Nov05

iPad Air: Was tun wenn die kostenlosen Apps wie Pages, Numbers, Keynote, iPhoto und iMovie fehlen?

iPad Air - Vermisst Ihr Pages, Numbers, Keynote, iPhoto oder iMovie?Die meisten wissen sicher bereits,  dass wir seit gestern das neue iPad Air nutzen. Wie bei der letzten Präsentation von Apple angekündigt, bekommt man die sonst kostenpflichtigen Apps Pages, Numbers, Keynote, iPhoto und iMovie  kostenlos. Das gilt nicht nur für das iPad Air, sondern für alle iOS 7 kompatiblen Geräte, die nach dem 01. September 2013 erstmals aktiviert werden. Leider hat dies bei unserem neuen iPad Air nicht so problemlos geklappt. Schaut man in die Foren von Apple, dann geht es vielen anderen Anwendern ähnlich. Wir hatten unser iPad Air mit dem iCloud-Backup unseres vorherigen iPad 3 wiederhergestellt. Dann habe ich mich natürlich auf die Suche nach den Apps Pages, Numbers und Keynote gemacht. Diese waren nicht auf den iPad Air installiert und im App Store wurden diese immer noch kostenpflichtig angezeigt. Ein Anruf beim Support war nicht sehr erfolgreich. Dort wurde nur darauf hingewiesen, dass man unbedingt iTunes nutzen muss, damit es funktioniert. Was natürlich gelinde ausgedrückt Blödsinn ist. Auch das vorgeschlagene Abmelden und neu Anmelden mit der Apple-ID brachte alleine keine Besserung.

Also habe ich mich in den Communities von Apple auf die Suche gemacht und wurde schnell fündig. Man kann dies nur mit Apps überprüfen, die in der Überschrift genannt sind. Garage Band ist nun grundsätzlich kostenlos (dann aber mit InApp-Käufen) und somit  fällt es dort nicht auf. Gleiches gilt natürlich für Apps aus der oben genannten Auswahl, die man früher schon gekauft hat. In unserem Fall waren das iPhoto und iMovie die wir früher schon gekauft hatten, dann gab es natürlich auch keine Probleme. Das Problem liegt in der Registrierung des iPads, welche zwar während der Installation angefragt wird aber wohl nicht immer greift. Was also tun, wenn man sein iPad nach dem 01. September erstmals aktiviert hat und die Apps nicht da sind und im App Store nur zum Kauf angeboten werden. Ich beschreibe das hier zwar am Beispiel eines iPads, aber das kann bei einem iPhone oder iPad mini natürlich genauso auftreten.

wo-sind-die-gratis-apps-pages-numbers-iphoto-keynote-imovie

Ihr vermisst die kostenlosen App Pages, Number, Keynote, iPhoto und iMovie? 

  • Geht auf folgende Seite von Apple
  • Wählt dort die gewünschte Sprache und loggt Euch mit der Apple-ID ein
  • Dann solltet Ihr eine Liste Eurer Apple-Geräte sehen
  • Prüft ob das neue Gerät dabei ist bzw. registriert es dort
  • Wenn das Gerät schon in der Liste ist, ändert einfach die Bezeichnung / Spitzname
  • Falls Ihr noch ein altes Gerät habt, könnt Ihr dieses auf Wunsch auch gleich dort abmelden
  • Das ist z.B. bei einem Weiterverkauf  neben der Löschung empfehlenswert
  • Danach geht Ihr im iPad auf Einstellungen und „iTunes & App Store“
  • Hier auf die Apple-ID tippen und einmal An- und Abmelden (im Zweifel Gerät neu starten)
  • Wenn Ihr danach in den App Store schaut, sind die Apps als „Gratis“ markiert
  • Sollte dies noch nicht der Fall sein, dann geht im App Store auf „Highlights“
  • Dort findet Ihr ein kleines Banner „Neu im App Store?“
  • Wählt dieses und scrollt nach unten zu „Apps von Apple“
  • Spätestens dort sollten die Apps nun als „Gratis“ angezeigt werden

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen und man spart sich wenig erfolgreiche Anrufe beim Support und muss nicht englischsprachige Communities durchsuchen. Ein Chat mit dem Support war fürs iPad Air noch nicht möglich. Es erfolgte nach der Eingabe der Seriennummer die Meldung, dass diese Funktion für das verwendete Gerät noch nicht zur Verfügung steht.

Angebote des Tages bei amazon.de - 60 € Gutschein kaufen , 6 € als Gutschein geschenkt – September 2021

Mehr
Apr05

Apple iPad 2: Erfahrungsbericht Teil 2

Das iPad 2 bleibtSo nun ist wieder eine Woche rum und ich habe mich nun definitiv entschlossen das iPad 2 zu behalten. Eigentlich wollte ich ein kleines Modell (siehe Teil 1), aber das war nicht mehr verfügbar als ich am Erstverkaufstag an der Reihe war. Nun könnte ich das iPad 2 gewinnbringend bei eBay verkaufen und mir dann ein kleineres Modell kaufen. Nach längerer Überlegung ist mir das aber zu stressig und ich müsste auf ein kleineres Modell dann auch mehrere Wochen warten (außer ich zahle dann die überhöhten Preise bei eBay). Ob ich den Speicherplatz von 64 GB jemals nutzen werde ist unklar aber besser zu viel als zu wenig.

Eigentlich befinde ich mich den Großteil der Zeit in Reichweite eines WLAN-Netzwerks, aber durch die 3G-Version des iPad 2 bin ich da in Zukunft auch “unabhängig”. Wobei sich dadurch neue “Probleme” ergeben. Welcher Provider soll es sein? Es gibt etliche Anbieter aber bisher überzeugt mich keiner so richtig bzw. zumindest deren Preise und Tarife nicht. Am liebsten wäre mir was ohne Vertrag, weil ich es wirklich nicht häufig oder in großem Umfang unterwegs (ohne WLAN) nutzen werde. Es gibt ein paar nette Angebote auf Basis von E-Plus, aber bei diesem Provider ist die Geschwindigkeit meiner Erfahrung nach sehr gering. Irgendwie hab ich noch kein wirklich gutes Angebot gefunden. Vorschläge sind gerne willkommen.

GarageBand - viel Musik - viel Spaß für wenig GeldNach meinen letzten Bericht habe ich mir dann die App GarageBand für 3,99 € gekauft. Damit war ich erst mal ein paar Stunden beschäftigt. Es ist definitiv die beste Software, die ich je für 4 € gekauft habe. Die App ist extrem gut gemacht und macht richtig Spaß. Der Spaß leidet auch nicht, wenn man nicht ganz so musikalisch ist. Hier bietet GarageBand sehr viel Unterstützung für musikalische Einsteiger. Aber auch Fortgeschrittene und Profis haben damit ein kleines Musikstudio auf der Couch in der Hand. Drums, Bässe, Gitarren, Sampler, Keyboard, Gesang und alles was man sonst so braucht. Im Gegensatz zu vielen anderen Musik-Apps ist es aber keine reine Fun-App sondern ermöglicht auch komplette mehrspurige Aufnahmen. Wer ein iPad besitzt (funktioniert auch auf dem iPad 1) sollte diese 4 € aus meiner Sicht auf jeden Fall investieren. Es ist auch endlich mal eine produktive App, bei der nicht nur konsumiert wird.

Mehr