E3: Xbox 360 – Aus Project Natal wird Kinect

Xbox 360 Kinect E3 Project Natal

Aus Project Natal wird Kinect

Soeben hat Microsoft beim Media Briefing auf der E3-Messe in Los Angeles mehr zu Kinect (ehemals Project Natal) gezeigt. Erstmals wurden z.B. die Steuerung im Dashboard gezeigt und die ersten Spiele. Leider fehlt mir aktuell die Zeit, um Euch alle Spiele und Infos in Textform zur Verfügung zu stellen. Ich kann nur sagen, dass mir die Präsentation sehr gut gefallen hat.

Meine Nintendo Wii -Konsole fristet jetzt schon ein Schattendasein in meinem Wohnzimmer, da diese für mich wirklich nur für Partyspiele interessant ist. Das, was Microsoft da gezeigt hat, konnte mich deutlich mehr überzeugen, vorallem weil ich kein Freund der Bastelei mit dem Wii-Controller bin. Für das Vorbereiten von Controllern, Nunchuk, Wii Motion Plus und Handschlaufe vergehen jedesmal Minuten, die den Spaß gerade bei Minispielen schwinden lassen. Auch die geplante Video-Chat Software von Microsoft überzeugte mit netten Features.

Dass ich einer der ersten Käufer von Kinect sein werde, war vorher schon klar, aber die Präsentation war eine weitere Bestärkung. Auch wenn schon Stimmen aufkommen, dass bei manchen Präsentationen etwas nachgeholfen wurde. Es soll rund 15 spezielle Spieletitel für den weltweiten Lauch am 4. November 2010 geben. Kinect  soll zu allen Xbox 360 Konsolen kompatibel sein. Ich hoffe, dass bis spätestens morgen früh die ersten Videos der Präsentation verfügbar sind, dann werde ich diese hier ergänzen.

Erste Infos findet Ihr auf der deutschen Webseite von Xbox.com.

Hier zwei Videos von der Präsentation:

Kinect Präsentation auf der E3 in Los Angeles (englisch) – Teil 1 / Teil 2

Update 15.06.2010: Boris Schneider-Johne hat in seinem privaten Blog heute einen neuen Artikel veröffentlicht. Dieser befasst sich hauptsächlich mit den Unterschieden zur Nintendo Wii und deren Spiele. Auch wenn ich natürlich Kinect noch nicht ausprobieren konnte, finde ich die Argumentation sehr schlüssig. Ich hatte oben bereits einige Dinge angemerkt, die mich bei der Wii stören und die könnte Kinect wirklich besser, einfacher und vorallem präziser lösen. Das es zuerst mit Minigames, Sportspielen und Ähnlichem losgeht ist für mich auch keine Überraschung sondern ein logischer Schritt. Gerade an Partyspielen hat es der Xbox 360 doch immer gemangelt und aus diesem Grund haben viele zusätzlich eine Nintendo Wii Konsole. Ich denke, dass besonders die Sprachsteuerung oder einzelne einzelne Kamerasteuerungen auch klassische Controller-Games sinnvoll ergänzen können.

Update 22.06.2010: Nun gibt es auch erste Hinweise auf den Preis. Im amerikanischen Microsoft-Store findet man jetzt eine Vorbestellmöglichkeit für Kinect (nur USA). Der Preis wird dort mit 149,99 US-Dollar angegeben. Auch auf den US-Seiten von diversen Konsolehändlern befinden sich Hinweise auf diesen Preis. Mal sehen wie dieser Preis dann in Deutschland und der Euro-Währung aussieht. Ich hatte selber mit einem Preis im Bereich von 100-150 € gerechnet. Wenn man sich mehrere Controller für die Nintendo Wii oder die Sony SP3 (Move) zulegt, wird das spätestens ab dem dritten Spieler auch nicht günstiger. Kinect kann mindestens zwei Spieler, wenn nicht sogar bis zu 4 Spieler handeln. Dies wird natürlich von der Art und Aufwändigkeit des Spiels abhängen.

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.