Jan04

AVM: FRITZ!DECT 210 – intelligente Smart Home-Steckdose für den Außeneinsatz – jetzt verfügbar

Bereits Anfang September 2015 haben wir über die offizielle Vorstellung der FRITZ!DECT 210 berichtet. Eigentlich sollte die intelligente Smart Home-Steckdose für den Außeneinsatz bereits Ende 2015 auf den Markt kommen. Jetzt, mehr als ein Jahr später ist sie wirklich verfügbar. Über die Gründe für die lange Verzögerung können wir nur spekulieren. Heute wurde der Verkaufsstart offiziell per Pressemitteilung bekanntgegeben. Bei Amazon und anderen Händlern ist die FRITZ!DECT 210 auch schon verfügbar. Der Preis liegt aktuell bei 59 Euro. Wer nicht genau weiß worum es hier geht, der sollte sich vielleicht mal unseren Testbericht zur FRITZ!DECT 200 durchlesen. Grundsätzlich kann man diese intelligenten Steckdosen bequem per App, Web oder FRITZ!Fon steuern. Es lassen sich aber auch verschiedenste automatische Steuerungen einrichten. Egal ob zufällig, nach regelmäßigem Plan, Sonnenauf- und Sonnenuntergang oder sogar ganz individuell mit einem verknüpften Google Kalender. Die Steuerung ist natürlich nicht nur von zuhause aus möglich, sondern auch von unterwegs. Auch der Energieverbrauch an der Steckdose kann abgerufen und aufgezeichnet werden. Während die FRITZ!DECT 200 für trockene Innenräume konzipiert wurde, eignet sich die jetzt erschienene FRITZ!DECT 210 z. B. auch fürs Bad oder Außenbereiche wie den Garten. Für unsere Weihnachtsbeleuchtung kommt die FRITZ!DECT 210 leider etwas zu spät, es gibt aber sicher auch andere sinnvolle Einsatzzwecke rund ums Haus. Wir haben ein Testexemplar angefordert und können dann hoffentlich zeitnah über den Einsatz der FRITZ!DECT 210 im Praxistest berichten.

Update 29.03.2017: Der Testbericht zur FRITZ!DECT 210 ist online.

Fritz!Dect 210 - Smart Home Steckdose für Bad, Feuchträume oder den Außeneinsatz auf Balkon, Terrasse oder im Garten

Beschreibung:

FRITZ!DECT 210 – Die intelligente Steckdose für Haus und Garten

Mit der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 210 lassen sich elektrische Geräte manuell oder automatisch ein- und ausschalten. Dank Spritzwasserschutz (IP44) und einem erweiterten Temperaturbereich ist FRITZ!DECT 210 äußerst robust und speziell für den Einsatz draußen konzipiert. Die smarte Steckdose misst zudem den Energieverbrauch, zeichnet diesen auf und hilft so beim Kostensparen.

Die FRITZ!DECT 210 ist mit dem genormten Spritzwasserschutz IP44 ausgestattet und hält starken Temperaturschwankungen stand. So lässt sich neben dem Einsatz im Haus, z. B. in Feuchträumen, auch im Garten oder Außenbereich die Stromzufuhr angeschlossener Geräte steuern und der Energieverbrauch messen und aufzeichnen. Neue Leistungsmerkmale werden per Update kostenfrei hinzugefügt

  • Schaltbare Steckdose mit Stromverbrauchsmessung, über FRITZ!Box steuerbar (intelligente DECT-Steckdose)
  • Spritzwasserschutz (IP 44) und erweiterter Temperaturbereich für den Einsatz im Außenbereich
  • Einsatz in Umgebungstemperatur von -20°C bis +40°C
  • Störungsfreier und sicher verschlüsselter DECT-Funk mit hoher Reichweite
  • Schaltung angeschlossener Geräte, auch über Smartphone oder FRITZ!Fon
  • Komfortable Programmierung nach individuell eingestelltem Zeitplan, z. B. Tag-/Nachtzyklus (Astrofunktion) oder mit Hilfe des Google-Kalenders
  • Aufzeichnung und Auswertung des Stromverbrauchs angeschlossener Geräte, auf Wunsch per regelmäßigen Push E-Mails
  • Messung der Umgebungstemperatur und Darstellung über die FRITZ!Box, FRITZ!Fon und MyFRITZ! App
  • Zweipolige Trennung vom Stromnetz (Abschalten von Phase (L) und Neutralleiter (N))

