Test: CnMemory Zinc 16 GB USB-Stick

16 GB USB-Stick im Miniformat

CnMemory Zinc USB-Sticks

Vor kurzem haben wir uns auf die Suche nach einem USB-Stick mit einer Speicherkapazität von 16 GB gemacht. Die Auswahl ist sehr groß und die USB-Sticks unterscheiden sich durch Geschwindigkeit, Optik, Größe und Verarbeitung teilweise sehr stark. Uns war klar, dass kein Billig-Stick in Frage kommt, da es nichts Schlimmeres gibt als sehr langsame Übertragungsraten oder schlechte Verarbeitung. Auf der Suche stolpert man schnell über diverse Geräte aus dem Hause CnMemory. Hier gibt es von sehr einfachen USB-Sticks wie z.B. der Spaceloop-Serie bishin zur höherwertigen Modellen der Mistral UHS-Serie. Letzterer Stick war auch in der engeren Auswahl, da dieser zu den schnellsten derzeit gehört. Die Bezeichnung UHS steht für Ultra High Speed. Die ComputerBild machte diesen Stick auch zu ihrem Testsieger. Im Internet (amazon und idealo) gingen die Kundenmeinung aber auseinander. Deshalb und weil der Nutzer dieses USB-Sticks eine weibliche Person sein sollte, kamen auch andere Dinge wie z.B. die Optik und Größe mit in die Auswahlkriterien und wir suchten weiter. Somit landeten wir schnell bei den Zinc-Modellen welche extrem kompakt und optisch ansprechend sind.

verschiedene Abmessungen USB-Sticks

Abmessungen USB-Sticks

Die Zinc-Serie ist nur halb so lang wie herkömmliche USB-Sticks und überzeugt neben einer großen Auswahl an Farben mit einem hochwertigen Metallgehäuse. Der Hersteller gibt Durchsatzraten von bis zu 211x (31,7 MB/s) beim Lesen und bis zu 59x (8,9 MB/s) beim Schreiben an. Dies sind meist Maximalwerte, welche unter optimalen Bedingungen beim Kopieren von großen Dateien erreicht werden. Das sind solide Werte aber keine Bestwerte; der Mistral UHS wird mit 267x (40 MB/s) beim Lesen und 173x (26 MB/s) beim Schreiben angegeben. Da der Mistral UHS aber sehr groß (lang) war und optisch sicher nicht für eine weibliche Zielgruppe entwickelt wurde, fiel unsere Kaufentscheidung klar auf den CnMemory Zinc. Hier entschied das Gesamtpaket aus Optik und Größe (Abmessungen) des USB-Sticks und nicht nur die reine Geschwindigkeit.

Bei der Zinc-Serie ist noch anzumerken, dass diese nicht über eine LED für den Schreib-/Lesezugriff verfügt. Hier kann man nun geteilter Meinung sein. Ich persönlich finde es ganz schlimm, wenn USB-Sticks dauerhaft leuchten und dann beim Zugriff noch hektisch blinken. Klar es gibt Momente, wo es gut ist, wenn man die Aktivität sieht (lange Wartevorgänge ohne Fortschrittsbalken am Bildschirm oder bei eiligem Abziehen). Es gibt aber auch Momente, in denen es nervt, so z.B. wenn man Fotos oder Videos im abgedunkelten Raum über seinen Mediaplayer anschaut oder den Stick z.B. an einer Xbox 360 als Speichermedium nutzt (siehe hier). Somit war bei unserer Auswahl die fehlende LED absolut kein Nachteil, dies muss jeder aber je nach Einsatzzweck selber entscheiden.

