Dez29

Amazon Alexa: Musik in Routinen jetzt mit Sleep Timer

Alexa kann per Sprachbefehl schon lange einen Sleep Timer einstellen. Dazu sagt man während einer laufenden Audiowiedergabe einfach „Alexa, stelle den Sleep Timer auf 15 Minuten“. Stoppen kann man diesen per „Alexa, stoppe den Sleep Timer“ auf Wunsch natürlich auch wieder. Soweit also kein Problem. Dank der Alexa Routinen haben aber viele von Euch sicher mehrere Aktionen zu einem Befehl zusammengefasst. Und in solchen Routinen, wie z. B. „Alexa, Guten Morgen“ oder „Alexa, Gute Nacht“ kann man schon länger auch Aktionen zum Abspielen von Musik einbauen. Allerdings sind Musikroutinen immer automatisch als letzte Funktion einer Routine festgelegt, somit konnte man da auch mit den zuletzt hinzugefügten Aktionen wie Warten und Audio anhalten kein zeitgesteuertes Ende der Wiedergabe festlegen. Jetzt hat Amazon direkt in der Aktion Musik einen Timer eingefügt. Ihr könnt zwischen minimal 5 Minuten und maximal 4 Stunden als Sleep Timer wählen. Trotz der dadurch klar festgelegten Dauer der Musikwiedergabe kann man bisher leider trotzdem keine weiteren Aktionen nach einer Musikaktion definieren. Aber der Sleep Timer in den Routinen ist natürlich auch schon mal eine nützliche Ergänzung. Während die Zeiteinstellung für den Timer auf einem iPhone  problemlos klappt, funktioniert es auf meinem Honor 10 mit Android überhaupt nicht gut, da hilft nur wildes Tippen auf Stunden / Minuten bis sich ein keines Overlay öffnet. Das sollte hoffentlich bald mit einem Update verbessert werden.

Alexa Routinen - Sleep Timer für Musikwiedergabe programmieren

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein für erste Einkaufs- oder Wunschliste - Januar 2019

Weiterlesen
Dez11

Amazon Alexa: Neue Amazon Music-App unterstützt Hands-free – komplette Sprachsteuerung z. B. im Auto

Wer einen Amazon Echo oder vergleichbare Geräte zuhause aktiv nutzt, wünscht sich auch häufig Alexa auch fürs Auto. Nur wenige Autohersteller bieten aber in den verbauten Multimediasystemen eine entsprechende direkte Unterstützung. Inoffizielle Lösungen wie z. B. ROAV VIVA sind auch nicht für jeden praktikabel einzusetzen. Amazon arbeitet mit Echo Auto zwar bereits an einer offiziellen Lösungen, wann diese wirklich fertig ist und dann noch nach Deutschland kommt, ist unklar. Einige Spezialisten bauen sich auch einen Echo Dot ins Auto aber auch das wird für viele keine Option sein. Es gibt zwar auch einige wenige Smartphones wie z. B. von HTC die Alexa als Standardassistent (mit Hands-free) unterstützen, die sind aber auch eher gering verbreitet.

Wenn ich so durch die Lande fahre, sehe ich auch immer viele Autofahrer die einfach Ihr Smartphone im Auto in einer Halterung als Navi und Musikquelle nutzen. Für diese Zielgruppe hat Amazon jetzt die Amazon Music-App aktualisiert und eine Hands-free-Option ergänzt. Wahlweise kann Alexa damit auf dem Smartphone ähnlich, wie ein Amazon Echo dauerhaft auf das Aktivierungswort reagieren. Man muss also nicht mehr aufs Display tippen, um einen Sprachbefehl zu starten. Die Funktion ist natürlich optional und im Standard nicht aktiv. Wer die neue App startet, erhält derzeit eine entsprechende Abfrage und man kann später die Option auch jederzeit wieder in den Einstellungen abstellen. Während Amazon das neue Feature nur mit dem Thema Musik bewirbt, könnt Ihr auf dem Weg auch Smart Home-Geräte so schalten, nach dem Wetter fragen und vieles mehr. Natürlich ist die Nutzung auch nicht aufs Auto begrenzt und Ihr könntet es überall anders mit einer Internetverbindung nutzen. Mal sehen, ob diese Funktion später auch in die normale Alexa App kommt. Die Amazon Music-App hatte auch bei der ersten Integration von Alexa in eine App (damals noch als reines Icon) den Vorzug vor der Alexa App erhalten. Die neue Option gibt es sowohl für die Android- also auch iOS-App.

