Nov05

iPad Air: Was tun wenn die kostenlosen Apps wie Pages, Numbers, Keynote, iPhoto und iMovie fehlen?

iPad Air - Vermisst Ihr Pages, Numbers, Keynote, iPhoto oder iMovie?Die meisten wissen sicher bereits,  dass wir seit gestern das neue iPad Air nutzen. Wie bei der letzten Präsentation von Apple angekündigt, bekommt man die sonst kostenpflichtigen Apps Pages, Numbers, Keynote, iPhoto und iMovie  kostenlos. Das gilt nicht nur für das iPad Air, sondern für alle iOS 7 kompatiblen Geräte, die nach dem 01. September 2013 erstmals aktiviert werden. Leider hat dies bei unserem neuen iPad Air nicht so problemlos geklappt. Schaut man in die Foren von Apple, dann geht es vielen anderen Anwendern ähnlich. Wir hatten unser iPad Air mit dem iCloud-Backup unseres vorherigen iPad 3 wiederhergestellt. Dann habe ich mich natürlich auf die Suche nach den Apps Pages, Numbers und Keynote gemacht. Diese waren nicht auf den iPad Air installiert und im App Store wurden diese immer noch kostenpflichtig angezeigt. Ein Anruf beim Support war nicht sehr erfolgreich. Dort wurde nur darauf hingewiesen, dass man unbedingt iTunes nutzen muss, damit es funktioniert. Was natürlich gelinde ausgedrückt Blödsinn ist. Auch das vorgeschlagene Abmelden und neu Anmelden mit der Apple-ID brachte alleine keine Besserung.

Also habe ich mich in den Communities von Apple auf die Suche gemacht und wurde schnell fündig. Man kann dies nur mit Apps überprüfen, die in der Überschrift genannt sind. Garage Band ist nun grundsätzlich kostenlos (dann aber mit InApp-Käufen) und somit  fällt es dort nicht auf. Gleiches gilt natürlich für Apps aus der oben genannten Auswahl, die man früher schon gekauft hat. In unserem Fall waren das iPhoto und iMovie die wir früher schon gekauft hatten, dann gab es natürlich auch keine Probleme. Das Problem liegt in der Registrierung des iPads, welche zwar während der Installation angefragt wird aber wohl nicht immer greift. Was also tun, wenn man sein iPad nach dem 01. September erstmals aktiviert hat und die Apps nicht da sind und im App Store nur zum Kauf angeboten werden. Ich beschreibe das hier zwar am Beispiel eines iPads, aber das kann bei einem iPhone oder iPad mini natürlich genauso auftreten.

wo-sind-die-gratis-apps-pages-numbers-iphoto-keynote-imovie

Ihr vermisst die kostenlosen App Pages, Number, Keynote, iPhoto und iMovie? 

  • Geht auf folgende Seite von Apple
  • Wählt dort die gewünschte Sprache und loggt Euch mit der Apple-ID ein
  • Dann solltet Ihr eine Liste Eurer Apple-Geräte sehen
  • Prüft ob das neue Gerät dabei ist bzw. registriert es dort
  • Wenn das Gerät schon in der Liste ist, ändert einfach die Bezeichnung / Spitzname
  • Falls Ihr noch ein altes Gerät habt, könnt Ihr dieses auf Wunsch auch gleich dort abmelden
  • Das ist z.B. bei einem Weiterverkauf  neben der Löschung empfehlenswert
  • Danach geht Ihr im iPad auf Einstellungen und „iTunes & App Store“
  • Hier auf die Apple-ID tippen und einmal An- und Abmelden (im Zweifel Gerät neu starten)
  • Wenn Ihr danach in den App Store schaut, sind die Apps als „Gratis“ markiert
  • Sollte dies noch nicht der Fall sein, dann geht im App Store auf „Highlights“
  • Dort findet Ihr ein kleines Banner „Neu im App Store?“
  • Wählt dieses und scrollt nach unten zu „Apps von Apple“
  • Spätestens dort sollten die Apps nun als „Gratis“ angezeigt werden

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen und man spart sich wenig erfolgreiche Anrufe beim Support und muss nicht englischsprachige Communities durchsuchen. Ein Chat mit dem Support war fürs iPad Air noch nicht möglich. Es erfolgte nach der Eingabe der Seriennummer die Meldung, dass diese Funktion für das verwendete Gerät noch nicht zur Verfügung steht.

Tagesangebote bei amazon.de - 5 Euro Amazon-Gutschein ab 25 Euro Bestellwert - Oktober 2020

Weiterlesen
Mrz14

Aktueller Stand zum neuen iPad (ehemals iPad 3)

Das neue Apple iPad - iPad 3

Update: Ich habe mein iPad heute (16.3) pünktlich zur Mittagspause bekommen. Mir ist völlig unverständlich wieso ich das unscharfe Display meines iPad 2 früher richtig gut fand. Der Unterschied zum neuen iPad ist schon gravierend.  Mehr dazu in meinem ersten Erfahrungsbericht zum neuen iPad.

Alles wartet auf das neue iPad. Ich habe mir auch gleich am 08.03. nachts um 4 Uhr ein Exemplar gesichert. Am 10.03. bekam ich dann die Versandbestätigung und heute folgte dann auch die Rechnung per E-Mail. Aktuell sagt der Lieferstatus noch immer 16. März. Hoffen wir mal das ich das iPad 3 rechtzeitig bekomme. Diesmal ist wohl Hermes mit der Auslieferung betraut, was mich nicht ganz so optimistisch stimmt. Meine Erfahrungen mit UPS oder DHL in Sachen pünktlicher Lieferung sind da deutlich besser. Aber vielleicht kann Hermes sich hier mal von einer positiven Seite zeigen. Leider gibt es bei Hermes derzeit keine Möglichkeit zu schauen, wo sich das iPad aktuell befindet. Alle seitens Apple angegebenen Nummern eigenen sich nicht für die Sendungsverfolgung von Hermes.

Angeblich gibt es jetzt bereits Lieferschwierigkeiten. Ein Kollege hat später bestellt und es sollte am 22.03. ausgeliefert werden. Er hat aber eine Info bekommen, dass es bereits am 19.03 kommen soll. Eine Lieferbestätigung blieb aber bisher aus.

Lieferstatus iPad 3 (das neue iPad) Hermes

Die ersten Leute campen schon vor Apple Stores wie z.B. in London. Wer noch nicht bestellt hat, kann am Freitag den 16.03. sein Glück in Apple Stores oder bei Media Markt, Saturn und Gravis versuchen.

Ich kann mich auch gerade wieder beim Schreiben und Erzählen nicht an “das neue iPad” gewöhnen. Mir persönlich hätte iPad 3 / iPad HD besser gefallen und einiges wäre einfacher zu erklären (auch für die Zukunft).

In vorherigen Berichten habe ich immer überlegt, mir ein neues iPad mit weniger als 64 GB (habe aktuell ein iPad 2 64 GB 3G/Wi-Fi) zu kaufen. Aber ich habe mich immer mehr mit dem Bearbeiten von Full-Videos (von externer Kamera) mit iMovie beschäftigt und damit, plus meine Fotosammlung, sind aktuell “nur” noch 10 GB frei auf dem iPad 2. Daher habe ich mir auch jetzt wieder die größte Version bestellt. Musik habe ich so gut wie keine auf dem iPad 2, dafür nutze ich es eigentlich gar nicht. Nach einiger Überlegung habe ich mich auch wieder für die weiße Variante entschieden. Das iPad 2 wollte ich damals lieber in schwarz haben, aber es gab im Media Markt damals nur noch ein weißes Topmodell als ich an der Reihe war. Bis auf die Lästereien meiner Kollegen und Freunde, bin ich mit dem weiß absolut zufrieden und dann dachte ich “Warum was ändern?”.

Viel Unmut gab es auch beim Thema LTE. So wie es aussieht, werden wir in Deutschland kein LTE mit dem neuen iPad nutzen können. In Deutschland werden andere Frequenzen genutzt, die das iPad 3 nicht unterstützt. Mich persönlich hat das nicht sonderlich gestört. Ich schaffe es aktuell auch nur selten die möglichen 7,2 Mbit/s (Vodafone) zu erreichen. Wenn das z.B. mitten in Düsseldorf der Fall ist, steht mir auch ein deutlich schnelleres WLAN zur Verfügung. Unterwegs habe ich die volle Geschwindigkeit bisher noch nie annährend erreicht. Mir reicht es und das neue iPad in der Vollausstattung ist dieses Jahr auch nicht teurer als das Topmodell des iPad 2. Bis LTE bei uns bezahlbar und flächendeckend ist, gibt es dann auch das “neuste iPad (4. Generation)”.

Beim Thema “teuer” ist natürlich klar, dass es sich bei dem iPad nicht um ein Schnäppchen handelt. Das iPad 2 hatte ich mir eigentlich nur zum anschauen und weiterverkaufen zugelegt, aber nach kurzer Zeit war klar, dass ich es behalte. Bis heute nutze ich es täglich so häufig wie kein anderes technisches Gerät und habe es fast immer bei mir.

In Vietnam ist vorgestern auch das erste neue iPad 3 aufgetaucht. Es gibt auch schon ein Unboxing-Video und erste Bilder. Da der optische Unterschied des Gerätes aber kaum zu erkennen ist, kann man dort noch wenig Neues sehen. Das neue Display hat bisher noch niemand so abbilden können, dass man den Unterschied wirklich sieht. Das wird auch so bleiben, wenn das Display eine höhere Auflösung hat als wir derzeit selbst mit FullHD-Videos abbilden können. Mal sehen wie es ist, wenn ich dann mal mein iPad 3 bekomme.

iPad 3 Unboxing – http://www.tinhte.vn

iPhoto hatte ich mir vorab schon mal für mein iPad 2 besorgt. Wirklich überzeugt bin ich davon nicht. Da fand ich andere Foto-Apps deutlich eingängiger und benutzerfreundlicher. Im Vergleich zu Apps wie iMovie oder Garage Band muss iPhoto sich sowohl in Sachen Funktionsumfang wie auch Benutzerfreundlichkeit hinten anstellen. iMovie und Garage Band hatte ich bereits vor längerer Zeit gekauft und hier gab es nun kostenfreie Erweiterungen, die diese Apps noch besser machen. Mit iMovie kann man nun auch kinoreife Trailer erstellen. Garage Band stellt ein Streichorchester bereit und man kann lokal mit bis zu 3 Geräten gemeinsam musizieren. Diese beiden Apps kann ich nur jedem ans Herz legen, mehr Nutzen und Spaß für 3,99 € gibt es nirgendwo. Die Apps sehen nicht nur gut aus und können leicht bedient werden, diese sind auch wirklich leistungsfähig und ermöglichen tolle Ergebnisse.

Nun freue ich mich auf die Lieferung meines neuen iPad 3, wie ich es weiter nennen werde. Ich hätte mir das auch nie träumen lassen. Vor etwas mehr als einem Jahr und zuvor, habe ich auch noch alles von Apple als eingeschränkt und “böse” angesehen. Heute stört mich nur noch iTunes, welches man aber nur selten braucht, wenn man nicht viel in Sachen Musik macht. Ich kann nur jedem empfehlen, es auszuprobieren. Alle Begrenzungen, die ich früher im Kopf hatte wie z.B. kein Flash, keine SD-Karte, kein USB oder HDMI ohne Zusatzadapter spielen im Alltag eigentlich keine Rolle. Dafür gibt es viele tolle und wirklich gut gemachte Apps zum kleinen Preis . Für mich gibt es auch keine Alternative in Sachen Tablets. Ich habe auch aktuelle Android-Tablets im Büro, aber das kann man einfach nicht vergleichen. Vielleicht werde ich das mit Tablets auf Windows 8-Basis auch mal wieder anders sehen. Warten wir mal ab, was die Zukunft bringt. Ich kann es nur jedem empfehlen mal über seinen Schatten zu springen und ein Apple iPad (egal ob nun 2 oder 3) ausgiebig zu testen, wenn man die Möglichkeit hat.

Update 16.03.2012: Die Sendungs-ID von Hermes findet man mittlerweile auch ganz regulär über den deutschen Apple Store in seinem Konto. Bei mir steht aktuell (8.15 Uhr) „Weiterleitung an die Hermes Niederlassung“. Es könnte also wirklich heute klappen.

Update 15.03.2012: Nun ist es über einen Umweg möglich die Tracking-ID bzw. Sendungs-ID von Hermes für das iPad 3 in Erfahrung zu bringen. Über den chinesischen Apple Store (hier links) einloggen und dann seht Ihr die Nr. mit 71… (14-stellig). Diese akzeptiert dann auch die Sendungsverfolgung von Hermes. Leider steht bei mir bisher nicht mehr als „Die Sendungsdaten wurden an Hermes übermittelt“. Also scheint es noch nicht in den Niederlanden zu sein, von wo aus Hermes die Auslieferung übernimmt. Das wird knapp.

Weiterlesen