Test: Kodak EasyShare Touch M5370 Digitalkamera

Kodak EasyShare Touch M5370 Digitalkamera - TestberichtWie bereits angekündigt, haben wir in den letzten Wochen die neue Kodak EasyShare Touch M5370 getestet. Dabei handelt es sich um eine kompakte Digitalkamera mit Touchscreen und optischem 5-fach Zoom. Die Kodak EasyShare M5370 bietet eine maximale Auflösung von 16 Megapixeln. Auch Videoaufnahmen mit bis zu 720p (1280x 720 Pixeln) sind möglich. Eine Besonderheit ist der 3” Zoll kapazitive Touchscreen. Damit soll die Bedienung der Kamera sehr einfach und intuitiv sein.

Kommen wir nun erst mal zu den wichtigsten technischen Daten der Kodak EasyShare M5370 und danach schauen wir uns das Gerät genauer an und berichten von unseren Erfahrungen.

Technische Daten Kodak EaysShare Touch M5370:

  • 1-/2,3″-CCD Sensor mit 16 MP (4624x 3472 Pixel – effektiv)
  • 7,6 cm (3″ Zoll) kapazitiver LCD-Touchscreen (230.000 Pixel)
  • Objektiv: Schneider-Kreuznach Variogon
  • TTL-AF, Mehrzonen, Mittenbetont, Gesichtspriorität
  • Zoom: 5-fach optischer Zoom – 28 –140 mm (KB) – Bei Video nur 5x Digitalzoom
  • Dateiformate: JPEG/EXIF v2.3 (Foto) und H.264, AAC, MP4 (Video)
  • Aufnahmemodi-Video: 720p bei 30fps oder VGA (640×480) mit 30 fps
  • Speicher: 18 MB intern, microSD-/microSDHC-Slot für Erweiterungen (bis zu 16 GB)
  • Mikrofon: Mono
  • Maße: 99,1 x 58,4 x 20,3 mm
  • Gewicht: 137 g
  • Anschlüsse: USB 2.0 (micro-USB), kein AV-Ausgang
  • Li-Ion Akku KLIC-7006 (3,7V – 710mAh) – auswechselbar
  • Share-Button für einfache Veröffentlichung auf Facebook, Twitter, Youtube und Co.
  • Standard Stativbefestigung
  • Lieferumfang: USB-Kabel, Netzadapter, Handbuch, Handschlaufe, Akku
  • Die Kamera gibt es in mehreren Farben (schwarz, rot, blau und silber)

Erster Eindruck / Speicher / Touchscreen

Die Kodak EasyShare M5370 hat uns optisch gleich gefallen (unser Modell ist schwarz). Durch den Touchscreen wurde auf alle unnötigen Bedienungselemente verzichtet. Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, die vorhanden Bedienelemente sind gut zu erreichen und somit gibt es hier aus unserer Sicht nichts zu bemängeln.

Kodak Digitalkamera Testbericht - M5370Nach dem Auspacken müssen nur noch der Akku und eine MicroSD-Speicherkarte eingesetzt werden. Hier sind wir dann auch leider gleich bei meinem ersten Kritikpunkt. Ich würde mir in einer Digitalkamera immer normale SD-Karte wünschen. Zum einen sind diese heutzutage meist günstiger, aber vor allem im Handling wesentlich einfacher. Wer mehrere Speicherkarten nutzt, muss bei einer microSD-Karte immer aufpassen, dass diese nicht irgendwo in einer Tasche verloren gehen. Auch am PC hat man meist keine direkte Möglichkeit für eine microSD-Karte und muss mit Adaptern arbeiten. In einem Smartphone wo man die Speicherkarte dauerhaft belässt, haben diese Miniformate sicher ein berechtigtes Dasein. In der Kodak EasyShare M5370 hätte ich mir aber lieber eine normale SD-Karte gewünscht, selbst wenn dadurch die Abmessungen etwas zugenommen hätten. Eine microSD-Karte befindet sich nicht im Lieferumfang und muss separat erworben werden. Mit dem kleinen internen Speicher von 18 MB lassen sich nur wenige Fotos machen.