Alexa auf dem Smartphone Hands-free (dauerhaft zuhören)

Amazon Music
Amazon Music
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos+

Amazon Music
Amazon Music
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein für erste Einkaufs- oder Wunschliste - Januar 2019

Weiterlesen
Dez10

Amazon Alexa: Stimmprofile verfügbar – Alexa unterscheidet Personen an der Stimme

Bereits im Oktober 2017 berichteten wir erstmals über das Thema Stimmprofile und die damit verbundene Möglichkeit, das Alexa Personen alleine an der Stimme unterscheiden kann. Während die Funktion im Ausland schon länger aktiv ist, hat es hier in Deutschland etwas länger gedauert. Bereits vor wenigen Tagen tauchte in der Alexa App unter Einstellungen -> Alexa-Konto der neue Menüpunkt Registrierte Stimmen auf. Wir hatten es letzte Woche nur kurz getestet und erhielten immer eine Fehlermeldung (Etwas ist schiefgelaufen. Öffnen Sie bitte die Alexa App auf Ihrem Smartphone und versuchen Sie erneut die Stimme aufzunehmen.).

Alexa - Stimmen erkennen und unterscheiden mit Stimmprofilen

Nicht ungewöhnlich, da häufiger mal Menüpunkte auftauchen, deren Funktion aber erst später durch Updates wirklich aktiviert wird. Als es dann am Wochenende immer noch nicht ging, habe ich mich mal genauer damit beschäftigt. Leider gibt es seitens Amazon auch keine wirklich hilfreichen Anleitungen zu neuen Funktionen und deren Verwendung. Wir erhielten also immer wieder obige Fehlermeldung auf einem Android-Smartphone. Auch das oft beschriebene Ausloggen und wieder Einloggen aus der Alexa App half nicht. Danach haben wir es dann über ein iPhone versucht, welches auch für die allererste Einrichtung unserer Amazon Echo-Geräte genutzt wurde. Hier funktionierte das Ausloggen und wieder Einloggen in die Alexa App. Nach dem erneuten Einloggen wird man dann auch gefragt, wer man ist und kann so auch weitere Profile definieren. Nachdem die Stimme des Hauptbenutzers über den Zuruf „Alexa, lerne meine Stimme“, durch das nachsprechen einiger Sätze dann aktiviert war, habe ich es noch mal über mein Android-Smartphone probiert. Fehlanzeige es blieb bei einer Fehlermeldung bzw. einer weißen Seite in der App. Ich habe diese dann mal komplett deinstalliert und neu installiert und dann kam auch endlich die Abfrage, wer man den sei. Nun konnte ich ein eigenes Profil auswählen und anlegen. Danach kann man mit Fragen wie „Alexa, wer bin ich?“ testen, ob die Unterscheidung der Personen richtig funktioniert. Ansonsten kann man über den gleichen Menüpunkt auch noch mal die Stimme anlernen oder alternativ das Stimmprofil auch löschen. Die Stimmprofile dienen nicht dazu, dass ein Amazon Echo oder vergleichbare Geräte nur noch auf Personen hört, für die ein Stimmprofil hinterlegt ist. Alexa reagiert weiterhin auch alle Stimmen, die das richtige Aktivierungswort nennen. Eine Begrenzung der Nutzer ist damit zumindest aktuell nicht möglich.

Im ersten Schritt geht es um Anrufe und Nachrichten, Spracheinkäufe, Musik und die Nachrichtenzusammenfassung. Diese Funktionen reagieren dann abhängig von der Stimme und den entsprechenden Präferenzen bzw. Einstellungen unterschiedlich. Ob das für Euch schon nützlich ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Da wird vermutlich mit Dingen wie Listen, Kalender, Verkehr usw. sicher noch einiges kommen. Vielleicht sogar für die Alexa Routinen, damit auch die ggf. bei gleichem Sprachbefehl unterschiedlich reagieren können. Probiert die Stimmprofile bei Interesse einfach mal aus. Bei Problemen loggt Euch aus der Alexa App aus und wieder ein, wenn das nicht reicht, deinstalliert die Alexa App einfach mal.

