Feb03

Test: Gillette Fusion ProGlide Flexball – Nassrasierer

Ich hatte schon vor einigen Wochen über den neuen Nassrasierer aus dem Hause Gillette berichtet und habe diesen nun rund zwei Wochen getestet. Das Thema passt zwar nicht wirklich in die Reihe unserer sonstigen Beiträge zum Thema Technik, aber die meisten hier dürften männlich sein und manche werden sich trotz aktueller Trends noch regelmäßig rasieren. Ich hatte 2011 bereits mal über meine Erfahrungen mit dem Vorgänger (ohne Flexball) berichtet und der Beitrag findet immer noch viele Leser. Bei der letzten Generation gab es auch komplett neue Klingen, dies ist bei aktuellen Modell nicht der Fall. Die Klingen sind identisch mit dem normalen Fusion ProGlide. Wer sich noch nicht weiter mit dem Thema beschäftigt hat, wird noch auf den Zusatz „Power“ bei den Nassrasieren bei Gillette stoßen. In diesen Rasierern kommt noch eine Batterie zum Einsatz, welche mit Vibrationen die Rasur noch schonender gestalten soll. Ich persönlich bin was die Haut angeht ziemlich empfindlich, aber ich konnte bei einem Vorgänger mal mit und ohne „Power“ testen und habe ehrlich gesagt für mich keinen Unterschied festgestellt. Die Klingen für die Power-Varianten sind noch mal teurer und man muss natürlich auch die Batterie von Zeit zu Zeit wechseln. Daher habe ich mich auch bei der neusten Generation wieder für das Modell ohne „Power“ entschieden. Der neuste Rasierer mit der Flexball-Technologie ist bei uns erst seit Mitte Januar erhältlich, wirklich neu ist dieser aber nicht. In den USA gibt es dieses Modell schon sehr lange. Aber gehen wir die Dinge jetzt mal der Reihe nach durch.

gillette-fusion-proglide-flexball-rueckseite

Was ist neu beim Gillette Fusion ProGlide Flexball?

An den Klingen selbst hat sich diesmal wie gesagt nichts verändert. Die Neuerung ist der sogenannte Flexball. Dadurch neigt sich die Klinge bis zu 12 Grad nach links oder rechts bei der Rasur. Dadurch soll der stetige Kontakt zur Haut besser sichergestellt werden und dadurch soll die Rasur gründlicher werden. Ich habe mir den neuen Nassrasierer wie schon angemerkt direkt bei der Veröffentlichung in Deutschland bei amazon.de bestellt. Bereits vor der offiziellen Verfügbarkeit gab es etliche Rezensionen zu dem neuen Nassrasierer. Hier wurden viele Tester wohl vor der Veröffentlichung mit kostenlosen Rasieren der neusten Generation ausgestattet. Viele der Bewertungen waren sehr positiv, aber ich wollte mir natürlich selber ein Bild davon machen. Unser Rasierer wurde übrigens regulär gekauft und nicht bereitgestellt.

Mehr
Jan20

amazon: Gillette ProGlide Flexball Nassrasierer – ab 6,99 Euro mit Gutschein (Prime) – unser nächster Testkandidat

Update 04.02.2015: Hier geht es zu unserem Testbericht zum Gillette ProGlide Flexball.

Dieser Hinweis passt nicht ganz die Reihe unserer üblichen Artikel, aber hier sind nun mal viele Männer unterwegs und einige dürften aktuellen Trends trotzen und sich weiter regelmäßig rasieren. Wir hatten bereits Ende 2010/Anfang 2011 über den Gillette Fusion Proglide berichtet und die entsprechenden Artikel werden auch heute noch häufig gelesen. Nun hat Gillette mit dem Fusion Proglide Flexball einen neuen Nassrasierer auf den deutschen Markt gebracht. In den USA ist dieses Modell schon sehr lange verfügbar. Da ich mich täglich (teilweise auch zweimal am Tag) nass rasiere, bin ich da für Verbesserungen immer zu haben. Trockenrasierer mag meine Haut gar nicht und reagiert da sehr empfindlich, von daher kommt das für mich als Alternative nicht in Frage. Ich habe auch schon Nassrasierer anderer Marken probiert, aber ich bin immer wieder zu Gillette zurück gekommen.

