Okt19

iOS: COVID-19 Inzidenz-Widget für iOS (per Scriptable) – Anleitung

Heute gab es ein Update der offiziellen Corona-Warn-App für iOS und Android. Wer die App installiert hat, sollte mal nach Updates schauen. Wer die offizielle Corona-Warn-App nicht installiert hat und auf seinem Smartphone installieren kann, sollte es sich in der aktuellen Situation vielleicht noch mal überlegen. Je mehr die App nutzen, desto hilfreicher ist diese. Neben Fehlerbehebungen wurde in dem Update nun die länderübergreifende Risiko-Ermittlung integriert. Die Länderauswahl ist noch gering, soll aber in Kürze erweitert werden. Für den hoffentlich nicht eintretenden Fall, dass Ihr positiv getestet werdet, könnt Ihr freiwillig Angaben über die aufgetretenen Symptome machen.

Die hier beschriebene Lösung ist KEIN Ersatz für die offizielle Corona-Warn-App, sondern eine interessante Ergänzung in der aktuellen Situation. Es ist auch ein wenig (wirklich wenig) „Bastelei“ nötig, damit das Script auf Eurem iPhone oder iPad läuft. Das Script wurde von Kevin Kub (Twitter) erstellt und auf Github bereitgestellt. Damit das Script auf Eurem iOS-Gerät funktioniert, müsst Ihr die kostenfreie App Scriptable installieren und dann das Script von Github dort einfügen und ein Widget erstellen. Im Standard fragt das Script nach einer Standortfreigabe und zeigt Euch den letzten bekannten Inzidenz-Wert für Euren Landkreis an. Die Daten stammen von der offiziellen API des Robert-Koch-Instituts (kurz RKI) und der angezeigte Wert bezieht sich auf die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. An diesen Wert sind aktuell viele Maßnahmen abhängig. Oft sind die Schwellen 35 und 50 entscheidend, welche zusätzlichen Maßnahmen und Regelungen in Kraft treten. Dazu solltet Ihr Euch dann auf den entsprechenden Webseiten Eurer Stadt oder des Landkreises informieren. In dem Widget wird der Wert auch farbig markiert (Grün = unter 35, Orange = über 35 aber unter 50, Rot = 50 oder mehr).

Wenn Ihr z. B. in Urlaub fahren wollt, wenn Ihr in der Gastronomie-, Hotel- oder Veranstaltungsbranche tätig seid, dann kann das kleine Widget für Euch sehr hilfreich sein. Es ist sogar möglich, mehrere Widgets zu erstellen und damit z. B. einen weiteren Ort Eurer Wahl zu beobachten. Alternativ könnt Ihr den Weg mit festen Standortdaten nutzen, wenn Ihr keine Standortfreigabe erteilen wollt. Unten erklären wir Euch, wie Ihr die Installation in wenigen Schritten vornehmen könnt. Es geht wie gesagt nur für iOS-Geräte und nicht mit Android (Update: Weiter unten findet Ihr mittlerweile auch Hinweise auf vergleichbare Lösungen für Android). Die verwendete App Scriptable ist nur für iOS verfügbar.

Aktuellen Inzidenz-Wert für beliebige Landkreise per Smartphone / Tablet (iPhone/iPad)