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein zusätzlich beim Gutscheinkauf - Januar 2019

Weiterlesen
Dez04

Amazon Alexa: Zwei neue Befehle für Alexa Routinen – Audio anhalten und Warten

Wer wie wir gerne mit den Routinen von Alexa rumspielt kommt trotz stetiger Erweiterung der Möglichkeiten immer noch häufig an Grenzen. Aktuell wurden wieder zwei hilfreiche Optionen hinzugefügt. Die erste findet Ihr in der Option „Geräteeinstellung“, wo Ihr bisher nur die Lautstärke innerhalb einer Routine beeinflussen konntet. Jetzt könnt Ihr die Wiedergabe von Audio auf einem oder allen Geräte innerhalb einer Routine stoppen. Das kann z. B. nützlich sein, wenn eine angelegte Routine z. B. direkt zum Start die Audioausgabe stoppen soll. Die nächste Option hat ein eigenes Icon innerhalb der Befehle und nennt sich „Warten“. Darüber könnt Ihr Wartezeiten zwischen einer Minute und 4 Stunden einstellen, bis der nächste Befehl ausgeführt wird. Wenn Ihr z. B. beim Verlassen des Hauses nach einer bestimmten Zeit noch irgendwas auslösen wollt oder einfach Pausen einbauen wollt. Also z. B. das Licht auf Grün schalten, fünf Minuten warten dann auf Rot usw. Leider lassen sich die neuen Befehle nicht hinter Musikbefehle schieben. Diese bleiben weiter am Ende stehen. Sonst hätte man abends zum Einschlafen Musik starten lassen und nach z. B. 30 min warten einfach die neue Option zum Stoppen der Wiedergabe genutzt. Das ist aber leider nicht nötig. Vielleicht findet Ihr noch andere sinnvolle Einsatzzwecke für die neuen Optionen. Schreibt uns gerne in die Kommentare was Ihr damit macht.

Alexa Routinen - Wartezeit einbauen oder Audiowiedergabe stoppen

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein für erste Einkaufs- oder Wunschliste - Januar 2019

Weiterlesen
Dez04

waipu.tv: Alexa Skill ermöglicht Steuerung per Sprache für Fire TV-Nutzer

Ihr nutzt ein Fire TV oder einen Fire TV Stick und waipu.tv und Ihr habt vielleicht auch noch einen Amazon Echo oder ähnliche Geräte mit Alexa?

Dann könnt Ihr über den neuen Alexa Skill waipu.tv Player – Sprachsteuerung für Fire TV freihändig zappen und mehr. Wer über entsprechende Hardware verfügt und waipu.tv nutzt, sollte es auf jeden Fall mal ausprobieren. Die ersten Bewertungen sind auch recht positiv. Einzig der lange Befehl stört einige, dieses Problem haben aber viele Skills und die Anbieter selbst können da wenig ändern. Amazon müsste es den Nutzern erlauben, für bestimme Schlüsselwörter wie z. B. „Fernseher“ oder auch „Einkaufsliste“ zu hinterlegen, welcher Skill damit angesprochen wird. Probiert es bei Interesse einfach mal aus.

waipu.tv auf dem Fire TV mit Sprache steuern

waipu.tv Player - Sprachsteuerung für Fire TV
waipu.tv Player - Sprachsteuerung für Fire TV
Entwickler: EXARING AG
Preis: Kostenlos

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein zusätzlich beim Gutscheinkauf - Januar 2019

Weiterlesen
Nov21

Amazon Alexa: Aufmerksamkeitsmodus ist da – Mehrere Befehle oder Fragen hintereinander ohne erneutes Aktivierungswort

Es gibt wieder eine interessante Neuerung für Alexa bzw. Geräte wie z. B. den Amazon Echo. Die meisten dürften mittlerweile wissen, dass Alexa nur aktiv wird, wenn man das ausgewählte Aktivierungswort sagt. Im Standard ist das „Alexa“, man kann aber auch andere Aktivierungwörter wie z. B. Computer einstellen. Sobald Alexa auf eine Frage oder einen Befehl reagiert hat, schaltet sich das Zuhören bis zum nächsten Aktivierungswort wieder ab. Das kann sehr lästig sein, wenn man häufig mehrere Befehle oder Fragen hintereinander loswerden will. Mehrere Befehle lassen sich problemlos in Alexa Routinen zusammenfassen, bei Fragen oder Kombinationen helfen die Routinen aber nicht.

