O2 Free 15 (Allnet-Flat, SMS-Flat, 15 GB LTE (danach 1 Mbit/s) für 29,99 Euro/Monat

O2 feiert seinen 15. Geburtstag mit dem nach eigenen Aussagen „Besten Tarif aller Zeiten“. In der Tat könnte der Tarif für einige Nutzer mit erhöhtem Bedarf an Datenvolumen interessant sein. In dem Tarif sind neben einer Allnet-Flat und einer SMS-Flat noch 15 Gigabyte Datenvolumen (LTE bis zu 225 MBit/s) enthalten. Mit diesem Volumen kann man schon so einiges an Musik und Videos streamen. Interessant sind die O2 Free-Tarife, weil es selbst nach Verbrauch der Datenvolumens noch mit 1 MBit/s weitergeht. Das klingt heutzutage nicht mehr nach viel, ist aber ein Vielfaches im Vergleich zu den 32 oder 64 KBit/s bei anderen Anbietern. Wer möchte, kann gegen einen Aufpreis von 4,99 € im Monat eine zusätzliche SIM-Karte (Multicard) bekommen um das Datenvolumen z. B. auch auf einem Tablet mitzunutzen. Wie gut die Netzabdeckung von O2 in Euren bevorzugten Gebieten ist, könnt Ihr in den Informationen zu Netz & Verfügbarkeit prüfen. Mehr Datenvolumen für 30 € inkl. Allnet-Flat und SMS-Flat bekommt man derzeit nicht. Im Standard sind aktuell auch 1 GB surfen und flat telefonieren im EU-Ausland dabei. Ab dem 15.06. wird sich das Thema Begrenzungen bzw. zusätzliche Kosten fürs Roaming in der EU sowieso erledigen. MMS sind in dem Vertrag nicht enthalten, wer die noch braucht, zahlt 0,39 € pro MMS in alle deutsche Mobilfunknetze. Wer Bedarf hat, kann im Rahmen des 24-monatigen Vertrags auch noch 6 Monate Sky Ticket (Cinema, Entertainment und Sport-Tagestickets) im Wert von bis zu 150 € testen. Ein einmaliger Anschlusspreis von 29,99 € fällt noch an.

Link: O2 Free 15 (Allnet-Flat, SMS-Flat, 15 GB LTE (danach 1 Mbit/s) für 29,99€/Monat

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.