Jul25

Test: Powerbank RAVPower Deluxe Series 16.000mAh (RP-PB19) – externer Akku für Tablets und Smartphones

Wie bereits im Vorfeld berichtet, haben wir in den letzten Wochen ausführlich die Powerbank names RAVPower Deluxe Series 16.000mAh (RP-PB19) getestet. Die Dame des Hauses hatte sich kurz vorher die Powerbank RAVPower Luster 3200mAh (RP-PB28) zugelegt, welche sehr klein und kompakt ist, allerdings auch nur für Smartphones und für eine gute Aufladung eines iPhone 6 ausreicht. Da ich persönlich weniger Probleme mit dem Smartphone habe und häufiger mein Tablet nutze, musste bei mir ein etwas größerer externer Akku her. Daher entschied ich mich für das hier getestete Gerät mit 16.000mAh (59.2 Wh). Damit kann man auch mehrere Geräte gleichzeitig laden und auch ein iPad oder andere Tablets können problemlos geladen werden. Obwohl diese externen Akkus (Powerbanks) nicht wirklich neu sind, hatte ich bisher nie einen Bedarf gesehen. Jetzt, wo man eine solche Powerbank besitzt, kommt diese regelmäßig zum Einsatz. Sie ist nämlich nicht nur praktisch, wenn man Angst vor fehlendem Zugang zu einer Steckdose hat, sondern auch wenn man das Gerät während einer Aufladung nicht an der Steckdose gefesselt wissen möchte, sondern auch mobil während der Ladung weiternutzen möchte. Aber gehen wir einfach mal der Reihe nach durch.

ravpower-deluxe-deries-16000mah-RP-PB19-powerbank-mobiles-ladegerät-zusatzakku

Lieferumfang / Verarbeitung

Wie die meisten Geräte dieser Art ist auch die RAVPower Deluxe Series 16.000mAh in China hergestellt worden. Hier bin ich nicht der größte Freund, gerade in Sachen Akkus oder Netzteile. Durch die sehr positiven Bewertungen bei amazon.de wollte ich mir aber selber ein Bild machen. Weder die Verpackung noch die Verarbeitung des externen Akkus hinterlassen einen billigen Eindruck. Wir haben uns für die Variante mit einen Netzteil (2A) entschieden, da die Ladezeit eines so großen Akkus nicht zu unterschätzen ist. Mit einem schwächeren Netzteil oder am normalen USB-Anschluss dauert das ewig. Mit dem mitgelieferten Netzteil spricht der Hersteller von rund 8 Stunden zur vollständigen Ladung. In der Praxis waren es bei uns aber auch schon mal etwas mehr als 9 Stunden. Das hängt natürlich auch von der Entladung ab. Beides aber für mich absolut akzeptable Werte, man lädt die Powerbank einfach über Nacht.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Jul08

Test: Powerbank RAVPower Luster 3200mAh (RP-PB28) – kleiner, externer Akku mit UV-Lampe

Im Juni hatten wir Euch angekündigt, dass wir die Powerbank RAVPower Luster 3200 mAh aus der Luster Mini Series in den Test nehmen. In den vergangenen Wochen war der kleine Akku dann auch unser Begleiter, um unser Smartphone aufzuladen. Unsere Erkenntnisse möchten wir Euch nun nicht länger vorenthalten. In der Testankündigung hatten wir schon erwähnt, dass wir immer mal wieder darüber nachgedacht haben, eine kleine Powerbank für´s Smartphone zu erwerben. Gerade wenn man unterwegs das Smartphone viel nutzt, z. B. zur Navigation oder aber viel unterwegs telefoniert, dann ist der Akku schnell leer. Und nicht immer hat man eine Steckdose in der Nähe, um das Mobiltelefon wieder aufzuladen oder man hat keine Zeit, sich länger in der Nähe einer Steckdose aufzuhalten, um das Smartphone zu laden. So habe ich schon des Öfteren auf ganztägigen Veranstaltungen oder Messen erlebt, dass Leute händeringend nach einer Steckdose gesucht haben, um das Mobiltelefon wenigstens ein bisschen aufzuladen. Oder im Abflugbereich am Flughafen habt Ihr bestimmt auch schon Leute gesehen, die nach einer Steckdose gesucht haben. In Shopping-Centern habe ich inzwischen schon Ladestationen für Smartphones gesehen, in denen man sein Handy wie in einem Schließfach einschließt und es dann dort laden kann. Man sollte nur nicht vergessen, es zum Ende des Shopping-Bummels dann auch wieder abzuholen 😉