AVM FRITZ!DECT 210 bei amazon.de 

Weiterlesen
Feb04

Fritz Smart Home-App für Windows Phone 8.1 – Fritz!DECT 200 auch per Windows Phone schalten

Vor ein paar Tagen kontaktierte mich Kevin, der Entwickler der App Fritz Smart Home für Windows Phone 8.1. Wer regelmäßig bei uns vorbeischaut weiß sicher, dass wir mehrere Fritz!Dect 200 im Einsatz haben. Damit schalten wir bequem verschiedene Geräte im Haus. Während es für Android und iOS offizielle Apps gibt, bleiben Windows Phone-Nutzer bisher ohne Unterstützung. Wer entsprechende Telefone von AVM einsetzt, kann die Steckdosen zwar auch darüber steuern, aber mit dem Smartphone ist es einfach manchmal praktischer. Neben dem reinen Schalten der Steckdosen liefern diese auch Informationen zum Energieverbrauch oder der Raumtemperatur. An dem DECT-Telefonen von AVM macht das Abrufen dieser Daten wenig Spaß, da in Untermenüs und nicht wirklich übersichtlich. Auch hier ist die Lösung der hier vorgestellten App schöner und übersichtlicher.

Die App kostest aktuell rund 2 Euro und ist dies meiner Meinung nach absolut wert. Die App von Kevin beschränkt sich auf die nötigsten Dinge, aber genau darum geht es. Ihr könnt der App den Zugang auf Wunsch nur lokal im Netzwerk ermöglichen oder über MyFritz (DynDNS) auch von überall per Internetverbindung. Dazu sind ggf. ein paar Einstellungen in Eurer Fritz!Box nötig auf die wir unten noch eingehen. Nach der Einrichtung seht Ihr dann alle verfügbaren Smart Home-Geräte, die mit Eurer Fritz!Box verbunden sind und auch auf einen Blick alle Infos wie Schaltzustand, aktueller Verbrauch, Gesamtverbrauch und die Raumtemperatur. Man muss sich auch nicht mühselig durch die einzelnen Geräte bewegen, sondern auf unserem Nokia 535 werden problemlos alle 4 aktiven Geräte und alle dazugehörigen Daten angezeigt. Durch einen Klick kann man natürlich auch den Schaltzustand ändern. Das ist aus meiner Sicht alles, was man braucht. Der Schaltvorgang erfolgt ohne merkliche Verzögerung (auch über das Internet). Da man den aktuellen Schaltzustand ablesen kann, ist man auch unterwegs sicher ob etwas an oder aus ist.

fritz-dect-200-mit-smartphone-windows-phone-schalten-smart-home

 Was ist nötig damit die App mit der Fritz!Box funktioniert?

Als Erstes solltet Ihr Euch überlegen von wo Ihr Eure Steckdosen schalten wollt. Nur von zuhause oder von überall? Eure Fritz!Box sollte natürlich mit der aktuellen Firmware 6.20 aufwärts ausgestattet sein. Die App fragt Euch beim Start nach der Adresse und den Login-Daten der Fritz!Box. Wenn Ihr die App nur intern im WLAN nutzen wollt, dann reicht „https://fritz.box“ oder die interne IP wie „https://192.168.xxx.x“. Gebt die Adresse bitte immer vollständig mit „https://“ an.  Wenn Ihr die Box von außen steuern wollt, dann benötigt Ihr eine dynamische IP unter der Eure Fritz!Box immer zu erreichen ist. In der Regel nutzt man dazu am einfachsten My Fritz!. Über diesen Dienst von AVM erhaltet Ihr eine solche dauerhaft gültige Adresse für Eure Fritz!Box. Die Einstellungen dazu findet Ihr in den Menüs Eurer Fritz!Box unter Internet->My Fritz!. Wundert Euch nicht, wenn aktuell die Seite von My Fritz! mal nicht erreichbar ist. Der Dienst funktioniert grundsätzlich reibungslos, aber aktuell gibt es wohl Probleme mit der Hauptseite, die Ihr benötigt um einen neuen Account anzulegen. Das benötigt Ihr aber wie gesagt nur für die Nutzung von unterwegs.

