Sep12

AVM: FRITZ!OS 7 für die FRITZ!Box 7490 verfügbar

Wir haben schon häufiger über FRITZ!OS 7 berichtet und AVM hat in den letzen Wochen schon viele seiner Router mit dem neusten Betriebssystem ausgestattet. Das sehr beliebte Modell FRITZ!Box 7490 fehlte allerdings bisher noch. Es gab noch etliche Laborversionen während andere FRITZ!Boxen schon längst die finale Version hatten. Viele haben vermutet, dass AVM bei dem Modell alles richtig machen will, da die FRITZ!Box 7490 vermutlich immer noch die höchste Verbreitung hat. Da ist sicher auch was dran, ich persönlich glaube aber auch an eine künstliche Verzögerung. Kunden mit neueren Modellen wie der FRITZ!Box 7590 erwarten einfach eine bevorzugte Behandlung. Und viele dürften wie wir sehr zufrieden mit der FRITZ!Box 7490 sein und die FRITZ!Box 7590 hat für viele eben keine Features die einen Umstieg wirklich interessant machen. Wir hatten die FRITZ!Box 7590 im Test und trotz besserer Technik waren keine spürbaren Verbesserungen da, die eine neue Investition rechtfertigen würden.

FRITZ!OS 7.01 für die FRITZ!Box 7490

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema. Wer eine FRITZ!Box 7490 besitzt, sollte mal in den Einstellungen manuell nach Updates suchen. Da die FRITZ!Box in der Regel nur einmal täglich nach verfügbaren Updates sucht, würde es sonst vermutlich erst einen Tag später angezeigt. Besitzer einer FRITZ!Box 7490 erhalten auch gleich FRITZ!OS 7.01. Es kann natürlich auch sein, dass die Verteilung verzögert erfolgt und noch etwas Geduld bei Euch nötig ist. Probiert es bei Interesse einfach aus. Alles Infos zu den Verbesserungen und neuen Funktionen in FRITZ!OS 7.01 findet Ihr unten oder im Changelog von AVM (Link zu info_de.txt).

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Apr04

Amazon: Alexa Hands-Free-Modus kommt mit Update auch auf aktuelle Fire 7 und Fire 8-Tablets

Amazon hat in seinem Support-Bereich einen Hinweis auf eine erweiterte Funktion für Besitzer eines aktuellen Fire 7 oder Fire HD 8-Tablets der 7. Generation veröffentlicht. Bisher war es nur Besitzern des aktuellen Fire HD 10-Tablet vorbehalten, ohne weitere Aktion bzw. freihändig mit Alexa zu sprechen. Andere Tablets aus dem Hause Amazon bekamen zwar auch Unterstützung für Alexa, man musste dazu aber das Zuhören von Amazon Alexa vor jedem Befehl manuell aktivieren. Das ändert sich durch ein aktuell in der Auslieferung befindliches Update zumindest weitestgehend für Besitzer eines aktuellen Fire 7 oder Fire 8 HD-Tablet. Es funktioniert auf diesen Geräten nur, wenn man das Gerät gerade aktiv nutzt oder zumindest der Bildschirm noch aktiv ist bzw. auch im Ruhezustand, wenn eine ausreichend starke Stromquelle wie ein Netzteil mit dem Tablet verbunden ist. Ein USB-Anschluss an einem PC oder andere schwache Stromquellen reichen ggf. nicht. Perfekt wäre natürlich, wenn das Gerät jederzeit auch ohne Netzteil im Ruhezustand ansprechbar wäre. Aber es ist auf jeden Fall eine gute Nachricht für alle Besitzer eines solchen Tablets, die auch Alexa nutzen oder damit ggf. noch besser nutzen können. Ein Ersatz für einen Amazon Echo ist es natürlich trotzdem nicht, zum einen sind die Mikrofone natürlich nicht vergleichbar gut und auch fürs Musik hören sind die Tablets nur sehr begrenzt eine Lösung. Das Update mit der Version  5.6.1.0 befindet sich aktuell noch in der Auslieferung. Wenn es bei Euch noch nicht angezeigt wird, müsst Ihr ggf. einfach noch ein paar Tage Geduld haben.