Powerbank-RAVPower

Powerbank RAVPower Luster 3200 mAh – ein kleiner, starker Begleiter

Ob die Suche nach der nächstgelegenen Steckdose oder die Ladestation, alles nicht so richtig gute Lösungen, um etwas gegen den leeren Akku zu tun. Das erste Mal in Berührung mit einer Powerbank bin ich schon von 1 1/2 Jahren, als eine Kollegin auf einer ganztägigen Veranstaltung damit zwischendurch ihr iPhone lud. Allerdings war die Powerbank damals noch größer als das Telefon selbst und brachte damit zusätzliches Gewicht in die Handtasche. Insofern dachte ich, wenn Powerbank, dann was kleines, leichtes und handliches. Die Powerbank RAVPower Luster 3200 mAh mit UV-Lampe aus der Luster Mini Series kam damit gerade recht. Denn über Abmaße und Gewicht lässt sich wirklich nicht meckern. Mit 9,6 cm x 3,1 cm x 2,2 cm ist der Akku nur etwas größer als ein Feuerzeug oder (für die Mädels unter uns :-) ) als ein Lippenstift. Daher passt der Akku gut in Handtasche oder auch Hosentasche. Mit 75 Gramm ist er auch nicht sonderlich schwer. In der Produktbeschreibung bei amazon.de steht 59 Gramm inkl. Verpackung. Der Hersteller gibt 75 Gramm an, was sich bei unserem Nachwiegen auch bestätigt hat. 75 Gramm sind aber auf jeden Fall nicht schwer für den kleinen Akku. Mit einer Ausgangsspannung von 1 Ampere sollte das Laden der meisten Geräte kein Problem darstellen. Derzeit kostet das Gerät bei amazon.de 14,99 Euro.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Jun16

Test: Garmin nüvi 58LMT – Navigationsgerät mit lebenslangen kostenlosen Kartenupdates und Verkehrsinformationen

Heute haben wir mal wieder ein Navigationsgerät im Test, das Garmin nüvi 58LMT. In der Familie fiel der Satz: „Ich brauche ein neues Navi. Könnt Ihr bitte was passendes raussuchen?“. Machen wir natürlich gerne. Die Ansprüche an das Navi waren vor allem ein lebenslanges Kartenupdate („lebenslang“ meint hier bis zum Ende der Nutzungsdauer des Gerätes bzw. solange, bis Garmin keine Kartenupdates mehr von Drittanbietern erhält), Verkehrsmeldungen, einfache Bedienbarkeit und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Da wir bisher mit den Produkten von Garmin immer sehr zufrieden waren und das Familienmitglied, das ein neues Navi suchte, bisher mit den Geräten gut klar gekommen ist, fiel unsere Wahl auf ein entsprechendes Gerät des Unternehmens: das Garmin nüvi 58LMT. Das Gerät kostet beim Hersteller selbst derzeit 169 Euro. Bei amazon.de ist es aktuell für 153,99 Euro (Stand Juni 2015) zu haben.

garmin-nüvi-58lmt-zubehoer

Die Essential-Serie

Das ausgewählte Navigationsgerät stammt aus der Essential-Serie und ist erst im Frühjahr 2015 auf den Markt gekommen. Man findet dementsprechend noch nicht viele Testberichte dazu. In der Essential-Serie fasst Garmin quasi alle Einsteiger-Modelle zusammen. Ich würde uns jetzt nicht als Einsteiger betrachten. Die Funktionen des 58LMT reichen für unseren Bedarf aber völlig aus. In der Essential-Serie verbergen sich noch die Modelle nüvi 57LM, nüvi 57LMT, nüvi 58LMT, nüvi 67LMT, nüvi 68LMT. Die Zahlen beschreiben dabei die unterschiedlichen Zoll-Maße des Displays (5 = 5-Zoll, 6 = 6-Zoll) bzw. den Umfang des Kartenmaterials (7 = Zentraleuropa mit 22 Ländern, 8 = Gesamteuropa mit 45 Ländern). LM steht für das lebenslange Kartenupdate (LM steht vermutlich für Lifetime und Maps) und T für die Verkehrsmeldungen (T=Traffic). Garmin hebt in seiner Pressemitteilung besonders hervor, dass die Modelle dieser Serie mit Features höherpreisiger Klassen ausgestattet sind, wie realistischere Sprachhinweise und eine optionale Rückfahrkamera. Zu den Sprachhinweisen kommen wir noch. Die passende Rückfahrkamera BC 30 haben nicht mit im Test. Garmin hat sie bisher zu einem voraussichtlichen Preis von 169 Euro für den Sommer 2015 avisiert. Bei Garmin im Shop ist sie auch schon zu finden, allerdings nicht bestellbar. Bei amazon haben wir die Rückfahrkamera Wireless BC 30 noch gar nicht gefunden.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Jun09

