Jul29

Apple iPad: Erste Erfahrungen – Teil 2

Meine Erfahrungen mit dem Apple iPad

So nun sind wieder ein paar Wochen ins Land gegangen und ich hatte des Öfteren  die Gelegenheit, mich mit dem iPad von Apple zu beschäftigen. Einen grundlegenden Sinneswandel zu den vorherigen Berichten gibt es nicht, aber ich möchte Euch kurz erzählen, was ich so mit dem iPad anstelle. Es ist nach wie vor sehr gut geeignet für das Surfen im Internet. Klar, es gibt die Einschränkungen bzgl. Flash aber das fällt mir meistens gar nicht auf. Die meisten großen Webseiten verzichten auf die Verwendung von Flash und wir haben auch das letzte Flash-Element auf unserer Seite (Flash Tagcloud) entfernt. Einige weibliche Surfer werden bei Seiten wie esprit.de oder anderen Modeketten ausgebremst, aber mit HTML5 wird auch das sicher bald kein Problem mehr sein. E-Mails rufe ich auch gerne über das iPad ab, da es einfach, bequem und unkompliziert ist.

Nun möchte ich Euch über ein paar Apps für das iPad berichten die ich durchaus zu schätzen gelernt habe. Es handelt sich bisher nur um Gratis-Apps, da das iPad wie gesagt meinem Arbeitgeber gehört und ich es nur leihweise in der Freizeit teste. Aber da ist die Auswahl auch ziemlich groß.

Weiterlesen
Jul25

Test: Kodak ESP 7250 All-in-One-Drucker

Vorderansicht Kodak ESP 7250

Kodak ESP 7250 All-in-One

Beim heutigen Testgerät handelt es sich um den All-in-One-Drucker Kodak ESP 7250. Wir selbst setzen in unserer kleinen Redaktion einen Canon MP 640 ein und haben diesen auch bereits mit unserer Bestnote im Test ausgezeichnet. Wir sind sehr gespannt, wie sich der Kodak ESP 7250 im Vergleich schlägt und mit welchen Besonderheiten und Vorteilen er aufwarten kann. Den Kodak ESP 7250 gibt es seit Mitte/Ende Mai auf dem Markt. Eines der Hauptargumente von Kodak bei der Vermarktung des ESP 7250 sind die nach eigener Aussage sehr geringen Druckkosten. Dazu kommen wir später noch einmal genauer. Kommen wir erst mal zu der Ausstattung und den technischen Daten des Kodak ESP 7250.

Technische Daten:

  • 3 in 1 (All-in-One) – Drucken, Scannen und Kopieren
  • Neuste WLAN-Technik inkl. 802.11n-Standard (b/g-abwärtskompatibel)
  • alternativ USB oder LAN
  • Beidseitiges Drucken dank integrierter Duplex-Einheit
  • 2,4 Zoll (6,1 cm) Farb-Display (LCD) mit entsprechendem Bedienfeld
  • Speicherkartensteckplätze: MMC, xD-Picture, SDHC, CompactFlash
  • andere/kleinere Karten-Formate über separaten Adapter möglich
  • USB-Anschluss für PICTBRIDGE-fähige Kameras oder USB-Sticks (Fat32/NTFS)
  • 2 separate Papierfächer vorne (1x das Hauptfach und 1x Foto für 10×15 und 13×18)
  • Hauptfach für bis zu 200 Blatt (Normalpapier) und Fotofach bis zu 40 Blatt
  • Druckauflösung: 9600 x 9600 dpi
  • Scanauflösung: 2400 x 2400 dpi
  • 2 Patronensystem: 1x Kodak 10B (Schwarz auch als XL erhältlich) und 1x Kodak 10C (4 Farben inkl. schwarz)
  • bis zu 30 Seiten pro Minute in s/w und 29 Sekunden für ein Farbfoto (Herstellerangaben)
  • iPhone / iPad (nicht HD optimiert) App namens „Pic Flick“ zum direkten Fotodruck
Weiterlesen
Jul07