Als Nächstes müsst Ihr einen Benutzer für Eure Fritz!Box festlegen, dieses Login nutzt Ihr dann in der App. Benutzer könnt Ihr unter System->Fritz!Box-Benutzer in Eurer Fritz!Box anlegen. Ihr könnt dort auch auswählen welche Rechte dieser Nutzer haben soll. Es reicht hier aus, wenn der Haken nur bei Smart Home gesetzt ist. In dem gleichen Dialog seht Ihr oben noch „Anmeldung im Heimnetz“. Für den lokalen Zugriff (ohne My Fritz!/DynDNS) muss der erste Punkt „Anmeldung mit FRITZ!Box-Benutzernamen und Kennwort“ ausgewählt werden. Vorsicht! Bevor Ihr das auswählt, solltet Ihr sicherstellen, dass neben dem eben angelegten Benutzer für die App noch ein weiterer mit vollen Rechten (alle Haken an) angelegt ist und dass Ihr die Login-Daten davon kennt. Ist das nicht der Fall, könntet Ihr Euch selber aussperren und dann hilft nur ein Reset der Box.

In der Regel dürften die meisten wahrscheinlich den zweiten Punkt mit „nur Passwort“ gewählt haben, dieses Passwort wird aber mit der Umstellung auf „Benutzer und Kennwort“ ungültig. Daher der zweite Benutzer, damit Ihr noch mit vollen Rechten in Eure Fritz!Box kommt. Wenn Ihr Euch gleich für die Variante mit dem Zugriff von außen entscheidet, muss das zumindest nicht dauerhaft geändert werden. Der Autor der App empfiehlt das in der aktuellen Version der App (1.0.0.1), bei meinen Tests ging es aber auch ohne Umstellung. Das war es dann auch schon. In die App wie oben beschrieben die Adresse und dann den Benutzer und das Kennwort, das Ihr für Smart Home angelegt habt (natürlich könnt Ihr auch einen bestehenden Nutzer verwenden, falls bereits vorhanden). Danach habt Ihr dann alle Steckdosen (Aktoren) und deren Daten über die App im Griff. In unserem Test kam es zu Abstürzen wenn man die WLAN-Funktion im Betrieb abschaltete (wir wollten testen ob es auch per Mobilfunk von außen funktioniert). Ich habe mit dem Entwickler gesprochen und er will sich das anschauen und beheben. Auch an einer etwas umfangreicheren Anleitung arbeitet er wohl. Bis dahin sollte meine Kurzanleitung hier oben helfen, wenn nicht, packt die Fragen einfach in die Kommentare.

Update 05.02.2015: Der Entwickler nun auch eine Online-Hilfe eingerichtet.

Update 01.09.2015: Es gab in der Zwischenzeit noch einige Updates. Es handelt sich nun auch um eine Universal App (unterstützt Windows 8.1/Windows 10).

Letzte Aktualisierung:

– Neues Design
– Universal App (also neben Windows Phone auch für Windows 8.1/ 10)
– Eurotronic Comet DECT Unterstützung
– Geräte an Start anheften

Update 12.02.2017: Der Verkauf, die Weiterentwicklung und der Support der App wurden leider eingestellt.