Deshalb hat Amazon jetzt die neue Option „Aufmerksamkeitsmodus“ (Follow-up) eingeführt. Im Ausland schon länger verfügbar, hier erst seit gestern. Diese Option ist im Standard deaktiviert. Wer diese aktivieren will, klickt in der Alexa App unten rechts auf das Gerätesymbol. Dann die Kachel „Echo und Alexa“ und das gewünschte Gerät wählen. Dort findet man dann im Bereich „Allgemein“ die Option „Aufmerksamkeitsmodus“. Aktiviert diese und Alexa bleibt auf geeigneten Geräten auch nach einer Antwort noch für wenige Sekunden aktiv. Ihr könnt dann weitere Fragen ohne „Alexa“ oder eben das von Euch gewählte Aktivierungswort hinterher schieben. Nicht aktiv bleibt Alexa z. B. wenn Ihr Musik startet, da dann vermutlich keine weiteren Fragen direkt folgen sollten. Natürlich kann es durch die Option auch zu ungewollten Aktionen kommen. Ihr sagt was zu Alexa und kurz nach der Antwort sprecht Ihr direkt mit einer anderen Person im Raum und Alexa fühlt sich angesprochen. Um das zu Vermeiden, kann man einfach zum Abschluss „Danke“ sagen, wenn Alexa nicht weiter zuhören soll. Alternativ gehen natürlich auch „Stopp“, „Abbrechen“ oder „Ruhezustand“. Selbst auf Hundekommandos wie „Aus“ reagiert Alexa. Mit der Option kann man z. B. auch schneller mehrere Artikel zur Einkaufsliste hinzufügen. Der Hinweis „Einkaufsliste“ muss aber jedes mal eingebaut werden. Da könnte man zukünftig sicher noch was an der Intelligenz schrauben. Probiert es einfach aus und schaut, ob es nützlich für Euch ist. Ansonsten kann man es auch jederzeit wieder deaktivieren.

Amazon Alexa / Amazon Echo - Folgefragen - Aufmerksamkeitsmodus - weiter zuhören

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein zusätzlich beim Gutscheinkauf - Januar 2019

Auszug aus der Alexa-Hilfe zum Thema Aufmerksamkeitsmodus und Folgefragen:

Aufmerksamkeitsmodus einschalten
Stellen Sie Folgefragen, ohne das Aktivierungswort zu wiederholen.

Wenn Sie den Aufmerksamkeitsmodus aktivieren, können Sie weitere Fragen stellen, ohne das Aktivierungswort zu wiederholen. Der Aufmerksamkeitsmodus ist auf den meisten für Alexa geeigneten Hands-free-Geräten verfügbar.

Die blaue Anzeigeleuchte auf dem Echo-Gerät bleibt einige Sekunden lang aktiviert, damit Sie wissen, dass Alexa für Ihre nächste Frage bereit ist.

Anmerkung: Wenn Alexa aktiv ist werden Ihre Fragen, Aufforderungen und zugehörige Informationen in der Cloud verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu Alexa und Alexa-Geräten.

Die Einstellung für den Aufmerksamkeitsmodus ist gerätespezifisch und standardmäßig deaktiviert.

So aktivieren Sie in Ihrer Alexa App den Aufmerksamkeitsmodus:

Wählen Sie das Geräte-Symbol (unten rechts in der App=.
Wählen Sie die Echo & Alexa-Kachel aus.
Wählen Sie Ihr Gerät aus.
Scrollen Sie abwärts zu Aufmerksamkeitsmodus, und verwenden Sie den Schieberegler, um ihn einzuschalten.
In den folgenden Situationen bleibt Alexa nicht aktiv:

Wenn Audio abgespielt wird. Beispielsweise spielt das Gerät Musik ab.
Sie beenden die Konversation mit Alexa. Sie können beispielsweise „Stopp“, „Abbrechen“, „Ruhezustand“ oder „Danke“ sagen.
Alexa ist nicht sicher, ob Sie mit ihr sprechen. Zum Beispiel, wenn sie erkennt, dass das Sprechen ein Hintergrundgeräusch ist, oder wenn nicht eindeutig ist, was die Absicht des Sprechers ist.