Alexa Hands-free Update für Fire 7 und Fire HD 8

Alexa Hands-Free-Modus

Anmerkung: Derzeit unterstützen nur Fire HD 10 (7. Generation) -Geräte mit der Software-Version 5.6.0.0 oder höher oder Fire 7 (7. Generation) und Fire HD 8 (7. Generation) -Geräte mit Software-Version 5.6.1.0 oder höher Alexa Hands-free.

Um Alexa Hands-free zu aktivieren oder deaktivieren, fahren Sie mit dem Finger von oben nach unten über den Startbildschirm Ihres Tablets und tippen Sie auf das Alexa Hands-free-Symbol in den Schnellaktionen. Alternativ können Sie das Einstellungen-Symbol (Zahnrad), anschließend Alexa und dann den Schalter für den Hands-free-Modus antippen.

Anmerkung: Fire 7 (7. Generation) und Fire HD 8 (7. Generation) unterstützen Alexa Hands-free, wenn das Gerät verwendet wird oder wenn das Gerät mit einer Stromquelle verbunden ist (egal, ob es sich im Ruhemodus befindet oder nicht). Alexa Hands-free wird nicht unterstützt, wenn das Gerät im Ruhezustand und nicht verbunden ist oder sich im Ruhezustand befindet und mit einer schwachen Stromquelle verbunden ist, zum Beispiel ein USB-Anschluss an einem Computer. Um die Zeitdauer anzupassen, bevor das Gerät in den Ruhemodus versetzt wird: Fahren Sie auf Ihrem Bildschirm mit dem Finger von oben nach unten und tippen Sie das Einstellungen-Symbol (Zahnrad) an. Tippen Sie Display und anschließend Ruhemodus für Display an, um die Zeit anzupassen, nach der Ihr Fire-Tablet in den Ruhemodus wechselt.

Link: Amazon – Alexa Hands-Free-Modus kommt mit Update auch auf aktuelle Fire 7 und Fire 8-Tablets

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Mrz30

Apple: iOS 11.3 – iPhone-Batteriezustand (Beta), Augmented Reality, Datenschutz, neue Animoji für iPhone X – Changelog

Apple verteilt seit gestern eine neue Version von iOS mit der Versionsnummer 11.3. Das Changelog spricht unter anderem vom iPhone-Batteriezustand (Beta), Augmented Reality, Datenschutz und neuen Animoji für iPhone X. Durch den iPhone-Batteriezustand sieht man nun in den Einstellungen einen Messwert in Prozent, welcher die maximale Kapazität des Akkus wiedergeben soll. Abhängig von diesem Wert sieht man auch, ob das iPhone noch auf Höchstleistung läuft oder gedrosselt wird. Wir haben ein iPhone 7 wo bei 97% maximaler Kapazität natürlich noch alles auf Höchstleistung läuft. Bei einem iPhone 6 im Haushalt waren es 96% und ebenfalls Höchstleistung. Die Infos findet Ihr bei Eurem iPhone unter Einstellungen -> Batterie-> Batteriezustand (Betaversion). Mehr zu diesen und weiteren Veränderungen und Verbesserungen unten im Changelog. Falls Euch das Update noch nicht aktiv angeboten wird, geht Ihr einfach auf Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate um die Aktualisierung durchzuführen. Es geht alternativ auch über iTunes, dieser Vorgang wird auch auf der offiziellen Webseite zu den Sicherheitsupdates beschrieben. Es empfiehlt sich auf jeden Fall immer ein aktuelles Backup vor dem Start eines Updates.

iOS 11.3 - Akkuzustand anzeigen - Drosselung? - Batteriezustand

Link: Apple: iOS 11.3 – iPhone-Batteriezustand (Beta), AR, Datenschutz, neue Animoji und mehr

