AVM: Erneut eine aktualisierte Laborfirmware für FRITZ!Box 7590 und 7490 – auf dem Weg zum offiziellen FRITZ!OS 7.20

AVM hat heute erneut eine aktualisierte Version der Laborfirmware für die FRITZ!Box 7590 (07.19-78660) und 7490 (07.19-78651) bereitgestellt. Es sind einige Neuerungen und Verbesserungen enthalten. Es wurden auch einige Probleme behoben und Funktionen verbessert. Natürlich sollte man solche Betaversionen nur installieren, wenn man mit möglichen Problemen leben kann. AVM weist auf der Labor-Webseite auch auf mögliche Probleme hin. Es gibt aber über die mit dem neuen Update ausgelieferte Recover.exe auch eine Möglichkeit die Fritz!Box wieder auf das letzte offizielle Update zurückzusetzen.

Diesmal gelten die Verbesserungen und Optimierungen soweit ich es sehen kann einheitlich für beide Modelle. Schaut dazu am besten in das jeweilige Archiv mit der Laborfirmware, dort findet Ihr die Datei infolab.txt mit vollständigen Infos. AVM-Router, die von anderen Internetanbietern (abgesehen von 1&1) bereitgestellt wurden, sind ggf. nicht kompatibel. Unten findet Ihr eine grobe Auflistung der letzten Änderungen in den neusten Versionen. Wer jetzt erst einsteigt, findet über diesen Link auf den kompletten Verlauf der Veränderungen.

Wir selbst sind vor fünf Laborversionen mit unserer FRITZ!Box 7490 wieder zurück auf die offizielle Version, da wir Probleme mit eingehenden Anrufen hatten. Diese konnten trotz Klingeln und unterschiedlichsten Telefonen nicht angenommen werden. Seltsamerweise haben wir unterschiedliche Rufnummern bei einem Anbieter (Sipgate) und eine funktionierte einwandfrei und die andere nicht. Da die Erreichbarkeit per Telefon im Moment sehr wichtig für uns ist,  haben wir den Test erst mal beendet.

Erneut neues Update für FRITZ!Box 7590 und 7490 im Mai 2020 - Release Fritz!OS 7.20

Neue Funktionen, Verbesserungen und Änderungen in diesem Labor (FRITZ!Box)

Internet:

  • Verbesserung – Stabilitätsverbesserung bei Namensauflösung im Internet (DNS), insbesondere bei plötzlichem Verbindungsabbruch durch die Gegenseite
  • Verbesserung – Stabilitätsverbesserung bei verschlüsselter Namensauflösung im Internet (DNS over TLS, DoT)
  • Behoben – E-Mail-Benachrichtigung über erfolgreiches Update wurde nicht an die E-Mail-Adresse von MyFRITZ! (myfritz.net) versendet
  • Behoben – Gerät war im Heimnetz nicht unter Gerätenamen (Hostname) erreichbar, Gerätename jetzt durch DNS-Name ersetzt
  • Behoben – Im Fehlerfall deaktivierte Server für verschlüsselte Namensauflösung im Internet (DNS over TLS, DoT) zum Teil nicht wieder aktiviert

WLAN:

  • Verbesserung – Optimierungen der Perfomance
  • Verbesserung – Stabilität angehoben
  • Behoben – Unter „WLAN / Funknetz / / Eigenschaften“ wurde bei WLAN-Repeatern die „WLAN-Eigenschaft (2,4 GHz)“ doppelt angezeigt
  • Behoben – Einstellungen der WLAN-Zeitsteuerung waren nicht änderbar
  • Behoben – Fehler trat beim Setzen des WLAN-Kanals auf, wenn Radar während des Kanalswechsels erkannt wurde (5-GHz-Band)

Mesh:

  • Verbesserung – Stabilität

Telefonie:

  • Behoben – Beim Anlegen von neuen Rufnummern wurde die erste eingetragene Ortsvorwahl nicht in Anschlusseinstellungen übernommen
  • Behoben – Ortsvorwahlen mit 01 bzw. 1 am Anfang wurden nicht akzeptiert (z. B. 01 für Wien bei Landesvorwahl Österreich)
  • Behoben – Fehlerhafte Anzeige der Ortsvorwahl beim Bearbeiten von SIP-Trunks bestimmter Anbieter (z. B. Easybell)

System:

  • Verbesserung – Konzeptüberarbeitung der Navigation im Assistenten für die Ersteinrichtung
  • Verbesserung – Verbesserte Bewertung der WLAN-Verbindung in „Diagnose / Funktion“
  • Behoben – Falsche Anzeige der Versand-ID für Supportdaten
  • Behoben – Fehlende Anzeige der Bewertung bei der Kennwortvergabe

USB:

  • Verbesserung –  USB-Performance via Netzlaufwerkfunktion von Windows (SMB) verbessert

Hier findet Ihr den kompletten Verlauf der Veränderungen

amazon.de - Angebote des Tages - 6 € Aktionsgutschein beim Kauf eines 50 € Amazon-Gutschein - Mai 2020

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.