Kodak EasyShare Touch M5370  ErfahrungsberichtGespannt war ich auf den Touchscreen und die dadurch resultierende Bedienung. Ich hatte in der Vergangenheit mal so was getestet und war da nicht wirklich begeistert. Anders bei der Kodak EasyShare M5370, hier war ich sehr schnell überzeugt. Der Touchscreen reagiert schnell und präzise. Vor allem Nutzer, die nicht immer nur mit der Vollautomatik arbeiten, werden sich darüber freuen, dass man viele Einstellung schnell ändern kann. Wir selber nutzen meist eine ältere Casio Exilim (EX-S10) ohne Touchscreen. Wenn man hier spezielle Einstellungen vornehmen möchte, ist das manchmal ein wildes Gedrücke auf dem Cursorpad. Bei der Kodak M5370 geht das alles sehr schnell und einfach.

Man kann den Touchscreen auch als Auslöser benutzen, was wir aber sofort wieder abgeschaltet haben. Wir fanden das in der Praxis eher unpraktisch und haben damit oft ungewollt Bilder gemacht. Ein kurzes Berühren des Display blendet oben eine Menüleiste ein. Dort kann man schnell verschiedene Aufnahmeprogramme wählen oder z.B. den Blitz einstellen. Nach einer Aufnahme will man oft das zuletzt gemachte Bild noch mal sehen, auch das geht schnell mit dem Touchscreen (alternativ per Taste). Das letzte Bild bleibt rechts unten klein eingeblendet. Ein mal mit dem Finger drüber und man ist im Ansicht- und Bearbeitungsmodus. Hier kann man mit leichten Wischbewegungen durch die gemachten Ausnahmen wandern. Auch misslungene Aufnahmen sind schnell wieder gelöscht. Das große Display lässt auch eine gute Auswahl der Aufnahmen unterwegs zu. Die Kodak kann aber noch einiges mehr, so kann man auch ohne einen Computer die Bilder beschneiden, mit Effekten oder Rahmen versehen. Das geht wirklich überraschend gut und präzise.

Qualität / Zoom / Videoaufnahmen

Kodak M5370 Review - EasyShare Touch - Digitalkamera - 5fach optischer ZoomWir haben natürlich keine Möglichkeit die Qualität der Schärfe oder der Farben zu messen, aber wir sind von der Qualität überzeugt. Die gemachten Aufnahmen sind durchweg gut und scharf geworden und überzeugen auch mit ausgewogenen und realistischen Farben. Beim direkten Vergleich zu unserer Casio Exlim mit 10 MP waren jetzt keine großen Unterschiede zu sehen. Aber bei Ausschnittvergrößerungen konnte die Kodak EasyShare M5370 durch ihre 16 Megapixel überzeugen. Selbst wenn man größere Teile des Bildes wegschneiden musste, war die Qualität immer noch sehr gut. Besonders überzeugt hat uns die Kodak M5370 mit Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen mit Blitz. Die Auslösezeit war bei diesen Aufnahmen relativ lange (sonst sehr zügig) aber dafür waren die Aufnahmen sehr gut und natürlich ausgeleuchtet. Dies gelingt unserer Casio Exlim (älteres Modell) nicht so gut. Natürlich waren auch die Aufnahmen bei guten Lichtverhältnissen sehr gut, aber gerade bei schlechten Lichtverhältnissen und Blitzaufnahmen zeigen sich oft deutlichere Unterschiede oder Schwächen.

Der optische 5-fach Zoom mit Weitwinkel sollte für alle normalen Aufnahmesituationen ausreichen und das gute Schneider-Kreuznach Objektiv hat sicher auch großen Einfluss auf die gute Bildqualität. Der optische Zoom steht aber nur für Fotoaufnahmen und nicht für Videoaufnahmen zur Verfügung. Dort gibt es auch einen 5-fach Zoom aber nur Digital (also mit Qualitätsverlust).