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Jan24

Apple: iOS 11.2.5 – Fehlerbehebungen und Verbesserungen – Vorbereitung auf HomePod – Changelog

Apple verteilt seit gestern eine neue Version von iOS mit der Versionsnummer 11.2.5. Das Changelog spricht erstmals vom Apple HomePod (Apples Antwort auf Amazon Echo und Google Home) und einer neuen Siri-Funktion zum Vorlesen von Nachrichten. Während der HomePod im englischsprachigen Raum bereits in zwei Tagen vorbestellt werden kann (26.01), gibt es für Deutschland nur die grobe Terminangabe „Im Frühjahr“. Somit sind diese Funktionen hierzulande erst mal uninteressant. Nach dem wichtigen Sicherheitsupdate auf iOS 12.2.2 gibt es aber auch in iOS 11.2.5 wieder einige Fehlerbehebungen und Verbesserungen. Mehr dazu unten im Changelog. Mit dem iPhone oder iPad geht man einfach auf Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate um die Aktualisierung durchzuführen. Es geht alternativ auch über iTunes, dieser Vorgang wird auch auf der offiziellen Webseite zu den Sicherheitsupdates beschrieben. Es empfiehlt sich auf jeden Fall immer ein aktuelles Backup vor dem Start eines Updates.

Link: Apple: iOS 11.2.5 – Fehlerbehebungen und Verbesserungen – Vorbereitung auf HomePod

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Jan09

Apple: iOS 11.2.2 – iPhone und iPad – empfohlenes Sicherheitsupdate für alle Nutzer

Apple verteilt seit gestern eine neue Version von iOS mit der Versionsnummer 11.2.2. Das Changelog gibt wenig Details bekannt, es ist nur von einem Sicherheitsupdate die Rede, welches allen Nutzern aktuellerer iPhones und iPads empfohlen wird. Auch wenn nichts genaues angegeben ist, dürfte das Update vermutlich mit den Sicherheitslücken diverser Prozessoren zusammenhängen. Die Begriffe Meltdown und Spectre dürften den meisten Lesern in den vergangenen Tagen häufiger begegnet sein. Das Update dürfte vermutlich auch nur ein erster kleiner Teil einer Lösung der Probleme sein, da eine Behebung nicht so einfach möglich ist und sich ggf. auch negativ auf die Performance der jeweiligen  Geräte auswirken kann. Auch wenn es bisher noch keine bekannten Fälle gibt, wo diese Sicherheitslücken aktiv genutzt wurden, sollte man all seine Systeme auf dem aktuellen Stand halten. Das gilt natürlich nicht nur für iOS, sondern auch für macOS, Windows oder Android, wo auch entsprechende Updates verteilt werden. Auch wenn der private Nutzer sicher nicht das erste Ziel entsprechender Attacken auf Basis solcher Sicherheitslücken ist, sollte man trotzdem regelmäßig nach Aktualisierungen für seine Geräte schauen. Auf dem iPhone oder iPad geht man einfach auf Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate und die Aktualisierung durchzuführen. Es geht alternativ auch über iTunes, dieser Vorgang wird auch auf der offiziellen Webseite zu den Sicherheitsupdates beschrieben. Es empfiehlt sich auf jeden Fall immer ein aktuelles Backup vor dem Start eines Updates.

Sicherheitsupdate iOS 11.2.2 - Meltdown und Spectre?

Link: Apple – iOS 11.2.2 – iPhone und iPad – empfohlenes Sicherheitsupdate für alle Nutzer

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Jan03

AVM: Finales Update auf FRITZ!OS 6.93 für FRITZ!Box 7490 verfügbar

Besitzer einer FRITZ!Box 7490 erhalten aktuell ein neues Update auf die Version 6.93 von FRITZ!OS. Wirklich neue Funktionen oder klar erkennbare Verbesserungen gibt es nicht. Der einzig verfügbare Hinweis im Bereich System lautet „Produktionsbedingte Änderung“. Das Update steht anscheinend auch schon seit dem 21.12.2017 zur Verfügung, uns ist es aktuell erst bei einer manuellen Suche aufgefallen.