eBay WOW!: Poppstar 640 GB externe 2,5″ Zoll USB-Festplatte für 60 €

Poppstar/Samsung - SpinPoint M7E HM641JI - Festplatte - 640 GB

Aktuell gibt es als mögliches eBay WOW!-Angebot von Morgen eine externe 2,5″ USB-Festplatte mit einer Speicherkapazität von 640 GB für 59,99 € . Verbaut ist ist eine Samsung Spinpoint M7E (HM641JI) Festplatte. Diese kostet allein schon rund 64 Euro. Somit kann das Angebot auch interessant sein, wenn man auf der Suche nach einer internen 2,5″ Zoll Festplatte ist. Durch die Bauhöhe von 9,5 mm ist die Festplatte auch intern für Notebooks oder eine Playstation 3 verwendbar. Die verbaute Festplatte überzeugt durch geringe Geräuschentwicklung und hohe Geschwindigkeit (per USB natürlich geringer).

Den Hinweis „Edel!“ in der Auktion können wir nicht ganz teilen. Das Gehäuse an sich ist ganz ok, aber die Poppstar-Logos sind nicht wirklich jedermanns Sache. Die Festplatte benötigt kein Netzteil und wird über den USB-Port mit Spannung versorgt (direkter Anschluss am PC, keine USB-Hubs ohne Netzteil empfehlenswert). Über eine sogenannte „One-Touch-Backup“-Taste an der Rückseite lassen sich leicht Datensicherungen durchführen. Im Lieferumfang ist auch eine passende Tasche und natürlich das USB-Kabel enthalten.

Technische Daten der verbauten Samsung Spinpoint M7E (HM641JI):

  • SATA-300, 5400 RPM, 8 MB Cache, 9,5 mm Bauhöhe, 12 ms Zugriffszeit

Link: Poppstar 640 GB externe 2,5″ USB-Festplatte (Samsung HM641JI) für 59,99 €

Weiterlesen
Jul02

Tablet-PC: 1&1 stellt das SmartPad offiziell vor

Tablet PC von 1&1Es gab ja schon länger erste Bilder und Gerüchte, dass 1&1 auch einen Tablet-PC namens SmartPad auf den Markt bringt. Nun ist das SmartPad offiziell vorgestellt worden und auf der Herstellerseite finden sich erste Daten und Bilder. Im Gegensatz zu anderen Tablet-PCs setzt das 1&1 SmartPad nur auf WLAN und ist somit hauptsächlich für die Nutzung zuhause gedacht. Neben dem Surfen im Internet soll das SmartPad auch als E-Book-Reader, Kommunikationszentrale (E-Mail, Twitter, Facebook), Mediaplayer und universelle Steuerzentrale taugen. Letzteres ist aber zumindest aktuell sehr eingeschränkt. Durch eine Infrarot-Schnittstelle kann das Gerät auch als „universelle“ Fernbedienung genutzt werden. Aktuell unterstützt das SmartPad aber wohl nur hauseigene 1&1 HomeNet-Geräte. Weitere Apps für eBay, SmartShopping und den Onlinekauf von Musik sollen vorinstalliert sein.

Technische Daten:

  • 7“ LED-Touch-Display (Auflösung 800 x 480)
  • 500 MHz ARM11 Prozessor
  • Integriertes WLAN: IEEE 802.11b/g/n
  • 256 MB DDR RAM, 1 GB Flashspeicher
  • Android Betriebssystem (1.6 installiert – Update für drittes Quartal geplant)
  • Lichtsensor
  • Bewegungssensor
  • Infrarot-Sender
  • 2.800 mAh Lithium-Ionen-Akku
  • WLAN: IEEE 802.11b/g/n
  • Micro-USB-Anschluss (Netzteil)
  • USB 2.0
  • Audioausgang: 3,5 mm Klinke
  • Integrierter verstellbarer Standfuß
  • Abmessungen: 196,6 x 130 x 22mm
  • Gewicht: ca. 470 Gramm

