Feb19

Xbox One: Microsoft sucht nun auch Produkttester im Bereich Konsolen

Das Microsoft Produkttester Programm ist nicht wirklich neu. Schon bei den hauseigenen Surface-Tablets oder Windows Phones suchte Microsoft nach geeigneten Testern, welche dann auch ihre Erfahrungen aufschreiben und über die Seiten von Microsoft, Soziale Netzwerke oder sogar in der Werbung teilen. Jetzt sucht man explizit im Bereich Konsolen nach Produktestern. Es stellt sich natürlich die Frage, was die Programmteilnehmer testen sollen. Bisher ging es hier meist um Hardware. Dinge wie Betriebssysteme (Xbox One Updates, Windows 10) wurden bisher eher über die Preview-Programme an Tester gegeben. Jetzt könnte man natürlich spekulieren, ob Microsoft neue Hardware bringt, wie z. B. eine überarbeitete Version der Xbox One. Das halte ich aber eher für unwahrscheinlich. Auch bei Games bin ich mir unsicher, aber natürlich gibt es einige Spiele, die direkt aus den Microsoft Studios kommen. Vielleicht sucht man auch einfach nur Tester, die noch keine Xbox One haben, um hier Kundenmeinungen zu sammeln.

Wie auf dem Bild zu sehen, will man in Kürze weitere News veröffentlichen, dann erfährt man vielleicht, worum es genau geht. Wer Interesse hat sich als Produkttester zu registrieren, der kann das einfach unten über das Bild oder den Link machen. Zumindest bekommt man so mit etwas Glück vielleicht Dinge vorab zu sehen, welche erst später veröffentlicht werden. Der Pool an Testern dürfte schon sehr groß sein und es gibt natürlich keine Garantie bzgl. der Teilnahme. Probiert es bei Interesse einfach aus. Bei der Registrierung werdet Ihr nach Euren Interessen und Eurer Aktivität in sozialen Medien befragt. Wer kein Microsoft-Konto hat, kann sich mit einer beliebigen E-Mail-Adresse eins anlegen.

xbox-one-microsoft-sucht-produktester-gamer-konsolenLink: Xbox One – Microsoft sucht nun auch Produkttester im Bereich Konsolen

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Feb18

Test: Microsoft Lumia 535 – günstiges 5-Zoll-Smartphone mit Windows Phone 8.1

Ich hatte bereits kurz nach Weihnachten über die technischen Highlights meiner Weihnachtsgeschenke berichtet und dort auch das Microsoft Lumia 535 genannt. Es war Zeit für ein neues Smartphone, da mein HTC 8S (auch Windows Phone aber nur bis Version 8) mit Speicherplatzproblemen kämpfte. Es war zwar ein MicroSD-Slot vorhanden, dieser kann aber leider erst ab Windows Phone 8.1 auch für andere Dinge als nur Fotos und Videos genutzt werden. In meinem Fall waren die Karten von der Navigations-App Here Drive das Problem, ich konnte immer nur Teile installieren. Da ich grundsätzlich mit Windows Phone 8 als Betriebssystem zufrieden war, sollte es auch bei Windows Phone bleiben. Natürlich sollte es möglichst ein neues Modell sein und keins, das schon lange am Markt ist. Da kam das Microsoft Lumia 535 genau richtig und der Preis war auch noch mehr als überzeugend. Natürlich ist das kein Highend-Smartphone aber das brauche ich auch nicht. Wobei im Preis-/Leistungsvergleich die Einschnitte gar nicht so groß sind oder eben mit einer saftigen Ersparnis belohnt werden. Das Lumia 535 ist das erste Smartphone, welches nicht mehr offiziell unter der Marke Nokia sondern jetzt Microsoft läuft. Man findet zwar in den Menüs noch einige Hinweise auf Nokia, aber zumindest äußerlich steht jetzt Microsoft drauf. Das Lumia 535 wurde sofort mit Windows Phone 8.1 ausgeliefert und das neuste Systemupdate (Lumia Denim) stand auch sofort bereit. Dies war auch ein Grund mir ein aktuelles Gerät auszusuchen. Bei der Größe mit 5-Zoll war ich eher skeptisch, aber heute kann ich sagen: kein Problem. Das Microsoft Lumia 535 ist nichts für Nutzer, die eine perfekte Kamera oder eine riesige Display-Auflösung suchen. Wobei sich das Display bei mir im Alltag gut schlägt. Auch in Sachen Leistung bzgl. des Prozessors ist das eher unterer Durchschnitt, was aber bei Windows Phone wenig ausmacht, solange man das Smartphone nicht als mobile Spielkonsole nutzen will. Natürlich gehen auch die normalen Spiele, aber zuviel darf man hier nicht erwarten. Aber in Sachen Betriebssystem muss man sich keine Sorgen machen, hier läuft alles absolut flüssig. Aber gehen wir die Sachen mal der Reihe nach durch.

