Test: Aukey Qi Wireless Ladestation – geeignete Smartphones kabellos laden

In der Familie gibt es einen stolzen Besitzer eines Samsung Galaxy S7 Edge, welcher das Thema Laden ohne Kabel schon mal mit einem originalen Qi-Ladegerät von Samsung getestet hat. Allerdings blieb diese kabellose Ladestation nicht lange im Einsatz, da es ein entscheidendes Problem gab. War das Smartphone einmal aufgeladen, so stoppte die Aufladung korrekterweise. Aber auch wenn sich das Smartphone dann in der Ladestation weiter entladen hat, wurde kein neuer Ladevorgang gestartet. So konnte es dann gut mal passieren, dass man nach nächtlichen Updates etc. ggf. nur etwas mehr als 80% Ladung am Morgen hatte. Da es generell bei der Nutzung des Anwenders schon schwer ist mit dem Akku über den Tag zu kommen, ist sowas natürlich ärgerlich. Wenn man sein Smartphone auflädt, möchte man es auch vollgeladen mit 100% wieder entgegennehmen. Daher hat der Anwender erstmal auf kabelloses Laden verzichtet. Nun bekam ich von Aukey die Möglichkeit deren Qi Wireless Charger zu testen. Das passte natürlich. Im eigenen Haushalt gibt es kein Smartphone, das für kabelloses Laden geeignet ist (Lumia 550 & iPhone 6). Also ging die Ladestation an meinen Bruder mit seinem Galaxy S7 Edge, der sich das gute Stück mal zusammen mit mir angeschaut und dann getestet hat.

aukey-qi-wireless-induktive-ladestation-handy-smartphone-8

Lieferumfang

Die Aukey Qi Wireless Ladestation kommt in einem unscheinbaren braunen Karton daher. Was ich persönlich gut finde und wohl Trend bei einigen Herstellern wie auch Xiaomi usw. ist. Nur soviel Verpackung wie nötig, kein unnötiger Farbdruck in Hochglanz mit markigen Marketingversprechen. Sofort fiel auf, dass der kleine Karton aber ziemlich schwer ist. Auch beim Auspacken zeigte sich die Verpackung von ihrer schönen Seite und man kann den Artikel wirklich frustfrei auspacken. In der Verpackung ist die Ladestation in zwei Teilen. Der Teil wo das Smartphone aufliegt, ist aus Kunststoff und der Fuß nach hinten aus Metall. Dann findet man noch ein schwarzes Micro-USB-Kabel in der Verpackung und eine kurze Anleitung. Ein Netzteil befindet sich nicht im Lieferumfang. Hier verwendet man idealerweise das originale Netzteil seines Smartphones oder ein zusätzliches kräftiges Netzteil (2 Ah oder mehr). Alternativ kann man die Ladestation natürlich auch mit dem PC verbinden oder mit einer Powerbank, aber gerade bei normalen USB-Anschlüssen muss man sich dann auf lange Ladezeiten einstellen.

aukey-qi-wireless-induktive-ladestation-handy-smartphone-13

Erste Nutzung

Die beiden Einzelteile sind schnell und einfach zusammengesteckt. Unter dem Kunststoffteil gibt es unten kleine Gummifüße, die ungewolltes Verschieben vermeiden sollen. Hinten steht der Metallfuß direkt auf dem Untergrund. Da hätte man vielleicht auch noch für etwas mehr Halt sorgen können. Aber durch das Gewicht kann man sein Smartphone problemlos auflegen ohne die kabellose Ladestation zu verschieben. Natürlich benötigt man ein Smartphone welches induktives Laden (Qi) unterstützt. In unserem Fall war es das Samsung Galaxy S7 Edge. Es gibt auch einige Smartphones, die man mit entsprechenden Hüllen für kabelloses Laden nachrüsten kann. Unser Galaxy S7 Edge fand problemlos und sicher Platz auf der Ladestation von Aukey. Egal ob im Hoch- oder Querformat aufgelegt, der Ladevorgang startete umgehend. Optisch macht die Aukey Qi Wirless Ladestation einen durchaus wertigen und edlen Eindruck. Im Test bei uns kam das original Netzteil des Galaxy Edge 7 zum Einsatz, leider steht das Kabel (Micro-USB-Anschluss an der Ladestation) immer etwas aus der Station raus. Mit dem weißen Kabel des original Netzteil sah das natürlich nicht mehr so gut aus. Mit dem mitgelieferten Kabel konnte man das aber verbessern, auch wenn dieses auch noch raus steht. Ein Kabel mit Winkelstecker hätte besser in die sonst  stimmige Optik gepasst. Ist aber jetzt auch nichts Gravierendes.