Alles in allem keine wirklichen Besonderheiten oder positiven Überraschungen. In der Seitenansicht sieht man, dass das SmartPad ziemlich dick ist und über seitliche Lüftungsöffnungen verfügt (hoffentlich ohne Lüfter dahinter). Durch die reduzierte technische Ausstattung ist es definitiv keine direkte Konkurrenz für das Apple iPad oder das WeTab (ehemals WePad). Das wird aber auch gar nicht das Ziel von 1&1 sein, da es das Gerät erstmal nur mit DSL-Verträgen gibt. Ziel ist es wohl, einen Mehrwert gegenüber anderen DSL-Anbieter zu schaffen. Bisher setzte sich 1&1 durch die gute AVM-Hardware ab, aber das war wohl vorallem für den Otto-Normalverbraucher nicht unbedingt wichtig. Das SmartPad könnte bei dieser Zielgruppe sicher die Entscheidung für 1&1 als DSL-Anbieter positiv beeinflussen. Sicher mehr als die Marcel D’avis-Spots und dessen meiner Erfahrung nach nicht zutreffenden Versprechungen (ich bin 1&1 Kunde und viele meiner Kollegen sind oder waren es auch) und die nicht überzeugende neuen Tarife (ohne Mindestlaufzeit und dann doch 3 Monate Kündigungszeit). Der Einzelpreis für Bestandskunden wird mit 299 € angegeben. Bei dem Preis sollte man dann doch lieber etwas drauf legen und sich ein iPad oder ähnliches zulegen. Wer aber einen neuen DSL-Anbieter sucht, sollte sich die Angebote inkl. SmartPad mal anschauen.

Alle Infos zum 1&1 SmartPad gibt es hier. Es gibt auch erste Videos von Marcel D’avis und dem SmartPad. Da mein Blogger-Kollege und ich den guten Mann nicht mehr ohne leichte Aggressionen ansehen können, bette ich kein Video ein und biete hier nur den Link an.

Update 07.07.2010: Hier ein interessantes Video von Ndevil.com. Resitiver Touchscreen, kein Multi-Touch und hakelig. Auch die CHIP straft  das 1&1 Smarpad erwartungsgemäß ab. Da auch 1&1-Neukunden die Wahl zwischen 150 € Guthaben oder dem 1&1 SmartPad haben, sollte man sich definitv für die 150 € entscheiden.

Weiterlesen
Jul02

amazon: Logitech Webcam Pro 9000 für 59,40 €

10% Rabatt auf Logitech Prodkte

Update 12.07.2010: Mit der Fußball-WM endet auch die 10%-Aktion

Wer auf der Suche nach einer guten Webcam ist, sollte sich mal das Angebot der Logitech Webcam Pro 9000 bei amazon.de anschauen. Offiziell ist der Preis mit 66  € angegeben, aber man bekommt derzeit 10% Rabatt auf Logitech-Produkte. Somit sieht man dann im letzten Bestellschritt die oben angegebenen 59,40 € (es muss kein Gutschein oder ähnliches eingegeben werden). Mit aktuell 4,5 von 5 Sternen wird die Webcam sehr gut bewertet. Testberichte gibt es derzeit nur für den Vorgänger QuickCam 9000. Dieser nur leicht unterschiedliche Vorgänger erhält auch die Durchschnittsnote 1,5 (sehr gut).

Die Webcam eignet sich ideal für die Videokommunikation über Skype, Messenger oder das mitgelieferte Logitech Vid. Durch das hochwertige Carl-Zeiss Objektiv, RightLight 2 und RightSound-Technik und den Autofocus kann man wirklich qualitativ gute Ergebnisse erzielen. Es können natürlich auch Videos mit 720p (1280 x 720) im 16:9 Format bei 30 fps aufgenommen und gespeichert werden. Ideal für alle Youtuber und Blogger. Wer FullHD-Auflösung möchte, könnte auf die neuen Modelle von Logitech warten, welche für August angekündigt sind. Die HD Pro Webcam C910 wird aber dann aber rund 99 € kosten. Erste Tests haben gezeigt, dass die Unterschiede aber noch nicht so riesig sind. Für Videokommunikation ist FullHD aktuell sowieso noch uninteressant bzw. nicht möglich. Bei der lokalen Aufzeichnung zeigte sich in Vorabtests, dass die Software der HD Pro Webcam C910 die Bildqualität durch die Kompression deutlich verringerte (Test mit Vorserienmodell und Software).

