YouTube: Google sperrt seinen Videodienst nach dem Echo Show zukünftig auch auf dem Fire TV

Bereits kurz nach der Veröffentlichung des Echo Show gab es Probleme zwischen Amazon und Google bzgl. der YouTube-App. Schnell konnten Besitzer des Echo Show keine YouTube-Videos mehr schauen. Da sich die Nutzerzahl dieses Gerätes nicht zuletzt aufgrund des aktuellen Preises in Grenzen hielt, war auch der Aufschrei recht klein. Am Anfang dachte man noch, es ginge ggf. um irgendwelche Richtlinien, welche ein Gerät erfüllen muss um die App darauf anzubieten. Also Dinge, die sich sicher in irgendeiner Form regeln lassen. Während Amazon aktuell mit Apple beim Apple TV und auch mit Microsoft in Sachen Alexa & Cortana auf einem guten Weg ist, scheint es mit Google gerade richtig zu knallen.

Denn nach dem Rückzug der Unterstützung des Echo Show folgen im Januar 2018 wohl auch die Fire TV-Geräte. Auch dort soll die von Amazon entwickelte App zu Beginn des neuen Jahres nicht mehr verfügbar sein bzw. nicht mehr funktionieren. Da die App dort schon seit Jahren verfügbar ist, geht es hier weniger um ein konkretes Problem, sondern wohl eher ums Prinzip. Google sieht sich wohl benachteiligt, weil Amazon einige Produkte der Marke nicht anbietet, wie z. B. den Chromecast oder Google Home. Auch die mangelnde Unterstützung vom Chromecast durch Amazon Prime Video wird wohl bemängelt.

Youtube und Fire TV (Stick) - App verschwndet im Januar 2018

Egal wer nun wie viel Schuld an der aktuellen Situation trägt, diese Aktion schadet beiden Unternehmen. Da Google schon jetzt eine entsprechende Meldung in der YouTube-App auf dem Fire TV zeigt, scheint man da Druck auf dem Rücken der Anwender ausüben zu wollen. Bleibt zu hoffen, dass dies nur Druckmittel oder Drohungen sind, für die man dann doch eine gemeinsame Lösung findet. Im Gegensatz zum Echo Show verfügt die Fire TV-Familie über eine riesige Anzahl von Nutzern. Diese will Google bewusst jetzt Jahre später ausschließen? Was ist mit den Nutzern, die durch Werbung und Co. per YouTube Ihr Geld verdienen, diesen nimmt man einen großen Teil der Zielgruppe oder zwingt die Nutzer auf andere Geräte? Aktuell ist von den Fire Tablets noch keine Rede, was auch hoffentlich so bleibt. Auch für Amazon ist das nicht zuletzt mit dem neuen Fire TV inkl. 4K und HDR ein größeres Problem. Selbst wenn man nicht der große YouTube-Fan ist, führt der Weg zu kostenlosem Material in Sachen 4K und HDR zwangsweise zu YouTube. Auch bei der Anschaffung unseres neuen Fernsehers habe ich in kurzer Zeit mehr YouTube-Videos geschaut als im gesamten Jahr davor.

Bleibt zu hoffen, dass eine Einigung gefunden wird, bei der nicht der Anwender der Leidtragende ist. Auch wenn YouTube nicht mehr wegzudenken ist, darf man seitens Google auch nicht vergessen, dass die plattformübergreifende Verfügbarkeit ein großer Faktor für den Erfolg von Diensten aller Art ist. Will man beim Fire TV dann wirklich, dass die Nutzer per Sideload und Co. inoffizielle Lösungen aufspielen? Das kann ich mir nicht vorstellen. Amazon würde sich aus meiner Sicht allerdings auch keinen Zacken aus der Krone brechen, wenn man den Google Chromecast und Google Home im eigenen Shop anbieten würde.

Tages- und Blitzangebote bei amazon.de - 8€ und 10€ Amazon Gutschein Dezember

Diese Meldung zeigt man seitens Google aktuell den Nutzern von YouTube auf dem Fire TV und Fire TV Stick:

Ab dem 1/1/2018 ist YouTube nicht mehr auf diesem Gerät verfügbar. Du hast aber viele andere Möglichkeiten, deine Lieblings-YouTuber und Videos anzusehen. Unter https://goo.gl/LefFGe findest du eine Liste der unterstützten Geräte.

Beitrag teilen:
Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg – mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga – zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.