Die Videoaufnahmen haben mit 1280×720 Pixeln (720p) ein gute Auflösung , können aber nicht so überzeugen wie die Fotos. Für ein paar kurze Clips reicht die Funktion aus, aber Videoaufnahmen sollten kein geplanter Haupteinsatz sein. Hier gibt es mit Pocket-Camcordern wie dem Kodak Zx5 deutlich bessere Lösungen. Diese können aber dann im Bereich Fotos nicht überzeugen.

Share-Funktion

Kodak EasyShare M5370 Digitalkamera im TestMit dieser Funktion kann man bereits mit der Kamera auswählen, welche Fotos und Videos man später zu verschiedenen Diensten wie z.B. Twitter, Facebook, Flickr oder YouTube hochladen möchte. Sobald man die Kamera dann mit dem PC verbindet, nimmt der Upload-Vorgang automatisch seinen Lauf. Ich persönlich sehe darin immer noch wenig Sinn. Klar, man kann mit der Kodak EasyShare M5370 auch Bilder bearbeiten, aber wenn ich sowieso am PC bin kann ich mir die Sachen auch noch mal in groß anschauen. Nützlich ist die Funktion vielleicht, wenn man einfach alle Bilder online stellen will oder irgendwo hin übertragen will. Mit einer WLAN-Unterstützung wäre es vielleicht auch noch nützlicher. Aber im Zeitalter noch Notebook, Netbooks und Tablets haben die meisten doch immer ein entsprechendes Gerät zum Bearbeiten und Hochladen zu Verfügung.

Wichtiger dürfte für manchen eventuell eine direkter Anschluss an einen Fernseher sein. Hier wird bei der Kodak M5370 kein entsprechender Ausgang / oder Kabel bereitgestellt. Man muss also immer über USB-Kabel oder die mircoSD-Karte gehen. Wie oben beschrieben, finden wir gerade die MicroSD-Karten mit Adaptern unhandlich.

Testbericht, Urteil, Note - Kodak EasyShare Touch M5370katzeausdemsack.de meint: Mit der Kodak EasyShare M5370 bekommt man ein kompakte Digitalkamera mit einem überzeugenden Objektiv und sehr guter Bildqualität. Die Bedienung macht durch den Touchscreen richtig Spaß und ist für jeden gleich verständlich. Auch das Betrachten der Fotos ist durch den Touchscreen sehr gut gelöst. Wir hatten die Kamera dabei als wir uns abends mit Freunden in einer Bar trafen und jeder kam sofort damit zurecht und alle Fotos wurden gleich vor Ort betrachtet. Gerade bei diesen schlechten Lichtverhältnissen waren nicht nur wir, sondern auch die Freunde von der Qualität sehr angetan. Optisch weiß die Kodak M5370 auch zu überzeugen und bietet viele Zusatzfunktionen. Abzüge gibt es von unserer Seite dafür, dass die Digitalkamera nur microSD-Karten unterstützt. Aus unserer Sicht sind diese extrem kleinen Speicherkarten für den Alltag nicht ideal. So mancher wird vielleicht die direkte Verbindung zum Fernseher vermissen. Ob man für sich Vorteile in der Share-Funktion sieht, muss jeder selbst entscheiden. Insgesamt kommen wir somit zu unserer zweitbesten Note “sehr gut”.

Link: Kodak EasyShare Touch M5370 bei amazon.de

Link:Kodak EasyShare Touch M5370 beim Hersteller

Link: Demo-Video zur Bedienung der Kodak EasyShare Touch M5370

Hier ein paar Fotos die mit der Kodak EasyShare Touch M5370 gemacht wurden. Diese Bilder wurden für den Blog natürlich deutlich in der Größe reduziert. Die Bilder wurden im Landschaftspark Duisburg-Nord gemacht.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *