Jul16

AVM: LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440 kommen in den Handel – Smart Home

AVM hat soeben per Pressemitteilung den Start der smarten LED-Lampe FRITZ!DECT 500 (Weiß & Farbe) und des Vierfach-Tasters FRITZ!DECT 440 bekannt gegeben. In der Pressemitteilung spricht man sogar von „ab sofort im Handel“, zumindest der Onlinehandel weiß davon aktuell noch nicht viel. Anfangs konnte ich keines der beiden Produkte bei mehreren bekannten Händler finden. Nur NBB.com (ehemals notebooksbilliger.de) hat die Produkte derzeit schon im Produktkatalog und bei idealo.de. Vielleicht ist die Pressemitteilung auch etwas früh dran und die Händler müssen die Produktseiten noch freischalten. Was die Produkte selbst angeht, kann man leider nicht von „früh dran“, sondern nur vom Gegenteil sprechen. Gerade die LED-Lampe kommt zumindest für uns ein paar Jahre zu spät. Wir haben eine FRITZ!Box im Einsatz und nutzen auch diverse FRITZ!DECT -Steckdosen, beim smarten Licht mussten wir dann aber vor Jahren schon auf Lösungen anderer Anbieter zurückgreifen. Diese funktionieren per WLAN und Cloud und nicht wie die FRITZ!DECT-Produkte per DECT ULE und eben lokal (ohne Cloud), was für uns aber kein Hindernis war.

Wer auf eine offizielle LED-Lampe (E27-Fassung) von AVM gewartet hat, die per DECT ULE eine direkte Verbindung zur FRITZ!Box aufnimmt und somit ohne Cloud-Dienst auskommt, kann die LED-Lampe dann in Kürze für 39 Euro (UVP) im Handel finden. Kleiner Nachteil ist für alle die keine FRITZ!Box 7590 besitzen, die Notwendigkeit von FRITZ!OS 7.20. Das neuste Update ist bisher nur für dieses eine Modell veröffentlicht worden und Pflicht, wenn man die neue LED-Lampe aus dem Hause AVM nutzen will. In den nächsten Wochen dürfte das Update aber auch für weitere Router von AVM zur Verfügung stehen. Da wir nur eine FRITZ!Box 7490 im Einsatz haben, könnten wir die LED-Lampe auch nur mit Betaversionen der Firmware testen. Vielleicht kommt FRITZ!OS 7.20 jetzt auch schnell auf die FRITZ!Box 7490, dann schauen wir mal, ob AVM uns hier mal Testgeräte zur Verfügung stellt. Alle Informationen des Herstellers findet Ihr auf der Produktseite der FRITZ!DECT 500.

Der zweite Neuzugang in Sachen Smart Home bei AVM ist der Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440 mit E-Paper-Display. Mit ihm lassen sich verschiedene Smart-Home-Geräte von FRITZ! einzeln oder in Gruppen schalten, sowie Vorlagen anwenden. Dank eines eingebauten Temperatursensors misst der FRITZ!DECT 440-Taster  auch die Umgebungstemperatur und kann so als externer Temperaturgeber für die Heizkörperthermostate von FRITZ! eingesetzt werden. Das E-Paper-Display zeigt energiesparend die Zimmertemperatur an. Der Taster wird von zwei AAA/Micro-Batterien mit Energie versorgt. AVM spricht von einer langen Lebensdauer, wird aber nicht konkreter. Beim Preis sind 59 Euro (UVP) zum Start zu erwarten. Alle Infos gibt es auf der Produktseite zum FRITZ!DECT 440-Taster.

In dem Zusammenhang weist AVM auch noch mal auf die FRITZ!App Smart Home hin, über die wir bereits vor ein paar Tagen berichtet haben. Besonders zur Steuerung der LED-Lampe wird man auf diese zurückgreifen müssen.

amazon.de - September-Angebote 2021 - 60 € Gutschein kaufen , 6 € als Gutschein geschenkt – September 2021

Mehr
Okt01

AVM Streaming Stick – Kurzer Erfahrungsbericht

Quelle Screenshot www.avm.de

Quelle Screenshot www.avm.de

Bereits beim Erscheinen der Labor-Firmware haben wir über die neue Möglichkeit zur Nutzung eines Fritz!WLAN Sticks berichtet. Eigentlich hatte ich mir einen ziemlich ausführlichen Test bzw. ein Tutorial vorgenommen. Leider wurde meine Euphorie bzgl. dieser neuen Option schnell gebremst. Das liegt aber nicht an AVM oder der neuen Funktion an sich, denn diese funktioniert genau so, wie von AVM beschrieben.

Mehr
Sep16

Fritz!Box: AVM Streaming Stick – Die perfekte Streaming-Lösung?

Quelle Screenshot www.avm.de

AVM Streaming Stick - Screenshot www.avm.de

Wie bereits in anderen Berichten erwähnt, bin ich ein großer Fan der Fritz!Box von AVM. Dieser Hersteller verwöhnt seine Kunden regelmäßig mit neuen Updates, die viel mehr sind als nur Fehlerbehebungen. Aktuell bietet AVM eine neue Laborfirmware (Beta) an, die es ermöglicht einen normalen Fritz! USB WLAN-Stick in einen Streaming-Stick zu verwandeln. Wofür braucht man so etwas? Das ist recht einfach erklärt. Es gibt etliche Geräte, die mittlerweile über einen USB-Anschluss verfügen. Darüber kann man dann Daten wie Musik, Bilder oder Filme von einem USB-Stick oder einer USB-Festplatte abspielen. Die neue Lösung von AVM ermöglicht nun, nicht nur auf lokale Daten des jeweiligen Stick zuzugreifen, sondern das entsprechende Gerät netzwerkfähig zu machen.

Für mich eine sehr interessante Sache, da zum Beispiel mein LG BD 370 Blu-ray Player über einen USB-Anschluss verfügt, aber nicht netzwerkfähig ist. Durch diese Lösung kann ich ihn also netzwerkfähig machen und wäre nicht mehr auf den Platz des jeweiligen USB-Sticks begrenzt. Auch für Spielkonsolen, digitale Bilderrahmen, Hifi-Anlagen, DVD-Player oder Recorder ist dies sehr interessant. Mein Samsung-LCD Flatscreen verfügt ebenfalls über einen USB-Anschluss (aber kein Netzwerk) und ich könnte so auf alle Bilder im Netzwerk (lokaler Speicher, UPNP oder sogar Online-Speicher im Internet) zugreifen. Eventuell kann man damit auch Dateigrößen-Beschränkungen umgehen, die sich aufgrund der unterstützten Dateisysteme wie z.B. nur FAT32 beim Abspielgerät ergeben.

Leider habe ich gerade keinen Fritz! USB WLAN-Stick zur Verfügung. Sobald ich mir einen besorgt habe, melde ich mich nochmal mit Testergebnissen. Durch den BD 370, die XBOX 360, die Nintendo Wii und meinen Samsung-LCD habe ich einige Geräte, die in Frage kommen.

Hier weitere Infos auf der AVM-Homepage oder im PDF-Whitepaper.

Benötigt wird eine Fritz!Box Fon WLAN 7270 und ein Fritz!WLAN USB-Stick V1.1. Sollte schon jemand getestet haben, freuen wir uns natürlich über Eure Erfahrungen. Schreibt uns einfach einen Kommentar.

Mehr