Apr30

Unitymedia: Speedtest Plus – zweistufiges Messverfahren für die Prüfung der Internetgeschwindigkeit

Unitymedia hat seinen Speedtest überarbeitet und um individuelle Parameter und Hilfestellungen erweitert. Wer also Kunde bei Unitymedia ist und prüfen möchte, ob die gebuchte Geschwindigkeit auch wirklich im eigenen Zuhause bzw. auch Büro ankommt, kann die neue Version mit dem Namen Speedtest Plus ab sofort testen. Unitymedia setzt dabei weiterhin auf ein zweistufiges Verfahren für die eigenen Kunden. Zuerst wird die Geschwindigkeit zwischen dem Unitymedia Speedtest Server und dem von Euch gewählten Endgerät gemessen. Hier nehmen natürlich auch viele Faktoren einen Einfluss, welche die tatsächlich ankommende Geschwindigkeit an eurem Endgerät mindern können. Für solche Messungen verwendet man im besten Fall einen PC, welcher per Kabelverbindung (idealerweise Gigabit-LAN bei schnelleren Internetverbindungen über 100 Mbit/s) direkt mit dem Modem bzw. Router verbunden ist. Geräte, die per WLAN verbunden sind, eigenen sich für solche Tests eher weniger. Genau aus solchen Gründen prüft Unitymedia bei der zweiten Messung zusätzlich nur den Weg vom Unitymedia Speedtest Server bis zu Eurem Modem. Somit kann bei Abweichungen besser identifiziert werden, ob mögliche Verluste schon an der Verbindung zu Euch liegen oder erst durch Faktoren in Eurem Zuhause bzw. Büro verursacht werden. Probiert es bei Interesse bzw. Bedarf einfach mal aus.

Speedtest Plus - Überarbeiteter Speedtest für Internetgeschwindigkeit

Unitymedia spricht auf der Webseite von Speedtest Plus davon, dass ggf. auch unzufriedene Kunden anderer Anbieter den Speedtest nutzen können. Allerdings funktioniert hier nur die erste Messung. Die zwei Messung ist exklusiv nur Unitymedia-Kunden vorbehalten, da diese nur mit Zugriff auf das Modem möglich ist und daher schlichtweg bei anderen Anbietern nicht funktionieren kann.

Ich habe testweise mal mit unserer Glasfaserverbindung (offiziell 400 Mbit/s Download, 200 Mbit/s Upload) getestet und damit scheint der Test bzw. der Server dahinter überfordert zu sein. In mehreren Versuchen kam ich nie über Werte von 250 Mbit/s im Download, 100 Mbit/s im Upload hinaus und nie unter einen Ping von 15 ms. Wer eine deutlich langsamere Internetverbindung hat, sollte diese Probleme vermutlich nicht haben.

Bei schnelleren Internetverbindungen würde zur Installation von Speedtest für Windows (oder Mac) von Ookla raten. Im Gegensatz zur Variante im Browser kann man so noch mehr Störfaktoren ausschließen. Durch die verfügbaren und auswählbaren Server zum Testen muss man sich aber durchklicken. Der Speetest von Ookla versucht automatisch einen optimalen Server in der Nähe auszuwählen, dies klappt aber zumindest bei uns nicht wirklich gut. Wir mussten manuell rumprobieren und fanden für uns in der Nähe von Düsseldorf und Köln den Testserver von myLoc managed IT AG als beste Gegenstelle. Hier wurden dann heute bei mehrfachen Tests Werte von über 440 Mbit/s im Download, 195-197 Mbit/s im Upload und ein Ping von 4 ms gemessen.  Was auch ziemlich exakt allen früheren Messungen entspricht. Man muss aber sagen, dass dies kein Problem von Unitymedia ist. Viele Webseiten und Tools zur Messung der Internetgeschwindigkeit haben noch Probleme mit sehr schnellen Internetverbindungen. Da Unitymedia heute eine Pressemitteilung veröffentlicht hat, gibt es vielleicht auch etwas mehr Messungen als sonst, was die Werte natürlich auch mindern kann. Pro Monat verzeichnete man lt. eigener Aussage bisher schon über 750.000 Unitymedia-Kunden die auf dem Weg Ihre Internetverbindung testen.

Tagesangebote bei amazon.de - 6 € Aktionsgutschein für Kontoaufladung ab 80 € - Oktober 2020

Weiterlesen