Mai22

Amazon: Jabra Freisprecheinrichtung, Headsets und Kopfhörer – Tagesangebot

Bei Amazon gibt es als heutiges Tagesangebot diverse reduzierte Produkte von Jabra. Wir selber setzen viele dieser Produkte ein und haben diese auch im Blog getestet. Interessant sind z. B. die Jabra Freeway Freisprecheinrichtung für die Sonnenblende im Auto oder das Jabra Stealth Headset. Beide Produkte setzen wir auch aktuell noch ein und können diese immer noch empfehlen. Durch die reduzierten Preise wird es natürlich noch interessanter. Bei dem Jabra Stealth gibt es in Preisvergleichen ein paar unbekannte Händler mit Preisen um die 20 €. Wer möchte, kann da natürlich sein Glück versuchen, wobei das nicht wirklich seriös erscheint. Es wird sich wahrscheinlich auch um ausländische Ware handeln, welche ohne Firmwareänderungen nur eine englische Sprachsteuerung bietet. Wer möchte, kann sich auch noch einen 5 Euro Gutschein fürs Konto aufladen sichern. Es gibt natürlich auch noch den 7 Euro Gutschein, wobei dieser erst 24 Stunden nach dem Kauf verschickt wird. Also zu spät für dieses Tagesangebot.

jabra-amazon-headset-freisprecheinrichtung-tagesangebot

  • Jabra Freeway Bluetooth-Kfz-Freisprecheinrichtung  für 47,90 € (sonst ca. 65 €) – Testbericht
  • Jabra Stealth Headset für 39,99 € (ca. 50 €) – Testbericht
  • weitere Kopfhörer, Headsets und Konferenzlösungen

Amazon: Jabra Freisprecheinrichtung, Headsets und Kopfhörer – Tagesangebot

Weiterlesen
Aug19

Test: TaoTronics TT-BR05 – Bluetooth bei älteren Musikanlagen oder Autoradios (mit Freisprechfunktion) nachrüsten – kabelgebundene Kopfhörer mit Bluetooth erweitern

Dieses mal hatten wir einen kleinen Bluetooth-Empfänger namens TaoTronics TT-BR05 im Test. Das wirklich kleine und portable Gerät ermöglicht es Euch ältere Autoradios, Receiver, Musikanlagen einfach über einen Aux/Line in-Eingang um eine Bluetooth-Funktionalität zu erweitern. Alternativ könnt Ihr damit aber auch Euren kabelgebundenen Kopfhörer in einen Bluetooth-Kopfhörer verwandeln. Wer den Einsatz im Auto plant, kann den kleinen Bluetooth-Empfänger auch als Freisprecheinrichtung nutzen. Durch den eingebauten Akku ist der TaoTronics TT-BR05 zumindest für eine gewisse Zeit ohne direkte Verbindung zum Stromnetz nutzbar. Wenn im Auto oder an der Musikanlage ein USB-Ausgang zur Verfügung steht, kann der kleine Bluetooth-Empfänger aber auch darüber dauerhaft mit Strom versorgt werden. Es gibt in diesem Bereich schon viele stationäre Lösungen, die man an seinen AV-Receiver oder die Musikanlage anschließen kann, der TaoTronics TT-BR05 ist aber deutlich flexibler und für mehrere Einsatzzwecke geeignet. Dazu kommen wir aber im Verlauf unseres Testberichtes zurück.

bluetooth-nachruesten-auto-kopfhörer-taotronics-tt-br-05-test

Was macht man mit einem Bluetooth-Receiver/Empfänger?

