Navi Test: Navigon 40 Plus

Navigon neue Serie 40 / 70

Navigon 40 Plus

Update 29.12.2011: Mittlerweile haben wir auch den Nachfolger namens Navigon 42 Plus getestet.

Navigon hat vor kurzem eine neue Serie von Navigationsgeräten angekündigt. Diese sind seit kurzer Zeit im Online-Shop von Navigon verfügbar. Der Hersteller hat die Gerätebezeichnungen geändert und die neuen Geräte sind mit Navigon 40 bzw. Navigon 70 benannt. Diese neue Generation unterteilt der Navi-Hersteller in die Varianten Easy, Plus und Premium. Auf die genauen Unterschiede kommen wir am Ende des Artikels zurück. Zuerst wollen wir uns dem aktuellen Testkandidaten Navigon 40 Plus zuwenden. Hierbei handelt es sich um das neue Mittelklasse-Modell, welches die meisten Ansprüche erfüllen sollte. Bisher war das Navigon 2410 das führende Navigationsgerät aus unseren Tests. Mal sehen, wie sich das neue Navigon 40 Plus im Vergleich schlägt.

Gehäuse/Optik/Handling

Das Gehäuse des Navigon 40 Plus ist hauptsächlich in schwarz gehalten und mit einem silbernen Rahmen an der Vorderseite verschönt worden. Auf Hochglanz-Elemente wurde weitestgehend verzichtet, nur an der oberen und unteren Vorderseite gibt es einen kleinen glänzend Rand. Dies ist durchaus lobenswert und der schadet dem gewohnt edlen und schlichten Design absolut nicht. Gerade ein Gerät, das so häufig angefasst wird, bleibt ohne Hochglanz länger in einem optisch schönen Zustand. Vor allem bei den Lichtverhältnissen und Blickwinkeln in einem Auto ist nichts ärgerlicher als wenn man nach kurzer Nutzung schon Microkratzer am Gehäuse feststellt. Die Abmessungen des Navigon 40 Plus betragen 120,5 mm x 75,5 mm x 15,2 mm bei einem Gewicht von 160 g. Das Kartenmaterial deckt mit 43 Länder in Europa alle wichtigen Länder ab. Vorinstalliert sind die aktuell neusten Karten (Q2/2010). Das Gerät verfügt über die Latest Map Garantie. Somit muss man sich auch keine Gedanken machen, wenn man das Gerät zu einem späteren Zeitpunkt kauft (wenn schon neueres Kartenmaterial verfügbar ist). Durch die Garantie kann man sich einmal nach dem Kauf das neuste Kartenmaterial kostenfrei herunterladen. Bei unserem Test mit den aktuellen Karten waren wir positiv überrascht, selbst einen neuen Kreisverkehr in einem Neubaugebiet kannte das Navigon 40 Plus bereits.

Navigon 40 Plus. Halterung, Ladekabel, TMC, USB-Kabel

Lieferumfang des Navigon 40 Plus

Das Navigon 40 Plus verfügt über ein 4,3″ Zoll (10,9 cm) großes Display im 16:9 Format. Im Lieferumfang befindet sich eine formschöne und stabile Halterung zur Anbringung an die Windschutzscheibe im Auto. Die Halterung verzichtet auf zu viele einstellbare und drehbare Elemente. Dies tut der Optik gut und macht die Anbringung im Auto sehr einfach, ohne dabei auf irgendwelchen Komfort zu verzichten. Das bewegliche Element zur genauen Drehung und Neigung des Navigationsgerätes ist gewollt etwas schwergängig, um ungewollte Bewegungen zu vermeiden. Dafür muss man das Gerät aber einfach nur anheften und einen Hebel zur Befestigung umlegen, lästiges Drehen an irgendwelchen Einstellrädchen gehört der Vergangenheit an. Der Halter bietet noch einen kleinen Schlitz, um dort das kombinierte Lade-/TMC-Kabel sauber verlegen zu können. Ein Adapter für den Zigarettenanzünder versorgt das Gerät mit Strom und stellt gleichzeitig die Antenne für die Verkehrsinfos (TMC) dar. Das Gerät selber verfügt über einen Lithium-Akku mit 1300 mAh. Als Betriebssystem verwendet Navigon wie gewohnt Windows CE, von dem man aber nichts zu sehen bekommt. Das Gerät enthält einen SiRF Atlas V (500 MHz) Prozessor, 64 MB RAM und 4 GB internen Flash-Speicher. An der Unterseite des Gerätes befindet sich ein MicroSD-Slot zur Erweiterung.

Bedienung und GUI

Das Menü ist gewohnt übersichtlich und ermöglicht auch unerfahrenen Nutzern eine reibungslose und schnelle Eingabe aller relevanten Daten wie Einstellungen oder Routen. Die vielen Funktionen wie z.B. Reality View Pro oder auch der aktiver Fahrspurassistent werden in den Einstellungen erklärt. Auf die einzelnen Features werden wir gleich noch näher eingehen. Das Menü ist wie die gesamte Optik schlicht und funktional gehalten. Nach dem Start des Gerätes sieht man die wichtigsten Punkte wie “Neues Ziel”, “Meine Ziele”, “Nach Hause” und “Karten anzeigen”. So hat man die freie Wahl, wie man navigieren möchte und kann natürlich auch z.B. die letzten Ziele erneut auswählen. Durch die Funktion “Nach Hause” kann man mit einem Klick von jedem Punkt aus zu seiner Heimatadresse navigieren. Die Eingabe von neuen Zielen ist sehr einfach und intelligent, sodass schon nach wenigen Buchstaben passende Vorschläge gemacht werden. Die On-Screen Tastatur ist gut und genau zu bedienen. Sehr nützlich ist auch die Funktion “Parken” bei der Zieleingabe. So kann man sich schon vor dem Antritt der Fahrt oder Reise um eine Parkmöglichkeit in der Nähe des Zielorts kümmern. Alternativ kann man in Zielnähe auch einfach in den Fußgängermodus wechseln, wenn man einen guten Parkplatz gefunden hat. Das Navigon 40 Plus bringt einen dann die restlichen Meter auf Fußwegen zum Ziel. Natürlich kann man die Optionen zum Parken oder die Fußgängernavigation auch jederzeit direkt anwählen.

Verschiedene Routenvorschläge

Navigon MyRoutes

Eine weitere Option ist die vorausgewählte Funktion “My Routes”. Hier bietet das Navigationsgerät vor Antritt der Fahrt bis zu drei verschiedene Routen an. Diese werden farblich unterschiedlich  auf der Karte markiert und Informationen zu Entfernung und erwarteter Dauer der Fahrt werden ebenfalls eingeblendet. Nach der Auswahl der Route startet die Navigation ohne größere Verzögerungen. Bei unseren Testfahrten waren das GPS-Signal und auch TMC (Ladekabel muss dazu angeschlossen sein) nach meist weniger als einer Minute verfügbar. Da es bei unserem letzten Test des Navigon 2410 einige Anfragen zu langsamen TMC-Verbindungen gab, haben wir hier sehr kritisch geschaut. Nur in einem Fall waren knapp zwei Minuten bis zum TMC Empfang vergangen. Dies sollte in allen Normalfällen völlig ausreichen, da kaum jemand so schnell nach dem Starten des Fahrzeugs eine Autobahn mit Stau erreichen sollte. Nach dem Start der Navigation sieht man auf dem Display eine sehr saubere, detaillierte und flüssige Anzeige der Karte. Es lassen sich viele zusätzliche Infomationen wie aktuelle Geschwindigkeit (in Tests immer ca. 5 km/h Abweichung zum Digitaltacho des Fahrzeugs), Höhe und z.B. die restliche Fahrzeit oder Ankunftszeit einblenden. Durch die Messung der Geschwindigkeit kann man sich auch bei zu schnellem Fahren warnen lassen. Wie genau es das Navi mit Überschreitungen nimmt,  kann man in den Optionen selber wählen.

Navigon 40 Plus One-Click-Menu

Navigon 1-Click-Menu

Unnötige Informationen werden automatisch ausgeblendet, um einen möglichst großen Kartenausschnitt anzeigen zu können. Durch das neue “One Click Menu” reicht ein Klick auf das Display, um die Funktionen zur Einstellung oder Beendigung der Navigation wieder einzublenden. Durch Reality View Pro werden Autobahnkreuze oder Abfahrten fotorealitisch dargestellt, um auch bei komplexeren Verkehrssituationen den Überblick nicht zu verlieren. Hier wurde die Optik zum vorherigen Reality View noch mal optisch aufgewertet. Neu ist ebenfalls der aktiver Fahrspurassistent; wurde bei alten Geräten nur statisch ein Bild der verschieden Spuren mit Markierung der passenden Spuren anzeigt, bekommt man nun eine mitlaufende und frühzeitige Anzeige. So sollten hektische Fahrspurwechsel oder ungewolltes Wiederfinden auf einer nicht erkannten Abbiegespur in die falsche Richtung der Vergangenheit angehören. Diese Funktion war im Raum Düsseldorf bei unseren Tests auf allen größeren und komplexeren innerstädtischen Straßen und Autobahnen verfügbar. Im oberen Teil des Displays kann man durch einen Klick jederzeit seine drei Favoriten der Points of Interest einblenden. Das können z.B. Tankstellen, Parkplätze, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Geldautomaten und vieles mehr sein. Für berufliche Fahrer ist auch das Aktivieren eines Fahrtenbuchs möglich, um alle Fahrten zu dokumentieren. Auch ein Kompass kann eingeblendet werden.

Navigon Reality View Pro

Navigon 40 Plus - Reality View Pro

Verkehrsinformationen über TMC und die Planung von Alternativrouten bei Staus und Sperrungen zählen mittlerweile zum Standard bei Navigationsgeräten. Das Navigon 40 Plus geht noch einen Schritt weiter und kann diese Informationen gesprochen wiedergeben. So kann sich der Fahrer besser auf den Verkehr konzentrieren und muss nicht dauernd auf das Display schauen. Mit dieser Text to Speech-Funktion werden neben den normalen Anweisungen auch Straßennamen oder Sehenswürdigkeiten in der Nähe erklärt. Natürlich ist das Ganze genau einstellbar oder auf Wunsch auch abstellbar. Wer also auf dem Weg zur Arbeit lieber seine Ruhe haben will, kann die Ansagen reduzieren oder abstellen. Die Sprachausgabe ist sehr klar und gut verständlich, im Vergleich zu Vorgängermodellen traten hier keine Aussetzer auf. Sicher können nicht alle Ortsnamen so ausgesprochen werden, wie es Einheimische tun würden aber das fällt auch Ortsfremden meist schwer. Schön ist auch, dass Navigon klare Prioritäten festlegt. Gibt es z.B. während der Ansage einer Sehenswürdigkeit wichtige Hinweise zum Abbiegen oder Ähnliches, unterbricht das Navigon 40 Plus diese Ansage und setzt diese später nahtlos fort. Es stehen insgesamt 3 Stimmen zur Verfügung, zwei davon können auch die Text to Speech-Funktion (Anke TTS, Norbert TTS und Petra).

Neue Features Navigon 40 Plus

Navigon 40 Plus aktiver Fahrspurassistent

Auf dem Gerät befindet sich auch das Handbuch, welches man über das Display lesen kann. So hat man auch bei Fragen im Urlaub z.B. ohne gedruckte Anleitung immer alles dabei. Natürlich kann das Navigon 40 Plus auch über “Gefahrenstellen” informieren.  Damit sind Überwachungen des Verkehrs wie stationäre Blitzer (Radarfallen) gemeint. Hier ist zu beachten, dass diese Funktion nach dem Kauf erst nach dem Lesen der passenden Infos aktiviert werden kann. Dies ist notwendig, da die Funktion in manchen Ländern rechtlichen Beschränkungen unterliegt.

Selbstverständlich ist das Navigon 40 Plus auch für Radfahrer, Fußgänger und Motorradfahrer geeignet und bietet entsprechende Profile. Gerade die ersten beiden Nutzergruppen werden überrascht sein, wie gut das Ganze funktioniert und welche abgelegenen Wege das Navigationsgerät kennt. Neu sind auch die sogenannten Sightseeing Touren, darüber werden besonders schöne Strecken als Ausflugsziele angeboten. Die jeweiligen Routen werden kurz beschrieben und setzen dann automatisch die verschiedenen Wegpunkte. Die Anzahl der Strecken auf unserem Gerät war extrem gering (nur eine pro Land). Per Internet kann man aber weitere Touren beziehen.

Wie fast immer gibt es auch beim Navigon 40 Plus den 80% Fresh Maps Rabatt. Wer innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf des Gerätes die Aktion wahrnimmt, wird 2 Jahre lang regelmäßig alle 3 Monate (1x pro Quartal) mit neustem Kartenmaterial versorgt. Durch die Aktion zahl man 19,95 € statt regulär 99 €.

Navigon 40 Plus Testergebniskatzeausdemsack.de meint: Wer den Bericht komplett gelesen hat, wird unsere Kritik an dem Gerät vermissen. Aber wir konnten in unserem Test über mehrere Tage keine negativen Aspekte ausmachen. Das Gerät ist optisch ansprechend, leicht zu bedienen und führt einen exakt mit vielen Zusatzfeatures sicher an Ziel. Daher erhält das Navigon 40 Plus die Bestnote “ausgezeichnet“. Das Navigon 40 Plus sollte die Ansprüche der meisten vollständig erfüllen. Der offizielle Preis des Navigon 40 Plus liegt bei 179 € (Stand: 24.06.2010). Damit ist es rund 10 € teurer als unser bisheriger Favorit das Navigon 2410 bei seinem Erscheinen. Durch das größere Display und die neuen Features ist das durchaus gerechtfertigt. Wer noch etwas mehr sparen will, greift zum Navigon 40 Easy welches weniger Kartenmaterial (22 Länder) mitbringt und auf Features wie aktiver Fahrspurassistent, One-Click Menu oder Text-to-Speech verzichtet. Wer ein größeres Display möchte, sollte sich das Navigon 70 Plus anschauen, neben dem 5″ Zoll (12,7 cm) gibt es zusätzlich zu unserem Testmodell noch einen Annäherungssensor. Durch diesen ist die Einblendung von Zusatzinformationen durch einfaches Nähern mit der Hand möglich. Wer in seinem zukünftigen Navigationsgerät eine Freisprecheinrichtung, 3D-Ansichten oder Sprachsteuerung erwartet, könnte beim Navigon 40 Premium oder Navigon 70 Premium (Update 01.03.2011 – haben wir hier auch getestet) fündig werden. Wer noch mehr möchte, kann sich die Premium-Geräte mit dem Zusatz “Live” anschauen. Hier gibt es zusätzliche Live-Services aus verschiedensten Bereichen wie z.B. Verkehrsinformation in Echtzeit, Wetterinformation zum Zielort oder mobile Blitzer. Aktuell sind noch nicht alle neuen Modelle verfügbar. Mehr Informationen zu den anderen Modellen und deren Verfügbarkeit gibt es im Navigon Shop.

Navigon 40 Plus Navigationsgerät bei amazon.de kaufen

Navigon 40 Plus beim Hersteller kaufen

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

83 Kommentare

  1. avatar

    Wie schon per Mail mitgeteilt, könnte es ein defekter Akku oder das Ladegerät sein. Das Gerät wurde komplett ausgeschaltet und auch mal ein Reset gemacht? Ansonsten am besten direkt an den Support von Navigon oder den Händler wenden.

  2. avatar

    Ich habe ein NAVIGON 40 Plus.Das Gerät habe ich längere Zeit nicht benutzt.
    Jetzt wo ich es brauche geht nichts mehr.Trotz längerer Ladezeit läßt es sich nicht einschalten.Was kann der Grund sein?
    Danke!!!

  3. avatar

    So ich habe jetzt über NavigonFresh ein Willkommenspaket mit bayrischer “Maria”-Stimme bekommen und dieses installiert. Es sagt mir zwar z.B. “Obacht” und “rechts abbiegoan” usw aber es hat nun auch ein deutsches Sprachpaket samt deutschen Texten und ist erstmal besser als gar nichts.

  4. avatar

    Also ich lade gerade erstmal NavigonFresh runter und versuche es damit. Ansonsten werde ich wirklich mal den Support um Hilfe bitten. Und danke nochmal für die Hilfe!

  5. avatar

    Hast du denn mal versucht ein Update einzuspielen? Ansonsten bleibt dir wohl nur der Weg über den Support.

  6. avatar

    Das Problem ist halt, dass man nicht alles auf Deutsch stellen kann. Es gibt Finnisch und Englisch Spanisch usw. aber kein Deutsch :(

  7. avatar

    Hast du mal alles auf Deutsch gestellt? Ansonsten mal Navigon Fresh installieren und nach Updates schauen.

  8. avatar

    Hallo,
    ich habe nur ein Problem mit dem Gerät und hoffe, dass mir hier jemand dabei aushelfen kann.
    Ich habe es in Frankreich erworben und es besitzt kein deutsches Sprachpaket. Nun wollte ich wissen, ob es möglich ist ein solches runterzuladen und zu installieren.
    Vielen Dank im Voraus.

  9. avatar

    Also es gibt einen Demo-Modus wenn man die Kartenansicht z.B. im Laden ohne GPS testen will. Da fragt der aber eigentlich immer nach und meldet auch “kein GPS Empfang – Demomodus?”. Schau man ob man den Demomodus in den Einstellungen fest wählen kann. Ich habe mittlerweile das neue 42 und kann da nicht mehr bei 40er nachschauen. Ansonsten vielleicht einfach mal einen Reset machen, wenn du noch nicht so viele Adressen etc. gespeichert hast.

  10. avatar

    Hollo,
    habe mir gestern das navigon 40 plus zugelegt und verstehe das ganze noch nicht so.
    Immer wenn ich eine Adresse eingebe und ich mich, egal an welchem Standort befinde, zeigt es mir nur eine Art Demo an.
    Das läuft wie folgt ab:
    Ich stehe mit meinem Auto vor meiner Haustür und gebe eine Zieladresse ein.
    Dann drücke ich auf navigieren und das Navi zeigt mir an ich würde mich auf der Straße meines Arbeitsplatzes befinden und fährt dann zu der angebenen Adresse, ohne das ich mich auch nur einen Meter bewege.
    Was muss ich einstellen damit mich mein Navi dorthin navigiert wohin ich möchte?

  11. avatar

    Also ich habe diese Probleme nicht. Aber man hört so was schonmal öfter. Wichtig ist eine vernünftige Position in der Scheibe. Vorsicht bei getönten Scheiben. Ist es den an jedem Standort so oder nur an einem? Es gibt natürlich Ecken wo der Empfang ggf. nicht so gut ist. Alle Updates gemacht? Schau mal hier im Blog in die Kommentare zum Test Navigon 2410. Da wurde das Thema und mögliche Lösungen auch diskutiert.

  12. avatar

    Hi, seit gestern habe ich das Navigon 40 Plus. Ich finde es auch gelungen, aber die Zeit zum Finden des GPS-Signals ist extrem lang. Unter 3 Minuten geht gar nichts, eher sind 4-5 Minuten aufwärts die Regel. Es nervt schon jetzt, nach einem Tag, tierisch! Selbst unter freiem, unbewölktem Himmel ist das so. Von Signalfindezeiten von unter 1 Minute träume ich nur. Das Ladekabel wird ja wohl kaum angeschlossen sein müssen, um zügig das GPS-Signal zu finden, oder? Das Gerät gefällt mir ja eigentlich, aber unter diesen Umständen kann ich es auf keinen Fall behalten, das geht einfach nicht. Nach den derzeitigen Umständen würde ich das Gerät eher als defekt ansehen. Wer kann helfen? Gibt es Fixes oder ähnliches dafür? Wenn nichts hilft, geht es die nächsten Tage an den Händler zurück.

    Danke euch schon Mal für die Hilfe im Voraus!
    Markus

  13. avatar

    Mittlerweile haben wir ein 70 Premium in der Nutzung. Wir brauchen das Navi nicht täglich. Und irgendwie ist es immer leer wenn man es braucht :) Daher mache ich mir um Akku kaum Gedanken. Aber von mir aus könnte Navigon mal TMC wieder ins Gehäuse packen und einen vernünftigen Akku (wie z.B. iPad – extrem lange Laufzeiten und Standby) verbauen. Dann könnte man auch auf einer längeren Fahrt mal auch den Kabelsalat verzichten. Mir wäre es auch egal, wenn das Gerät dadurch etwas schwerer oder dicker wäre.

  14. avatar

    Danke für die rasche Antwort :)
    Ja klar im Auto hängt es sowieso immer am Ladekabel.
    Werde es dann ganz ausschalten wenn es nicht benötigt wird.
    So und jetzt erstmal das aktuelle Kartenmaterial drauf laden :)

    Gruss Dennis

  15. avatar

    Die Akkus der meisten Navis sind nicht so besonders ausdauernd. Daher würde ich es richtig abschalten wenn es nicht gebraucht wird. Du musst aber bedenken, dass die TMC-Antenne im Ladekabel ist. Also im Auto wird es sowieso immer am Zigarettenanzünder hängen. Außer du nutzt TMC nicht.

  16. avatar

    Hi, ich habe seit gestern ein Navigon 40 Plus. Bisher finde ich es echt gelungen.
    Aber eine Frage hätte ich da…wieviel Strom verbraucht das Navi im Stanby Modus. Also wie lange kann es rumliegen bis es leer ist?
    Oder Navi immer ganz ausschalten?

    Gruß Dennis

  17. avatar

    Einfach mal versuchen: mein code war “FRESHMAPS80″, eventuell mal die Zahl am Ende variieren…

  18. avatar

    Die Vergünstigung bzw. den Gutschein gibt es nur bei dem Neukauf eines Navis (nicht bei Software-Upgrade). Und auch bei einem Neukauf gilt der Gutschein nur 30 Tage nach der Aktivierung/Registrierung des neuen Navis. Ich glaube, da wird man nichts machen können. Kannst höchstens mal beim Support bzgl. Kulanz fragen, falls das Upgrade auf 40 Plus gerade erst erfolgte.

  19. avatar

    Hallo, ich habe mir im Juni 2009 ein Navigon 4330 max zugelegt und dieses am 22.06.11 erfolgreich auf ein 40 Plus aktualisiert. Nun möchte ich die FrehsMaps zum Vorzugspreis installieren. Ich finde unter Navigon Fresh im Shop nur das aktuelle Kartenmaterial für 99 €. Auch unter “Mein System” kann ich kein update durchführen, da heisst es “xxx Gerät länger als 30 Tage in Betrieb”.
    Wie kann ich nach dem Update auf das 40 Plus die Navigon Fresh Maps für 20 € erhalten?
    Mit freundlichem Gruß
    Michael

  20. avatar

    Ich habe zwar nie viele Zwischenziele genutzt, wüsste aber nichts von einer Begrenzung. Hier steht auch es gäbe keine:

    http://tinyurl.com/6jcwz2o

  21. avatar

    Hallo will mir ein NAVI kaufen und habe da eine Frage zum Navigon 40PLUS.
    Wieviele Zwischenziele kann man bei der Routenplahnung eingeben?
    wer kann helfen?
    mfg Roland

  22. avatar

    Probiere mal mit der Originalhalterung an der Scheibe (mittig). Danke fürs Lob.

  23. avatar

    Hallo,

    danke für die rasche Antwort. Ich platziere das Gerät direkt mittig auf dem Armaturenbrett, so wie alle meine zuvorigen Navis. Gab da noch nie Probleme. Ich nutze es in der Innenstadt von Berlin, wo andere Navis auch bisher nen guten Empfang hatten.
    Befürchte dass das Gerät dann wohl einen Defekt hat. Sehr schade, da ich es kommende Woche für den Urlaub nutzen wollte.

    Danke für den Support. Übrigends eine sehr gute Webseite.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>