Feb22

iOS: Enlight für iPhone und iPad kostenlos – überzeugende Bildbearbeitung

Ihr erstellt häufig Fotos mit Eurem iPhone und wollt diese unterwegs optimieren und bearbeiten, bevor Ihr diese veröffentlicht oder verschickt? Oder Ihr bearbeitet Fotos gerne auf Eurem iPad?Dann solltet Ihr Euch die App Enlight kostenlos sichern, wenn Ihr diese bisher nicht habt. Es ist immer noch einer der beliebtesten Foto-Editoren für das iPhone bzw. iPad. Die Funktionen gehen weit über einfache Filter hinaus und es bleiben kaum Wünsche offen. Enlight erhält fast ausschließlich sehr positive Bewertungen im Bereich von 5 Sternen. Mit der Bedienung muss man sich anfangs etwas anfreunden aber das sollte kein Problem sein. Derzeit gibt es Enlight nur für das iPhone. Regulär zahlte man bisher für die App meist 1,99 Euro oder mehr. Viele der positiven Rezensionen basieren auf diesen Preisen. Geschenkt kann man somit wenig falsch machen. Es ist unklar, wie lange der Preis reduziert bleibt, schlagt also bei Interesse zeitnah zu.

Enlight
Enlight
Entwickler: Lightricks Ltd.
Preis: 4,49 €
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot
  • Enlight Screenshot

Last Minute Angebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Dezember 2018

Weiterlesen
Dez30

Xbox One: Kodi Mediacenter (ehemals XBMC) kehrt auf die Konsole zurück

Kodi bzw. der ehemalige Name XBMC (Xbox Media Center) dürfte den meisten von Euch etwas sagen. Seinen Ursprung hat das System auf der allerersten Xbox von Microsoft. Da war diese Lösung damals sehr beliebt und ermöglichte es die Konsole als sehr umfangreiches Media Center zu nutzen. Mit Beginn des HD-Zeitalters war die alte Hardware der Xbox dann aber zu schwach und auch der Geräuschpegel der alten Konsole war nicht mehr zeitgemäß. Auf die Xbox 360 hat es die Lösung nie wirklich geschafft, da sich der Zugang für inoffizielle Softwarelösungen schwierig gestaltete. Als Konsequenz starte XBMC dann irgendwann auch auf dem PC, wo es sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. Neben PCs sind natürlich auch TV-Boxen wie das Fire TV, der Fire TV Stick oder Raspberry Pi-Lösungen mögliche Hardwaregrundlagen für das Media Center. Durch die Verlagerung des Schwerpunktes in Richtung PC wurde auch der Name irgendwann von XBMC in Kodi geändert, da auf der Xbox zu diesem Zeitpunkt einfach nichts mehr ging. Jetzt hat man gestern seitens der Entwickler eine offizielle universelle App im offiziellen Windows Store veröffentlicht. Es ist also kein Gefrickel nötig um das Media Center auf die Konsole zu bekommen. Die offiziellen Infos zum Release findet Ihr hier. Derzeit handelt es sich für die Xbox One noch um eine sehr frühe Alpha-Version in der vieles noch nicht funktioniert. Das Beenden der App oder Herunterfahren der Konsole beherrscht das System noch nicht, weitere Einschränkungen sind auf im offiziellen Blog-Beitrag beschrieben.