Test: Schreibtischlampe Taotronics TT-DL01 – LED-Tischlampe mit USB-Anschluss

Heute haben wir mal die Schreibtischlampe Taotronics TT-DL01 im Test. Denn da wir viel Zeit am Schreibtisch vorm PC verbringen, ist ein gutes Licht absolute Pflicht. Bisher war der Schreibtisch noch nicht optimal ausgeleuchtet, da wir nur das Deckenlicht zur Verfügung hatten. Also mussten wir, wenn es dunkler wird, den ganzen Raum beleuchten, in dem wir das Deckenlicht angemacht haben, was man ja eigentlich nicht möchte und auch nicht nötig ist. Für längeres Arbeiten am Monitor ist das Deckenlicht auch nicht wirklich gut geeignet. Wir haben in den vergangenen Wochen immer mal wieder nach geeigneten Schreibtischlampen gesucht, die unsere Kriterien erfüllen. Denn das Licht sollte selbstverständlich gut sein und die Lampe möglichst flexibel einstellbar. Gleichzeitig sollte sie aber auch nicht zuviel Platz auf dem Tisch wegnehmen, da dieser schon ziemlich voll gestellt ist mit Monitor, Drucker etc.. Gut aussehen sollte die Lampe natürlich auch noch. Nach längerem Suchen haben wir uns dann für ein silbernes Modell mit Klemmfuß und flexiblem Arm entschieden. Kurz nachdem wir die Lampe gekauft hatten, wurde uns die Taotronics TT-DL01 in schwarz (gibt´s auch in weiß, heißt dann TT-DL02) zum Testen überlassen.

Test TT-DL01 Taotronics

Die Lampe wurde in zwei Teile zerlegt im Karton angeliefert. Indem man den Leuchtarm auf den Standfuß schraubt, war sie schnell zusammen montiert. In der Anleitung scheint sich an dieser Stelle ein kleiner Übersetzungsfehler eingeschlichen zu haben, die Schreibtischlampe war aber trotzdem fix zusammengebaut.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Apr20

amazon: Samsung UE55H6600 – 3D LED-Backlight-Fernseher (Full HD) für 663,21 Euro – regulär ab ca. 900 Euro

Update: Derzeit nicht mehr direkt bei Amazon verfügbar.

amazon.de hat den Preis des Samsung UE55H6600 auf 663,21 Euro gesenkt. In Preisvergleichen zahlt man aktuell mindestens 900 Euro für das Gerät. Wer einen wirklich guten und umfangreich ausgestatteten Full HD-Fernseher möchte, sollte sich das Angebot auf jeden Fall mal anschauen. Natürlich gibt es schon 4K-Geräte aber hier muss man deutlich tiefer in die Tasche greifen oder bei der Ausstattung einige Kompromisse eingehen. Nicht so beim Samsung UE55H6600, hier bekommt man einen Testsieger (Note 2,19) mit umfangreicher Ausstattung. Auch über 120 Kunden bei amazon.de bewerten mit durchschnittlich 4 von 5 Sternen sehr positiv.