COVID-19 Inzidenz-Widget für iOS installieren

  • Zuerst die App Scriptable installieren
‎Scriptable
‎Scriptable
Entwickler: Simon B. Støvring
Preis: Kostenlos+
  1. Dann öffnet Ihr die App und klickt oben rechts auf das blaue „+“ (siehe Screenshot oben links)
  2. Geht dann mit dem iPhone/iPad auf die entsprechende Github-Seite und markiert das komplette Script und kopiert es in die Zwischenablage. Wie auf dem zweiten Screenshot von links zu sehen. Kopiert es am besten ohne Umwege über irgendwelche Texteditoren etc. um Probleme zu vermeiden.
  3. Wechselt zurück zu App Scriptable und fügt den Code dann dort ein. Über einen Klick auf die oberste Zeile könnt Ihr dem Script statt „Untitled Script“ auf einen beliebigen Namen geben. Über den Play-Button könnt Ihr das Script kurz testen. Es sollte eine Abfrage zur Standortfreigabe erfolgen und dann sollte Ihr den Wert für Euren Landkreis (aktuellen Aufenthaltsort) sehen. Wenn da etwas nicht funktioniert, prüft, ob Ihr wirklich alles kopiert habt. Über „Done“ speichert Ihr das Script.
  4. Damit Ihr das Script nicht jedes mal manuell in der App öffnen müsst, könnt Ihr ein Widget anlegen. Drückt dafür einfach Euren Finger etwas länger auf einen freien Bereich auf Eurem iOS-Gerät. Dann taucht oben links ein „+“ auf. Wählt dieses und sucht nach „Scriptable“ und wählt dann diesen Eintrag mit der Unterschrift „Run Script“. Hier könnt Ihr dann durch drei verschiedene Größenvarianten wechseln, der Inhalt ist aber aktuell immer gleich. Klickt dann auf „+ Widget hinzufügen“ und platziert das Widget an die gewünschte Stelle. Dann klickt Ihr noch mal auf das Widget und wählt das von Euch angelegte und benannte Script aus (die weiteren Optionen könnt Ihr erst mal unverändert lassen). Das war es dann auch schon. Gegebenenfalls müsst Ihr noch den Standort freigeben.
  5. Ihr könnt auch mehrere Widgets mit unterschiedlichen Orten/Landkreisen über Schritt 4 anlegen und / oder einen festen Standort für das Widget angeben, anstatt Eures aktuellen Aufenthaltsortes. Dazu führt ihr einfach Schritt 4 ggf. mehrfach aus. Dann haltet den Finger wieder auf ein Widget und wählt „Widget bearbeiten„. Dort seht Ihr an dritter Stelle die Option „Parameter – Text“. Dort könnt Ihr mittels Breitengrad und Längengrad auch einen festen Ort hinterlegen. Jetzt fragt sich sicher so mancher, wie man an die entsprechenden Daten kommt. Das geht z. B. über Google Maps. Hier findet Ihr eine Anleitung unter dem Punkt „Koordinaten eines Orts ermitteln„. Am PC sucht Ihr einfach den gewünschten Ort und klickt mit der rechten Maustaste darauf und wählt „Was ist hier?“. Dann seht Ihr Werte wie „51.227528, 6.747861“ (Düsseldorf). In der Google Maps-App geht das auch. Da setzt Ihr eine Markierung und wählt diese dann aus, im unteren Bereich sieht man dann die Daten. Diese Standortdaten kopiert Ihr dann mit den Punkten und dem trennenden Komma in die Zeile Parameter. Das war es dann auch schon. So könnt Ihr neben der normalen Einstellung „Aktueller Ort/Landkreis“ auch einen festen Standort hinterlegen und durch mehrere Widgets ggf. auch mehrere Landkreise beobachten.

Covid-19 Inzidenz als Widget für iOS

Das Script wird ggf. noch verbessert. Es aktualisiert sich in der App natürlich nicht automatisch. Schaut also ggf. dann noch mal ab Schritt 2 und kopiert das ggf. aktualisierte Script wieder in die App. Das Script ist sicher auch noch nicht perfekt, funktioniert aber bei uns sehr gut. Solltet Ihr eine englischsprachige Fehlermeldung (Error: Your location could not be determined. Please try again.) erhalten, die Probleme mit der Erkennung des Ortes anzeigt , dann tippt noch mal länger auf das betroffene Widget und wählt das Script erneut aus oder legt einen festen Standort an (siehe Punkt 5). Manchmal hilf auch ein Wischen über den Homescreen oder ein Sperren/Entsperren des Gerätes. Unter dem Script auf Github und im Reiter „Revisions“ seht Ihr was sich da aktuell seitens des Entwicklers so tut. Ich bin heute zufällig bei Twitter darüber gestolpert und fand es einen Beitrag wert. Von uns aus Danke an Kevin für die Erstellung und Veröffentlichung.