Das Highlight war natürlich damals der Mach 3, welcher zu seiner Zeit alles in den Schatten stellte. Für viele ist dieser heute noch die erste Wahl, da auch die Klingen günstiger sind. Ich habe mich über den Gillette Fusion und später Gillette Fusion Proglide weiterentwickelt und konnte dort für mich immer klar erkennbare Vorteile aus machen. Da wäre z. B. das Thema Schonung meiner empfindlichen Haut zu nennen oder auch ein besseres bzw. schnelleres Rasierergebnis. Es gibt von den Geräten auch immer noch eine Power-Variante mit Batterie. Durch die erzeugte Vibration soll es noch gründlicher sein und hautschonender. Das habe ich in der Vergangenheit mal ausprobiert, konnte aber zumindest für mich keinen Vorteil ausmachen. Knackpunkt bei den aktuellen Gillette-Nassrasieren sind wie gesagt immer die relativ teuren Rasierklingen über die der Hersteller sicher den Hautptteil seiner Einnahmen bestreitet. Mir ist es das aber wert und es gibt die Klingen in größeren Verpackungen auch immer mal im Angebot. Wobei ich hier auf bekannte Händler und originalverpackte Ware setze. Vor ein paar Jahren hatte ich mal lose Klingen bei eBay bestellt, die leider nichts taugten und wahrscheinlich Kopien oder Ausschuss waren.gillette-fusion-proglide-flexball

Nun aber zum eigentlichen Thema, dem neuen Gillette Proglide Flexball Nassrasierer zurück. Mit diesem Nassrasierer möchte Gillette die Rasur weiter verbessern. Durch den sogenannten Flexball soll sich der Rasierer noch besser den Konturen anpassen und dadurch bessere bzw. schnellere Ergebnisse liefern (siehe Video unten). Die Klingen selber sind mit den Vorgängermodellen identisch (Proglide bzw. Proglide Power) und somit kann man einen möglicherweise vorhandenen Vorrat auch mit dem neuen Rasierer aufbrauchen und es sind nicht noch teurere Klingen nötig. Ob die neue Flexball-Technologie etwas bringt, werden wir selber mal testen. Die Rezensionen bei amazon.de sind sehr positiv, aber viele der Tester haben die Rasierer auch kostenlos und vor Verkaufsstart gestellt bekommen. Der offizielle Verkauf startete erst gestern (19.01) und im Normalfall wären da dann nicht innerhalb von einem Tag schon über 230 Bewertungen vorhanden. Es ist auch immer fraglich welche Rasierer die Tester vorher genutzt haben. Dass der Gillette Fusion Proglide (auch Power) diverse Mal in Tests gewonnen hat, wundert mich nicht, da auch unser Testbericht sehr positiv war. Die Frage wird sein ob Nutzer der letzten Generation wirklich einen spürbaren Unterschied ausmachen können. Da sich diesmal aber in Sachen Klingen nichts verändert hat, bin ich schon etwas skeptisch ob die Flexibilität durch den sogenannten Flexball wirklich einen spürbaren Unterschied macht und ob das nicht ggf. sogar zu mehr kleinen Verletzungen führt. Wir werden es ausprobieren und Euch dann berichten, unser Rasierer ist heute eingetroffen und kommt dann morgen erstmals zum Einsatz.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Regulär kostet der Gillette Fusion Proglide Flexball rund 13 Euro und die Power-Variante dann 18 Euro. Es gibt den Rasierer aber gerade bei diversen Händlern im Angebot und es gibt noch Gutscheine. Der einfachste Weg der Bestellung führt über amazon.de, dort kann man mit dem Gutschein 1GLTE235 aktuell 5 Euro sparen (im letzten Bestellschritt eingeben). Damit kommt man derzeit auf 6,99 € für die normale Variante und 12,99 € für die Variante mit Batterie und Vibration. Interessant ist dies natürlich aufgrund der Versandkosten nur wenn man Prime-Mitglied ist (oder Prime kostenlos testet) bzw. noch andere Dinge mitbestellt. Diese Preise sind jeweils mit einer Klinge und da kann man aus meiner Sicht nicht meckern.

Gillette Fusion Proglide Flexball und Flexball Power bei amazon.de

Passende Klingen: ohne Power und mit Power

Konkrete Fragen könnt Ihr gerne direkt in die Kommentare unten posten. Wir versuchen diese dann hier oder im Testbericht zu beantworten.

Mehr