Ausstattung:

  • LED-Backlight Fernseher mit 139 cm (55 Zoll) Bildschirmdiagonale
  • Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (Full HD) / Bildwiederholrate: 400 Hz CMR
  • Empfang: 2x DVB-T (Terrestrisch), 2x DVB-C (Kabel), 2x DVB-S2 (Satellit), 2x CI+, WLAN
  • Features: Quad Core Prozessor, 3D Sound, DTS Studio Sound / DTS Premium Sound 5.1, Sprachsteuerung, Screen Mirroring
  • Lieferumfang: Klassische Fernbedienung + Smart Touch Fernbedienung inkl. Batterien, 2x SSG-5100GB 3D Active Shutter Brille, Samsung IR Blaster, Stromkabel, Anleitung
  • Amazon Instant Video kompatibel
  • Energieeffizienzklasse A+
  • Alle technischen Daten findet Ihr bei Samsung (UE55H6600 technische Daten)
  • Oder Ihr schaut Euch gleich das Handbuch an – PDF-Handbuch UE55H6600
  • Die unverbindliche Preisempfehlung bei Samsung wird mit 1299 Euro angegeben

samsungue55h6600-fernseher-tv-angebot-schnaeppchen-test-3dLink: Samsung UE55H6600 – 3D LED-Backlight-Fernseher (Full HD) für 663,21 Euro – regulär ab ca. 900 Euro

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Mrz19

amazon: Microsoft Lumia 535 mit 10 Euro Rabatt-Gutschein für rund 99 Euro

Das Microsoft Lumia 535 war schon häufiger Thema bei uns und deshalb haben wir dem günstigen Smartphone von Microsoft auch einen umfangreicheren Testbericht gewidmet. Es ist nach wie vor das von mir täglich genutzte Smartphone und ich bin weiterhin sehr zufrieden. Auf der Suche nach einem günstigen Preis für einen Bekannten bin ich auf eine Aktion bei amazon.de aufmerksam geworden. Dort gibt es schon seit eine paar Tagen einen 10 Euro Gutschein für den Kauf eines Lumia 535. Damit kommt man je nach Farbe auf einen Preis von rund 99 Euro. Für den vergleichsweise geringen Preis bekommt man wirklich viel Smartphone in die Hand. Wer also aktuell ein Microsoft Lumia 535 kaufen möchte, sollte sich die Aktion unten anschauen. Gebt einfach den Gutschein LUMIA535 im letzten Bestellschritt  (Bestellübersicht) ein und der Rabatt wird abgezogen. Das Angebot läuft maximal bis zum 22.03.2015. Es gibt aber auf der Aktionsseite einen Hinweis, dass die Geräteanzahl begrenzt ist und die Aktion ggf. auch früher beendet wird.

microsoft-lumia-535-angebot-10-euro-rabatt-testberichteLink: amazon – Microsoft Lumia 535 mit 10 Euro Rabatt-Gutschein für rund 99 Euro

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Feb18

Test: Microsoft Lumia 535 – günstiges 5-Zoll-Smartphone mit Windows Phone 8.1

Ich hatte bereits kurz nach Weihnachten über die technischen Highlights meiner Weihnachtsgeschenke berichtet und dort auch das Microsoft Lumia 535 genannt. Es war Zeit für ein neues Smartphone, da mein HTC 8S (auch Windows Phone aber nur bis Version 8) mit Speicherplatzproblemen kämpfte. Es war zwar ein MicroSD-Slot vorhanden, dieser kann aber leider erst ab Windows Phone 8.1 auch für andere Dinge als nur Fotos und Videos genutzt werden. In meinem Fall waren die Karten von der Navigations-App Here Drive das Problem, ich konnte immer nur Teile installieren. Da ich grundsätzlich mit Windows Phone 8 als Betriebssystem zufrieden war, sollte es auch bei Windows Phone bleiben. Natürlich sollte es möglichst ein neues Modell sein und keins, das schon lange am Markt ist. Da kam das Microsoft Lumia 535 genau richtig und der Preis war auch noch mehr als überzeugend. Natürlich ist das kein Highend-Smartphone aber das brauche ich auch nicht. Wobei im Preis-/Leistungsvergleich die Einschnitte gar nicht so groß sind oder eben mit einer saftigen Ersparnis belohnt werden. Das Lumia 535 ist das erste Smartphone, welches nicht mehr offiziell unter der Marke Nokia sondern jetzt Microsoft läuft. Man findet zwar in den Menüs noch einige Hinweise auf Nokia, aber zumindest äußerlich steht jetzt Microsoft drauf. Das Lumia 535 wurde sofort mit Windows Phone 8.1 ausgeliefert und das neuste Systemupdate (Lumia Denim) stand auch sofort bereit. Dies war auch ein Grund mir ein aktuelles Gerät auszusuchen. Bei der Größe mit 5-Zoll war ich eher skeptisch, aber heute kann ich sagen: kein Problem. Das Microsoft Lumia 535 ist nichts für Nutzer, die eine perfekte Kamera oder eine riesige Display-Auflösung suchen. Wobei sich das Display bei mir im Alltag gut schlägt. Auch in Sachen Leistung bzgl. des Prozessors ist das eher unterer Durchschnitt, was aber bei Windows Phone wenig ausmacht, solange man das Smartphone nicht als mobile Spielkonsole nutzen will. Natürlich gehen auch die normalen Spiele, aber zuviel darf man hier nicht erwarten. Aber in Sachen Betriebssystem muss man sich keine Sorgen machen, hier läuft alles absolut flüssig. Aber gehen wir die Sachen mal der Reihe nach durch.