Link: Logitech Pro 9000 Webcam für 59,40 € (inkl. 10% WM-Rabatt)

Weiterlesen
Jul01

Neueröffnung: Media Markt Heidelberg und Mannheim-Sandhofen

Sonderangebote zur Neueröffnung nach UmbauHeute haben zwei Media Märkte nach einem Umbau neu eröffnet. Einmal in Heidelberg und einmal in Mannheim-Sandhofen. Leider fehlte mir gestern Abend etwas die Zeit um die Angebote genauer zu überprüfen. Da es aber mehrere Hinweise gab, möchte ich die Neueröffnungen trotzdem kurz erwähnen. Auch wenn die Angebote schon seit heute morgen gelten, sollten die meisten Sachen noch verfügbar sein. So war es zumindest bei anderen Neueröffnungen von Saturn und Media Markt in meiner Umgebung.

Im Media Markt Heidelberg gibt es zum Beispiel eine LG 32 LH 2000 LCD-Fernseher für 277 €. Sonst muss man rund 350 € für das Gerät investieren. Es ist zwar „nur“ ein Gerät mit HD-Ready-Auflösung, was bei der Bildschirmdiagonale aber völlig ausreicht. Ganz in Ordnung ist auch der Preis für das 13″ Zoll Macbook Pro (MC374D/A) mit 988 € (sonst rund 90 € mehr). Es nehmen wohl beide Media Märkte in Heidelberg an der Aktion teil.

Im Media Markt Mannheim-Sandhofen fällt die Xbox 360 Arcade für 88 € auf (regulär immer noch rund 150 €) und die Nintendo DS Lite für 99 € (regulär rund 115 €). Wer in der Nähe wohnt kann heute (01.07) dort sogar bis 22 Uhr einkaufen.

Link: Neueröffnung Media Markt Heidelberg- PDF-Prospekt

Link: Neueröffnung Media Markt Mannheim-Sandhofen – PDF-Prospekt

Danke an Peter und die Anderen für den Hinweis

Weiterlesen
Jun30

amazon: TrekStor DataStation 1.5TB externe 3,5″ Zoll Festplatte für 80 €

günstige externe 1500 GB Festplatte TrekStor

Update 23.08.2010: Wenn Euch 1 TB (1000 GB) reichen, gibt es bei eBay gerade die kleinere Ausgabe für 59,99 €.

amazon.de hat gerade den Preis der TrekStor DataStation maxi  mit 1,5 Terabyte (1500 GB) Kapazität auf günstige 79,99 € reduziert. Der nächstgünstige Preis liegt derzeit bei rund 93 €. Es handelt sich um ein optisch ansprechendes und stabiles Aluminiumgehäuse. Die externe Festplatte kommt ohne einen Lüfter aus und verfügt über einen Ein-/Ausschalter. Bei amazon sind die Bewertungen mit 4,5 von 5 Sternen sehr gut. Wer also eine günstige und große externe Festplatte sucht, sollte sich das Angebot einmal anschauen.

Link: TrekStor DataStation maxi 1.5TB externe Festplatte schwarz für 79,99 €

Weiterlesen
Jun21

Apple iPad: Meine ersten Erfahrungen

iPad - www.katzeausdemsack.de

Unser Blog auf dem iPad

Nach einer langen Reise von China über Thailand und Indien ist heute im Büro das iPad endlich eingetroffen. Wer jetzt denkt, dass ich das iPad aus dem Ausland importieren wollte, liegt falsch. Das iPad wurde im Mai regulär über den deutschen Apple-Store bestellt. Apple hat das Gerät direkt aus China zugestellt und die Zustellung war wie hier schon berichtet, nicht ganz so reibungslos.