Update 21.10.2020:

Der Entwickler hat heute eine aktualisierte Version des Scripts veröffentlicht.  Folgende Änderungen sind im Update enthalten:

  • Wenn kein Standort abgerufen werden kann, wird der Wert für Deutschland angezeigt
  • Vollständige Dark-/Lightmode Unterstützung
  • Der angezeigte Wert wird für eine Stunde gespeichert

Es gibt auch einige interessante Forks, welche noch mehr Werte anzeigen oder optisch anders aufgebaut sind. Forks sind eigene Entwicklungszweige, die auf dem Original-Script basieren. Diese werden hier in dem Kommentar mit Screenshots gezeigt. Wenn Ihr davon etwas ausprobieren wollt, klickt einfach unter dem passenden Screenshot auf den Link. Dann nehmt Ihr das Script und fügt es wie oben beschrieben (Schritt 3) ein. Ihr könnt in Scriptable einfach ein neues zusätzliches Script anlegen (dann muss das Widget neu verknüpft werden) oder Ihr überschreibt das aktuelle Script. Die Parameter können sich bei einige Forks ändern oder es sind weitere möglich. Schaut dazu einfach in die Kommentare unterhalb des gewünschten Scripts.

Update 26. und 27.10.2020: 

Es gibt mittlerweile auch was Ähnliches für Android über die App KWGT –  Kustom Widget Creator. Das ist aber leider nicht so praktikabel wie die iOS-Lösung. Wer da trotzdem mal schauen will, findet entsprechende Infos hier. Über die verschiedenen Forks bei iOS hatten wir oben im Update von 21.10. schon berichtet. Es gibt mittlerweile auch ziemlich starke Abwandlungen mit anderen Werten. Hier z. B. mit der Anzahl von freien Intensivbetten. Wer Scriptable dann eh schon auf seinem iPhone installiert hat, kann auch noch die Vorräte an Toilettenpapier beim DM-Markt seines Vertrauens im Auge behalten oder das Datenvolumen eines Telekomvertrags. Auch Mitglieder in den Fitness-Studios von McFit (inkl. John Reed, High 5) und FitX können auf diese Weise auch die aktuelle Auslastung einer gewünschtem Niederlassung im Auge behalten. Tesla-Fahrer können sich in einem Widget per Scriptable auch Fahrzeugdaten anzeigen lassen. Für Wintersportler gibt es mit Skiable ein Widget zur Anzeige der Schneeberichte von Bergfex.

Update 29.10.2020:

Widgets sind dank Scriptable und iOS 14 aktuell ein großes Thema. Kevin Kub (Twitter) hat mit seinem (kürzlich auch aktualisiertem) COVID-19 Inzidenz-Widget da eine richtige Welle losgetreten. In den Updates oben hatten wir schon weitere Widgets aufgezählt. Es kommen aber täglich neue Ideen und Umsetzung völlig verschiedener Widgets hinzu, die wir hier einfach kurz auflisten. Neu ist z. B. ein Widget für Besitzer eines Renault Zoe, die darüber den aktuellen Fahrzeugstatus angezeigt bekommen. Es gibt auch ein Widget für Sonos-Nutzer (inkl. IKEA Symfonisk) zur Anzeige des aktuell und als nächstes gespielten Titel. Für die Funktion wird aber eine lokale API benötigt, die z. B. auf einem Raspberry Pi). Dieses ist also etwas speziell. Fußballfans können sich mit diesem Widget über die nächsten abstehenden Spiele des Lieblingsvereins informieren.