Aktuelle Musikanlagen, AV-Receiver oder Autoradios verfügen schon über eine Bluetooth-Funktionalität und darüber kann man dann Musik/Podcasts/Hörspiele und Ähnliches von seinem Smartphone an die Geräte ohne Kabel übertragen und genießen. Aber gerade im Auto lässt sich so was nicht immer einfach nachrüsten und man will dafür auch Zuhause keine neue Musikanlage anschaffen. Wenn das entsprechende Gerät dann zumindest über einen Aux/Line in-Anschluss verfügt, kann der TaoTronics TT-BR05 Bluetooth-Empfänger eine kostengünstige und mobile Lösung zur Nachrüstung von Bluetooth sein. Das kleine Gerät verbindet man einfach über den entsprechenden Eingang mit dem Autoradio oder der Musikanlage und schon kann man Musik und Co. von seinem Smartphone oder Tablet übertragen. Da der TaoTronics TT-BR05 auch über ein eingebautes Mikrofon verfügt, kann der Bluetooth-Empfänger auch als Freisprecheinrichtung genutzt werden. Die Sprache der Gegenseite hört man dann übers Autoradio und spricht über das kleine eingebaute Mikrofon im Gerät. Wie gut das funktioniert, hängt natürlich von der Platzierung des kleinen Empfängers an. Durch die Tasten am TaoTronics TT-BR05 kann man Gespräche einfach annehmen oder auch ablehnen, auch Sprachassistenten wie Siri un Co. lassen sich aufrufen oder auch die Lautstärke kann direkt am Empfänger geregelt werden.

Ein weiterer Einsatzzweck könnte die Verwendung an einem kabelgebundenen Kopfhörer sein. Diesen kann man durch den kleinen Adapter zur Bluetooth-Funktionalität verhelfen. Das kann z. B. nützlich sein, wenn Ihr Euren Kopfhörer nicht austauschen wollt aber trotzdem gerne kabellos Musik hören wollt. Der TaoTronics TT-BR05 Bluetooth-Empfänger ist sehr klein und leicht und es kann so in manchen Fällen auch einfach praktischer sein, als die Geräte direkt per Kabel zu verbinden. Über den kleinen Empfänger kann man auch die Lautstärke regeln, die Musik pausieren oder Titel vor und zurück springen. Das wird alles über drei vorhandene Tasten geregelt, die je nach Länge des Drücken unterschiedliche Dinge ausführen. Nicht super komfortabel wenn man ständig den Track wechseln will aber es geht soweit ganz gut. Es kann aber auch für Zuhause ganz praktisch sein. Wir haben z. B. ein Amazon Fire TV welches durch ein Update vor längerer Zeit auch Unterstützung für Bluetooth-Kopfhörer bietet. Auch hier ist schnell eine Verbindung zum TaoTronics TT-BR05 hergestellt und ich kann meine Filme und Serien schauen und über meinen sonst kabelgebundenen Kopfhörer mit dem Bluetooth-Empfänger genießen.

Weiterlesen
Jun27

Voelkner: 6,66 Euro Gutschein (nur 36 € MBW) – nur heute (27.06) mit WM-Fanset oder Fußball gratis

Heute gibt es einen neuen Gutschein im Wert von 6,66 € von voelkner.de. Der Mindestbestellwert liegt bei niedrigen 36 Euro. Bei voelkner.de findet Ihr Produkte aus sehr vielen Bereichen. So gibt es z. B. Artikel aus den Bereichen Computer, Unterhaltungselektronik, Werkzeug, Auto, Navigation, Beleuchtung, Garten, Haushalt und vieles mehr. Den Gutschein/Vorteilscode XW279BMV gebt Ihr einfach in das Feld über der ersten Auflistung des Warenkorbs ein. Bevor Ihr im Warenkorb auf „Zur Kasse“ klickt, solltet Ihr noch mal ans Ende der Seite scrollen. Aktuell gibt es bei Bestellungen ab 30 € noch ein WM-Fanset (Deutschland) oder einen Fußball gratis dazu. Einfach dort auf „Geschenk mitbestellen“ klicken. Wenn Ihr für die Zahlung Sofortüberweisung nutzt, entfallen die Versandkosten (sonst ab 150€).

voelkner-gutschein-juni-2014-wm-2014-xw279BMVLink: Voelkner: 6,66 Euro Gutschein – nur heute  mit WM-Fanset oder Fußball gratis

Weiterlesen
Sep25

Test: Garmin Head-up-Display (HUD)

Testbericht Garmin HUD - Head-up-DisplayWie vor Kurzem bereits berichtet, haben wir uns das Garmin Head-up Display im Alltag genauer angeschaut. Das Gerät richtet sich an Anwender, die mobile Navigationslösungen von Navigon oder Garmin (Streetpilot) einsetzen. Gerade die Lösung von Navigon ist sehr beliebt und verbreitet. Durch das hier getestete Head-up-Display von Garmin kann man die wichtigsten Navigationsinformationen direkt auf die Windschutzscheibe projizieren (spezielle reflektierende Folie) oder auf eine kleine transparente Kunststoff-Scheibe, welche genau wie die Folie zum Lieferumfang gehört.

Dadurch hat man immer alle relevanten Informationen der laufenden Navigation im Blick ohne die Augen von der Straße abzuwenden. Dies ist natürlich auch dem Thema Sicherheit sehr dienlich, da sonst oft der Blick zwischen Straße und Navi immer hin und her wandert. Es wird im Gegensatz zu herkömmlichen mobilen Navis auch kein Teil der Windschutzscheibe verdeckt. Natürlich sieht es zudem sehr futuristisch aus und dürfte auch damit einige Käufer ansprechen. Solche Head-up-Displays waren bisher oft nur gut ausgestatteten Oberklasse-Limousinen vorbehalten. Weiterer Vorteil für Leute, die mit ihrem Smartphone oder Tablet navigieren ist die Tatsache, dass durch das Head-up-Display das Display des Smartphone nicht an sein muss. Dadurch kann man natürlich in Sachen Akkuverbrauch beim Smartphone deutlich sparen, da sonst das dauerhafte aktive Smartphone-Display den Akku schnell leert. Wir hatten nun in den letzten zwei Wochen die Möglichkeit das Garmin Head-up-Display  im Alltag zu testen und berichten Euch gerne von unseren Erfahrungen.

Lieferumfang und Installation im Auto

Garmin HUD - Navi auf der WindschutzscheibeIm Lieferumfang findet man neben dem Gerät selbst noch ein Stromkabel für den Zigarettenanzünder. Dort steht auch noch mal ein USB-Anschluss zur Verfügung über den man bei längeren Fahrten auch das Smartphone oder Tablet (Tablet mit GPS wie z.B. iPads mit 3G/4G) gleichzeitig laden kann. Dann gibt es eine spezielle reflektierende Folie, die man auf die Windschutzscheibe kleben kann, um eine optimale Lesbarkeit der Navigationsinformationen zu gewährleisten. Damit ist der futuristische Effekt natürlich am höchsten, aber es ist erst mal nur eine Folie im Lieferumfang dabei. Auch wenn uns hier noch keine genauen Informationen vorliegen, so wird man diese sicher in Zukunft auch einzeln kaufen können.

Weiterlesen
Sep08

Garmin: Head-up-Display (HUD) – unser nächster Testkandidat

garmin-head-up-display-navigon-hud-navigationGarmin stellt mit dem Head-up-Display ein Gerät zur Verfügung, mit dem man die wichtigsten Navigationsinformation vom Smartphone auf die Windschutzscheibe im Auto projizieren kann. Man benötigt ein Smartphone mit einer Navigon oder Garmin Streetpilot-App. Die Navigon App gibt es für iOS, Android und Windows Phone 8. Solche Head-up-Displays waren bisher Oberklasse-Fahrzeugen vorbehalten und können nun dank Garmin in jedem Fahrzeug nachgerüstet werden. Der große Vorteil eines solchen Head-up-Displays ist die Tatsache, dass man den Blick nicht von der Straße wenden muss, um Informationen zur Navigation zu sehen und es werden auch nicht Teile der Windschutzscheibe undurchsichtig verdeckt. Natürlich projiziert das Display nicht die komplette Kartenansicht auf die Windschutzscheibe bzw. Reflexionsoptik im Auto, sondern die wichtigsten Informationen wie Richtungsanzeige, Distanz zum nächsten Manöver, Fahrspurassistent, Geschwindigkeit (aktuell/erlaubt), Ankunftszeit und ggf. Warnungen vor Stau oder Radaranlagen (abhängig davon was die genutzte App unterstützt). Somit hat man alle relevanten Informationen immer im Blick.

Die Verbindung zum Smartphone erfolgt per Bluetooth. Das Smartphone selber kann man nach der Einrichtung also zur Seite legen und muss es nicht anderweitig mit dem HUD verbinden. Das Head-up-Display wird mit einem entsprechenden 12-Volt Kabel für den Zigarettenanzünder geliefert. Das Garmin Head-up-Display verfügt über keinen eigenen Akku. Das Kabel für den Zigarettenanzünder bietet einen weiteren USB-Anschluss, um dort z.B. das Smartphone gleichzeitig mit Strom zu versorgen. Da das Smartphone aber nicht ständig das eigene Display aktiviert haben muss, sollte sich der Stromverbrauch hier im Vergleich zur herkömmlichen Navigation per Smartphone alleine reduzieren lassen. Die Montage im Auto soll recht einfach und schnell zu bewerkstelligen sein. Neben der Option eine reflektierende Folie an der Windschutzscheibe zu befestigen, gibt es auch noch eine sogenannte Reflexionsoptik,  die auch den Einsatz ohne die Folie (z.B. wenn man das Display in mehreren Autos nutzen möchte) ermöglicht. Dann erfolgt die Projektion nicht direkt auf die Windschutzscheibe, sondern auf diesen durchsichtigen Kunststoffaufsatz. Unser Testgerät ist bereits gestern eingetroffen und wir werden es in den nächsten Tagen im Alltag ausprobieren. Wenn Ihr Fragen habt, dann schreibt diese gerne in die Kommentare und wir versuchen diese im Testbericht oder hier zu beantworten.

Hier noch ein Video, welches das Garmin Head-up-Display (HUD) in Aktion zeigt:

Weiterlesen
Sep23

Test: Jabra Freeway – Kfz-Freisprecheinrichtung

Tesbericht Jabra FreewayVor kurzem haben wir Euch das Headset Jabra Wave vorgestellt. Heute präsentieren wir Euch einen Test der Freisprecheinrichtung Jabra Freeway. Nach ausgiebiger Nutzung in den letzten Wochen möchten wir Euch jetzt das Ergebnis vorstellen. Bei dem Jabra Freeway handelt es sich um eine Freisprechanlage, die im Auto an der Sonnenblende befestigt wird,  das Pairing mit zwei Bluetooth-Geräten ermöglicht und noch weitere interessante Features umfasst.
Bevor wir zu unserer Einschätzung und Bewertung kommen, zunächst ein Blick auf die Herstellerangaben:

  • Satter und klarer Sound mit 3 Lautsprechern und virtuellem Surround-Sound
  • Anrufe durch Sprachsteuerung entgegennehmen – keine manuelle Bedienung erforderlich
  • Name des Anrufers wird angesagt
  • Akustische Bedienerführung informiert über Akkuladestand, Pairing-Anleitungen und Verbindungsstatus
  • Multiuse – gleichzeitige Verbindung mit zwei Bluetooth-Geräten möglich
  • A2DP-Streaming zur Musikwiedergabe, für Podcasts und Anleitungen von GPS-Applikationen
  • Bis zu 14 Stunden Gesprächszeit, bis zu 40 Tage Standby-Betrieb
  • Maße: L 99 mm x B 120 mm x H 19 mm
  • Gewicht: 115 g
  • Max. acht Geräte kann sich das Gerät merken, jeweils zwei aktivierbar

Wer auf noch mehr technische Details steht, der kann sich hier informieren.

Zubehör im Test - FreewayDer Lieferumfang beinhaltet neben dem Gerät selbst ein USB-Ladekabel und einen Adapter für den Zigarettenanzünder im Auto, so dass die Freisprecheinrichtung sowohl am PC via USB als auch im Auto geladen werden kann. Sollte man einen Adapter für die Steckdose besitzen, an den ein USB-Kabel angeschlossen werden kann, ist auch das Laden am normalen Stromnetz möglich. Ein solcher Adapter ist aber nicht im Lieferumfang dabei. Ein bißchen gewundert hat mich das schon, denn bei dem bereits getesteten Headset Jabra Wave ist nur ein Ladegerät für die Steckdose dabei, aber nichts fürs Auto. Das USB-Kabel ermöglicht durch die Anschließbarkeit an einen PC dann auch das Einspielen von Software-Updates (Firmware). Dies konnten wir leider nicht testen, da die Updates mit dem bereits bei uns installierten Windows 8 (noch) nicht laufen. Allerdings bestand auch keine Notwendigkeit für ein Update.
Aktuell kostet das Jabra Freeway bei amazon.de 75 €  (Stand 9/2012). Über diverse Preissuchmaschinen findet man noch günstigere Angebote unter 70 €, muss dabei aber anscheinend aufpassen, dass das Gerät dann unter Umständen keine deutsche, sondern eine englische Sprachsteuerung hat.

Weiterlesen
Feb27

Navi Test: Navigon 70 Premium

Testbericht Navigon 70 PremiumSeit Weihnachten bin ich stolze Besitzerin eines neuen Navigationssystems des Typs Navigon 70 Premium. Gut, ich habe auch lange gequengelt, dass es doch jetzt so tolle Navis gibt, die man per Sprache steuern kann und nicht mehr umständlich während der Fahrt auf dem Display rumtippen muss. Anscheinend hat das Christkind zugehört und so lag Heiligabend das Navigon 70 Premium unter dem Weihnachtsbaum. Nachdem ich nun das Gerät seit über zwei Monaten in Benutzung habe, möchten wir Euch unsere Erfahrung nicht vorenthalten; insbesondere auch im Vergleich zu dem Navigon 40 Plus, das wir bereits getestet haben. Insofern möchten wir grundsätzlich auf den Test zum Navigon 40 Plus verweisen. Gegenüber diesem wartet das Navigon 70 Premium mit folgenden Vorteilen auf:

  • 5 Zoll – Display (nicht ganz 2 cm mehr als beim 40 Plus)
  • Annäherungssensor
  • Professionelle Sprachsteuerung 2.0
  • Bluetooth – Freisprecheinrichtung, mit der 2 Handys gleichzeitig verbunden werden können
  • City View 3D / Landmark View 3D / Panorama View 3D
  • Premium TMC
Weiterlesen
Mrz20

Test: Soundracer V10 – Sportwagen-Sound aus dem Zigarettenanzünder

Soundracer - Gadget für Motorensound

Soundracer V10 – ausgepackt

Diesmal haben wir ein etwas anderes Gadget im Test. Der Soundracer V10 ist ein FM/UKW-Transmitter, der es zusätzlich möglich macht, den Sound eines Sportwagens in fast jedes Auto zu zaubern. Der Soundracer wird in den Zigarettenanzünder eingesteckt und erkennt darüber durch Spannungsveränderungen, ob der Wagen beschleunigt oder bremst. An dem Soundracer wählt man die gewünschte Radiofrequenz (87.5 bis 108 Mhz) und stellt den entsprechenden Sender am Autoradio ein. Und schön hört man ein leises Motorbrummen über das Radio. Durch kurzes Gasgeben im Leerlauf erkennt der Soundracer dann die Spannungsschwankungen und justiert sich darüber. Danach sorgt jeder Tritt auf das Gaspedal für einen passenden Sportwagen-Sound aus dem Autoradio. Wir haben die V10-Variante getestet, welche ein Motorengeräusch in Richtung eines Ferarri oder Lamborghini erzeugen soll. Es gibt noch eine V8-Variante, die dann eher in Richtung Muscle Car geht.

Weiterlesen
Seite 1 von 11