Auch unsere alte FRITZ!Powerline 510 erhielt kürzlich ein Update (1.4.0.0-20) und auch der FRITZ!WLAN Repeater 1750E wurde aktualisiert auf Version 6.93. Bei dem FRITZ!WLAN Repeater 1750E gab es nach dem letzten Sicherheitsupdate in Sachen KRACK wohl größere Probleme mit Neustarts und Verbindungsabbrüchen. Diese Probleme sollten mit dem letzten Update der Vergangenheit angehören, die Stabilität soll durch das Update wieder deutlich verbessert worden sein. Natürlich gibt es im Laborbereich mit der Version 6.98 schon eine neuere Firmware für die FRITZ!Box 7490 (oder auch 7590) mit einigen Verbesserungen. Diese Version befindet sich allerdings noch im Teststadium und ist nicht für produktive Umgebungen gedacht. Es dürfte aber in nicht allzu ferner Zukunft dann auch eine offizielle und finale Version von FRITZ!OS 7.X für die gängigen Modelle geben.

AVM FRITZ!Box 7490 - FRITZ!OS - neuste Firmware FRITZ!OS 6.93

Link: AVM – FRITZ!OS 6.93 für FRITZ!Box 7490 verfügbar

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Okt21

AVM: KRACK – WPA2-Schwäche – erste Updates für WLAN-Repeater und Powerline-Produkte mit WLAN

Wir hatten vor ein paar Tagen schon über eine Sicherheitslücke im WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA2 namens KRACK berichtet. Da gab es etliche Bereichte in allen Medien und teilweise richtige Panikmache, welche besonders weniger versierte Nutzer völlig verunsicherte. Die Sicherheitslücke ist ohne Frage vorhanden und betroffene Geräte müssen aktualisiert werden und bis dahin sollte man beim Surfen etwas genauer hinschauen.

Dass die Lücke in der Praxis, vor allem bei privaten WLAN-Netzwerken ausgenutzt wird, halten nicht nur wir, sondern auch Anbieter wie AVM oder die Telekom für eher unwahrscheinlich. Natürlich sollte man schauen, ob es für die im Haushalt verwendeten Geräte Updates gibt. Im Grunde für alle Geräte die WLAN unterstützen, vom Smartphone bis hin zu Routern und WLAN-Repeatern. AVM hat recht schnell bekannt gegeben, dass die FRITZ!Box-Router nicht von dem Problem betroffen sind. Daran hat sich nach aktuellem Stand auch nichts geändert. Wer die Reichweite seines heimischen WLAN-Netzwerks aber über Repeater aus dem Hause AVM erweitert oder auch das neue WLAN Mesh in FRITZ!OS 6.90 nutzt, sollte nach Updates schauen und diese dann installieren. AVM hat jetzt für die Geräte FRITZ!WLAN Repeater 1750E und FRITZ!Powerline 1260E entsprechende Updates veröffentlicht. Diese kann man einfach über die jeweilige Benutzeroberfläche (http://fritz.repeater bzw. http://fritz.powerline) ausführen. Alternativ geht das auch über die neue Heimnetzübersicht der FRITZ!Box selbst oder manuell über die Downloads auf der AVM-Webseite. Weitere WLAN-Repeater bzw. Powerline-Komponenten mit WLAN sollen das Update zukünftig ebenfalls bekommen.

AVM Updates - WPA2-Sicherheitslücke für WLAN-Repeater - FRITZbox ist sicher

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Okt17

Huawei P9 Lite: Drittes Update für Geräte mit Android 7.0 Nougat / EMUI 5.0 verfügbar – Optimierungen

Update 23.12.2017: In den letzten Wochen gab es noch zwei weitere Updates (VNS-L31C432B394/L21C432B394 und VNS-L31C432B398/L21C432B398). Lt. Changelog ging es bei diesen Updates aber nur um Sicherheitspatches seitens Google.