Kodi jetzt auf der Xbox One (S/X) installieren

Grundsätzlich ist es natürlich zu begrüßen, wenn eine solche Lösung auf möglichst vielen Plattformen und vor allem auf der ursprünglichen Plattform weiter existiert. Zu Zeiten der ersten Xbox One war XBMC bei uns gar nicht wegzudenken und auch zu Beginn des HD-Zeitalters musste dann ein Media-PC her. Aber irgendwann war bei uns der Bedarf einfach nicht mehr da. Es gibt keine lokalen Speichermedien mehr mit Videos, Musik oder Fotos und auch sonst bietet ein heutiger Smart TV so viele Möglichkeiten, dass zumindest wir keinen Bedarf mehr haben. Selbst wenn, würden wir eher ein Fire TV nutzen als die Konsole mit einem doch deutlich höheren Stromverbrauch. Aber wir sind da auch nicht der Maßstab und wer Bedarf hat, kann sich die kostenlose App ja einfach mal installieren. Unten findet Ihr den Link zum Store und ein paar Screenshots der Version auf unserer Xbox One mit deutschen Spracheinstellungen. Auf der Xbox One selbst findet Ihr die App natürlich auch im Store über die Suche.

Kodi Media Center - jetzt auch wieder auf den Xbox One-Konsolen

Kodi
Kodi
Entwickler: XBMC Foundation
Preis: Kostenlos

Last Minute Angebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein Dezember 2018

Weiterlesen
Dez06

Apple TV: Amazon Prime Video-App ist da – ältere Generationen sollen auch unterstützt werden – Kauf- und Leihinhalte über Umwege

Schon sehr lange wünschen sich viele Besitzer eines Apple TV eine Amazon Video-App, um auch die Filme und Serien von diesem Dienst entspannt am Fernseher schauen zu können. Die offizielle Ankündigung war auch schon länger da und nun hat man es auf den letzten Drücker noch geschafft, die Versprechung „in 2017“ einzuhalten. Am einfachsten ist die Nutzung für Besitzer eines aktuellen Apple TV 4K, hier kann man die App einfach über den entsprechenden App Store installieren (siehe unten). Allerdings soll die Amazon Prime Video-App auch für die Apple TVs älterer Generationen bereitgestellt werden. In der Pressemitteilung steht „auf Apple TV 4K und den vorherigen Generationen von Apple TV erhältlich“. Da man von Generationen spricht, müsste es die App eigentlich auch für das Apple TV 3 und Apple TV 2 geben. Da es dort noch keinen App Store gab, wo man die App selbst installieren könnte, muss diese seitens Apple erst freigeschaltet werden. Das scheint aktuell noch nicht überall der Fall zu sein, einige hatten bei Ihrem Apple TV 3 mit einem Neustart bereits Erfolg.

Amazon Prime Video App jetzt auch auf dem Apple TV 2, Apple TV 3 und Apple TV 4K

Wer genau hinschaut, wundert sich ggf. über das „Prime“ in der Überschrift oder auch der offiziellen Pressemitteilung. Die entsprechende App erlaubt auf dem Apple TV keinen direkten Kauf von Filmen oder Serien, die nicht im Prime enthalten sind. Natürlich möchte Apple entsprechende Inhalte lieber aus der eigenen Bibliothek verkaufen oder zumindest ordentlich an den Verkäufen mitverdienen. Letzteres möchte aber Amazon sicher vermeiden und so gibt es aktuell keine Kauf- oder Leihoption in der App. Man kann aber Inhalte über andere Geräte oder die Amazon-Webseite erwerben und dann über die Watchlist auch übers Apple TV schauen. Die einen finden das ggf. umständlich, wenn man regelmäßig was leiht oder kauft, andere finden es im Gegenteil sogar praktisch. Ich persönlich würde mir eine solche Option auch fürs Fire TV wünschen. Also einfach alles ausblenden, was nicht in Prime enthalten ist. Keine Kindersicherung, die irgendwas sperrt, sondern einen Kotalog nur mit den Prime-Inhalten. Warum? Weil ich dann z. B. auch meiner Mutter einen Fire TV Stick schenken könnte und sie ohne Bedenken einfach rum klicken kann ohne das ich Ihr vorher erklären muss, wie man Prime-Inhalte von Kaufinhalten unterscheidet. Somit muss das kein Nachteil sein.

