Aldi: Medion Akoya P2040 D – All-in-one PC mit Touchscreen

Günstiger Medion Akoya All-in-one PC

Medion Akoya P4020 D (MD 8870)

Ab dem 25.05.2010 gibt es bei Aldi Nord und Süd den Medion Akoya P2040 D (MD 8870) All-in-One PC für 699 €. Bei dem Display handelt es sich um ein 21,5″ Zoll Touchscreen mit Multitouch-Funktion und FullHD-Auflösung (1920×1080). Als Prozessor dient ein Intel Pentium Dual Core T4500 (2,3 Ghz), welcher häufig in Notebooks eingesetzt wird (stromsparend). Der Hauptspeicher ist mit 4 GB DDR3-RAM für diese Geräteklasse überdurchschnittlich und vollkommen ausreichend. Für die volle Nutzung der Hauptspeichers muss man aber die 64-Bit Version des beigelegten Betriebssystems Windows 7 Home Premium erst installieren. Vorinstalliert ist die 32-Bit Variante von Windows 7 Home Premium, welche maximal 3 GB Hauptspeicher verwalten kann.

Mit der verbauten Grafiklösung Nvidia Geforce 9100MG kann man normale Büroanwendungen, das Surfen im Internet und einfache Bild- und Videobearbeitung (SD) erledigen. Für aktuelle Spiele ist diese Lösung aber weitestgehend ungeeignet, da wird abgesehen von Casual Games keine Freude aufkommen. Die Festplatte ist mit 1 TB (1000 GB) sehr groß für einen All-in-One PC. Durch den DVB-T und Analog-TV-Tuner kann man das Gerät auch sehr gut als Fernseher nutzen. Fernsehen in HD-Qualität ist mit diesen Tunern natürlich nicht möglich, leider fehlt auch ein HDMI-Eingang um andere Quellen wie z.B. eine Spielkonsole zu verbinden. Sonst verfügt das Gerät über einen DVD-Brenner, WLAN (inkl. neustem n-Standard), einem Multicardreader und eine 1,3 MP Kamera.

Hier noch mal die Fakten im Überblick:

  • Intel Pentium Prozessor T4500 (2,3 GHz, 1 MB L2 Cache, 800 MHz FSB)
  • 4 GB DDR3 SDRAM Arbeitsspeicher
  • 21,5″ (55 cm) Multitouch Widescreen Display (FullHD 1920×1080)
  • NVIDIA® GeForce® 9100MG DirectX®10 Grafik
  • Integrierter DVB-T/Analog TV-Tuner
  • 1 TB / Terabyte (1.000 GB) Festplatte
  • Netzwerk Controller Gigabit LAN (10/100/1.000 Mbit/s)
  • Wireless LAN IEEE 802.11 mit bis zu 300 Mbit/s, abwärtskompatibel b/g
  • DVD-/CD-Brenner mit DVD-RAM und Dual-Layer-Unterstützung
  • Integrierte 1,3 MP Webcam mit Mikrofon
  • Kabellose Tastatur und Maus + Fernbedienung
  • MEDION Comfort Light – 7 Farben für eine angenehme und entspannte Atmosphäre

Anschlüsse:

  • Multikartenleser für SD, MMC, MS & MS PRO-Speicherkarten
  • 7 x USB 2.0
  • 1 x LAN (RJ45)
  • 1 x DVB-T/Analog
  • 2 x PS/2
  • Audio: Mic in, Line in/out, S/PDIF out (koaxial)

Software:

  • Windows 7 Home Premium 32 Bit vorinstalliert (64 Bit Recovery DVD im Lieferumfang)
  • Microsoft Works
  • Windows Live Essentials
  • MEDION Home Cinema Suite: PowerDVD™, PowerDirector, PowerProducer, MediaShow
  • MEDION Touch Center: touch-optimierte und intuitive Multimedia-Anwendungen
  • Microsoft® Office Home and Student 2007 60-Tage-Version
  • BullGuard Internet Security (inkl. 90 Tage-Updates)

Das Gerät wiegt ca. 8 kg und hat eine Größe von 55 x 42 cm. Der vorhandene Ständer ist abnehmbar, somit ist auch eine Wandmontage möglich. Auf das Gerät gibt Medion eine 3-jährige Herstellergarantie.

katzeausdemsack.de meint: Für einen All-in-one PC ist die Ausstattung gut und die 699 € durchaus angemessen und günstig. Ob man ein All-in-one-Gerät anschafft, sollte man klar von dem Einsatzzweck abhängig machen. Die Geräte sind optisch ansprechend und sehr kompakt, dafür nimmt man weniger Leistung und begrenzte Erweiterbarkeit in Kauf. Die Touch-/Multitouch-Funktion halte ich persönlich bei einem stationären Gerät für Spielerei; das ist was für Smartphones und Tablet-PCs. Ein wirkliches Arbeiten ist darüber kaum möglich. Vorallem muss die Software eine entsprechende Unterstüzung bieten damit es halbwegs sinnvoll zu bedienen ist, deshalb legt Medion auch ein entsprechendes Software-Paket bei. Wer auf der Suche nach einem All-in-one PC ist sollte den Medion Akoya P2040 D (MD 8870) auf jeden Fall in die engere Wahl nehmen. Auch wenn die Leistung begrenzt ist, liegt diese deutlich über Geräten mit Netbook-Technik wie z.B. den Intel Atom-Prozessoren.

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.