter nutzbar sind). Da Lips – Party Classics den anderen Titeln in nichts nachsteht, aber auch mit nichts neuem aufwartet (neben den Songs) bekommt auch dieser Titel die Bewertung „gut“.

Lips: Party Classics (ohne Mikrofone) bei amazon.de

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.