Wir selbst sind vor Jahren schon vom Apple TV aufs Fire TV und den Fire TV Stick umgestiegen und können daher die App nicht testen. Nach der kürzlichen Anschaffung eines aktuellen Samsung TV wird aber auch im Wohnzimmer das Fire TV nicht mehr genutzt. Dieses ist jetzt an einem anderen Fernseher im Schlafzimmer angeschlossen, wo es aber auch eher selten zu Einsatz kommt (generell der Fernseher).

Die aktuelle Freude über die App scheint bei Heimkino-Fans schnell gebremst zu werden, da viele aktuell nur Stereoton aus ihrem Apple TV mit der Amazon Prime Video-App bekommen. Das wäre natürlich ärgerlich. Denn wer sein Wohnzimmer entsprechend ausgestattet hat, möchte sicher nicht 4K HDR-Inhalte und dann Stereosound dazu. Vielleicht gibt es bald ein Update, welches dann auch 5.1 und Co. ermöglicht. Grundsätzlich ist es schon mal zu begrüßen, dass hier zwei Konkurrenten eine Einigung im Sinne des Verbrauchers gefunden haben,

Nutzt jemand von Euch ein Apple TV? Schreibt uns gerne Eure Erfahrungen mit der App in die Kommentare unten.

Last Minute Angebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Dezember 2018

Amazon Prime Video
Amazon Prime Video
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos+
Weiterlesen
Okt03

Amazon: Anrufe & Nachrichten mit Alexa – Apps für iOS und Android jetzt verfügbar

Einige Android-Nutzer haben die neue Alexa-App mit der Option für Anrufe & Nachrichten schon in den letzten Tagen bekommen. Wir waren nicht dabei und auch für iOS war noch kein Update in Sicht. Heute morgen war das Update dann auf unserem Huawei P9 Lite verfügbar und auch im Apple App Store konnten wir unser iPhone und iPad aktualisieren (Update: Die Aktualisierung der Alexa-App kann zwar auch auf dem iPad installiert werden, dort steht die neue Funktion aber bisher leider nicht zur Verfügung). Sobald man die neue App startet, wird man durch einen Assistenten bei der Einrichtung unterstützt. Ihr müsst ggf. Eure Mobilfunknummer verifizieren und Kontakte freigeben. Dann habt Ihr eine Option, um das sogenannte Drop In zu aktivieren. Damit können sofortige Sprach- oder Videoverbindungen (z. B. mit Echo Show) ohne Annahme auf der Gegenseite gestartet werden. Dies kann man aber auch später für jeden Kontakt einzeln festlegen. Nach der Einrichtung der App könnt Ihr dann Nachrichten an Personen senden, die in Euren Kontakten sind und ebenfalls einen Amazon Echo nutzen bzw. die Alexa-App installiert haben und sich dort ebenfalls registriert haben. Einfach „Alexa, sende eine Nachricht“ oder „Alexa, sende eine Nachricht an XYZ“. Dann werdet Ihr nach dem Inhalt der Nachricht gefragt. Dieser Inhalt wird dann als Audioaufnahme an den Empfänger gesendet. Alexa versucht den Text zu erkennen und zeigt z. B. auf einem Smartphone in der Benachrichtigung dann auch einen Auszug aus dem erkannten Text. Über das Smartphone kann man Nachrichten alternativ auch über die Tastatur eintippen. Euer Amazon Echo leuchtet bei einer vorhandenen Nachricht pulsierend in Gelb. Mit „Alexa, gebe meine Nachrichten wieder“ oder „Alexa, spiele meine Nachrichten“ kann man diese dann abrufen. Wird die Nachricht über die Alexa-App gelesen, so hört der Amazon Echo auch auf eine neue Nachricht zu signalisieren.