CnMemory Zinc 16GB Testbericht

CnMemory Zinc 16GB

Die Größe, Verarbeitung und Optik spielten wie gesagt eine sehr große Rolle. Das Metallgehäuse sieht edel aus und der Zinc USB-Stick ist sehr gut verarbeitet und stabil; im Vergleich mit vielen Kunststoff-Ausführungen ein klarer Vorteil. Auch die Größe ist ideal, um diesen selbst in der Geldbörse mit sich zu tragen.  Die Abmessungen betragen: 33 mm x 16 mm x 8,5 mm und der USB-Stick wiegt rund 6 Gramm. Auch in einem DVD- oder Blu-ray-Player mit einem Front-USB-Anschluss ergibt sich dadurch ein ganz anderes Bild. Farblich gibt es eine große Auswahl, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

Wir haben den Stick natürlich im Praxistest auch mit anderen USB-Sticks verglichen. Getestet wurde das Kopieren von großen Dateien (über 500 MB). Hier die Ergebnisse im Durchschnitt von mehreren Dateien/Kopiervorgängen (Fat32):

  • CnMemory Zinc 16 GB – Schreiben – ca. 10-11 MB/s – Lesen ca. 20 MB/s
  • Verbatim 16 GB -Schreiben – ca. 9 MB/s – Lesen ca. 28 MB/s
  • Hama 8 GB – Schreiben – ca. 6 MB/s – Lesen ca. 23 MB/s
USB Stick Vergleich Hama Verbatim CnMemory

CnMemory Zink - besonders klein

Die Ergebnisse zeigen, dass der Zinc USB-Stick im Praxistest z.T. unter den Herstellerangaben blieb. In Sachen Schreiben lag er aber deutlich über den angegebenen Werten. Klar ist, dass dies keine Spitzenwerte sind aber der Vergleich zeigt sehr solide Schreibgeschwindigkeiten. Diese sind für viele Anwendungszwecke auch deutlich wichtiger als die Lesewerte. Wenn man z.B. den Stick an einem Player für Medieninhalte benutzt wie Filme und Musik, profitiert man nicht von höheren Lesegeschwindigkeiten. Aber beim Füllen eines USB-Sticks vorallem mit einer Größe von 16 GB kann eine gefühlte Ewigkeit vergehen. Hier zeigte der CnMemory Zinc 16 GB eine durchaus respektable Leistung. Die Werte können natürlich je nach verwendeter Dateiart und Dateigröße deutlich schwanken. Wir haben absichtlich Videodateien verwendet wo eine Komprimierung bei der Übertragung nicht stattfinden kann. Der verwendete Rechner hat natürlich evtl. auch noch Einfluss auf die Geschwindigkeit. Unser Test erfolgte an einem älterem Notebook mit einem Pentium 1,6 Ghz M Prozessor. Somit sollte man bei schnelleren Systemen unsere Werte als Minimum vorraussetzen können. Bei einem Kurztest an einem nagelneuen Intel i5-Core Notebook waren die Werte sofort leicht höher.

Der CnMemory ist natürlich ReadyBoost-tauglich und man erhält 5 Jahre. Auf dem Stick befinden sich auch noch verschiedene Programme. Die Auswahl scheint aber nicht immer gleich zu sein, so hatten wir andere Programme als auf der Herstellerseite angegeben. Zumindest das Tool O&O Media Recovery scheint immer dabei zu sein und kann bei einem versehentlich Löschen von Dateien durchaus hilfreich sein.

Testbericht, Urteil, Notekatzeausdemsack.de meint: Für alle Anwender, denen es nur (oder hauptsächlich) auf die Geschwindigkeit ankommt, können andere Modelle wie der genannte CnMemory Mistral UHS die bessere Wahl sein. Wem die Geschwindigkeit ganz egal ist, kann bei den Modellen CnMemory Spaceloop oder Spaceloop XL deullich sparen. Deren Durchsatzraten sind aber dann nur ungefähr die Hälfte der Zinc-Serie. Wer wie wir einen USB-Stick sucht, der optisch ansprechend, sehr klein, sehr gut verarbeitet, stabil und ohne große Werbeaufdrucke daher kommt, ist mit einem USB-Stick der Zinc-Serie bestens bedient. Uns hat der CnMemory Zinc durch sein Gesamtpaket überzeugt und erhält daher die Bewertung „sehr gut“.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tweets die Test: CnMemory Zinc 16 GB USB-Stick | katzeausdemsack.de erwähnt -- Topsy.com - [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von katzeausdemsack erwähnt. katzeausdemsack sagte: Test: CnMemory Zinc 16 GB USB-Stick: http://bit.ly/aTBzpE [...]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *