Aug16

Alexa App: Mehrere Verbesserungen in Sachen Einkaufsliste und auch To-do-Liste

In Sachen Alexa und Amazon Echo sind wir schon direkt von Beginn an dabei und neben Radio, Wetter und Terminen ist die Einkaufsliste ein Thema. Einfach in den Raum rufen „Alexa, schreib Milch auf die Einkaufsliste“. Eben genau dann, wenn man beim Griff in den Kühlschrank merkt, es wird knapp. Kein Zettel schreiben, den man dann nicht dabei hat, wenn man spontan am Supermarkt vorbeikommt. Leider ist die Einkaufsliste und auch To-do-Liste nicht wirklich der Brüller von der Funktionalität. Das Hinzufügen per Alexa oder auch der Alexa-App funktioniert gut. Leider kann man die Einträge nicht sortieren (z. B. nach der Reihenfolge wie sie im Laden auftauchen) oder auch nicht gruppieren nach was kaufe ich wo. Aber selbst wenn einen das nicht störte, störte die elend langsame Alexa-App, besonders bei schlechter Internetverbindung, was je nach Markt auch sicher kein Zufall ist. Dann brauchte die App ewig zum Öffnen, man konnte einzelne Einträge nicht als erledigt markieren oder nur mit Glück. Im schlechtesten Fall konnte man im Laden noch nicht mal die Liste öffnen bzw. nur dadurch, dass man die Internetverbindung abschaltete oder sich an die Eingangstür stellte, wo der Empfang noch in Ordnung ist. Man konnte die Liste auch vorher nicht per Mail oder sonst wie weiterleiten (oder nur umständlich über die PC/Webansicht). Das hat einfach super genervt. Natürlich gibt es andere Einkaufslisten wie z. B. Bring!, die viele Dinge einfach besser machen. Dann kann ich aber nicht sagen „Alexa, setze Rasierschaum auf die Einkaufsliste“, sondern müsste „Alexa, öffne Bring und füge Rasierschaum hinzu“ sagen. Das ist mir zu nervig. Hier könnte auch Amazon für Abhilfe sorgen und die Standard-Einkaufsliste wählbar machen.

Alexa App - Einkaufsliste teilen / verschicken - schlechter Empfang

Aber nun zurück zum Thema. Heute Morgen zeigte mir meine Alexa App ein Hinweis, dass es was Neues in Sachen Listen gibt. In der Meldung wird aber erst mal nur auf Wischgesten hingewiesen, wie man diese auch aus vielen anderen Apps kennt. Ich dachte erst mal unspannend, habe es mir dann aber genauer angeschaut. Neben den Wischgesten, die teilweise praktisch sind, haben sich anscheinend aber noch andere Dinge verändert, die ich zumindest bisher nicht kannte. Die Wischgesten sind ganz nett, nur der Punkt „…Mehr“ ist mit der einzigen Option „Auf Amazon suchen“ noch etwas leer. Dafür kann man aber oben rechts über die drei Punkte, z. B. alle erledigten Einträge löschen oder auch nur unsichtbar schalten. Und es gibt einen Punkt um die Einkaufsliste (oder auch To-do-Liste) zu teilen. Die Option „Share“ wartet vermutlich noch auf ihre deutsche Übersetzung. Teilen könnt Ihr die Liste dann über die bekannten Menüs an andere Apps wie E-Mail, WhatsApp und Co. Das wäre früher für Fälle mit schlechtem Mobilfunkempfang super gewesen. Beim Testen stellte ich aber jetzt fest, dass die App heute im Test aber auch mit schlechter oder gar nicht vorhandener Internetverbindung sehr gut funktionierte. Man konnte sowohl auf den letzten abgerufenen Stand der Liste zugreifen und auch neue Einträge hinzufügen. Getestet habe ich hauptsächlich mit meinem Android Smartphone (Honor 10) aber auch unter iOS sind die Menüpunkte und Änderungen vorhanden. Vielleicht sogar schon ein paar Tage länger, mir ist die Meldung aber erst heute aufgefallen. Wer ähnliche Probleme mit der Einkaufsliste von Alexa hatte, sollte dieser noch mal eine Chance geben. Luft nach oben für Verbesserungen gibt es trotzdem immer noch.

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein September 2018

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon.com
Preis: Kostenlos
Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos
Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos
Weiterlesen
Jul25

Amazon Echo: Equalizer in der Alexa-App verfügbar

In den letzten Tagen gab es schon Hinweise aus den USA, dass man dort mittels Sprachbefehlen und Einstellungen in der Alexa-App mehr Einfluss auf die Soundwiedergabe seines Amazon Echo oder vergleichbarer Geräte nehmen kann. Bei einigen tauchten die neuen Funktionen auch hierzulande schon gestern auf. Bei unseren zwei Echo-Geräten (1. und 2. Generation) war gestern weder in der Android- noch iOS-App der neue Equalizer zu finden. Die Alexa-App muss auch nicht aktualisiert werden, sofern diese nicht älter ist. Die Option taucht anscheinend automatisch auf, wenn die Geräte selbst die neuste Firmware erhalten haben. Danach geht Ihr einfach in die Einstellungen, wählt das gewünschte Gerät und dann Töne im Bereich Allgemein. Hier ist dann oben der neue Eintrag Equalizer. Einfach drauf klicken und dann seht Ihr die unten abgebildeten Optionen. Die Steuerung dieser Optionen per Sprache funktioniert hierzulande bisher noch nicht.

Amazon Echo - Soundeinstellungen -qualität verbessern

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen
Jun27

Amazon Alexa: Alexa-App ermöglicht jetzt auch unter iOS direkte Sprachbefehle – iPhone und iPad

Wer Amazon Alexa z. B. mit einen Amazon Echo oder vergleichbaren Geräten nutzt, hat vermutlich auch die Alexa-App auf seinem Smartphone installiert. Darüber kann man entsprechende Geräte verwalten, einrichten und mittels Routinen auch ein wenig automatisieren. Auch verbundene Smart Home-Komponenten kann man per Alexa-App schalten und steuern. Während man unter Android bereits seit Januar direkte Sprachbefehle in der App nutzen kann und mittlerweile sogar ein entsprechendes Widget für noch einfachere Nutzung bereitsteht, schauten Nutzer eines iPhone oder iPad bisher in die Röhre. Wer die Amazon Music-App häufig nutzt, kommt ggf. mit der Funktion dort zurecht. Wer Amazon Music aber nicht oder nur selten nutzt, würde Befehle sicher lieber direkt in der Alexa App absetzen. Seit gestern gibt es nun ein Update der iOS-App, welches diese Option bereitstellt.

Auch unter iOS sieht man nun nach dem Update ein zusätzliches Icon (Alexa Button) unten mittig in der App auf. So hat man alle Dinge wie Einstellungen, Listen, Smart Home-Steuerung und Co. nun in einer App und kann darüber auch mobil mit Alexa kommunizieren. Natürlich muss man dazu aktiv die Funktion aufrufen, dauerhaft hört Alexa hier nicht zu. Neu ist übrigens auch das Zahnrad-Icon unten rechts, welches Euch direkt mit einer Berührung in die Einstellung führt.

Alexa App für iOS Sprachbefehle - Alexa Button

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen
Mai05

Amazon Alexa: Android-Widget vereinfacht Nutzung auf dem Smartphone deutlich

Wer sein Zuhause mit dem einen oder anderen Amazon Echo oder anderen Geräte mit Alexa ausgestattet hat, wird früher oder später auch nach einer mobilen Lösung zur Nutzung von Alexa suchen. Bisher war dies nur über die Alexa App oder auch Amazon Music-App möglich. Im Gegensatz zu im System verankerten Sprachassistenten wie eben dem Google Assistant bei Android, ist das natürlich sehr umständlich. Vor allem weil die Alexa App auch nicht die schnellste App in Sachen Start und Verbindungsaufbau ist. Jetzt steht seit dem letzten Update der App auch ein Widget zur Verfügung. Im Grunde ein ganz simples Icon (1×1 Widget) ohne große Funktionen. Aber genau das macht es praktisch, denn man tippt einfach auf das Alexa Widget-Icon und schon kann man seine Frage oder den Befehl auch ohne App und „Alexa, …“ direkt loswerden. Das macht die Nutzung deutlich effektiver, weniger Wartezeit und weniger Schritte.

Ideal wäre natürlich eine optionale Integration ins System mit Wake-Up-Word. Das bleibt unter Android aber erst mal dem Google Assistant vorbehalten. Oder man muss zu einem speziellen Smartphone wie dem HTC U 11 greifen. Wer Interesse an dem neuen Alexa Widget hat, sollte einfach mal die Alexa App aktualisieren und einmal starten, danach war das Widget bei uns verfügbar. Vielleicht erweitert Amazon die Auswahl an Widgets in Zukunft auch noch weiter. Entsprechende Widgets für die Smart Home-Geräte oder auch Routinen wären eine gute Idee.

Amazon Alexa - Widget für Android Smartphones

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen
Apr11

Amazon Alexa: Routinen um Befehle für Musik (inkl. Radio per TuneIn) und Lautstärke erweitert

Wer noch nicht weiß, worum es bei den Routinen für Amazon Alexa geht, der schaut am besten noch mal in unseren alten Beitrag zu dem Thema Alexa Routinen. Kurz gesagt, kann man damit eigene Sprachbefehle oder auch bestimmte Zeitpunkte festlegen, die dann mehrere Aktionen nacheinander ausführen. Also eine simple Programmierung von vorgefertigten Abläufen. Anfangs gab es nur wenige Optionen und Möglichkeiten, die hauptsächlich auf das Thema Smart Home und ein paar Grundinformationen abzielten. Dann kamen zuletzt noch die Sprachausgaben in den Routinen dazu, damit Alexa etwas natürlicher auf selbst angelegte Befehle wie z. B. „Guten Morgen“ oder „Gute Nacht“ reagieren konnte. Sehr schnell kam dann der Wunsch nach der Steuerung von Musik auf. Nachdem über „Alexa, Guten Morgen“ z. B. das Licht eingeschaltet, der Wetterbericht, Verkehrsmeldungen und/oder die Nachrichten vorgelesen wurden, wollten viele danach gerne Radio hören oder generell Musik abspielen. Leider unterstützten die Routinen in der Alexa App keine Musik. Vor ein paar Tagen wurde diese Funktion dann in den USA eingeführt. Manchmal geht es schnell, bis solche Funktionen bei uns landen und manchmal dauert es ewig. Diesmal ging es sehr schnell und die Alexa Routinen wurden um die Punkte Musik und Lautstärke erweitert.

Alexa Routine Radio und Musik - Musik und Radiosender in Alexa Routinen einbinden (Alexa App)

Somit kann man jetzt auch Musik bzw. Radiosender in seine Routinen einbauen. Bei der Auswahl von Lautstärke kann man einfach einen Befehl vor eine beliebige Musikaufgabe in eine Routine einfügen, damit es nicht zu laut oder leise abgespielt wird. Über den Punkt Musik könnt Ihr einen Musikdienst wie Amazon Music, Spotify oder TuneIn auswählen und dann Interpret, Song oder Radiosender eingeben. Es gibt auch immer eine Vorschau um zu testen was Alexa mit der Eingabe dann abspielt. Bei TuneIn muss man sich in manchen Fällen sehr genau an den Namen in deren Datenbank halten. Bei unserem beliebten Testsender NE-WS 89.4, welcher per Spracheingabe wegen der Schreibweise eine Katastrophe ist, geht es auch nur, wenn man es genau so schreibt. Gibt man einfach „News 89.4“ ein, werden einfach die Nachrichten von Alexa vorgelesen. Wenn es also mit Eurem Radiosender und den Alexa Routinen nicht sofort klappt, überprüft mal die Schreibweise des Senders auf der TuneIn-Webseite. Man kann sich damit bei komplexeren Radiosendern auch einfach einen Befehl „Alexa, schalte das Radio ein“ anlegen und muss nicht mehr mit „Alexa, öffne TuneIn“ eher unnatürlich vorgehen, wenn Alexa den Sender per Sprache nicht direkt erkennt. So kann man auch seine Favoriten bei TuneIn mit eigenen Sprachbefehlen direkt ansteuern. Alternativ zu den Sprachbefehlen könnt Ihr natürlich auch weiterhin bestimmte sich ggf. wiederholende Uhrzeiten für Eure Routinen festlegen.

Bei Amazon Music oder Spotify gebt Ihre einfach Songtitel, Interpret, Playlist oder auch eine Musikrichtung ein. Musik und Radioeinträge können innerhalb der Liste nicht verschoben werden und nur einmal und auch nur am Ende der Befehlskette platziert werden. Das ist auf jeden Fall ein weiterer guter Schritt für Amazon Alexa, die Amazon Echo-Geräte und kompatible Geräte. Wir mussten keine neue Version der App installieren, die Punkte waren einfach in den Einstellungen der Alexa App unter Routinen sichtbar. Wir können diese sowohl in der App für Android als auch iOS sehen und nutzen. Die Auslieferung erfolgt manchmal zeitverzögert, probiert es also ggf. später noch mal, wenn die gezeigten Punkte in den Routinen bei Euch noch nicht da sind. Schreibt uns gerne, was Ihr von der Funktion haltet oder was Ihr Euch als Nächstes für die Routinen wünscht.

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen
Jan19

Amazon Alexa: Alexa-App ermöglicht jetzt direkte Sprachbefehle vom Smartphone

Wer Amazon Alexa z. B. mit einen Amazon Echo oder vergleichbaren Geräten nutzt, hat vermutlich auch die Alexa-App auf seinem Smartphone installiert. Darüber kann man entsprechende Geräte verwalten, einrichten und mittels Routinen auch ein wenig automatisieren. Auch verbundene Smart Home-Komponenten kann man mittlerweile per Alexa-App schalten und steuern. Es fehlte aber eine Möglichkeit, um Alexa direkt per Sprachbefehl über das Smartphone zu nutzen. Dafür musste man entweder Apps von Drittanbietern nutzen bzw. im September 2017 wurde diese Funktion in die Amazon Music-App integriert. Wenn man diese häufig nutzt, war das als Übergang vielleicht in Ordnung aber ansonsten gehörte die Funktion aus unserer Sicht in die Alexa-App selbst. Dem Wunsch sicher vieler Anwender von Amazon Alexa kommt man nun nach.

Ab sofort taucht auf vielen Geräten ein zusätzliches Icons unten mittig in der App auf (siehe rote Markierung). So hat man alle Dinge wie Einstellungen, Listen, Smart Home-Steuerung und Co. nun in einer App und kann darüber auch mobil mit Alexa kommunizieren. Natürlich muss man dazu aktiv die Funktion aufrufen, dauerhaft hört Alexa hier nicht zu. Derzeit erfolgt die Auslieferung der Funktion anscheinend zeitverzögert und bisher taucht die neue Option nur bei Android-Geräten auf. Sofern es sich hier nicht um eine ungewollte Veröffentlichung handelt, sollte die Funktion aber sicher bald auch bei iOS-Nutzern bereitgestellt werden. Neu ist übrigens auch das Zahnrad-Icon, welches Euch direkt mit einer Berührung in die Einstellung führt. Bleibt zu hoffen, dass die neue Funktion die App nicht verlangsamt. Gerade bei langsamen oder schlechten Internetverbindungen konnte die App einen schon mal wahnsinnig machen, wenn man nur versuchte die Einkaufsliste abzurufen. In letzter Zeit wurde das aber immer besser. Probiert einfach mal aus, ob die neuen Icons bei Euch schon zu sehen sind. Ansonsten sollten diese mit etwas Geduld in Kürze auch auf Eurem Geräte zur Verfügung stehen. Es scheint, als wäre die Funktion schon in der App und müsste nur freigeschaltet werden. Zumindest wurde bei uns die App in den letzten Stunden nicht aktualisiert.

Update 27.06.2018: Rund fünf Monate später würde jetzt auch die iOS-App entsprechend aktualisiert.

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen
Dez30

Amazon Alexa: Routinen um Sprachausgaben von Alexa erweitern

Über die Routinen in der Alexa App haben wir schon früher berichtet. Über diese Funktion könnt Ihr zu bestimmten Zeiten oder auf einen selbst festgelegten Sprachbefehl ausgesuchte Aktionen ausführen. So könnt Ihr Euch z. B. mit „Alexa, Guten Morgen“ den Wetterbericht, Verkehrsinfos und die Nachrichten vorlesen lassen. Bei uns wird bei „Alexa, Gute Nacht“ z. B. der Strom für Fernseher und Co. abgeschaltet und auch eine Lampe (mit Yeelight) wird ausgeschaltet. Bei den Sprachbefehlen könnt Ihr Euch natürlich beliebig austoben, die möglichen Aktionen dahinter sind allerdings noch begrenzt. Vor den Routinen konnten wir Alexa auch schon mit „Guten Morgen“ oder „Gute Nacht“ ansprechen. Hier hat Alexa dann mit Informationen zum Tag oder eben auch mit einem freundlichen Worten reagiert. Durch die Routinen fiel dieser Teil ganz weg und es gab z. B. bei „Gute Nacht“ nur noch ein OK nach der Aktion wie auch bei anderen Smart Home-Befehlen.

Nun hat Amazon in der Alexa App unter Routinen den Bereich „Alexa sagt“ mit Reaktionen hinzugefügt. Hier gibt es eine Auswahl an vorgefertigten Texten nach unterschiedlichen Kategorien, welche man in seine Routinen einbauen kann. So kann bei „Guten Morgen“ zuerst eine Begrüßung erfolgen, bevor es mit den Infos losgeht oder auch bei „Gute Nacht“ kann man sich süße Träume wünschen lassen. Wer die Routinen nutzt, kann seine Programmierungen bzw. die Konversation mit Alexa über einen Amazon Echo und Co. so etwas freundlicher und natürlicher ablaufen lassen. Eigene Texte bzw. selbst formulierte Reaktionen sind leider derzeit noch nicht möglich. Aber es ist schön zu sehen, dass Amazon kontinuierlich an der Alexa App und den Möglichkeiten arbeitet. Auch die Farbsteuerung für Smart Home-Lampen kam erst kürzlich dazu.

Update 11.04.2018: Die Alexa Routinen wurden um Befehle für Musik, Radio und Lautstärke erweitert.

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen
Dez17

Amazon Alexa: Erinnerungen anlegen – jetzt auch wiederkehrende Erinnerungen möglich

Besitzer eines Amazon Echo oder ähnlicher Geräte mit Alexa können sich schon länger an bestimmte Dinge erinnern lassen. Also so etwas wie „Alexa, erinnere mich in 2 Stunden an Feierabend“. Das funktioniert ganz gut, allerdings möchte man an gewisse Dinge, die sich wiederholen auch regelmäßig erinnert werden. Das könnte man natürlich in den Kalender einfach eintragen, allerdings erinnert Alexa zumindest bisher noch nicht aktiv an Termine- und Kalendereinträge. Daher wurde in Sachen Erinnerungen nun die Option „Wiederholung“ ergänzt. Damit könnt Ihr Euch immer an einem bestimmten Wochentag, nur am Wochenende, nur wochentags oder eben jeden Tag zu einer gewünschten Zeit an etwas erinnern lassen. Per Sprache könnt Ihr z. B. einfach sagen „Alexa, erinnere mich jeden Donnerstag um 17:30 Uhr ans Fitnessstudio“. In der Alexa App wählt Ihr den Menüpunkt „Erinnerungen und Wecker“. Danach könnt Ihr oben das gewünschte Gerät auswählen. Die Erinnerung erfolgt nur auf dem ausgewählten Echo und das auch nur zweimal und ggf. über die Alexa App auf das Smartphone. Somit muss man im Gegensatz zum Timer nicht befürchten, dass die Erinnerung ewig wiederholt wird. Mehrere Erinnerungen an einem Tag, wie z. B. alle 3 Stunden sind derzeit noch nicht möglich. Vielleicht ist diese Option für den einen oder anderen von Euch nützlich. Die Funktionen sind sowohl in der aktuellen Alexa App für iOS als auch Android verfügbar.

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen
Okt30

Amazon Alexa: Routinen – Mehrere Aktionen mit einem Sprachbefehl oder zur einer bestimmten Uhrzeit auslösen

Amazon hat in der aktuellen Alexa App für Android und iOS den Menüpunkt „Routinen“ in den Einstellungen hinzugefügt. Damit kann man mehrere Aktionen zu einem Sprachbefehl hinterlegen oder mehrere Aktionen zu einem bestimmten Zeitpunkt ausführen lassen. Die Erstellung entsprechender Routinen ist nach kurzer Zeit sehr eingängig. Leider funktioniert aber noch nicht alles so wie es soll. Wozu kann man die Routinen nutzen? Aktuell ist die Auswahl der Aktionen noch begrenzt, so kann man derzeit z. B. Smart Home-Geräte schalten, den Wetterbericht abrufen, Verkehrsinfos oder Nachrichten vorlesen lassen. Andere wünschenswerte Aktion wie Musik abspielen, Radio starten usw. gehen derzeit leider noch nicht.

Man kann selber ein entsprechendes Wort bzw. eine Wortkombination auswählen und dazu ausgewählte Aktionen hinterlegen. So könnte man z. B. auf den Zuruf „Alexa, Guten Morgen“ ein Licht einschalten, den Wetterbericht vorlesen lassen und dann die Zusammenfassung seiner Nachrichten hören. Ähnlich könnte man eine Routine für das Tagesende programmieren, um dann z. B. Smart Home-Geräte abzuschalten. Besitzer mehrerer Amazon Echo oder Geräte mit Alexa können auch wählen, ob die Ausgabe auf dem angesprochenen Geräte erfolgen soll oder auf einem anderen in der Geräteauswahl. Leider sind die Aktionen hier noch etwas unflexibel. Es würde ggf. auch Sinn machen, dass man am Abend noch mal die Wetterinfos hört, dann aber natürlich nicht für den aktuellen, sondern den folgenden Tag. Das geht leider noch nicht. Trotz verschiedenster selbst gewählter Sprachbefehle für die Routinen, wurden diese von Alexa ignoriert. Über die Play-Taste in der App wird die Routine aber einwandfrei ausgeführt. Da scheint noch etwas nicht so gut zu funktionieren. Der Sprachbefehl „Alexa, Guten Morgen“ wird auch als Vorauswahl vorgeschlagen. Da wundert etwas, das Alexa auch ohne Routine bei diesem Sprachbefehl zum aktuellen Tag und besonderen Dingen an diesem Tag informiert. Ich bin mir nicht sicher, ob Routinen solche „festen Befehle“ überschreiben können/sollten. Ich habe es auch mit diversen anderen Bezeichnungen probiert, aber per Sprache aktuell ohne Erfolg.

Update 04.11.2017: Die Routinen für Alexa funktionieren nun bei uns auf dem Echo der ersten Generation. Siehe Kommentare unten.

Update 30.12.2017: Mit „Alexa sagt“ bzw. sogenannten Reaktionen kann man nun auch noch ein paar vordefinierte Sprachausgaben mit Begrüßungen, Verabschiedungen, Glückwünschen oder Komplimenten in seine programmierten Abläufe aufnehmen. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Update 11.04.2018: Die Alexa Routinen wurden um Befehle für Musik, Radio und Lautstärke erweitert.

Update 11.05.2018: Mittlerweile kann man auch eigene Texte und Antworten für Alexa in Routinen festlegen. Bei vielen Smartphone kann man Alexa auch als Standard-Assistenten festlegen (leider noch ohne Wake-up Word).

Alternativ zu einem Sprachbefehl kann man aber auch Uhrzeiten festlegen und diese täglich, nach Wochentagen oder z. B. nur am Wochenende aktivieren. Dazu hinterlegt man dann auch Aktionen, die dann ausgeführt werden. Damit konnten wir dann zu bestimmten Zeiten unser Yeelight an- bzw. ausschalten oder auch die Nachrichten starten. Das funktionierte bei uns reibungslos.

Insgesamt sind die Routinen auf jeden Fall eine gute Sache. Diese sollten natürlich auch per Sprache wie programmiert funktionieren. Und wenn irgendwelche festen Befehle wie „Alexa, guten Morgen“ nicht überschrieben werden können, dann sollten diese auch nicht angeboten werden bzw. nicht gespeichert werden. Hier wären etwas mehr Infos in der Alexa App hilfreich. Auch die Auswahl der Aktionen ist noch sehr begrenzt bzw. im einzelnen nicht konfigurierbar. Da ist noch Luft nach oben. Probiert es bei Interesse einfach mal aus.