Gute Nachrichten in Sachen Inzidenz-Widget gibt es auch für Besitzer von Android-Geräten. Wir hatten zwar schon im letzten Update oben auf eine Möglichkeit  hingewiesen, die war aber für viele von Euch wenig praktikabel. Mittlerweile gibt es eine gute Lösung von Michael Gangolf (Twitter), bei der man sich einfach eine .APK-Datei herunterladen und installieren kann. Alle Infos und den Download findet Ihr wieder bei Github.

Update 02.11.2020:

Die iOS-Widgets in Verbindung mit Scriptable sind weiter eines der Top-Themen. Es gibt neben dem Widget für Telekom-Kunden mittlerweile auch eine Variante für Vodafone. Über das Widget erhaltet Ihr Informationen über das verbrauchte bzw. noch verfügbare Datenvolumen (inkl. Restlaufzeit). Vom gleichen Entwickler gibt es auch ein Countdown-Widget. Ein anderes Widget kann zu Kontakten die Tage bis zum nächsten Geburtstag anzeigen. Auch beim empfohlenen Stoßlüften kann man sich von einem Widget unterstützen lassen. Auch den Newsfeed eines WordPress-Blogs kann man sich in einem Widget anzeigen lassen.

Einen etwas anderen Ansatz verfolgt der Widget-Hub. Mit dieser ebenfalls für Scriptable gedachten Lösung möchte der Autor Benny Hierl (Twitter) einen zentralen Anlaufpunkt für Widgets auf Basis von Scriptable schaffen und die Installation/Aktualisierung weiter vereinfachen. Die Auswahl im Widget-Hub soll in naher Zukunft noch wachsen.

Update 05.11.2020:

Es gibt mal wieder Nachschub in Sachen Widgets per Scriptable. Wer noch mehr Lösungen sucht, findet jetzt Scripts in Sachen Spotify, ARD Mediathek, Intervallfasten, Countdown zum nächsten Apple-Event, Sonnenaufgang und -untergang oder auch Wie alt bin ich?. Fall Ihr noch interessante Widgets gefunden oder selbst erstellt haben, dann gerne unten in die Kommentare damit.

Update 06.11.2020:

Es gibt ein Update der Scriptable-App. In der neuen App-Version kann man unten in den Bereich „Gallery“ wechseln. Dort gibt es schon einige der auch oben aufgeführten Scripte. In der Galerie müsst Ihr dann nur noch auf „GET“ klicken und schon wird das entsprechende Script importiert. Das Markieren und Kopieren entfällt dann damit und auch der Name des Scripts wird automatisch übernommen. Ihr müsst dann einfach nur noch Schritt 4 aus der Anleitung oben ausführen und das eigentliche Widget anlegen. In der „Gallery“ gibt es auch Beschreibungen der einzelnen Scripte. Dort seht Ihr im rechten Teil das bekannte „Teilen“-Icon. Darüber könnt Ihr Scripte einfach andere iOS-Nutzer weitersenden (die Scriptable-App muss da aber natürlich auch installiert werden).

Wer Spaß an Scriptable und den Widgets hat, sollte vielleicht den Autor mal mit einer kleinen Spende unterstützen. Geht dazu in der Scriptable-App einfach oben recht auf das Zahnrad und wählte den Eintrag „Tip Jar“. Darüber könnt Ihr dann 1,09 €, 349 € oder 5,49 € als kleines Dankeschön zurückgeben. Wenn Euch ein einzelnes Script besonders begeistert hat, findet Ihr auf den Github-Seite des jeweiligen Scripts auch oft Hinweise für kleine Kaffeespenden.

Update 16.12.2020: Es funktioniert wieder. Vermutlich ein temporäres Problem bei der Datenquelle.

Aktuell funktionieren alle COVID-19 Inzidenz-Widgets für iOS nicht. Wir haben sowohl das Original als auch ein paar der Forks getestet und anscheinend gibt es Probleme mit der Datenquelle, denn diese haben alle Varianten der Widgets gemein. Je nach Variante des Widgets sieht man Meldungen wie „Keine Ergebnisse für den aktuellen Ort gefunden“ oder „Fehler beim Datenabruf“ usw. Wir haben bereits ein paar Meldungen anderer Nutzer gefunden, aber noch keine Erklärung der jeweiligen Entwickler. Vielleicht ist es auch nur ein temporäres Problem der Datenquelle, so etwas gab es im November schon mal kurz.

‎Scriptable
‎Scriptable
Entwickler: Simon B. Støvring
Preis: Kostenlos+

Tagesangebote bei amazon.de - 8 € Aktionsgutschein für Kontoaufladung ab 80 € - März 2021

Mehr
Jun30

Amazon: Vorübergehende Mehrwertsteuer-Senkung soll an Kunden weitergegeben werden

Nachdem sich in den letzten Tagen schon etliche Discounter, Baumärkte oder sonstige Händler zum Thema der vorübergehenden Mehrwert- bzw. Umsatzsteuerermäßigung geäußert haben bzw. sogar vorab Aktionen gestartet haben, äußert sich nun auch Amazon zu dem Thema. Amazon will diese Senkung der Mehrwertsteuer, die vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 gilt, an seine Kunden weitergeben. Dies bezieht sich nach eigenen Angaben von Amazon auf deren eigene Angebote und soll den Kunden bei Millionen von Produkten zu Ersparnissen verhelfen. Es wird sich wohl nicht auf das gesamte Sortiment von Amazon beziehen, denn z. B. unabhängige Amazon Verkaufspartner, die im Marketplace unterwegs sind, entscheiden selbst, ob sie die Steuersenkung an die Kunden weitergeben oder nicht. Zudem müssen Buchverlage anhand der gesetzlich vorgeschriebenen Buchpreisbindung selbst entscheiden, wie sie mit der Senkung der Mehrwertsteuer umgehen. Amazon weist aber auch darauf hin, dass auch bei den Versandkosten für das Inland ebenfalls die Mehrwertsteuer-Senkung weitergegeben wird. Amazon will auch weiterhin den Kunden stets aktuelle Angebote auf amazon.de machen, weshalb Preise über den Tag natürlich weiterhin variieren können. Besonders aufgrund der aktuell laufenden Sommerangebote 2020 vom 01.07 – 15.07. wird es da preislich noch viele tägliche Veränderungen geben.

Viele fragen sich vermutlich auch, ob sich die ermäßigte Mehrwertsteuer auch auf Amazon-Mitgliedschaften und Abos auswirkt. Also z. B. bei Amazon Prime, Music Unlimited, Prime Channels, Kindle Unlimited oder auch Free Time Unlimited. Auch hier möchte Amazon einen entsprechenden Ausgleich im Einklang mit der vorübergehenden Reduzierung der Mehrwertsteuer bieten. Wie das dann in der Praxis umgesetzt wird, will Amazon in den nächsten Wochen bekannt geben.

Es stand auch noch die Frage im Raum, ob Bestellungen die vor dem 01.07.2020 getätigt wurden, aber erst danach geliefert werden, ggf. günstiger werden. Der gültige Mehrwertsteuersatz wird immer vom Zeitpunkt des Leistungsdatum bestimmt, in diesem Fall dem Versand. Wenn also eine ältere Bestellung nach dem 01.07.2020 erst aufgeliefert wird, werden auf der Rechnung auch entsprechend 16% oder 7% ausgewiesen. Der Bruttopreis wird aber zum Zeitpunkt der Bestellung festgelegt und ändert sich daher nicht. Amazon bitte hier um Verständnis.

Amazon gibt vorübergehend gesenkte Umsatzsteuer bzw. MwSt. weiter

Die Senkung der Mehrwertsteuer ist nun seit einiger Zeit in aller Munde. Letztlich ist es eine Maßnahmen aus dem Konjunktur-Paket der Bundesregierung, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen, die durch die Corona-Pandemie stark gelitten hat. Man hat sich dazu entschieden, den Markt wieder anzukurbeln, in dem man die Kaufkraft der Menschen stärkt durch eine Entlastung bei der Mehrwertsteuer. So wird diese Umsatzsteuer in der Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 beim Regelsteuersatz von 19% auf 16% reduziert und der grundsätzlich ermäßigte Steuersatz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt. Mit dieser befristeten Senkung der Mwst. sollen Kaufanreize geschaffen werden, gerade vielleicht auch größere Anschaffung jetzt im zweiten Halbjahr 2020 zu tätigen und nicht in die Zukunft zu verschieben.

Link: Amazon – Vorübergehende Mehrwertsteuer-Senkung soll an Kunden weitergegeben werden

Tagesangebote bei amazon.de - 8 € Aktionsgutschein für Kontoaufladung ab 80 € - März 2021

Mehr
Mai08

Sky: Konferenzen der Bundesliga und 2. Bundesliga im Free-TV und als kostenloser Stream – Welcome Back

Wegen der Situation rund um den Coronavirus hatte Sky bereits im März die kostenfreie Ausstrahlung der Bundesliga-Konferenzen für zwei Spieltage angekündigt. Allerdings wurde dann der Spielbetrieb komplett eingestellt und somit konnte natürlich auch nichts übertragen werden. Jetzt geht der Spielbetrieb ab dem 16. Mai wieder los und Sky steht zu seinen Versprechungen und zeigt die Sky Konferenz am Bundesliga-Samstag sowie die Konferenz der 2. Bundesliga am Sonntag an den kommenden beiden Spieltagen live und für alle frei empfangbar auf Sky Sport News HD. Es bleibt natürlich bei den „Geisterspielen“. Mit Begegnungen wie z. B. Borussia Dortmund gegen Schalke und vielen weiteren, dürften sich durchaus Interessierte finden. Schauen kann man die Konferenzen über den frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD. Dieser ist über Satellit und viele Kabelanbieter frei empfangbar. Wer den Sender noch nicht in seiner Liste hat, sollte vielleicht mal einen Suchlauf starten oder sich hier informieren. Alternativ werden die Konferenzen auch bei sport.sky.de  oder in der Sky Sport App direkt als Stream angeboten, somit könnt Ihr auch unterwegs und mit anderen Geräten als dem TV schauen. Wer die Einzelspiele sehen will, muss weiterhin zu einem Sky-Abo oder dem Sky Supersport Ticket greifen. Letzteres gibt es ab Montag (11.05.) auch als sogenanntes End of Season Ticket, mit dem Ihr dann alles in Sachen Sport für zwei Monate sehen könnt. Dieses kostet dann einmalig 39,99 €.

Sky kostenloser Stream und Übertragung im Free TV - Bundesliga Konferenzen
Auf der eingerichteten Webseite zu der Aktion werden auch einige Fragen beantwortet. Derzeit beschränkt sich die Aktion auf die kommenden zwei Spieltage, man will schauen, wie sich die Situation weiterentwickelt. Viele hätten sich sicher ein günstiges Angebot für Einzelspiele bei Sky Ticket gewünscht, da wird es aber so kurzfristig nichts mehr geben. Sky-Kunden haben natürlich ein wenig Angst, dass gerade in Sachen Streaming wieder Probleme auftreten. Mehrfach gab es bei Sky hier Ausfälle, die durch die sicherlich drastisch ansteigende Zahl der Abrufe des Streams nicht unwahrscheinlicher werden. Da kann man verstehen, dass der zahlende Kunde oder auch Kunden des kostenpflichtigen Sky Sport Ticktes (auch nur Konferenzen + weitere Sportevents) nicht direkt begeistert sind. Es ist aber eine Ausnahmesituation und eine grundsätzlich zu begrüßende Aktion von Sky.

Welche Spiele sind am 26. Spieltag in der Bundesliga-Konferenz zu sehen?

Samstag, 16. Mai – Bundesliga
Borussia Dortmund – Schalke 04
RB Leipzig – SC Freiburg
TSG Hoffenheim – Hertha BSC
Fortuna Düsseldorf – SC Paderborn
FC Augsburg – VfL Wolfsburg

Sonntag, 17. Mai – 2. Bundesliga
Hannover 96 – Dynamo Dresden
Arminia Bielefeld – VfL Osnabrück
FC St. Pauli – 1. FC Nürnberg
Greuther Fürth – Hamburger SV
Wehen Wiesbaden – VfB Stuttgart

Mehr
Apr08

Vodafone: 100 GB zusätzliches Datenvolumen für Menschen in systemrelevanten Berufen

Vodafone möchte mit dieser Aktion ein kleines Dankeschön an alle geben, die derzeit unser Land in der aktuell schwierigen Situation am Laufen halten. Eben alle, die kein Home-Office machen können und vielleicht dadurch auch nicht auf ein WLAN zugreifen können. Vodafone spricht von Ärztinnen und Ärzten, Pflegepersonal, Polizisten, Kassierenden, Postboten, Lieferanten, Feuerwehrkräften und unzähligen weiteren Berufsgruppen. In vielen Berufen muss es einfach weitergehen, damit die Versorgung gesichert ist. Ich sehe da auch die ganze Logistik-Branche von Lagerkräften bis zum LKW-Fahrer. Auch die Bauern und Erntehelfer, genau wie all diejenigen die gerade ehrenamtlich draußen in dieser Krise unterwegs sind, um Nachbarn oder auch völlig Fremden in vielfältiger Weise zu helfen. Wenn man länger drüber nachdenkt, dann fallen einem sicher noch viele weitere Berufe und Branchen ein, ohne die Ärzte ihren Job nicht machen könnten oder keine Waren in den Supermärkten ankämen. Auch die ganzen wirtschaftlichen Hilfen, die aktuell laufen, müssen von irgendjemandem bearbeitet und umgesetzt werden.

Wer aktuell in einer solchen Berufsgruppe unterwegs  ist und vielleicht durch Nachrichten, Videotelefonie und Co. schnell an die Grenzen seines mobilen Datenvolumens kommt, kann sich 100 GB zusätzlich sichern. Das gilt für die meisten Vertragskunden sowie auch CallYa-Prepaidkunden. Die „Buchung“ erfolgt über ein Formular wo man Namen, Mobilfunknummer und den Grund, warum man ein sogenannter „GigaHeld“ ist, angeben muss. Ich hoffe, Ihr seid alle so fair und nehmt das Angebot wirklich nur bei konkretem Bedarf und der Zugehörigkeit eines solchen systemrelevanten Berufs in Anspruch. Besonders auch, weil die Formulardaten vermutlich zumindest teilweise manuell bearbeitet werden müssen und unnötige Anfragen die Freischaltung der relevanten Personen ggf. verzögern.

Vodafone - GigaHelden gesucht - 100 GB Datenvolumen kostenlos

Link: Vodafone: 100 GB zusätzliches Datenvolumen für Menschen in systemrelevanten Berufen

Mehr
Apr01

Telekom: 10 GB Datenvolumen geschenkt für Mobilfunkkunden (für Privat- und Geschäftskunden) – auch im April wieder buchbar

Update 07.12.2020: Auch in diesem Jahr verschenkt die Telekom noch mal 100 GB Datenvolumen für Mobilfunkkunden.

Ursprünglicher Beitrag:

Update 01.04.2020: Wir berichteten bereits im letzten Monat über die Aktion mit 10 GB kostenlosem Datenvolumen für Mobilfunk-Vertragskunden bei der Telekom. Die Aktion gilt auch jetzt im April erneut. Sprich Ihr könnt Euch sowohl als Privatkunde wie auch Geschäftskunde wieder 10 GB Datenvolumen kostenlos sichern. Die Anleitung unten ist noch immer aktuell. Entweder nutzt Ihr den Weg über die MeinMagenta-App oder über den Browser mit der Adresse https://pass.telekom.de/ (aus dem Mobilfunknetz aufrufen).

Ursprünglicher Beitrag:

Ich hoffe natürlich, dass alle von Euch, die nicht raus müssen zum Arbeiten, auch wirklich in diesen Tagen zuhause bleiben. Viele dürften dann auch im heimischen WLAN sein und ggf. keinen Bedarf an „mobilem“ Datenvolumen haben. Ich selbst bin da mit einer Glasfaserverbindung auch sehr komfortabel ausgestattet. Das Glück hat nicht jeder und vielleicht helfen dem einen oder anderen die Angebote der Telekom,Congstar oder auch der Marken von Telefonica. Bei der Telekom bekommt man aktuell 10 GB Datenvolumen geschenkt. Dieses kann man als Privatkunde über die MeinMagenta-App gratis anfordern. Geschäftskunden rufen einfach die Seite https://pass.telekom.de/ auf, dies muss über die Mobilfunkverbindung und nicht über eine WLAN-Verbindung erfolgen. Nach der erfolgreichen kostenlosen Buchung erhaltet Ihr eine SMS mit der Bestätigung. Danach werden zuerst die geschenkten 10 GB verbraucht und erst danach wieder Euer reguläres Guthaben. Die 10 GB gelten dann bis zum Monatsende. Lt. der Aktionsseite soll es aber im Rahmen der Aktion dieses Geschenk mehrfach geben (…monatlich 10 GB Datenvolumen zusätzlich…). Auf der Webseite der Telekom findet Ihr alle Informationen auch noch mal ausführlicher im Bereich „Wir verbinden Deutschland – Unterstützungsangebote“ auf der Startseite. Wer dann gerade auf der Webseite oder in der App unterwegs ist, sollte bei Interesse auch mal nach Disney+ schauen. Der neue Streamingdienst startet in wenigen Tagen (am 24. März) und die meisten Telekomkunden bekommen zu ihren Verträgen eine Option mit 6 Monaten gratis angeboten. Danach kann man dann bei Bedarf auch von einem exklusiven Preisvorteil profitieren. Während Privatkunden teilweise per SMS über das Angebot für Disney+ informiert wurden, war das bei Geschäftskunden wohl bisher nicht der Fall und das Angebot steht auch nicht offiziell auf der oben genannten Aktionsseite. Auf der Seite https://pass.telekom.de/ wurde es uns aber auch für einen Geschäftskundentarif angeboten. Probiert es einfach mal aus.

Monatlich 10 GB Datenvolumen geschenkt - Telekom Mobilfunkkunden - Privat und Business

Kunden der Marke Congstar (betrifft auch Penny Mobil und Ja! Mobil von Rewe) können sich über die Seite https://datapass.de/ mit etwas Glück immerhin 5 GB Datenvolumen für die nächsten 31 Tage sichern.

Kunden von 02, Blau und Aldi Talk erhalten zwar kein zusätzliches Datenvolumen, dafür wird aber die Drosselung nach Verbrauch der regulären Volumens nicht mehr so hart ausfallen. Statt der Drosselung auf teilweise bis zu unbrauchbaren 32 Kbit/s soll nun nur noch auf 384 Kbit/s reduziert werden. Damit kann man dann immer noch halbwegs normal surfen und Nachrichten empfangen und senden. Telefonica veröffentlichte dazu einen Beitrag auf der Webseite.

Tagesangebote bei amazon.de - 8 € Aktionsgutschein für Kontoaufladung ab 80 € - März 2021

Mehr