Fritz Smart Home
Fritz Smart Home
Entwickler: Kevin Hoffmann
Preis: Unbekannt

Fritz!Dect 200 – intelligente Steckdose bei amazon.de

Countdown zur Cyber Monday Woche 2018 8 € Amazon-Gutschein November 2018

Weiterlesen
Jun10

amazon: FRITZ!DECT 200 – endlich lieferbar

Wir haben die intelligente Steckdose bereits zum Jahreswechsel ausführlich getestet. Leider war das Produkt dann monatelang nicht lieferbar. Es gab zwar immer kleine Mengen bei unbekannten Händlern zu überhöhten Preisen, aber nicht für die offiziellen 49 €. Ich kann nicht genau sagen seit wann, aber aktuell ist die FRITZ!DECT 200 direkt bei amazon.de zum offiziellen Preis von 49 € lieferbar. Es ist auch das derzeit günstigste Angebot, da bei amazon.de im Vergleich zu anderen Händlern keine Versandkosten anfallen. Mit 4,5 von 5 Sternen kommt das Gerät auch in den Rezensionen sehr gut weg. Wer also eine schaltbare Steckdose für seine Fritz!Box (7270 V2, 7390) benötigt oder komfortabel den Stromverbrauch messen möchte, der kann nun zuschlagen. Wer noch mehr Informationen benötigt, schaut einfach noch mal in unseren Testbericht zur FRITZ!DECT 200.

fritz-dect-200-steckdose-schaltbar-energiekosten-messen1.jpg

Link: amazon – FRITZ!DECT 200 – endlich lieferbar

Weiterlesen
Jan02

Test: AVM FRITZ!DECT 200 – intelligente Steckdose

Update 29.03.2017: Dieser Testbericht stammt aus dem Jahr 2013. Wie man an den Hinweisen am Ende sieht, hat sich in der Zwischenzeit einiges getan. Wer sich aktuell für die Möglichkeiten und Optionen der FRITZ!DECT 200 interessiert, sollte sich unseren Testbericht zur FRITZ!DECT 210 anschauen. Das ist eine für den Außenbereich geeignete Steckdose von AVM. Bzgl. der Möglichkeiten zur Schaltung und Steuerung sind die Geräte aber weitestgehend identisch. Im aktuellen Testbericht gehen wir auch auf die Unterschiede zur hier getesteten FRITZ!DECT 200 ein. Dort sieht man auch die möglichen Einstellungen und Optionen über das aktuelle Betriebssystem FRITZ!OS 6.83.

Ursprünglicher Beitrag: 

AVM FRITZ!DECT 200 - Testbericht - Erfahrungsbericht - AnleitungVor rund drei Wochen haben wir von AVM die neue intelligente Steckdose namens FRITZ!DECT 200 vorab für einen Test erhalten. Wir hatten Euch das neue Gerät aus dem Hause AVM schon in einem kleinen Video vorab präsentiert. Nun hatten wir etwas Zeit und konnten das Gerät ausführlicher testen. Für alle, die sich noch nicht so genau mit dem Gerät beschäftigt haben, will ich noch mal ein paar der Fakten aufzählen. Es handelt sich um eine über die FRITZ!Box schaltbare Steckdose, welche auch den Energieverbrauch der angeschlossenen Geräte messen kann.

Die Steckdose kann nicht einfach nur An- und Ausschalten, sondern es gibt auch verschiedene Programme und Funktionen zur Automatisierung. Die Steuerung ist auch außerhalb des lokalen Netzwerkes möglich, wenn man den Dienst MyFRTIZ! für den Zugriff auf die FRITZ!Box von unterwegs aktiviert hat (im Menü der FRITZ!Box unter Internet/MyFRITZ!). Dazu bietet AVM auch noch passende Apps für Android und iOS an. Leider ist bisher nur die Android-App verfügbar, welche wir mangels passendem Gerät nicht testen können. Zur Nutzung der FRITZ!DECT 200 ist eine FRITZ!Box 7270 oder 7390 nötig. Für die FRITZ!Box 7390 gibt es mit FRITZ!OS 5.5 schon eine finale Firmware-Version, welche die neuen Smart Home-Funktionen unterstützt. Besitzer einer FRITZ!Box 7270 (V2/V3) benötigen derzeit noch die passende Labor-Firmware (Beta), um die intelligente Steckdose zu steuern. Das Gerät wird erst in den nächsten Tagen im Handel verfügbar sein, somit ist bis dahin auch für die 7270 evtl. die finale Softwareversion fertig. Wir haben für unseren Testbericht die Labor-Firmware zusammen mit einer FRITZ!Box 7270 (V2) genutzt. Nun wollen wir aber mal genauer auf das Gerät und seine Eigenschaften eingehen.