lumia-535-guenstiges-smartphone-von-microsoft

Technische Daten Microsoft Lumia 535

Ich spare mir hier die Auflistung aller technischen Daten. Wer diese sucht, findet alle technischen Daten und Abmessungen auf der Seite von Microsoft. Ich will nur mal grob auf die Dinge eingehen, die man auf jeden Fall wissen sollte. Kommen wir erstmal zu den Kompromissen, die man im Vergleich zu den Top-Smartphones unabhängig vom Betriebssystemen machen muss. Wobei man aber natürlich ganz klar sagen muss, dass 400-500 € weniger im Preis so manchen Kompromiss sehr schön belohnen. Und so manche Funktion nutzt der ein oder andere vielleicht sowieso nicht. Als Erstes wäre hier das Display zu nennen. Die Auflösung von 960 x 540 (qHD) ist im Vergleich zu anderen Smartphone schon gering. Aber mich stört das im Alltag überhaupt nicht und da ist auch nichts auffällig unscharf wie das Bild unten vielleicht vermuten lässt (Nahaufnahme – Fokus auf dem IE-Icon und nicht der Schrift). Einige wenige Apps sind wohl (noch) nicht für diese Auflösung ausgelegt und da ist der Text etwas unsauber aber auch nichts Dramatisches. Es ginge einfach noch mehr, aber wofür wäre das wirklich interessant? Aufwändige Spiele, Videos oder Fotos? Dafür ist das Lumia 535 einfach nicht gemacht. Die Kameras sind mit 5 Megapixel definitiv kein Ersatz für eine normale Digitalkamera. Für einen Schnappschuss oder ein schnelles Fotos für soziale Netzwerke reicht es aus meiner Sicht völlig. Wirklich schwach ist das Lumia 535 in Sachen Videos. Hier ist mit 480p (848 x 480 Pixel) nicht viel drin. Aber ich persönlich vermisse das im Alltag nicht wirklich. Wir haben noch ein iPhone 6 im Haushalt und Videos werden auch damit so gut wie nie gemacht.

microsoft-lumia-535-test-display-auflösung-nahaufnahme

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Feb17

OneDrive: 100 GB zusätzlichen Speicher mit wenigen Klicks (für 2 Jahre)

Aktuell könnt Ihr Euch bei dem Cloud-Speicherdienst von Microsoft kostenlos und ganz einfach 100 GB zusätzlichen Speicherplatz sichern. Ihr müsst einfach unten auf den Link oder das Bild klicken und Euch dann mit Euren Microsoft-Kontodaten einloggen (oder eben vorher bei OneDrive ein Konto anlegen). Danach erhaltet Ihr einen Dialog bzgl. Zugriffsrechten. Diesen müsst Ihr mit “Ja” beantworten. Nach der Freischaltung des zusätzlichen Speichers könnt Ihr diese Rechte in Eurem Konto auch wieder ändern. Das war es dann auch schon und Euch stehen nun 100 GB zusätzlich zur Verfügung (für 2 Jahre).