Ursprünglicher Beitrag:

Bereits Ende März / Anfang April begann die Auslieferung eines Updates auf Android 7.0 Nougat / EMUI 5.0 für das Huawei P9 Lite. Das Update VNS-L31C432B380 (P9 Lite 3GB) bzw. VNS-L21C432B380 (P9 Lite 2 GB) folgte dann Ende Mai. Dieses Update sollte die Systemleistung und Stabilität soll verbessern. Zur Erhöhung der Systemsicherheit wurden diverse Google-Sicherheitspatches integriert. Bei uns funktionierte das Update problemlos und auch nach der Installation gab es keine Probleme. Anders sah es da bei vielen unserer Leser aus. Bei mehreren Nutzern funktionierte die Kamera nach dem Update nicht mehr (siehe Kommentare). Der Bildschirm blieb Schwarz, egal ob die Kamera direkt oder aus anderen Apps angesprochen wurde. Laut den Berichten unserer Leser half weder das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen noch ein Rollback zur letzten Version. Der Support wusste wohl schon Bescheid und wollte das Problem beheben. Auch das letzte Update (VNS-L31C432B388/L21C432B388) brachte lt. vereinzelter Kommentare keine Verbesserungen.

Jetzt gibt es wieder ein neues Update für das Huawei P9 Lite (VNS-L31C432B390/L21C432B390) mit einer Größe von 436 MB. Die neue Version verbessert die Einstellungen in Sachen Selfies (Spiegelbild-Funktion). Auch die Suche in der Galerie wurde aktualisiert und zukünftig soll das Smartphone dann Systemaktualisierungen als Standard automatisch nachts installieren. Sonst gibt es keine Änderungen, die im Changelog genannt werden. Somit wird das neuste Update für die grundsätzlichen Kameraprobleme mit dem P9 Lite auch keine Verbesserungen bringen. Probiert es aus und schreibt uns gerne, wenn es hilft oder Euch andere nicht genannte Veränderungen durch das Update gibt.

VNS-L31C432B390/L21C432B390 Huawei P9 Lite Update Oktober Kamera Selfies

Changelog:

Systemupdate
VNS-L31 C432B390
436 MB

Liste der Änderungen

  • Diese Aktualisierung optimiert zur Auswahl besserer Selfies die Einstellungen und Nutzerhinweise, die im Zusammenhang mit der Spiegelbild-Funktion stehen. Empfehlungswert: *****
  • [Neu] Fügt eine Funktion hinzu, mit der Sie anhand von Schlüsselwörtern (bspw. Ort, Datum, Name des Albums) in der Galerie nach Fotos suchen können.
  • Fügt eine Funktion hinzu, die heruntergeladene Systemaktualisierungen automatisch zwischen 2:00 und 4:00 Uhr installiert, wenn das Gerät nicht genutzt wird.
  • [Optimierungen] Optimiert zur Auswahl besserer Selfies die Einstellun-gen und Nutzerhinweise, die im Zusammenhang mit der Spiegelbild-Funktion stehen.

Hinweise zur Aktualisierung:

  1. Ihre persönlichen Daten werden nicht gelöscht. Wir empfehlen Ihnen dennoch, wichtige Daten vor dem Aktualisieren zu sichern.
  2. Sollte die Aktualisierung Probleme bereiten, rufen Sie bitte die Kundenhotline von Huawei an oder besuchen Sie ein autorisiertes Huawei-Service-Center. Tippen Sie auf „Aktualisieren“, um die Aktualisierung herunterzuladen und anzuwenden (Neustart erforderlich)

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Sep29

AVM: Finale Version von FRITZ!OS 6.90 für FRITZ!Box 7590 und 7490 verfügbar

Wir berichteten bereits Anfang September über die finale Auslieferung von FRITZ!OS 6.90 mit WLAN Mesh. Allerdings waren das neuste Modell die FRITZ!Box 7590 und die sehr beliebte FRITZ!Box 7490 nicht unter den ersten Geräten, die das neuste finale Update erhielten. Gestern wurde dann das finale Update von FRITZ!OS 6.90 für die FRITZ!Box 7490 bereitgestellt und soeben folgte auch die Freigabe für die FRITZ!Box 7590. Wer seine FRITZ!Box aktualisieren möchte, sollte auf jeden Fall eine Sicherung seiner Einstellungen vornehmen. Wenn man den Weg über System/Update/Neues FRITZ!OS suchen wählt, wird diese Sicherung in der Regel automatisch angeboten. Allerdings wird das Update des neusten FRITZ!OS noch nicht bei allen angezeigt. Wer sich auskennt, kann auch den Weg über den FTP-Server von AVM nehmen. Dort liegt das neuste Update auf FRITZ!OS 6.90 für die FRITZ!Box 7490 und FRITZ!Box 7590 in Dateiform mit einem entsprechendem Info.txt. Wer sich unsicher ist, sollte lieber noch ein wenig warten und das Firmware-Update über die Benutzeroberfläche installieren. Besonders interessant ist das Update für alle mit einem WLAN-Repeater, da sich per WLAN Mesh ggf. die Qualität des heimischen WLAN optimieren lässt. Eine neue grafische Heimnetzübersicht sorgt für einen besseren Überblick.

FRITZ!OS 6.90 Update Firmware für Fritzbox 7590 und 7490

Link: AVM – Finale Version von FRITZ!OS 6.90 für FRITZ!Box 7590 und 7490 verfügbar

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen
Sep19

Apple: iOS 11 steht nun in finaler Version bereit – Changelog und Infos

Soeben hat Apple die offizielle Version 11 des mobilen Betriebssystems iOS freigegeben. Diese Version war schon länger im Test und konnte sowohl von Entwicklern als auch interessierten Nutzern in einer öffentlichen Betaphase getestet werden. Aber nicht jeder kann solche Testversionen auf seinem produktiv genutzten iPhone oder iPad installieren. Somit dürften viele auf den heutigen Tag gewartet haben. Ab sofort sollte Euch das über Einstellungen / Allgemein und Softwareupdate die Aktualisierung auf iOS 11 angeboten werden.

Softwareupdate auf iOS 11 laden - iPhone und iPad

Wer kann iOS 11 installieren – Welche Geräte werden unterstützt

Wer iOS 11 installieren will, braucht zumindest ein iPhone 5S oder ein iPad Air der ersten Generation bzw. ein iPad mini 2. Der iPod touch der 6. Generation kann auch auf iOS 11 aktualisiert werden. Neuere iPhone- und iPad-Modelle als die zuerst genannten, werden natürlich auch unterstützt. Nur ältere Geräte bleiben auf dem Stand von iOS 10 und bekommen kein Update.

iOS 11 ist kompatibel zu:

  • iPhone: iPhone X, iPhone 8, iPhone 8 Plus, iPhone 7, iPhone 7 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 5s
  • iPad: 12,9″ iPad Pro (2. Generation), 12,9″ iPad Pro (1. Generation), 10,5″ iPad Pro, 9,7″ iPad Pro, iPad Air 2, iPad Air, iPad (5. Generation), iPad mini 4, iPad mini 3, iPad mini 2
  • iPod: Pod touch (6. Generation)

Soll ich das Update auf iOS durchführen?