Weiterlesen
Nov11

Amazon Alexa: Routinen unterstützen nun auch die Echo Buttons

Über die Routinen für Alexa haben wir schon häufig berichtet. Besitzer eines Amazon Echo oder vergleichbarer Geräte bzw. Apps können darüber einfache Abläufe programmieren. Anfangs konnte man die Routinen von einem Sprachbefehl oder einer bestimmten Zeit abhängig machen. Zuletzt wurden dann auch Smart Home-Geräte ergänzt, die eine solche Befehlsfolge dann auslösen können. Seit gestern kann man nun auch die Echo Buttons als Auslöser für eine Routine verwenden. Wir hatten uns die Echo Buttons kurz nach Veröffentlichung besorgt und wollten eigentlich auch darüber berichten. Nach zwei recht kurzen Anläufen sind die Echo Buttons aber im Schrank gelandet. Wir haben ein paar mal diverse Spiele damit ausprobiert, es war aber immer als irgendwie sehr träge bei der Einrichtung und auch bis alle Spieler angemeldet waren usw. Es kam kein wirklicher Spielspaß auf. Ob sich das in den letzten Monaten geändert hat, können wir nicht wirklich sagen, da unsere Anläufe schon im April diesen Jahres stattfanden.

Gestern sah ich dann in der Alexa App die neue Option für die Echo Buttons. Also habe ich diese heute mal rausgekramt und kurz ausprobiert. Ihr könnt wie gewohnt eine Routine anlegen und dann auf Knopfdruck eigene Texte sprechen lassen, Musik oder Radio starten, Termine vorlesen lassen, den Wetterbericht hören und mehr. Neben dem Vorlesen von Nachrichten kann man mittlerweile auch Nachrichten (Symbol mit zwei Sprechblasen) an die Alexa App schicken. So könnt Ihr z. B. auch unterwegs erfahren, wenn eine Routine zuhause ausgelöst wurde. Vielleicht hat der eine oder andere Bedarf an einer Routine die per Knopfdruck ausgelöst wird, dann probiert es einfach mal aus. Und bevor bei Euch die Echo Buttons auch ungenutzt rumliegen, kann man sie besser als Smart Home-Taster nutzen. Wobei es hier leider zumindest derzeit noch eine Einschränkung gibt. Man kann zwar problemlos ein Gerät über den Button einschalten oder auch ausschalten aber leider nicht beides im Wechsel. Somit kann man zwei z. B. eine Steckdose oder ein Licht per Knopfdruck einschalten, aber eben nicht mit dem gleichen Echo Button bei erneutem Druck wieder ausschalten. Da sollte Amazon noch mal nachbessern, um die Nutzung wirklich sinnvoll zu gestalten.

Echo Buttons als Smart Home Schalter nutzen

Link: Amazon Alexa – Routinen unterstützen nun auch die Echo Buttons

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein zusätzlich beim Gutscheinkauf - Januar 2019

Weiterlesen
Nov09

Amazon Alexa: Offizielle App für Windows 10-PCs verfügbar

Über die Alexa, die Sprachassistentin vom Amazon muss man nicht mehr viel erzählen. Amazon baut kontinuierlich neben den eigenen Geräten auch die Verfügbarkeit von Alexa bei anderen Herstellern und Plattformen aus. Diesmal ist Windows 10 an der Reihe. Amazon hat gestern eine kostenlose App bereitgestellt, welche man auf seinem PC installieren kann. Vorher war diese App nur für ausgewählte PCs und Notebooks verfügbar bzw. dort vorinstalliert. Derzeit kann die Alexa App für Windows 10 noch nicht wirklich viel. Man kann die üblichen Sprachbefehle für Wetter, Termine, die Einkaufsliste und Co. nutzen oder auch Musik von Amazon Music abspielen lassen. TuneIn wird auch unterstützt, mit Spotify funktioniert es über die App lt. einiger Tester noch nicht. Die Steuerung von Smart Home-Geräten funktioniert ebenfalls per Sprache. Viele Alexa Skills funktionieren auch schon, derzeit gibt es aber wohl noch einige Ausnahmen. Auf geeigneten PCs soll auch die Nutzung per Aktivierungswort möglich sein, eine entsprechende Option findet man in den Einstellungen. Das von mir getestete ältere Notebook unterstützt dies leider nicht, hier müsst Ihr einfach selbst mal ausprobieren. Bei manchen Nutzern hat ein Neustart der Geräte die Option aktiviert. Ohne die Unterstützung klickt man einfach auf das Alexa-Symbol und spricht dann seine Befehle ein. Über den Weg kann man sich dann auch das „Alexa“ in den Sprachbefehlen sparen. Es gibt leider noch keine Smart Home-Übersicht wie z. B. in den Apps für Android oder iOS. Aber es ist auch jeden Fall ein erster Schritt. Probiert es einfach bei Interesse mal aus. Klickt einfach auf das Bild oder den Link unten um zur App im Microsoft Store zu gelangen.

Amazon Alexa auf PC installieren - Windows 10 App verfügbar
App-Beschreibung:

Die Vorteile von Alexa, jetzt auf Ihrem PC Mit Alexa auf Ihrem PC können Sie sich Ihr Leben erleichtern und mithilfe Ihrer Stimme mehr schaffen. Mit einem Klick können Sie Alexa bitten, Ihren Kalender abzufragen, Listen anzulegen, Musik abzuspielen, Fragen zu beantworten, Nachrichten zu hören und vieles mehr. Mit Alexa auf Ihrem PC können Sie sogar auf einfache Weise Ihr Smart Home von überall aus steuern, alleine mit Ihrer Stimme. Egal ob Sie daheim sind oder unterwegs, Alexa macht Ihr Leben einfacher.

Zum Ausprobieren:

  • „Alexa, was steht heute auf meiner Agenda?“
  • „Alexa, erzähl mir eine Geschichte.“
  • „Alexa, schalte das Licht ein.“
  • Alexa, wie ist das Wetter in Berlin?“

Link: Amazon Alexa – Offizielle App für Windows 10-PCs verfügbar

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein zusätzlich beim Gutscheinkauf - Januar 2019

Weiterlesen
Nov07

Alexa App: Neuer Startbildschirm (Home Feed) für direkteren Zugriff – iOS und Android

Im Oktober aktualisierte Amazon die Alexa App umfangreich. Die Startseite der App, auch Home Feed genannt, blieb aber weitestgehend unverändert. Wenn man die App öffnete, wurde eine Liste der letzten Aktivitäten und Anfragen angezeigt. Das mag vereinzelt hilfreich sein, die meisten dürften beim Öffnen der App aber andere Dinge suchen. Der neue Startbildschirm begrüßt einen mit dem aktuellen Wetter und größeren Blöcken, welche z. B.  die Einkaufsliste, Tipps zum Ausprobieren, Skills oder auch Musikempfehlungen anzeigen. Erscheint auf den ersten Blick auf jeden Fall aufgeräumter und optisch ansprechender. Die Liste der Aktivitäten kann man im Menü über den Punkt „Aktivität“ immer noch einsehen. Schön wäre es, wenn man da eigene Favoriten für die neue Startseite bestimmen könnte. Mir sind die einzelnen Blöcke der neuen Ansicht auch zu verschwenderisch groß. Vollkommen fehlerfrei ist die Anzeige aber auch noch nicht, trotz mehrfachem Aktualisieren wird auf dem Startbildschirm in der Einkaufsliste auch immer ein bereits erledigter Eintrag angezeigt.

Bleibt sowieso zu hoffen, dass Amazon sich der Einkaufsliste noch mal annimmt. So richtig hilfreich wären Funktionen um z. B. nach unterschiedlichen Geschäften zu kategorisieren oder zumindest eine Option, um die Reihenfolge der Einträge zu bestimmen. Aber grundsätzlich ist es natürlich immer gut, zu sehen, dass sich da regelmäßig etwas tut. In den USA wurde in den Alexa Routinen eine Option mit einem Sleep Timer für Musik ergänzt. Somit kann man dann bei Befehlen, wie „Alexa, Gute Nacht“ noch für einen definierbaren Zeitraum Musik hören. Diese Funktion hat es aber bisher noch nicht nach Deutschland geschafft. Der neue Startbildschirm (Home Feed) ist derzeit nur in der neusten Alexa App für iOS zu finden, für Android gibt es derzeit noch kein entsprechendes Update. Das dürfte sich aber in Kürze ändern. Update 08.11.2018: Die neue Version der Alexa App ist nun auch für Android verfügbar.