Jetzt gibt es natürlich häufig die Frage, was nach Ablauf der Zeit passiert. Keine Angst, die Daten werden zumindest ohne vorherige Ankündigung nicht gelöscht. In der Regel bleiben die Daten erhalten und das Limit bzgl. Eures Speicherplatzes wird reduziert. Ihr könnt dann noch auf Eure Daten zugreifen, neue Daten können aber so lange nicht mehr hinzugefügt werden, bis das dann gültige Speicherlimit wieder unterschritten ist. Vielleicht entscheidet Ihr Euch in den zwei Jahren auch für eine Office 365-Lizenz, dann ist der Speicherplatz unbegrenzt (angezeigt wird 1 TB). Natürlich kann man den Speicherplan auch ohne Office 365 jederzeit gegen Bezahlung ändern, aber das ist meist nicht günstiger als eine Office-Lizenz. Das mit der Office 365-Lizenz ist bei uns der Fall, wie man unten auf dem Bild sieht. Somit macht die Aktion für uns eigentlich wenig Sinn, außer wir verlängern unser Office 365-Abo in Zukunft nicht. Wir mussten die Vorgehensweise aber natürlich testen, bevor wir darüber berichten. Euren aktuellen Speicherplatz bei OneDrive könnt Ihr vor und nach der Aktion in der Oberfläche oben rechts (Zahnrad und Optionen) prüfen oder über den Hinweis “Mehr Speicher”.

Update 20.02.2015: Über diesen Link könnt Ihr Euch zusätzlich noch 100 GB für 1 Jahr sichern. Dazu müsst Ihr nur die Verbindung zu Eurer Dropbox erlauben. Dort wird dann ein Dokument abgelegt, wie Ihr mit Euren Daten umziehen könnt. Letzteres müsst Ihr natürlich nicht machen und es passiert nichts automatisch. Eure Dropbox bleibt natürlich wie bisher bestehen mit allen Daten.

onedrive_neuer_name_skydrive_cloudspeicher

one-drive-100gb-zusaetzlicher-speicher-fuer-2-jahre

Link: OneDrive – 100 GB zusätzlichen Speicher mit wenigen Klicks (für 2 Jahre)

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Feb16

Xbox One: Zweites Update im Februar ohne sichtbare Veränderungen

Aktuell liefert Microsoft ein neues Update für die Xbox One aus. Das ist eher ungewöhnlich, da es diesen Monat schon ein offiziell angekündigtes Update gab. Genaue Angaben zu dem Update gibt es leider nicht. Major Nelson spricht in einem Tweet von kleinen Verbesserungen an bereits vorhandenen Funktionen. Es soll keine neuen Funktionen durch das Update geben. Wenn es bei Euch noch nicht angeboten wird, könnt Ihr es manuell installieren. Geht einfach in die Einstellungen, dann auf System und unten links auf “Konsole aktualisieren“. Danach installiert sich das Update, ohne dass Ihr auf eine Meldung warten müsst. Sollte doch jemand irgendwelche Veränderungen oder Verbesserungen finden, freuen wir uns über einen Kommentar.

xbox-one-update-februar-2015-neue-funktionen

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Feb04

Windows Phone 8.1: #TileArt-App für individuelle Startbildschirme

Microsoft stellt mit #TileArt eine neue App für noch individuellere Startbildschirme unter Windows Phone 8.1 kostenlos zur Verfügung. Damit könnt Ihr Bilder auf Kacheln aufteilen und der Hintergrund Eures Startbildschirms scheint dann durch. Ihr solltet natürlich ein Hintergrundbild festgelegt haben, da der Effekt sonst nicht sichtbar wird. Für das Bild müsst Ihre transparente PNGs verwenden bzw. auf die Vorlagen aus der Galerie zugreifen. Nur mit transparenten Bildern (PNGs) funktioniert das. Wirklich intuitiv und einfach ist das Ganze aber leider nicht. Man muss schon etwas rum probieren, bis man den Sinn versteht und alle Kacheln auf dem Startbildschirm hat. Im Endeffekt fügt Ihr neue transparente Kacheln hinzu die dann zum Teil mit Eurem PNG-Bild belegt werden. An den transparenten Stellen scheint dann der Hintergrund durch. Die neuen Kacheln sind aber nur für die Optik und haben keine wirkliche Funktion. Diese führen nur wieder in die #TileArt-App. Ihr könnt mit der App auch noch Euren Sperrbildschirm gleich passend mit stylen. Wer an solchen Sachen Spaß hat und sich kreativ betätigen will, kann auch an einem Wettbewerb mit schönen Gewinnen teilnehmen. Für mich ist das ehrlich gesagt nichts, belegt aus meiner Sicht nur unnötig Platz auf dem Startbildschirm. Probiert es einfach aus. Im Video kann man sehen, wie ein Ergebnis aus den verschiedenen Ebenen grob aussehen kann.