Mit Alexa bzw. Amazon Echo (Dot) telefonieren und Nachrichten versenden

Alternativ zu den Nachrichten könnt Ihr auch Anrufe an und von einem Amazon Echo (Dot) bzw. der Alexa-App machen. Auf dem Smartphone wird der Anruf ähnlich wie ein normaler Anruf signalisiert und auf dem Amazon Echo leuchtet der Ring grün und Alexa nennt den Namen des Anrufers (XYZ möchte gerne mit dir reden) und man kann den Anruf einfach mit „Alexa, nimm den Anruf an“ annehmen (mit aktiviertem Drop In für den jeweiligen Kontakt, entfällt die Annahme). Danach kann man dann freihändig über seinen Echo telefonieren. Die Sprachqualität ist aktuell nicht so berauschend und man muss schon näher an seinem Echo stehen um auf der Gegenseite verstanden zu werden. Über „Alexa, beende den Anruf“ kann man dann auch freihändig wieder auflegen. Wenn man mehrere Echo-Geräte besitzt, kann man so auch mit anderen Amazon Echo-Geräten im Haushalt kommunizieren. Amazon hat eine spezielle Webseite zum Thema Anrufe und Nachrichten mit Alexa /Amazon Echo eingerichtet. Erreichen könnt Ihr über die aktuell integrierte Funktion nur andere Besitzer eines Amazon Echo (Dot / Show) bzw. Personen mit installierter und eingerichteter Alexa-App in Euren Kontakten. Andere normale Telefonanschlüsse bzw. Rufnummern sind auf diesem Weg noch nicht zu erreichen. Dazu würde man dann Echo Connect benötigen.

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos
Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Last Minute Angebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Dezember 2018

Weiterlesen
Jul13

Google: Backup & Sync für PC und Mac ist da

Bereits vor einem Monat kündigte Google eine bessere Softwarelösung für Desktop-Nutzer in Verbindung mit Google Drive bzw. Google Photos an. Jetzt wurde Backup & Sync offiziell zum Download bereitgestellt. Wer seine Dateien oder Fotos gerne bei Google sichern möchte, kann sich die Software für Windows und macOS ab sofort herunterladen und installieren. Es können nun beliebige Ordner auf Eurem PC oder Mac für die Sicherung in die Google Cloud ausgewählt werden. Immerhin stehen dort kostenlos 15 GB Speicherplatz zur Verfügung und die meisten dürften über einen Google-Account verfügen. Vielleicht auch für Backup-Muffel eine schnelle und unkomplizierte Lösung um wichtige Daten zu sichern.

Wir selbst nutzen Dropbox für den Austausch kleinerer Dateien und OneDrive für Backups, Fotos und größere Dateien (dank Office 365 Abo haben wir hier 1 TB Platz). Aktuell werden die Fotos zusätzlich noch alle zu Prime Photos hochgeladen, da man diese dann sehr schön übers Fire TV am Fernseher anschauen kann. Dank Internet per Glasfaser und einem Upload von bis zu 100 MBit/s macht die Nutzung von Cloud-Diensten auch endlich Spaß. Natürlich möchte auch Google die Nutzung der eigenen Cloud so einfach wie möglich gestalten, damit Ihr all Eure Daten dort sichert und irgendwann vielleicht mehr Speicherplatz benötigt und eine kostenpflichtige Erweiterung bucht. 100 GB gibt es für 1,99 €/Monat, 1 TB für 9,99 €/Monat und wer extrem viele Daten sichern will bekommt auch Pläne mit 10 TB, 20 TB oder sogar 30 TB. Aber für viele dürfte der kostenlose Speicherplatz oder ein kleiner Plan sicher reichen. Wer Bilder und Videos nicht in voller Qualität hochladen muss, sondern mit der Auswahl „Hohe Qualität“ (bis 16 MP Bilder / bis 1080p) auskommt, kann diese unbegrenzt (ohne Anrechnung auf den Speicherplatz) hochladen. Nur andere Dateitypen oder eben Bilder und Videos in höherer Qualität werden auf Euren vorhandenen Speicherplatz angerechnet.

Dateien und Fotos vom PC / Mac auf Google Drive sichern - Cloud

Link: Google – Backup & Sync für PC und Mac – Download

Tages- & Blitzangebote des Tages bei amazon.de  5 € Aktionsgutschein

Weiterlesen
Mai05

Amazon Echo: Alexa zu Sendungsstatus von DHL- und DPD-Paketen befragen

Gestern haben wir über eine Möglichkeit berichtet, wie Ihr Euren Fernseher per Amazon Echo steuern könnt. Bereits seit ein paar Tagen gibt es auch einen Skill des Paketdienstleisters DPD. Darüber könnt Ihr den Sendungsstatus Eurer Pakete abfragen oder nach der Adresse des nächsten Paketshops fragen. Lt. den Bewertungen funktioniert der Skill grundsätzlich gut, verlangt aber aktuell ein Login über Facebook, was nicht jedem Nutzer recht ist. Da wir selber sehr selten was per DPD geliefert bekommen, konnten wir das nicht wirklich testen.

DPD
DPD
Entwickler: DPD Deutschland GmbH
Preis: Kostenlos

Heute wurde dann ein vergleichbarer Alexa Skill von DHL veröffentlicht. Auch hier könnt Ihr nach Euren Paketen und dem aktuellen Status fragen. Es ist kein Login oder Ähnliches nötig. Dafür muss man die Sendungsnummer aber in Einzelschritten diktieren. Alexa nimmt in einem Durchgang maximal 8 Zeichen/Ziffern entgegen und man muss die Sendungsnummer dadurch in mehreren Schritten diktieren. Grundsätzlich funktionierte das Diktieren bei uns gut, allerdings ist es so sehr langwierig. Alexa merkt sich die Eingaben auch nicht und man muss dann bei jeder Abfrage neu diktieren. Hier wäre eine Verknüpfung mit einem Kundenkonto hilfreich.

DHL Paket
DHL Paket
Entwickler: Deutsche Post DHL
Preis: Kostenlos

Grundsätzlich ein guter Ansatz, an der Benutzerfreundlichkeit muss aber noch gearbeitet werden. So dürfte es für die meisten nur eine Spielerei sein und wenig effektiv. Ein separater Alexa Skill für jeden Paktetdienstleister ist aus Kundensicht auch eher suboptimal. In der Praxis nutze ich dann lieber die ParcelTrack-App für Smartphone oder Tablet. Im Gegensatz zu den oben genannten Skills, kann man sich hier auch aktiv über Veränderungen des Sendungsstatus informieren lassen. In der App sind auch alle wichtigen Dienstleister vereint.

ParcelTrack Sendungsverfolgung
ParcelTrack Sendungsverfolgung
Entwickler: Uberblic Labs
Preis: Kostenlos+
Weiterlesen
Mai04

Amazon Echo: Samsung-TVs per Sprache steuern (Android-Smartphone erforderlich) – per IR auch andere Hersteller möglich

Es gibt fast täglich neue Alexa Skills für den Amazon Echo oder Echo Dot. Wir hatten schon mal berichtet, wie man sich außerhalb der Alexa-App über neue Skills informiert. Aber sicher werden die meisten nicht täglich nach neuen Skills schauen. Viele Skills sind auch sehr speziell oder nur für Nutzer in einer bestimmten Stadt oder mit spezieller Hardware interessant. Glaubt man einer aktuell laufenden Umfrage bei der ComputerBild besitzen fast die Hälfte der Teilnehmenden einen Fernseher der Marke Samsung. Auch im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis begegnen diese Geräte einem sehr häufig.

Samsung UHD Fernseher bei AmazonBereits seit vielen Jahren gibt es Apps für diverse Smartphones, um darüber den Fernseher zu steuern. Die Entwickler von Smart TV Remote für Android haben ihre App nun so erweitert, dass man diese mit einem gerade erschienenen Alex Skill koppeln kann und danach dann den Fernseher per Sprache steuern kann. Die Steuerung findet nicht direkt zwischen dem Amazon Echo und dem Fernseher statt, sondern über einen Umweg über Eurer Android-Smartphone. Die eigentliche Steuerung übernimmt dann das Smartphone per Netzwerk oder Infrarot (falls im/vom Smartphone unterstützt). Noch nicht der komfortabelste Weg und auf Android-Geräte begrenzt, aber auf jeden Fall schon mal ein Anfang. Wer es ausprobieren möchte, richtet zu erst die App auf seinem Smartphone ein und dann die Verbindung zu seinem Samsung-Fernseher. Das gelingt übers Netzwerk mit vielen Geräten aus den Jahren 2011-2013 und 2016. Die Steuerung über das Netzwerk funktioniert allerdings nicht mit Modellen aus den Jahren 2014/2015 (H- und J-Modelle). Wer einen Infrarotsender in seinem Smartphone hat, kann auch diesen Weg statt der Steuerung über das heimische Netzwerk nehmen. Dann ist man auch nicht mehr auf Geräte der Marke Samsung beschränkt.

Smart TV Remote
Smart TV Remote
Entwickler: adiroid
Preis: Kostenlos+

Wenn das soweit klappt, müsst Ihr noch den Alexa Skill installieren und über die App-Einstellungen eine Verbindung zu Alexa herstellen.

Smart TV Remote
Smart TV Remote
Entwickler: adiroid
Preis: Kostenlos

Unser Fernseher ist zwar auch von Samsung aber leider zu alt und mein Huawei P9 Lite hat keinen Infrarotsender. Berichtet gerne mal in den Kommentaren, wenn Ihr es ausprobiert habt.

Last Minute Angebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Dezember 2018

 

Weiterlesen
Jan19

FRITZ!DECT 210: Smart Home-Steckdose für den Außeneinsatz – unser nächster Testkandidat

Update 29.03.2017: Der Testbericht zur FRITZ!DECT 210 ist nun online.

Ursprünglicher Beitrag:

Bereits Ende 2015 berichtete AVM erstmals offiziell über die baldige Veröffentlichung der FRITZ!DECT 210. Es ist allerdings mehr als ein Jahr in Land gegangen, bevor die programmierbare und fernsteuerbare Außensteckdose wirklich verfügbar war. Wir berichteten Anfang Januar über den Verkaufsstart. Die erste Auslieferung war aber entweder sehr gering oder die Nachfrage sehr hoch. Bereits nach einigen Stunden war der Bestand bei Amazon ausverkauft. Auch bei anderen Händlern ist häufig eine längere oder ungewisse Lieferzeit angegeben. Wir hatten Glück und haben unser Testexemplar wenige Tage nach dem offiziellen Verkaufsstart erhalten. Für uns wäre ein paar Wochen früher deutlich passender gewesen, bzgl. des Weihnachtsbaums und der dazugehörigen Beleuchtung auf unserem Balkon. Eigentlich wurden die Weihnachtsbäume schon abgeholt, wir haben aber beschlossen, unseren erstmal zu behalten. Zum einen haben wir so etwas zum Testen und unser Weihnachtsbaum (mit Ballen) steht schon seit November bei uns und macht keine Anstalten seine Nadeln abzuwerfen. Die Nachbarn wundern sich vielleicht aber aktuell haben wir doch noch richtiges Weihnachtswetter. Somit hat die FRITZ!DECT 210 auch schon einiges in den letzten Tagen mitgemacht. Heftiger Regen, Schnee und auch Minusgrade im kleinen zweistelligen Bereich waren dabei (soll -20 Grad bis +40 Grad vertragen). Das schöne Gehäuse hat bisher zumindest noch nicht gelitten. Die Fotos sind entstanden, nachdem die Steckdose schon über 10 Tage draußen war.