Auffällig ist, dass die Ladestation besonders nach hinten ziemlich viel Standfläche braucht. Da könnte auf dem einen oder anderen Nachttisch etwas eng werden, wenn da schon Wecker, Lampe usw. stehen. Aber im Schlafzimmer gibt es für einige ggf. noch einen weiteren Nachteil. Auf der Rückseite gibt es zwei LEDs (weiß/grün). Die weiße LED geht an, sobald ein Netzteil oder eine andere Stromquelle an der Ladestation angeschlossen ist. Also in der Regel dauerhaft. Die grüne LED signalisiert pulsierend den Ladevorgang sobald ein Smartphone aufgelegt wurde. Beide LEDs sind seitlich auf der Rückseite. Hier kommt es auf die Empfindlichkeit des Nutzers an. Vorne bietet sich wenig Platz, da je nach Smartphone die komplette Ladestation von vorne verdeckt ist. Wirklich viel Sinn machen die LEDs auf der Rückseite aber auch nicht, das Smartphone signalisiert den Ladevorgang ja auch direkt. Also entweder hat man kein Problem mit den LEDs oder klebt diese vielleicht ab.

aukey-qi-wireless-induktive-ladestation-handy-smartphone-14

Beim eigentlichen Laden hängt die Geschwindigkeit vom verwendeten Netzteil ab und induktives bzw. kabelloses Laden ist nie so schnell, als wenn man das Netzteil direkt anschließen würde. Ein gewisser Verlust ist einfach immer da. Wir haben das in unserem Test aber nicht spürbar wahrgenommen, da das Gerät meist über Nacht geladen wurde. Hier kommt dann auch der gravierende Vorteil bei unserer Nutzung, dass das Gerät auch nachlädt, wenn sich der Akku des Smartphones auf der Ladestation selbst entlädt. Die originale Qi-Ladestation von Samsung hat bei uns nach vollständiger Ladung dauerhaft abgeschaltet. Man muss das Smartphone neu auflegen. Bei der Aukey Qi Wireless Ladestation hatten wir das Problem nicht. Abends auf die Ladestation legen und am Morgen mit 100% von der Ladestation nehmen. So wie man es auch vom Laden mit Kabel kennt.

aukey-qi-wireless-induktive-ladestation-handy-smartphone-5

Insgesamt ist so eine Ladestation aber einfach auch praktisch im Vergleich zum Kabel. Irgendwo aufgestellt, kann man sein Smartphone einfach auflegen und fertig. Kein Kabel/Netzteil suchen usw. So kann man auch mal kurz zwischendurch Nachladen etc. Da der Standard nicht auf einen Smartphone-Hersteller begrenzt ist, kann man eine solche Ladestation ggf. auch länger nutzen. Ob das die zusätzliche Anschaffung einer Ladestation rechtfertigt, muss jeder für sich entscheiden.

Fazit

Uns hat die Ladestation im Alltag überzeugt. Sie sieht gut aus, ist wertig und macht was sie soll. Sie könnte mit etwas weniger Stellfläche (nach hinten) auskommen, den USB-Anschluss hätte man etwas besser versenken können oder ein anderes Kabel beilegen können und die LEDs sind eher unnötig. Auch das Auseinanderbauen der zwei Einzelteile der Ladestation hätte man besser machen können. Man kann die beiden Teile nach dem Zusammenstecken noch mal trennen, aber mit einem unguten Gefühl und ggf. klappt das Kunststoffgehäuse etwas auf (kann man aber wieder zusammendrücken und einrasten). Also als mobile Ladestation für wechselnde Einsatzorte eignet sich diese Ladestation eher nicht. Positiv anzumerken ist, dass auch Silikonhüllen oder Plastikschalen um unser Samsung Galaxy S7 edge den Ladevorgang nicht störten. Wer mit den genannten Kritikpunkten leben kann, bekommt von Aukey eine wertige, optisch ansprechende, gut funktionierende und günstige kabellose Ladestation für sein Smartphone. Mit den Kritikpunkten kommen wir so auf unsere drittbeste Note „gut“. Derzeit kostet die Ladestation etwas weniger als 25 Euro (Stand September 2016).

Test kabellose Ladestation Qi Charger

Aukey Qi Wireless Charger bei amazon.de

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.