lumia-535-guenstiges-smartphone-von-microsoft

Technische Daten Microsoft Lumia 535

Ich spare mir hier die Auflistung aller technischen Daten. Wer diese sucht, findet alle technischen Daten und Abmessungen auf der Seite von Microsoft. Ich will nur mal grob auf die Dinge eingehen, die man auf jeden Fall wissen sollte. Kommen wir erstmal zu den Kompromissen, die man im Vergleich zu den Top-Smartphones unabhängig vom Betriebssystemen machen muss. Wobei man aber natürlich ganz klar sagen muss, dass 400-500 € weniger im Preis so manchen Kompromiss sehr schön belohnen. Und so manche Funktion nutzt der ein oder andere vielleicht sowieso nicht. Als Erstes wäre hier das Display zu nennen. Die Auflösung von 960 x 540 (qHD) ist im Vergleich zu anderen Smartphone schon gering. Aber mich stört das im Alltag überhaupt nicht und da ist auch nichts auffällig unscharf wie das Bild unten vielleicht vermuten lässt (Nahaufnahme – Fokus auf dem IE-Icon und nicht der Schrift). Einige wenige Apps sind wohl (noch) nicht für diese Auflösung ausgelegt und da ist der Text etwas unsauber aber auch nichts Dramatisches. Es ginge einfach noch mehr, aber wofür wäre das wirklich interessant? Aufwändige Spiele, Videos oder Fotos? Dafür ist das Lumia 535 einfach nicht gemacht. Die Kameras sind mit 5 Megapixel definitiv kein Ersatz für eine normale Digitalkamera. Für einen Schnappschuss oder ein schnelles Fotos für soziale Netzwerke reicht es aus meiner Sicht völlig. Wirklich schwach ist das Lumia 535 in Sachen Videos. Hier ist mit 480p (848 x 480 Pixel) nicht viel drin. Aber ich persönlich vermisse das im Alltag nicht wirklich. Wir haben noch ein iPhone 6 im Haushalt und Videos werden auch damit so gut wie nie gemacht.

microsoft-lumia-535-test-display-auflösung-nahaufnahme

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Feb05

Lokal: Amazon Fire TV für 69 Euro – in Hamburg – am Samstag (07.02)

Wer noch nach einem guten Preis für das Fire TV sucht und aus dem Raum Hamburg kommt, kann am Samstag den 07.02. sein Glück bei Saturn in Hamburg versuchen. Sicher sind 69 Euro immer noch mehr als das Einführungsangebot für Prime-Kunden, welches es zum Verkaufsstart des Fire TV gab. Aber das war eben ein einmaliges und befristetes Angebot. Letztes Jahr gab es noch eine Aktion für 84 Euro, aber aktuell sind bei amazon.de wieder die regulären 99 Euro fällig. Wer also aus Hamburg kommt oder da jemanden kennt, sollte es sich jetzt überlegen. Ich würde das Fire TV immer wieder kaufen, auch für den offiziellen Preis (Testbericht). Das Angebot gibt es auf jeden Fall (aber wahrscheinlich sehr begrenzt) im Saturn in der Altstadt. Regulär gelten die Angebote aber auch für den Saturn Poppenbüttel, Saturn Bergedorf, Saturn Elbe und auch Saturn Norderstedt. Fragt im Zweifel vorher telefonisch nach.amazon-fire-tv-hamburg-saturn-69-euro-februar-2015

 

Link: Lokal – Saturn Hamburg – Amazon Fire TV für 69 Euro – nur am 07.02.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Feb03