Wie schon in dem kleinen Unboxing-Video gezeigt, beinhaltet die Verpackung nur die Steckdose und eine Kurzanleitung. Auf der Verpackung der FRITZ!DECT 200 ist nur von einer Unterstützung der FRITZ!Box 7390 die Rede. In der Kurzanleitung ist dann auch die FRITZ!Box 7270 (V3) aufgeführt. Durch unseren Test und weitere Informationen seitens AVM können wir aber auch die Unterstützung der FRITZ!Box 7270 (V2) bestätigen. Viele Anwender stellen sich die Frage wie viele dieser intelligenten Steckdosen man an einer FRITZ!Box betreiben kann, aktuell ist es möglich bis zu 10 dieser Geräte mit einem Router zu nutzen. Dies übrigens unabhängig von den max. 6 DECT-Telefonen oder weiteren 6 DECT-Repeatern. An eine Steckdose können Geräte mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 2.300 Watt angeschlossen und geschaltet werden.

Weiterlesen
Dez10

AVM: FRITZ!Dect 200 – intelligente Steckdose – unser nächster Testkandidat und kurzes Unboxing

Update 02.01.2012: Der Testbericht mit neuem Video ist nun online.

AVM und die FRITZ!Box muss ich wohl niemandem erklären. Die FRITZ!-Familie bekommt mit der hier gezeigten FRITZ!Dect 200 erneut Zuwachs. Damit begibt sich nun auch AVM in den Bereich “Smart Home”. Die FRITZ!Dect 200 ist eine intelligente Steckdose, welche man über die FRITZ!Box auch aus der Ferne steuern kann. Neben der einfachen Steuerung kann man auch Wochenpläne mit genauer Zeitsteuerung festlegen. Auch die Änderung dieser Zeitpläne oder des aktuellen Schaltzustands sind so jederzeit von einem PC, Smartphone oder Tablet möglich. Die FRITZ!Dect 200 kann zusätzlich auch noch den Energieverbrauch der angeschlossenen Verbraucher überwachen und aufzeichnen. Das Gerät wird nach aktuellem Stand erst Anfang 2013 für knapp unter 50 € im Handel verfügbar sein. Es wird auch noch ein Gerät mit der Bezeichnung FRITZ!Dect 230 geben. Bei der größeren Version für knapp 100 € ist auch noch ein DECT-Repeater integriert.

An die FRITZ!Dect 200 können Geräte mit einer maximalen Leistungsaufnahme von bis zu 2.300 Watt angeschlossen werden. Wir haben von AVM vorab ein Testgerät bekommen und werden dies in den nächsten Tagen intensiv testen. Auf der Verpackung des Gerätes ist nur die größte FRITZ!Box 7390 (Router) als kompatibel angegeben. In der enthaltenen Bedienungsanleitung ist dann auch noch die FRITZ!Box 7270 V3 aufgeführt. Nach Informationen von AVM funktioniert die intelligente Steckdose aber auch mit der FRITZ!Box 7270 V2. Die Version der FRITZ!Box kann man auf der Übersichtsseite der Router-Konfiguration ablesen. Damit es aktuell funktioniert, muss man die neuste Labor-Firmware für seinen Router installieren.

Im Vergleich zu anderen Funksteckdosen ist natürlich die Steuerung und Programmierung aus der Ferne ein klarer Vorteil. Auch die Funktion um die Energiekosten zu messen, setzt die FRITZ!Dect 200 natürlich von herkömmlichen Funksteckdosen ab. Wer über ein DECT-Telefon vom AVM verfügt, kann auch dieses für einfache Steuerbefehle nutzen. Natürlich verfügt auch die FRITZ!Dect 200 wie andere Geräte des Herstellers AVM über eine eigene Firmware. Somit können die Funktionen des Gerätes später immer noch optimiert und erweitert werden. In dem Video oben haben wir das Gerät mal kurz für Euch ausgepackt und erklären die wichtigsten Dinge. Ein ausführlicher Testbericht wird auch noch folgen, wenn wir das Gerät mal länger im heimischen Einsatz hatten.

Die offiziellen Infos findet Ihr auf der Webseite von AVM. Derzeit ist das Gerät wie gesagt noch nicht im Handel verfügbar (Stand 12/2012).

Weiterlesen