Fritz!Dect 210 - schaltbare und programmierbare Steckdose für Außeneinsatz, Bad und Feuchträume

Bisher verrichtet sie ihren Dienst sehr gut. Unsere FRITZ!Box 7490 steht eine Etage tiefer und genau an der anderen Hausseite, die DECT-Verbindung ist aber stabil. Natürlich könnt Ihr die schaltbare und programmierbare Steckdose nicht nur mit der FRITZ!Box 7490 nutzen, sondern auch mit den anderen Routern aus dem Hause AVM mit DECT-Unterstützung. Wer sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, kann sich auch mal den Test der FRITZ!DECT 200 (das Modell für trockene Innenräume) anschauen. Dieser Testbericht ist zwar nun schon älter und zeigt noch die alte Oberfläche zur Bedienung. Die Grundfunktionen sind aber ähnlich. Man kann die Steckdosen automatisch wochentäglich, täglich, zufällig, per Countdown, rhythmisch, einmalig, astronomisch oder nach einem Google-Kalender schalten. Dazu kann man die Steckdose auch per App, FRITZ!Fon oder Browser aus dem WLAN oder auch mobil von unterwegs steuern. Auch das Schalten an der Steckdose selbst ist natürlich möglich. Letzteres kann auf Wunsch auch unterbunden werden. Auch die LEDs an der Steckdose kann man auf Wunsch abschalten.

Die Steckdose misst auch den aktuellen Energieverbrauch und zeichnet diesen auf und man kann dann automatisch durch Festlegung des Preis pro kWh die entstanden Kosten abrufen. Selbst der CO2-Ausstoß pro kWh kann so angegeben und auf die eigene Verbrauchsmenge berechnet werden. Die FRITZ!DECT-Steckdosen können sich ab einem vorher festgelegten Schwellenwert bei der Leistungsaufnahme auch selbständig abschalten. Auch die Schaltung abhängig von Geräuschen wie z. B. Klatschen ist möglich. Die Einstellungen sind hier sehr zahlreich, so könnte man z. B. eine Außenbeleuchtung auch bei Geräuschen angehen lassen und nach einer festgelegten Zeit wieder abschalten lassen. Auch die Temperatur an der Steckdose kann man sich aktuell und für die letzten 24h anzeigen lassen. Wir werden unsere FRITZ!DECT 210 in den nächsten Wochen weiter testen und Wind und Wetter aussetzen. Technische Daten findet Ihr auf der AVM-Webseite. Wenn Ihr vorab Fragen habt, schreibt gerne unten in die Kommentare.

Weiterlesen
Aug17

Bind Mi Band – Xiaomi Mi Band 2 mit Windows 10 Mobile nutzen

Wir testen derzeit das Xiaomi Mi Band 2, welches aktuell sehr beliebt ist. Leider gibt es seitens des Herstellers nur Apps für iOS und Android. Wer also ein Windows Phone nutzt, konnte bisher die neue Variante nicht mit seinem Smartphone verwenden. Es gab zwar schon länger die App Bind Mi Band als Ersatz, diese unterstütze aber noch nicht das neue Xiaomi Mi Band 2. Das hat sich vor einigen Tagen geändert. Die Entwickler haben ein Update veröffentlicht,um auch die neuste Version zu unterstützen. Wir haben das kurz getestet und eine Kopplung mit unserem Microsoft Lumia 535 funktionierte problemlos. Auch nach dem gestrigen Anniversary Update lief die App weiterhin wie beschrieben. Die kostenlose Version von Bind Mi Band unterstützt keine Aufzeichnung Eurer Schritte oder Schlafgewohnheiten. Dazu müsst Ihr die Pro-Version erwerben. Benachrichtigungen Eures Windows Phones bei Anrufen, Nachrichten usw. werden derzeit noch nicht auf dem Xiaomi Mi Band 2 signalisiert. Diese Funktion will der Entwickler als nächstes angehen. Wer diese Funktion unbedingt braucht, sollte mit der Anschaffung des Mi Band 2 noch warten. Ansonsten investiert man einmalig 2,99 € (oder 1,49 für ein Jahr) in die Pro-Version von Bind Mi Band und hat die wichtigsten Funktionen auch auf seinem Windows Phone. Auch wenn noch nicht alles perfekt ist, scheinen die Entwickler hier sehr fleißig zu sein. Es gibt auch eine deutsche Übersetzung in der App, dies hat sie den offiziellen Apps für Android und iOS voraus. Alle Infos zu der App und auch den momentanen Einschränkungen findet Ihr auf der Webseite des Entwicklers.

Bind Mi Band
Bind Mi Band
Entwickler: Ian Savchenko
Preis: Kostenlos+
  • Bind Mi Band Screenshot
  • Bind Mi Band Screenshot
  • Bind Mi Band Screenshot
  • Bind Mi Band Screenshot
  • Bind Mi Band Screenshot
  • Bind Mi Band Screenshot
  • Bind Mi Band Screenshot
  • Bind Mi Band Screenshot

Last Minute Angebote bei Amazon 8 € Amazon-Gutschein Dezember 2018

Weiterlesen
Mai25

iOS: Unfade – neuer Fotoscanner von den Scanbot-Machern

Wer sich schon mal mit Scanner-Apps für Dokumente auf seinem Smartphone oder Tablet beschäftigt hat, wird sicher auch über die App Scanbot gestolpert sein. Eine sehr bekannte und auch beliebte App, um schnell Dokumente in guter Qualität zu scannen. Heute hat das Entwicklerteam von Scanbot seine neue App namens Unfade für iOS veröffentlicht. Dabei geht es auch um das Thema Scannen, diesmal aber um klassisch gedruckte oder entwickelte Fotos. Diese sollen schnell und unkompliziert abfotografiert werden können und auch ältere und verblasste Fotos sollen verbessert werden. Natürlich sollen die Fotos automatisch zugeschnitten und ausgerichtet werden. Ziemlich logisch, dass sich die Entwickler gefragt haben was man mit der vorhandenen Technologie noch machen kann. Die Grundidee dahinter ist natürlich nicht neu. Im Jahre 2002 habe ich selber mal an einer ähnlichen Softwarentwicklung mitgearbeitet. Damals war es aber noch der Flachbettscanner, der die Fotos digitalisieren sollte ohne dass man sich Gedanken um die Ausrichtung der Fotos machen musste.

Wer also seine alten Fotos noch nicht digitalisiert hat und über ein iOS-Gerät mit guter Kamera verfügt, kann den Aufwand für die Digitalisierung deutlich reduzieren. Wer seine alten Fotos noch in klassischen Fotoalben hat, muss diese dafür noch nicht mal entnehmen. Es gibt natürlich auch Dienstleister die Fotos digitalisieren, aber man möchte seine privaten Fotos vielleicht auch nicht aus der Hand geben oder hat Angst diese bei der Entnahme aus dem Fotoalbum zu beschädigen. Eine entsprechende App für Android soll im Laufe des Jahres noch folgen. In der Startphase kostet die App 4,99 € (40% günstiger als regulär). Wenn man aber wirklich Bedarf hat, sollte der Preis kein großes Problem sein. Die gescannten Bilder kann man innerhalb der App in Alben sortieren oder direkt über die Apple Foto-App oder andere Apps von Instagram bis WhatsApp mit der Welt teilen. Wer noch nach einer entsprechenden Lösung sucht, sollte sich die App mal anschauen. Wenn Ihr die App ausprobiert, dann berichtet gerne von Euren Erfahrungen in den Kommentaren.

Foto Scanner Pro: Scanne Alben
Foto Scanner Pro: Scanne Alben
Entwickler: doo GmbH
Preis: 7,99 €
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
  • Foto Scanner Pro: Scanne Alben Screenshot
Weiterlesen