Test: Gillette Fusion ProGlide – Nassrasierer

Gillette Fusion ProGlide TestberichtIch weiß, dass dieser Test nicht so ganz in Reihe unserer regulären Testberichte passt, aber das Thema Rasur begleitet die meisten unserer Leser auch jeden Tag. Ich persönlich habe mit meinem starken Bartwuchs und meiner empfindliche Haut schon vieles ausprobiert, bin aber schon seit vielen Jahren bei den Nassrasierern von Gillette gelandet. Einwegrasierer waren nur in jungen Jahren halbwegs brauchbar, wobei man da noch nicht wusste, dass es auch ohne Ziepen und Reißen möglich ist, sich zu Rasieren. Vom Thema Gründlichkeit dabei mal ganz abgesehen. Elektrorasierer aller großen Marken habe ich auch ausprobiert, aber da spielte meine Haut nicht mit. Nach jeder Rasur war die Haut gereizt. Heute gibt es zwar auch Elektrorasierer, die man mit Rasiergel verwenden kann, aber das habe ich mir dann auch gespart.

Die meiste Zeit meines Lebens mit Bartwuchs hat mich der Gillette Mach III begleitet. Hiermit war ich immer sehr zufrieden und gut rasiert. Ich hätte damals nicht gedacht, dass es noch viel besser geht. Irgendwann habe ich dann auf den Gillette Fusion Power gewechselt. Dieses Modell mit Vibration und einer Klinge mehr sollte das Rasieren noch einfacher und schonender machen. So war es dann auch und bis vor wenigen Wochen hätte ich auch nicht gedacht, dass er noch besser geht. Durch eine Aktion von Gillette konnte ich mich als Tester für den neuen Gillette Fusion ProGlide bewerben, was ich dann auch getan habe. Zuerst war ich etwas skeptisch, ob ich bei dem normalen ProGlide (ohne Power- nur diesen gab es in der Testaktion) wirklich einen Unterschied zu meinem bisherigen Gillette Fusion Power feststellen kann. Dies kann ich nach ca. 1 Monat der Nutzung nun mit einem klaren JA beantworten. Ob die Unterschiede positiv ausgefallen sind, erfahrt Ihr nun im weiteren Test.

Kommen wir erst mal zu den Punkten, die Gillette als Verbesserung bei den neuen ProGlide-Modellen angibt.

Vorteile des neuen Gillette Fusion ProGlide:

  • dünnere und feinere Klingen mit verbesserter Beschichtung
  • neuer ergonomischer Griff für verbesserten Halt
  • verbesserter Lubrastrip – größer und verbesserte Gleitfähigkeit
  • verbesserter Präzisionstrimmer

Gillette Fusion ProGlide NassrasiererAls ich den neuen ProGilde das erste Mal in die Hand genommen habe, kam er mir sehr klein und filigran vor. Er ist auch definitiv etwas kleiner (Griff) als der Vorgänger mit der Power-Funktion. Es war aber reine Gewöhnungssache und nach wenigen Tagen war das ungewohnte Gefühl weg. Der ProGilde liegt sehr gut und sicher in der Hand. Optisch ist es immer Geschmackssache aber mir gefällt das neue Design sehr gut. Viel wichtiger ist aber natürlich das Rasurergebnis und das wollten wir dann auch umgehend testen. Also wurde am ersten Tag einfach mal auf den neuen ProGilde gewechselt und es war ein spürbar anderes Erlebnis. Das, was ich beim Gillette Fusion Power bereits als sehr sanft empfand, wurde vom ProGilde noch übertroffen. Der neue Nassrasierer gleitet wirklich über die Haut. Auch von Hautirritationen keine Spur. Diese hatte ich allerdings auch mit dem Fusion Power nicht, sofern man es bei der Nutzungszeit der Klinge nicht übertrieben hat. Bei dem Fusion Power hält eine Klinge bei mir im Durchschnitt ca. 3 Wochen. Danach lässt die Rasurleistung einfach nach und auch das Ergebnis ist nicht mehr so gründlich. Benutzer eines Einwegrasierers würden allerdings mit einer 3 Wochen alten Klinge noch Jubeln wie toll das Rasieren ist.

Gillette Fusion ProGilde - Rückseite - RasierapparatAls nächstes wollte ich dann den direkten Vergleich von Gillette Fusion Power vs. Gillette Fusion ProGlide in meinem Gesicht. Also eine Seite mit dem alten Fusion Power und eine mit dem neuen Fusion ProGlide. Der positive Effekt während der Rasur wurde so natürlich noch eindeutiger, aber wie sah es mit der Gründlichkeit aus? Kann man den Unterschied fühlen. Direkt nach der Rasur war schon ein Unterschied zu erfühlen. Man sollte 10-15 min warten und dann mal den Vergleich der beiden Gesichtshälften machen. Die Seite, die mit dem neuen Gillette Proglide rasiert wurde, war spürbar gründlicher und eine Streichen gegen den Strich machte deutliche Unterschiede fühlbar. Das habe ich an verschiedenen Tagen zur Sicherheit auch noch mal von einem weiblichen Experten erfühlen lassen. Die Seite, die mit dem neuen ProGilde rasiert wurde, war lt. der weiblichen Expertenmeinung immer die gründlicher rasierte Gesichtshälfte. Bei meinem Bartwuchs (das was andere Dreitagebart nennen, habe ich teilweise nach 24 Stunden im Gesicht) war abends der Unterschied nicht nur spürbar, sondern an einigen Stellen aus sichtbar. Also in Sachen Gründlichkeit und Rasurerlebnis kann der ProGilde selbst den normalen Gillette Fusion Power deutlich übertreffen. Auch die zusätzliche Einzelklinge auf der Rückseite ist vor allem nach einiger Nutzung besser als beim Vorgängermodell. Mit diesem zusätzlichen Präzisionstrimmer erreicht man auch schwer zugängliche Stellen (z.B. direkt unter der Nase) oder kann Koteletten damit genauer bearbeiten.

Danach hat mich dann natürlich interessiert, wie es so generell mit der Haltbarkeit der Klingen steht. Das erfordert natürlich Zeit und bisher konnte ich in dem Testzeitraum nur eine Klinge verbrauchen. Rechnet man die Tage ab, wo ich noch mal mit dem alten Rasierer gegengetestet habe bzw. nur eine Gesichtshälfte rasiert habe, komme ich auf 29 Tage (komplette Rasur 1x am Tag) mit einer Klinge. Es wäre sicher auch noch ein Tag mehr gegangen. Das ist etwas mehr als meine bisherigen Erfahrungen mit dem Gillette Fusion Power. Das kann natürlich Zufall sein und ist mit einem Test nicht repräsentativ, aber man kann auch jeden Fall sagen, dass die Haltbarkeit durch die dünneren Klingen nicht leidet.

Gillette Fusion ProGlide - Klingen - LubrastripBeim alten Fusion Power war der sogenannte Lubrastrip deutlich schneller verblasst als beim neuen ProGilde. Dieser Streifen über den Klingen dient zum einen als Indikator für den Verbrauch der Klinge (verblasst mir jeder Rasur) und versorgt die Haut mit pflegenden Substanzen. Der neue Lubrastrip ist größer und verblasst deutlich gleichmäßiger als der des Vorgängermodells. Eine negative Erfahrung hatte ich dabei mit der zweiten Klinge die bei unserem Testgerät dabei war. Bei dieser löste sich ein großer Teil des Lubrastrips bereits nach der zweiten Rasur komplett ab. Ich gehe hier mal von einem Fehler der einzelnen Klinge aus, da ich keine weiteren Berichte zu der Problematik finden konnte.

Ein Thema ist natürlich immer der Preis für die Klingen. Nutzer von Einwegrasierern schwärmen oft, dass diese im 100 Pack für 8-15 Cent je nach Qualität zu bekommen sind und dass man diese mit etwas Abhärtung auch mehr als einen Tag nutzen kann. Wenn es nur um den Preis geht, ist es vielleicht die günstigere Methode. Aber man sollte auch den Müll berechnen, der dabei anfällt und sich fragen wie oft man sich schneidet und wie gereizt die Haut nach der Rasur ist. Es mag natürlich “echte Männer” geben, deren Haut immun ist oder die den Schmerz am Morgen benötigen. Zwinkerndes Smiley Die Klingen des normalen ProGilde kosten im 4er Pack aktuell ca. 18 € bei amazon.de. Wenn ich nun von 30 Tagen pro Klinge ausgehe, komme ich hier auf ca. 15 Cent pro Tag (im 8er-Pack ginge es noch was günster). Klar, hier kommt noch der Rasierer für ca. 10 € hinzu, aber dort sind auch schon zwei Klingen dabei.

Wer auf deutlich kürzere Haltbarkeit bei den Klingen kommt, sollte auch mal seinen Rasierschaum in Frage stellen. Ich bin vor längerer Zeit vom Rasierschaum zu Rasiergel gewechselt und das hat Auswirkungen auf Rasurerlebnis und Haltbarkeit der Klingen. Wichtig ist, dass man das Gesicht auch anfeuchtet und dem Rasiergel oder auch Rasierschaum die Zeit gibt, damit das Haar auch aufgeweicht wird. Wenn man hier ein wenig mehr Geduld hat, kann das Rasierer dadurch angenehmer und im Endeffekt auch günstiger werden.

Gillette Fusion ProGlide und Klingen bei amazon.de

Testbericht, Urteil, Notekatzeausdemsack.de meint: Alles in allem sind wir voll und ganz von dem Gillette Fusion ProGilde überzeugt. Ich kann viele Skeptiker verstehen, die sagen “Was soll den im Vergleich zum alten Fusion da noch besser sein? Der ist doch schon sehr gut”. So ungefähr habe ich auch gedacht, aber es geht wirklich noch besser. Und allen Nutzern von Einweg- oder anderen Billigrasierern kann ich nur empfehlen ein mal die 10 € (amazon-Preis Stand 16.01.2011) für einen Gilette Fusion ProGlide zu investieren. Ich kann mir niemanden vorstellen, der danach wirklich wieder zurück zu seinem alten Rasierer will. Und auch Nutzern von Elektrorasierern kann ich den Test auf jeden Fall empfehlen. Denn auch hier vergessen viele Anwender, dass man den Scherkopf und den Klingenblock (bei manchen Anbietern kombiniert) regelmäßig tauschen muss. Und ob das günstiger ist, wage ich auch zu bezweifeln (hohe Anschaffungskosten für einen guten Rasierer, plus Strom und plus Verschleißmaterial). Schade, dass wir nicht die Möglichkeit hatten auch die Version mit “Power” (batteriebetriebene Vibration) zu testen. Dieser soll noch ein wenig besser bzgl. Hautschonung und Rasierergebnis sein. Die normale Version des Gillette Fusion ProGlide bekommt von uns die Note “sehr gut“. Bis auf das Problem mit dem Lubrastrip (löste sich bei einer Klinge nach 2 Tagen) gab es keine Mängel. Wer sehr gut, schnell und hautschonend rasieren will, kommt aus unserer Sicht nicht am Gillette Fusion ProGlide vorbei. Ich werde mir vielleicht noch die Power-Version zulegen, aber eher aus Neugier an dem Unterschied und nicht weil ich irgendwas bei der normalen Version vermisse oder zu bemängeln hätte.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

15 Kommentare

  1. avatar

    Oben rechts auf der Seite sind die Links zu Facebook und Co. Falls mein privater Account gemeint war, den nutze ich nur für Leute die ich persönlich kenne. Sorry.

  2. avatar

    Haben sie Facebook? :) Ich würde sie gerne meiner Freundesliste hinzufügen,wenns recht ist.

  3. avatar

    Danke fürs Lob. Freut mich sehr und motiviert.

  4. avatar

    Ok. Eine persönliche Anmerkung bezüglich ihren Berichten: Ich finde ihre Berichte sehr gut,weil sie sehr ausführlich sind. Danke dafür! :)

  5. avatar

    Nein das ist natürlich nicht schlimm. Ich habe auch jahrelang Rasierschaum verwendet. Habe es dann mal mit Rasiergel probiert und einfach bessere Erfahrungen gemacht. Bei meinem Bartwuchs scheint das Gel das Haar einfach schneller “aufzuweichen”. Dadurch ist die Rasur angenehmer und es scheint auch die Klingen zu schonen. Bei leichtem Bartwuchs ist vielleicht auch gar kein Unterschied. Probier es am besten mal selber aus. Das Produkt von DM (Balea) ist für mich wie gesagt derzeit die ideale Lösung.

  6. avatar

    Ist es wirklich so schlimm,wenn ich jetzt Rasierschaum benutze? Mein Bruder hat gesagt,dass Rasierschaum und Rasiergel ungefähr das gleiche ist. Nur beim Rasiergel muss man es reiben bis es zu Schaum wird. Also gibt es doch keinen sichtbaren Unterschied,oder? Also warum sollte die Klingenhaltbarkeit bei Rasierschaum leiden? :

  7. avatar

    Das glaube ich gerne. Da werden sich viele nicht trauen. Wobei ich vermuten würde das es etwas mehr Zeit benötigt, oder?

  8. avatar

    Hallo,

    das Beste ist ein Rasiermesser.
    Die schonendste, gründlichste und günstigste Rasur die es gibt.
    Wer sachgemäß damit umgeht schneidet sich damit auch nicht, mir selber nur ein mal passiert, als ich es gelernt habe. Nach zwei Wochen üben hatts wunderbar funktioniert und verstopfen tut das Messer auch niemals.

  9. avatar

    Die Klingen halten beim Fusion weniger lang, weil Sie am anfang wesentlich schärfer sind als frische Mach3 klingen. Nach 3-4mal rasieren sind sie dann auf Mach3 niveau.

    Auch das mit dem Verstopfen passiert dir nicht, wenn du sie während und nach dem Rasieren immer gut auswäschst.

  10. avatar

    Hallo Andre,

    danke für deinen Kommentar. Da jeder Bartwuchs unterschiedlich ist, kommt es wahrscheinlich auch zu unterschiedlichen Ergebnissen. Hauptsache du bist insgesamt zufrieden. Ich bin auch nach längerer Nutzung noch sehr zufrieden.

    Viele Grüße,
    Guido

  11. avatar

    Ich habe vom MACH III bis zum Fusion Power Proglide nur den MACH III Power und den normalen Fusion ausgelassen. In sachen Gründlichkeit war der MACH III Turbo meiner Meinung nach am besten aber die Hautschonung ist bei dem Fusion Power Proglide erste Klasse.
    Rasier mich auch nur ca. alle 3 Tage und da halten die Klingen auf jeden Fall nen guten Monat oder ein ein/halb. Der Preis lohnt sich auf jeden Fall und wenn man Glück hat bekommt man den Power mit 4 Klingen für ca 12 Euro im Promopack bei DM. Über verstopfte Klingen kann ich auch nicht klagen.

  12. avatar

    Die Halterungen sind identisch. Kannst also die neuen Klingen mit dem alten Griff nutzen. Lt. Gillette gibt es nur mit beiden Bestandteilen die optimale Rasur. Aber so viel Unterschied wird es nicht sein. Es gibt gerade auch 5 € Rabatt beim Kauf des Rasierers. http://www.facebook.com/Gillette.Deutschland?sk=app_6009294086

  13. avatar

    Noch ein Frage:

    Passen die Proglide Klingen auf den älteren Fusion Power?
    Die Halterungen sehen ja nicht so verschieden aus. Dann könnt man sich das Geld für den Rasierer an sich sparen.

  14. avatar

    Also mit Verstopfen hatte ich bisher noch keine Probleme. Außer bei dem Trimmer auf der Rückseite. Das wurde beim ProGlide verbessert. Bei den normalen Klingen ist mir das noch nicht passiert. Ich rasiere mich aber auch täglich. Vielleicht hat ein anderer Leser hier Erfahrungen. Vielleicht hast du ja Glück und wirst auch noch als Tester ausgewählt. Schau mal hier bei Facebook:
    http://www.facebook.com/Gillette.Deutschland?v=app_184532008232331

  15. avatar

    Hört sich gut an! Ich bin auch damals vom Gillette Mach III auf den Gillette Fusion Power gewechselt. Dieser war auch besser, aber das Problem war bei mir, dass die Klingen nicht so lange hielten und (da ich mich nicht jeden Tag, sondern trotz stärkeren Bartwuchs nur alle 2-4 Tage rasiere) die Klingen verstopften immer wieder sehr schnell. Daher ging ich zurück auf den Mach III, da er zwar etwas schlechter rasierte (aber unwesentlich) und die Klingen einfach besser zu handhaben waren (leichter auswaschbar, länger haltbar).
    Wie sieht das beim ProGlide mit dem Verstopfen der Klingen aus?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>