Nun ist es da und ich konnte mich heute zumindest schon kurz mit der Einrichtung beschäftigen. Bei dem bestellten iPad handelt es sich um die 16 GB Variante mit Wi-Fi und 3G (UMTS). Mangels einer vorhanden Micro-SIM-Karte wurde es zuerst mal über W-LAN verbunden. Komischerweise war keiner meiner Kollegen bereit, seine normale SIM-Karte für das Experiment „Micro-SIM selbstgemacht“ bereit zu stellen 😉

Wenn man das iPad aus dem Karton entnimmt und einschaltet, bekommt man einen Hinweis, das Gerät über den PC/Mac mit iTunes zu verbinden. Vorher ist leider nicht viel mit Ausprobieren. Entgegen vieler Mythen ist dies aber recht einfach und intuitiv und erfordert keine Zwangsangaben wie z.B. Zahlungsinformationen. Zum reinen Freischalten des Gerätes ist auch nicht sofort eine Registrierung nötig. Nach der Installation und Verbindung über iTunes ist das Gerät einsatzbereit. Die Auswahl des W-LAN-Netzwerks ist ebenfalls einfach und intuitiv. In der Verpackung befindet sich ein kleines Netzteil und ein Kabel, um das iPad per USB mit dem Computer zu verbinden. Apple listet im Apple-Store „Dokumentation“ im Lieferumfang auf. Das scheint mir bei 5 kleinen Blättchen in verschiedenen Sprachen etwas übertrieben. Ein wirkliches Handbuch gibt es nur online. Dafür bekommt man zwei Apple-Aufkleber mit denen man seinen Besitz anderweitig demonstrieren kann. Ich habe im Raum Düsseldorf schon so einige Autos mit diesem Aufkleber gesehen und es handelte sich nicht um ältere Mittelklassewagen bei denen Roststellen überklebt wurden. Somit scheinen die Aufkleber vielleicht für einige wichtig zu sein 😉

Weiterlesen
Jun20

eBay WOW!: Samsung S1 mini 1,8″ Zoll 120 GB externe Festplatte

Update 22.06.2010: Die Auktionen sind beendet. Über „Wiedereingestellte Artikel“ findet man die Variante in sweet pink noch für 52,99 €. Die andere Variante ist wohl ausverkauft.

Bei dem morgigen eBay WOW-Angebot handelt es sich anscheinend um die externe 120 GB Samsung S1 Mini Festplatte für 49,99 € (Preisvergleich ca. 61 €). Die Besonderheit dieser Festplatte sind die geringen Abmessungen. Die 1,8″ Zoll-Festplatte hat ungefähr die Abmessungen einer Zigarettenschachtel, etwas breiter aber dünner. Die genauen Abmessungen betragen 6,2 cm x 8,7 cm x 1,6 cm bei einem Gewicht von 91 g. Weiterhin ist die Samsung S1 Mini sowohl in Betrieb als auch im Ruhezustand sehr leise. Mit diesen Eigenschaften überzeugte die externe 1,8″ Zoll Festplatte auch in diversen Testberichten mit meist guten Noten. Nimmt man den reinen Preis pro MB oder die Datendurchsatzraten, dann kann diese Festplatte nicht mit heutigen 2,5″ Zoll Festplatten mithalten. Wem aber eine 2,5″ Zoll Festplatte noch zu groß ist und wer nicht über 200 € für einen USB-Stick mit vergleichbarer Kapazität investieren will, findet in der Samsung S1 mini einen kleinen und optisch ansprechenden Begleiter der in jede Tasche passt. Das Angebot kommt vom bekannten eBay-Händler poppstar. Die Samsung S1 mini wird in den Farben sweet pink und chocolate brown angeboten.