Das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Auf allen oben genannten Geräten funktioniert das Update. In der Regel sollte es keine Probleme geben. Ältere Geräte werden durch das Update natürlich nicht schneller und manche Funktionen bleiben diesen Geräten aufgrund fehlender Leistung verwehrt. Aber grundsätzlich spricht aus unserer Sicht nichts gegen ein Update. Nur wenn Ihr noch sehr alte Apps einsetzt, die seit ewigen Zeiten nicht mehr aktualisiert wurden, dann solltet Ihr vielleicht mal genauer schauen. Durch das neue Update werden keine 32-Bit-Apps mehr unterstützt. Unter Einstellungen / Allgemein und Info könnt Ihr durch einen Tipp auf Apps schauen, ob da eine für Euch noch wichtige App betroffen ist. Dort werden alle Apps mit möglichen Kompatibilitätsproblemen zu iOS 11 aufgelistet. Alle wichtigen Apps sind längst auf 64-Bit umgestellt, somit sollten hier nur wenige Leute vor Problemen stehen.

Ansonsten bringt das Update viele Neuigkeiten und Verbesserungen mit. Natürlich wird man sich hier und da auch an eine neue Bedienung gewöhnen müssen. Am gravierendsten sind die Änderungen von iOS 11 für iPad-Nutzer, hier wurde wirklich viel gemacht. Wer sein iPad gerne etwas produktiver einsetzt, wird von einigen Neuerungen sehr angetan sein.

Apple sagt selbst: „Ein großer Schritt für das iPhone. Ein gigantischer für das iPad.

Wer das Gerät sehr produktiv nutzt oder auch keine Zeit für den Test der neuen Funktionen hat, sollte vielleicht noch ein paar Tage warten. In der Regel gibt es immer noch mal kleinere Verbesserungen nach dem ersten großen Update. Wenn Euch eurer Anbieter bittet das Update noch nicht auszuführen, wie z. B. beim Provider „Drei“ aus Österreich, dann sollte man es natürlich aus lassen.

Wie kann ich mich auf das Update auf iOS 11 gut vorbereiten

Der Akku sollte aufgeladen sein (60%+) und am besten habt Ihr auch das Netzteil zu Hand. Das Update auf iOS 11 hat schon eine ordentliche Dateigröße von rund 1,9 GB die je nach Gerät etwas variiert. Wer nicht gerade Datenvolumen im Überfluss hat, sollte das Update also nur im WLAN starten. Schaut auch mal unter Einstellungen/Allgemein/Info unter Kapazität (Verfügbar), wie es da mit Eurem Speicherplatz auf dem iPhone oder iPad aussieht, da sollte idealerweise schon noch das eine oder andere Gigabyte frei sein. Im Zweifel vielleicht auch vorher mal aufräumen und ungenutzte Apps, Videos usw. löschen.

Auf jeden Fall solltet Ihr ein aktuelles Backup in der iCloud haben oder lokal auf einem Eurer Rechner per iTunes. Es ist nie auszuschließen, dass Probleme auftreten, wenn man gleich am ersten Tag aktualisiert. Allerdings wurde iOS 11 in den letzten Monaten wie gesagt schon umfangreich durch Entwickler und interessierte Nutzer getestet.

Was ist neu bei iOS 11?

Das lässt sich so einfach gar nicht in Kürze beschreiben. Es gibt ein neues Dock, einen Dateimanager, besseres Multitasking, Drag & Drop, einen Dokumenten-Scanner in den Notizen, eine Quick Type Tastatur mit direktem Zugriff auf Zahlen und Sonderzeichen ohne Umschalten, Augmented Reality, neue Optionen für Kamera  und Livefotos, neuer App Store, Air Play 2 und ein völlig neues Kontrollzentrum und vieles mehr.  Das Changelog (siehe unten) gibt auch nur einen kurzen Anriss der Änderungen. Die entsprechende Webseite zu iOS 11 ist da schon etwas informativer. Wir selbst haben bisher auch noch nicht mit iOS 11 gearbeitet und werden mal schauen was uns so auffällt. Wenn wir irgendwas besonders erwähnenswert finden, erstellen wir sicher noch den einen oder anderen Beitrag. Schreibt uns auch gerne, was Euch besonders gut gefällt oder wo Ihr nach dem Update Probleme habt. Dann schauen wir gerne, ob es entsprechende Lösungen gibt.

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Weiterlesen