Alexa App - Update mit neuem Startbildschirm / Home Feed

Neuheiten

Entdecken Sie die neue Alexa App, die Ihnen mehr individuelle Funktionalität bietet
• Keine Umwege mehr. Aus dem Home Feed haben Sie direkten Zugriff auf Musik, Einkaufslisten, und Bücher.
• Schauen Sie vergangene Aktivitäten wie z.B. Rezepte, Aktualisierungen von Skills oder Filmvorführungszeiten unter Aktivitäten im linken Navigationsmenü an.
• Passen Sie die Lautstärke der gerade verwendeten Geräte auf der Seite für Geräteeinstellungen an.

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein zusätzlich beim Gutscheinkauf - Januar 2019

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
  • Amazon Alexa Screenshot
Weiterlesen
Okt12

Xbox One: Oktober-Update 2018 wird verteilt – Neue Avatare, Alexa-Unterstützung und Dolby Vision

Aktuell steht ein neues Systemupdate für die Xbox One zum Download bereit. Das Oktober-Update bringt einige spannende Neuerungen mit sich. Zum einen sind die neuen Avatare nun für alle Nutzer verfügbar. Die Xbox Avatare sind moderner geworden und ermöglichen mehr Individualisierung. Wer mal auf einem Einhorn reiten will, kann das problemlos machen. Natürlich verkauft Microsoft auch weiterhin Kleidung und Gegenstände für Eure Avatare. Mal sehen, ob die Avatare dann in kommenden Spielen auch wieder mehr berücksichtigt werden.

Xbox One (S/X) Update Oktober 2018 - Xbox Avatar-Editor, Amazon Alexa, Cortana und Dolby Vision

Neu ist auch die Unterstützung der digitalen Assistenten wie Alexa und Cortana. Wer also z. B. einen Amazon Echo besitzt, kann darüber zukünftig seine Xbox per Sprache steuern. Nicht nur das Ein-/Ausschalten soll möglich sein, sondern auch der Start von Apps oder Spielen. Auch das Starten einer Party oder die Erstellung einer Aufzeichnung soll damit per Sprache möglich sein. Die entsprechende Option findet Ihr nach dem Update unter Einstellungen -> Kinect & Geräte -> digitale Assistenten. Dort kann man diese Möglichkeit der Steuerung aktivieren. Für Alexa braucht man dann noch den passenden Alexa Skill um Alexa den Zugriff auf die Xbox One-Konsole zu ermöglichen. Leider findet man hierzulande aber  noch keinen passenden Xbox-Skill unter den Alexa Skills. Somit ist die Funktion zwar da, aber leider noch nicht nutzbar. Hoffen wir mal auf eine schnelle Bereitstellung der Xbox Skills für Amazon Alexa.

Die Unterstützung für Dolby Vision ist auch neu im Xbox Oktober Update. In den Anzeigeeinstellungen ist die Option dafür ergänzt worden. Diese sollte aktiv sein, sofern Euer Fernseher auch Dolby Vision unterstützt. Einen wirklichen Vorteil hat man dadurch derzeit nur beim Streaming per Netflix, sofern man dort das große Abo inkl. UltraHD hat.

Wer Interesse an den Funktionen hat, sollte dann mal manuell in den Einstellungen unter System -> Updates seine Konsole aktualisieren. Bei unserer Xbox One X war das Update 698 MB groß. Microsoft hat das Changelog im Supportbereich noch nicht aktualisiert, da ist aktuell noch das Update aus August gelistet. Dies wird sich aber in den kommenden Tagen sicher ändern.

Amazon Tages- und Blitzangebote 5 € Amazon-Gutschein zusätzlich beim Gutscheinkauf - Januar 2019

Weiterlesen