#TileArt
Download @
WP8 Store
Entwickler: Microsoft Mobile
Preis: Kostenlos
Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Jan22

HoloLens: Microsoft stellt Hologramm-Brille vor

Bei der gestrigen Präsentation von Microsoft sollte der Fokus eigentlich auf der Vorstellung von Windows 10 liegen. Doch den größten Applaus heimste die Vorstellung von Microsoft HoloLens ein. Sicher haben wir uns seit der Präsentation von Google Glass schon daran gewöhnt, dass die holografische Zukunft nicht mehr fern ist. Mit Microsoft HoloLens verschmelzen Realität und Hologramm aber noch mehr. Spontan musste ich zuerst an das Holodeck des Raumschiff Enterprise denken, in dem sich die Besatzung wie in der Realität frei bewegen konnte. Schaut man sich nun die Bilder und das Werbevideo von Microsoft an, so ist diese Assoziation meiner Meinung nach durchaus nahe liegend.

Microsoft-HoloLens-neue-hardware-2015

Im Gegensatz zu Google Glass beschränkt sich Microsoft HoloLens nicht auf das Einblenden von Informationen in einem kleinen beschränkten Sichtfeld. Vielmehr dient nun der gesamte Raum, den man wahrnehmen kann, sozusagen als Projektionsfläche. Dabei werden die dreidimensionalen Objekte aber nicht wirklich in den Raum projiziert, sondern mit Hilfe winzigster Lichtpartikel auf das Display der Brille. Man könnte sagen, man bewegt sich in seiner eigenen Realität (Augmented Reality). Die Anwendungsmöglichkeiten sind äußerst vielfältig. Microsoft selbst sieht HoloLens als einen neuen Weg, kreativ zu sein, zu kommunizieren, zu arbeiten und zu spielen. Als Beispiele werden Designer gezeigt, die an einem realen Modell mit Hilfe der Hologramm-Brille weitere Bauteile designen oder man kann Minecraft direkt im Wohnzimmer spielen. Dabei ist HoloLens völlig autark und kommt ohne weitere feste Station wie z.B. einen PC aus. Abgerundet wird das 3D-Erlebnis von den integrierten Lautsprechern. Die Steuerung erfolgt über Gesten, Augenbewegung und die Stimme des Nutzers.

Microsoft-HoloLens-MixedWorld

Die Hologramm-Brille sieht aus wie eine etwas groß geratene Ski-Brille. Im Verhältnis zum Leistungsvermögen ist das aber recht klein. Hinsichtlich Optik und Größe hat die Datenbrille Google Glass, die doch mehr wie eine richtige Brille aussieht, einen kleinen Pluspunkt gegenüber Microsoft HoloLens. Wie bei den meisten technischen Dingen wird aber auch HoloLens bestimmt nicht immer diese Form behalten. Man bedenke nur, wie klein und leicht unsere Smartphones heute sind im Gegensatz zu den ersten Handys damals. Außerdem wurde Google Glass ja vorläufig auf Eis gelegt und man darf gespannt sein, ob oder wie das Projekt nach der Vorstellung von Microsoft HoloLens reaktiviert wird.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Jan22

Windows 10: Die wichtigsten Neuigkeiten der gestrigen Präsentation in Kurzform

Gestern fand wie schon berichtet eine Präsenation zu Windows 10 statt. Wer diese verpasst hat, kann sich das alles aber auch jetzt im Nachhinein noch mal anschauen. Da das Ganze aber etwas langatmig war, wollen wir Euch hier noch mal die wichtigsten Dinge in kurzen Stichpunkten aufzählen. Einiges davon war zwar vorher schon sehr sicher, aber nun gab es für vieles eine offizielle Bestätigung. Man kann auch soviel verraten, dass es in der Präsentation um weit mehr als nur Windows 10 für klassische PC geht. Auch mobile Geräte und eine völlig unerwartete Neuheit waren Teil der Präsentation.

windows-10-praesentation-live-stream-the-next-chapter

Welche Neuerungen wurden auf der Windows 10-Präsentation bekanntgegeben?

  • Windows 10 wird für Nutzer von Windows 7, 8.1 und Windows Phone 8.1 kostenlos sein. Es wurde zwar ein beschränkter Zeitrahmen von einem Jahr für den Umstieg angegeben, dies sollte aber zumindest für private Nutzer kein Problem sein.
  • Windows 10 ist für alle Geräteklassen – Natürlich wird es unterschiedliche Darstellungen je nach Gerät und Display geben, aber kein völlig unabhängiges System mehr für Smartphones oder Tablets. Bei der Darstellung und Funktionalität unterscheidet Microsoft Geräte an der Display-Größe in zwei Klassen (bis 8 Zoll – und dann ab 8 Zoll)
  • Es wird Universal-Apps für alle Geräteklassen geben – welche sich natürlich auch an die Displaygröße anpassen aber eben eine einheitliche Basis nutzen
  • Cortana kommt auch auf den PC – Cortana ist der persönliche Sprachassistent, welcher aktuell in einer Vorabversion auf Windows Phone 8.1 läuft. Ähnlich wie Google Now geht es nicht nur um Sprachbefehle und die aktive Beantwortung von Fragen, sondern um die Bereitstellung von hilfreichen Informationen ohne aktive Aufforderung. Das wird dann zukünftig auch auf dem PC bereit stehen. Wer nicht sprechen möchte, kann Fragen ab z. B. auch eintippen.
  • OneDrive unterstützt zukünftig auch Musik - war der Dienst bisher nur für Dokumente und Fotos, so soll in Zukunft das Thema Musik integriert werden.
  • Neuer Browser namens Spartan - Auch der Browser in Windows 10 soll komplett überarbeitet sein und bekannte Konzepte anderer Systeme aufgreifen, aber auch völlig neue Funktionen liefern
  • Xbox One Streaming im WLAN - Auch die Xbox One wird voraussichtlich auf Windows 10 setzen. Angekündigt wurde auf jeden Fall eine Streaming-Funktion im heimischen WLAN, wie man diese schon von anderen Konsolen kennt. Auf Eurer Xbox One läuft ein Spiel, welches dann aber auch per Windows 10-PC oder Tablet gesteuert und gespielt werden kann.
  • Microsoft HoloLens - Microsoft überraschte dann gestern noch mit neuer Hardware. Man schraubt dort auch an einer Brille, die auf den ersten Blick an Google Glass oder Oculus Rift erinnern könnte. Der Ansatz ist aber anders oder deutlich weitergeführt. Mehr dazu findet Ihr in einem separaten Beitrag.

Das sind aus meiner Sicht die wichtigsten Dinge, die gestern bekannt gegeben wurden. Wer alle einzelnen Funktionen und Neuigkeiten wissen will, sollte sich die Präsentation über den Link oben noch mal komplett anschauen. Wer einfach nur die gröbsten Dinge noch mal in einem Video sehen möchte, schaut sich das unten eingefügte Video an. Die Entwicklung von Windows 10 wird noch viele Monate dauern und vor Ende 2015 wird man sicher nicht einer finalen Version rechnen können.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Jan22

Windows Phone: Offizielle Dropbox-App ab sofort für Smartphones verfügbar

Ich weiß, an dieser Stelle werden Android- und iOS-Nutzer schmunzeln und sich wahrscheinlich bestätigt fühlen, dass es für Windows Phones kaum Apps gibt. Das stimmt aber nicht wirklich. Dropbox ist einer der wenigen wirklich großen Dienste, welcher noch keine eigene App für Windows Phone hatte. Für Windows 8 und Windows RT gab es schon länger entsprechende Apps. Die App für Tablets wurde jetzt auch noch mal aktualisiert. Windows Phone-Nutzer entsprechender Dritt-Apps können sich nun freuen und die offizielle App nutzen. Ich hatte nur kurz Zeit mir die App auf meinem Lumia 535 anzuschauen, aber auf den ersten Blick war alles da, was man brauchte. Die App ist wie bekannt schlicht, passt aber genau in das aktuelle Design von Windows Phone 8.1. Ihr benötigt ein Gerät mit Windows Phone 8 oder 8.1, ältere Windows Phone-Versionen werden leider nicht unterstützt. Wer den Dienst bisher vermisst hat oder mit den Apps anderer Anbieter unzufrieden war, kann nun die offizielle App nutzen.

Dropbox
Download @
WP8 Store
Entwickler: Dropbox, Inc.
Preis: Kostenlos
Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Jan10

Saturn: Microsoft Lumia 535 für 79 Euro – aktuelles Smartphone mit Windows Phone 8.1

Über das Microsoft Lumia 535 haben wir schon mehrfach berichtet. Seit Weihnachten bin ich nun auch mit diesem Smartphone ausgestattet. Auch nach rund 2 Wochen bin ich immer noch sehr zufrieden und würde es mir immer wieder schenken lassen ;-) (oder auch kaufen). Die offizielle Preisempfehlung liegt bei 119 Euro. Es gab das Lumia 535 zwar schon häufiger unter diesem Preis, aber Saturn legt mit 79 Euro nun einen Knallerpreis hin. Ich behaupte mal mehr Smartphone gibt es für unter 80 Euro nicht. Wer auf der Suche nach einem einfachen Smartphone mit großem Display ist, sollte sich das Angebot nicht entgehen lassen. Bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen und viele werden sehen das Windows Phone 8.1 ein wirklich gutes und flüssiges Betriebssystem ist. Und auch in Sachen Apps und Spiele findet man aus meiner Sicht alles, was man braucht. Wer keinen Saturn-Markt in der Nähe hat (kostenlose Abholung) oder es sich generell lieber liefern lassen möchte, muss noch mal 1,99 Euro für den Versand bezahlen. Bei amazon.de beginnen die Preise aktuell bei 111,99 Euro.

Microsoft-lumia-535-5-zoll-smartphone-fuer-80-euro-nicht-mehr-nokia

Link: Saturn – Microsoft Lumia 535 für 79 Euro – aktuelles Smartphone mit Windows Phone 8.1

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Dez10

amazon.de: Microsoft Lumia 535 für 104 Euro – mit Gutschein

 

Update: Die Aktion wurde vorzeitig beendet. Aber auch der reguläre Preis ist immer noch günstig.

In wenigen Tagen wird das Microsoft Lumia 535 auch in Deutschland verfügbar sein. Es ist das erste Lumia-Smartphone ohne Nokia-Branding. Wir hatten schon über das sehr günstige 5-Zoll-Smartphone berichtet. Angekündigt war ein Preis von 119 € was man durchaus als sehr günstig bezeichnen kann. Natürlich bekommt man dafür kein Highend-Smartphone, aber ein solches braucht auch nicht jeder. Es gibt das Lumia 535 bei amazon.fr schon ein paar Tage länger und als Dual-SIM Version. Dort kostet es aktuell rund 115 Euro inkl. Versand nach Deutschland. Dies hat wohl einige Interessenten dazu bewogen das neue Smartphone von Microsoft im Ausland zu bestellen. Anscheinend reagiert amazon.de darauf mit einem Gutschein. Durch den Gutschein LUMIA535 kann man den regulären Preis von 119 Euro auf 104 Euro (15 Euro Rabatt) reduzieren. Für diesen Preis gibt es aus meiner Sicht nichts mehr zu meckern und mithilfe des Weihnachtsmann könnte es auch mein nächstes Smartphone werden. Die Aktion gilt bis zum 31.12.2014. Derzeit ist bei amazon.de noch kein genauer Liefertermin angegeben, dies sollte sich aber kurzfristig ändern und einer Lieferung bis Weihnachten sollte eigentlich nichts im Wege stehen (sofern man zeitnah vorbestellt). Es gibt das Microsoft Lumia 535 in fünf verschiedenen Farben.

Update 11.12.2014: Microsoft hat nun offiziell den Starttermin für den Verkauf bekannt gegeben. Das Lumia 535 ist ab dem 16. Dezember verfügbar.

nokia-lumia-535-5-zoll-smartphone-fuer-120-euroLink: amazon.de – Microsoft Lumia 535 für 104 Euro – mit Gutschein

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Seite 1 von 1312313