LG BD 390 Blu-ray Player – jetzt verfügbar

LG BD 390 Blu-ray Player

LG BD 390 Blu-ray Player

Vor Kurzem berichteten wir über den LG BD 370 Blu-ray Player und gaben ihm die Höchstnote „ausgezeichnet“. Bereits in dem Test haben wir auf den Nachfolger BD 390 hingewiesen. Seit einigen Tagen ist dieser jetzt langsam flächendeckend verfügbar. Erste Tests gibt es zum Beispiel bei cnet.de. Dort schneidet das Gerät sehr gut ab, nur der Preis wird bemängelt. Dies ist nicht ganz nachvollziehbar, da das Gerät aktuell ab 235 € inkl. Versand bei idealo.de zu finden ist. Somit ist die Differenz zum BD 370 bei ca. 60-70 €. Dafür bekommt man aber einige Features mehr.

Hier eine kurze Auflistung der Vorteile des LG BD 390 im Vergleich zum BD 370:

  • Unterstützt auch NTFS für angeschlossene Festplatten und USB-Sticks (Dateien über 4 GB z.B. bei MKV-Dateien)
  • 1 GB Speicher onboard (somit muss für BD-Live-Funktionen kein USB-Stick mehr angeschlossen werden)
  • W-LAN – Der BD 390 hat im Gegensatz zum kleinen Bruder zusätzlich zu einem LAN-Anschluss auch W-LAN an Bord. Alle aktuellen Standards werden unterstützt.
  • Streaming-Client – Der BD 390 kann auch auf Mediendateien im Netzwerk zugreifen
  • zusätzlicher analoger 7.1-Anschluss
  • Unterstützung für das DivX-HD Format

Im Hifi-Forum gibt es erste Berichte von Besitzern des LG BD 390. Und hier findet man eine Video-Präsentation bei Youtube.

katzeausdemsack.de meint: Wer die oben genannten Features nicht unbedingt benötigt, kann weiterhin problemlos zum BD 370 greifen. In Sachen Bildqualität wird es  keinen merklichen Unterschied geben. Wenn man aber etwas mehr möchte, sollte man den BD 390 ins Auge fassen. Der Aufpreis zum BD 370 ist unserer Meinung durchaus gerechtfertigt. Optisch gefällt mir persönlich der BD 370 besser, aber das ist wie immer Geschmackssache.

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.