Link: Samsung S1 mini 1,8″ Zoll 120 GB sweet pink

Link: Samsung S1 mini 1,8″ Zoll 120 GB chocolate brown

Weiterlesen
Jun18

Apple ein Weltkonzern oder ein iPad geht auf Reisen

Apple iPad - Vorverkauf 10.Mai - erhältlich ab 28.Mai

Apple Tablet iPad (Quelle www.apple.com)

Wer öfters in unserem Blog mitliest, wird vielleicht gesehen haben, dass ich für meinen Arbeitgeber ein iPad bestellt habe. Eigentlich hatte ich anfangs die Hoffnung, man könnte es unkompliziert bei Händlern wie z.B. amazon bestellen. Leider hat Apple aber vorgezogen, das iPad erstmal exklusiv über den Shop zu verkaufen.

Somit wurde dann am 20.05. das iPad direkt im deutschen Apple-Store online bestellt. Grundsätzlich war das auch kein Problem, aber der Bestellvorgang war teilweise nicht in Deutsch. Damit habe ich grundsätzlich kein Problem, da ich auch privat etliche Dinge im Ausland bestelle. Aber ein kundenfreundlicher Bestellvorgang ist etwas anderes. Das hatte schon fast Dell-Niveau, wo ich bisher die negativsten Erfahrungen gemacht habe (und andere in meinem Umfeld auch).

Nun gut, es war bestellt und die Bestätigung kam auch schnell. Zuerst war nur Juni als Termin angegeben, wobei man hier auch raten musste ob es dann verschickt wird oder ankommt. Dann nach einiger Zeit der Stille kam eine Nachricht von Apple, dass man das iPad vor oder bis zum 18.06. verschicken würde. Kurz darauf konnte man im Status sehen, dass unser iPad bereits am 15.06 verschickt wurde. Voraussichtlicher Liefertermin war der 18.06.2010. Nun, heute ist doch der 18.06. aber kein iPad in Sicht. Die Lieferverfolgung bei Apple ist ein ziemlicher Witz, da hier keine wirklich vernüftigen Daten zu finden sind. Das wechselte nur zwischen „verschickt“, dann „verzögert“ und das ein wenig hin und her. Glücklicherweise war die Tracking-Nummer von UPS angegeben. Schnell mal nachgeschaut, was bei UPS so steht. Dort fand sich zuerst nur „Ausnahme“ und „Lieferung verzögert sich“.

Richtig witzig wurde es dann in der Detailübersicht. Zuerst stellte ich fest, dass mein iPad direkt aus China kommt. Ok, grundsätzlich kein Problem, wobei ich da auch ein anderes Handling erwartet hätte. Danach sind die Einträge aber immer lustiger Köln, China,  Köln, China, Thailand, Indien, Köln und wieder Indien. Da gab es wohl Probleme mit dem Zoll. Mir ist natürlich klar, dass sich die Einträge „Köln“ nur auf Kommunikation mit dem Zoll beziehen, aber das sieht schon lustig aus. Jetzt soll es am 21.06. eintreffen. Ich lasse mich mal überraschen, welche Länder das iPad unterwegs noch alle besucht. Durch die Zeitangaben in der jeweiligen Ortszeit wird man sowieso ohne Weltzeituhr nicht schlau daraus, was gerade wo mit unserem iPad bzw. den Papieren passiert. Die Rechnung aus Irland ist übrigens zwischendurch schon eingetroffen und so kenne ich zumindest schon die Seriennummer unseres iPads.

Das Ganze könnte zumindest erklären, wie der Preis des iPad zustande kommt 😉 Die hohen Logistikkosten. Da sollte sich Apple wirklich mal fragen, warum nicht Partner wie amazon ins Boot geholt werden, die was von reibungsloser Bestellung, Abwicklung und Logistik verstehen. Klar, die wollen auch verdienen, hätten aber dafür sicher in der Zeit ein paar iPads mehr an den Bestimmungsort gebracht.

Hier mal der bisherige Weg des bestellten iPad 16 GB mit 3G/UMTS:

Die Wege des iPads sind unergründlichKlicken zum vergrößern

Weiterlesen