Test: Gillette Fusion ProGlide Flexball – Nassrasierer

Ich hatte schon vor einigen Wochen über den neuen Nassrasierer aus dem Hause Gillette berichtet und habe diesen nun rund zwei Wochen getestet. Das Thema passt zwar nicht wirklich in die Reihe unserer sonstigen Beiträge zum Thema Technik, aber die meisten hier dürften männlich sein und manche werden sich trotz aktueller Trends noch regelmäßig rasieren. Ich hatte 2011 bereits mal über meine Erfahrungen mit dem Vorgänger (ohne Flexball) berichtet und der Beitrag findet immer noch viele Leser. Bei der letzten Generation gab es auch komplett neue Klingen, dies ist bei aktuellen Modell nicht der Fall. Die Klingen sind identisch mit dem normalen Fusion ProGlide. Wer sich noch nicht weiter mit dem Thema beschäftigt hat, wird noch auf den Zusatz „Power“ bei den Nassrasieren bei Gillette stoßen. In diesen Rasierern kommt noch eine Batterie zum Einsatz, welche mit Vibrationen die Rasur noch schonender gestalten soll. Ich persönlich bin was die Haut angeht ziemlich empfindlich, aber ich konnte bei einem Vorgänger mal mit und ohne „Power“ testen und habe ehrlich gesagt für mich keinen Unterschied festgestellt. Die Klingen für die Power-Varianten sind noch mal teurer und man muss natürlich auch die Batterie von Zeit zu Zeit wechseln. Daher habe ich mich auch bei der neusten Generation wieder für das Modell ohne „Power“ entschieden. Der neuste Rasierer mit der Flexball-Technologie ist bei uns erst seit Mitte Januar erhältlich, wirklich neu ist dieser aber nicht. In den USA gibt es dieses Modell schon sehr lange. Aber gehen wir die Dinge jetzt mal der Reihe nach durch.

gillette-fusion-proglide-flexball-rueckseite

Was ist neu beim Gillette Fusion ProGlide Flexball?

An den Klingen selbst hat sich diesmal wie gesagt nichts verändert. Die Neuerung ist der sogenannte Flexball. Dadurch neigt sich die Klinge bis zu 12 Grad nach links oder rechts bei der Rasur. Dadurch soll der stetige Kontakt zur Haut besser sichergestellt werden und dadurch soll die Rasur gründlicher werden. Ich habe mir den neuen Nassrasierer wie schon angemerkt direkt bei der Veröffentlichung in Deutschland bei amazon.de bestellt. Bereits vor der offiziellen Verfügbarkeit gab es etliche Rezensionen zu dem neuen Nassrasierer. Hier wurden viele Tester wohl vor der Veröffentlichung mit kostenlosen Rasieren der neusten Generation ausgestattet. Viele der Bewertungen waren sehr positiv, aber ich wollte mir natürlich selber ein Bild davon machen. Unser Rasierer wurde übrigens regulär gekauft und nicht bereitgestellt.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Jan20

amazon: Gillette ProGlide Flexball Nassrasierer – ab 6,99 Euro mit Gutschein (Prime) – unser nächster Testkandidat

Update 04.02.2015: Hier geht es zu unserem Testbericht zum Gillette ProGlide Flexball.

Dieser Hinweis passt nicht ganz die Reihe unserer üblichen Artikel, aber hier sind nun mal viele Männer unterwegs und einige dürften aktuellen Trends trotzen und sich weiter regelmäßig rasieren. Wir hatten bereits Ende 2010/Anfang 2011 über den Gillette Fusion Proglide berichtet und die entsprechenden Artikel werden auch heute noch häufig gelesen. Nun hat Gillette mit dem Fusion Proglide Flexball einen neuen Nassrasierer auf den deutschen Markt gebracht. In den USA ist dieses Modell schon sehr lange verfügbar. Da ich mich täglich (teilweise auch zweimal am Tag) nass rasiere, bin ich da für Verbesserungen immer zu haben. Trockenrasierer mag meine Haut gar nicht und reagiert da sehr empfindlich, von daher kommt das für mich als Alternative nicht in Frage. Ich habe auch schon Nassrasierer anderer Marken probiert, aber ich bin immer wieder zu Gillette zurück gekommen.