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen
Okt03

Amazon: Anrufe & Nachrichten mit Alexa – Apps für iOS und Android jetzt verfügbar

Einige Android-Nutzer haben die neue Alexa-App mit der Option für Anrufe & Nachrichten schon in den letzten Tagen bekommen. Wir waren nicht dabei und auch für iOS war noch kein Update in Sicht. Heute morgen war das Update dann auf unserem Huawei P9 Lite verfügbar und auch im Apple App Store konnten wir unser iPhone und iPad aktualisieren (Update: Die Aktualisierung der Alexa-App kann zwar auch auf dem iPad installiert werden, dort steht die neue Funktion aber bisher leider nicht zur Verfügung). Sobald man die neue App startet, wird man durch einen Assistenten bei der Einrichtung unterstützt. Ihr müsst ggf. Eure Mobilfunknummer verifizieren und Kontakte freigeben. Dann habt Ihr eine Option, um das sogenannte Drop In zu aktivieren. Damit können sofortige Sprach- oder Videoverbindungen (z. B. mit Echo Show) ohne Annahme auf der Gegenseite gestartet werden. Dies kann man aber auch später für jeden Kontakt einzeln festlegen. Nach der Einrichtung der App könnt Ihr dann Nachrichten an Personen senden, die in Euren Kontakten sind und ebenfalls einen Amazon Echo nutzen bzw. die Alexa-App installiert haben und sich dort ebenfalls registriert haben. Einfach „Alexa, sende eine Nachricht“ oder „Alexa, sende eine Nachricht an XYZ“. Dann werdet Ihr nach dem Inhalt der Nachricht gefragt. Dieser Inhalt wird dann als Audioaufnahme an den Empfänger gesendet. Alexa versucht den Text zu erkennen und zeigt z. B. auf einem Smartphone in der Benachrichtigung dann auch einen Auszug aus dem erkannten Text. Über das Smartphone kann man Nachrichten alternativ auch über die Tastatur eintippen. Euer Amazon Echo leuchtet bei einer vorhandenen Nachricht pulsierend in Gelb. Mit „Alexa, gebe meine Nachrichten wieder“ oder „Alexa, spiele meine Nachrichten“ kann man diese dann abrufen. Wird die Nachricht über die Alexa-App gelesen, so hört der Amazon Echo auch auf eine neue Nachricht zu signalisieren.

Mit Alexa bzw. Amazon Echo (Dot) telefonieren und Nachrichten versenden

Alternativ zu den Nachrichten könnt Ihr auch Anrufe an und von einem Amazon Echo (Dot) bzw. der Alexa-App machen. Auf dem Smartphone wird der Anruf ähnlich wie ein normaler Anruf signalisiert und auf dem Amazon Echo leuchtet der Ring grün und Alexa nennt den Namen des Anrufers (XYZ möchte gerne mit dir reden) und man kann den Anruf einfach mit „Alexa, nimm den Anruf an“ annehmen (mit aktiviertem Drop In für den jeweiligen Kontakt, entfällt die Annahme). Danach kann man dann freihändig über seinen Echo telefonieren. Die Sprachqualität ist aktuell nicht so berauschend und man muss schon näher an seinem Echo stehen um auf der Gegenseite verstanden zu werden. Über „Alexa, beende den Anruf“ kann man dann auch freihändig wieder auflegen. Wenn man mehrere Echo-Geräte besitzt, kann man so auch mit anderen Amazon Echo-Geräten im Haushalt kommunizieren. Amazon hat eine spezielle Webseite zum Thema Anrufe und Nachrichten mit Alexa /Amazon Echo eingerichtet. Erreichen könnt Ihr über die aktuell integrierte Funktion nur andere Besitzer eines Amazon Echo (Dot / Show) bzw. Personen mit installierter und eingerichteter Alexa-App in Euren Kontakten. Andere normale Telefonanschlüsse bzw. Rufnummern sind auf diesem Weg noch nicht zu erreichen. Dazu würde man dann Echo Connect benötigen.

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos
Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein September 2018

Weiterlesen