Media Markt: Das Ende des Preis-Irrsinns

Media Markt - der neue Preis - Keine Aktionen und Rabatte mehr?Ab heute will der Media Markt das Ende des Preis-Irrsinns einläuten. Nun fragt Ihr Euch sicher, was dies den bedeuten soll. Ich habe mir nun alle Videos, PDFs und Berichte dazu angeschaut und kann es Euch wirklich nicht definitiv sagen. Im PDF zur neuen Aktion heißt es “Hier blickt doch keine Sau mehr durch”. Der Media Markt bezieht sich da wohl auf die Preisgestaltung und die vielen Angebote und Sonderaktionen verschiedenster Händler. Leider kann man diese Aussage aber auch 1:1 auf die aktuelle Aktion des Media Markt beziehen. Denn da blickt auch keiner mehr durch Zwinkerndes Smiley

Was ich verstanden habe:

Media Markt ist nicht darüber begeistert, dass Händler wie z.B. amazon.de die Prospekte als Vorlage für eigene Aktionen genutzt haben. Verstehe ich aus Sicht des Händlers. Ich habe mich als Kunde aber darüber gefreut. Ich konnte entscheiden wo ich kaufe und gebe zu, dass ich mich meist für den Online-Händler entschieden habe. Aber ohne solche Aktionen hätten wir z.B. deutlich weniger über den Media Markt hier berichtet.

Dann sagt der der Media Markt:

Weil es Besseres gibt, als im Internet nach dem günstigsten Preis zu suchen.

Diese Aussage hinterlegt man mit schönen Bildern aus Freizeit und Urlaub. Grundsätzlich hat der Media Markt natürlich recht, dass man seine Zeit deutlich schöner verbringen kann. Ich behaupte aber, dass man sich deutlich weniger der schönen “Urlaubsmomente” leisten könnte, wenn man einfach immer beim nächstbesten Händler kauft (egal ob nun Media Markt oder irgendein Internethändler). Und wenn es um Zeit geht, sollten die Marketingleute von Media Markt mal selber vor Ort einkaufen. Oft ist eine Recherche und ein E-Mail-Verkehr mit einem Online-Händler schneller als die Suche nach einem zuständigen und kompetenten Verkäufer vor Ort. Ich will nicht über Verkäufer lästern (war selber 10 Jahre im Einzelhandel), es gibt auch positive Ausnahmen. Aber dem Problem müsste man sich dann auch stellen.

Ich gebe dem Media Markt in sofern recht, dass manche Käufer sicher zu viel Zeit und Risiko (unbekannte Händler) in Kauf nehmen um 5 € zu sparen. Aber die Preise vom Media Markt und Saturn lagen im Vergleich zum Internet oft deutlich höher. Bei meinem letzten Fernseher waren es knapp 1000 €. Noch Wochen nach meinem Kauf im Internet für ca. 1500 € ( Samsung LE 40F86) fand ich diesen in den Märkten mit 2500-3000 € ausgezeichnet. Vielleicht war es ein Einzelfall, aber das mag ich nicht so recht glauben. Vielleicht bessert sich das durch die neue Aktion.

Hier ist amazon.de für mich ein guter Anlaufpunkt. Die sind auch nicht immer die Günstigsten aber die Abweichungen halten sich in Grenzen und man kann sich auf Lieferangaben und Service verlassen. Da zahle ich gern auch mal ein paar Euro “zu viel”.

Die Geschäftsführer vor Ort im Media Markt sollen nun täglich die Preise prüfen und ggf. korrigieren. Seien wir mal realistisch, ein Geschäftsführer ist nicht automatisch ein Experte für aktuelle Preise. Und wie viele verschiedene Artikel hat ein Media Markt? Zu viele um diese täglich alle zu überprüfen (durch jeden Markt und Geschäftsführer einzeln). Aber warten wir mal ab, vielleicht unterschätze ich die Geschäftsführer Zwinkerndes Smiley Ich habe rund 5x Media Markt und Saturn in der Nähe vom Wohnort und meinem Arbeitsplatz. Bedeutet dies, dass ich mehrere anfahren muss um sicher zu sein? Vielleicht schätzt der eine Geschäftsführer einen Preis anders ein als der Nächste.

Es wird voraussichtlich auch keine Aktionen wie “zum Einkaufspreis”, “ohne Mehrwertsteuer” oder “50 € Geschenkkarte für 40 €” geben. Das wundert mich, waren dies doch Aktionen die für viel Berichterstattung und kostenlose Werbung durch Blogs wie unserem sorgten. Es waren auch Aktionen, die mich mal wieder zu einem Besuch und Kauf vor Ort animierten.

Es gab auch Aktionen, die mich abgeschreckt und verwundert haben. Die Aktion, wo Media Markt auf die Preise von idealo.de eingehen wollte. Da habe ich mich gefragt (aus Sicht des Media Markt), warum man so was macht. Kunden, die nichts mit Internet und idealo.de anfangen konnten, wussten nun aus erster Hand, dass der Preis im Internet billiger sein kann. Ich als Internetkäufer gehe nicht in den Media Markt um zu verhandeln, wenn ich den Artikel mit wenigen Klicks bestellen und kostenlos liefern lassen kann. Wen wollte man damit zum Kauf motivieren? Hinzu kommt, das der Media Markt auch häufig “eigene Geräte” hat, die es im Internet gar nicht gibt. Es sind Geräte von namhaften Herstellern, die sich durch Kleinigkeiten (andere Festplatte beim Notebook, ein HDMI-Anschluss weniger beim Fernseher) unterscheiden und dann eine andere Bezeichnung erhalten. Wollte man hier die Vergleichbarkeit unterbinden und hoffte man, dass der uninformierte Kunde die Unterschiede zum Internet-Modell nicht erkennt?

Es soll nach der aktuellen Werbung auch nicht mehr möglich sein zu handeln. Das war oft noch eine Möglichkeit um einen guten Preis zu bekommen. Gerade wenn die “Konkurrenz” von Saturn oder ein anderer Markt in der Nähe etwas günstiger hatte. Das geht auch nicht mehr?

Wenn man die wenigen Angebote im aktuellen Prospekt vergleicht, sind diese auf dem Niveau von Internethändlern oder sogar leicht drunter. Wichtig wird aber sein, wie es sich generell mit allen Produkten verhält, eben mit denen die nicht aktuell beworben werden.

Lassen wir uns mal überraschen. Wenn ich eine Aktion die den “Irrsinn” stoppen soll, mit vielen Videos, PDFs und Animationen erklären muss, dann stimmt da für mich was nicht bzw. es erscheint nicht als einfach verständlich. Auch beim übernommen Internet-Händler “redcoon” beschleicht mich dass Gefühl, dass die Angebote dort früher besser waren (häufiger in den Schnäppchen vertreten).

Bin ich zu skeptisch? Wie sind Eure Meinungen und Erfahrungen? Wo kauft Ihr ein und wie vergleicht Ihr Preise? Freue mich über Kommentare.

Weitere Informationen findet Ihr hier:

Link: Neues PDF-Prospekt von Media Markt – Das Ende des Preis-Irrsinns

Link: Media Markt – Webseite – Weitere Videos und Animationen mit Erklärung

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.