Das Highlight war natürlich damals der Mach 3, welcher zu seiner Zeit alles in den Schatten stellte. Für viele ist dieser heute noch die erste Wahl, da auch die Klingen günstiger sind. Ich habe mich über den Gillette Fusion und später Gillette Fusion Proglide weiterentwickelt und konnte dort für mich immer klar erkennbare Vorteile aus machen. Da wäre z. B. das Thema Schonung meiner empfindlichen Haut zu nennen oder auch ein besseres bzw. schnelleres Rasierergebnis. Es gibt von den Geräten auch immer noch eine Power-Variante mit Batterie. Durch die erzeugte Vibration soll es noch gründlicher sein und hautschonender. Das habe ich in der Vergangenheit mal ausprobiert, konnte aber zumindest für mich keinen Vorteil ausmachen. Knackpunkt bei den aktuellen Gillette-Nassrasieren sind wie gesagt immer die relativ teuren Rasierklingen über die der Hersteller sicher den Hautptteil seiner Einnahmen bestreitet. Mir ist es das aber wert und es gibt die Klingen in größeren Verpackungen auch immer mal im Angebot. Wobei ich hier auf bekannte Händler und originalverpackte Ware setze. Vor ein paar Jahren hatte ich mal lose Klingen bei eBay bestellt, die leider nichts taugten und wahrscheinlich Kopien oder Ausschuss waren.gillette-fusion-proglide-flexball

Nun aber zum eigentlichen Thema, dem neuen Gillette Proglide Flexball Nassrasierer zurück. Mit diesem Nassrasierer möchte Gillette die Rasur weiter verbessern. Durch den sogenannten Flexball soll sich der Rasierer noch besser den Konturen anpassen und dadurch bessere bzw. schnellere Ergebnisse liefern (siehe Video unten). Die Klingen selber sind mit den Vorgängermodellen identisch (Proglide bzw. Proglide Power) und somit kann man einen möglicherweise vorhandenen Vorrat auch mit dem neuen Rasierer aufbrauchen und es sind nicht noch teurere Klingen nötig. Ob die neue Flexball-Technologie etwas bringt, werden wir selber mal testen. Die Rezensionen bei amazon.de sind sehr positiv, aber viele der Tester haben die Rasierer auch kostenlos und vor Verkaufsstart gestellt bekommen. Der offizielle Verkauf startete erst gestern (19.01) und im Normalfall wären da dann nicht innerhalb von einem Tag schon über 230 Bewertungen vorhanden. Es ist auch immer fraglich welche Rasierer die Tester vorher genutzt haben. Dass der Gillette Fusion Proglide (auch Power) diverse Mal in Tests gewonnen hat, wundert mich nicht, da auch unser Testbericht sehr positiv war. Die Frage wird sein ob Nutzer der letzten Generation wirklich einen spürbaren Unterschied ausmachen können. Da sich diesmal aber in Sachen Klingen nichts verändert hat, bin ich schon etwas skeptisch ob die Flexibilität durch den sogenannten Flexball wirklich einen spürbaren Unterschied macht und ob das nicht ggf. sogar zu mehr kleinen Verletzungen führt. Wir werden es ausprobieren und Euch dann berichten, unser Rasierer ist heute eingetroffen und kommt dann morgen erstmals zum Einsatz.

Regulär kostet der Gillette Fusion Proglide Flexball rund 13 Euro und die Power-Variante dann 18 Euro. Es gibt den Rasierer aber gerade bei diversen Händlern im Angebot und es gibt noch Gutscheine. Der einfachste Weg der Bestellung führt über amazon.de, dort kann man mit dem Gutschein 1GLTE235 aktuell 5 Euro sparen (im letzten Bestellschritt eingeben). Damit kommt man derzeit auf 6,99 € für die normale Variante und 12,99 € für die Variante mit Batterie und Vibration. Interessant ist dies natürlich aufgrund der Versandkosten nur wenn man Prime-Mitglied ist (oder Prime kostenlos testet) bzw. noch andere Dinge mitbestellt. Diese Preise sind jeweils mit einer Klinge und da kann man aus meiner Sicht nicht meckern.

Gillette Fusion Proglide Flexball und Flexball Power bei amazon.de

Passende Klingen: ohne Power und mit Power

Konkrete Fragen könnt Ihr gerne direkt in die Kommentare unten posten. Wir versuchen diese dann hier oder im Testbericht zu beantworten.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Weiterlesen
Seite 1 von 91239