Apr05

Apple iPad 2: Erfahrungsbericht Teil 2

Das iPad 2 bleibtSo nun ist wieder eine Woche rum und ich habe mich nun definitiv entschlossen das iPad 2 zu behalten. Eigentlich wollte ich ein kleines Modell (siehe Teil 1), aber das war nicht mehr verfügbar als ich am Erstverkaufstag an der Reihe war. Nun könnte ich das iPad 2 gewinnbringend bei eBay verkaufen und mir dann ein kleineres Modell kaufen. Nach längerer Überlegung ist mir das aber zu stressig und ich müsste auf ein kleineres Modell dann auch mehrere Wochen warten (außer ich zahle dann die überhöhten Preise bei eBay). Ob ich den Speicherplatz von 64 GB jemals nutzen werde ist unklar aber besser zu viel als zu wenig.

Eigentlich befinde ich mich den Großteil der Zeit in Reichweite eines WLAN-Netzwerks, aber durch die 3G-Version des iPad 2 bin ich da in Zukunft auch “unabhängig”. Wobei sich dadurch neue “Probleme” ergeben. Welcher Provider soll es sein? Es gibt etliche Anbieter aber bisher überzeugt mich keiner so richtig bzw. zumindest deren Preise und Tarife nicht. Am liebsten wäre mir was ohne Vertrag, weil ich es wirklich nicht häufig oder in großem Umfang unterwegs (ohne WLAN) nutzen werde. Es gibt ein paar nette Angebote auf Basis von E-Plus, aber bei diesem Provider ist die Geschwindigkeit meiner Erfahrung nach sehr gering. Irgendwie hab ich noch kein wirklich gutes Angebot gefunden. Vorschläge sind gerne willkommen.

GarageBand - viel Musik - viel Spaß für wenig GeldNach meinen letzten Bericht habe ich mir dann die App GarageBand für 3,99 € gekauft. Damit war ich erst mal ein paar Stunden beschäftigt. Es ist definitiv die beste Software, die ich je für 4 € gekauft habe. Die App ist extrem gut gemacht und macht richtig Spaß. Der Spaß leidet auch nicht, wenn man nicht ganz so musikalisch ist. Hier bietet GarageBand sehr viel Unterstützung für musikalische Einsteiger. Aber auch Fortgeschrittene und Profis haben damit ein kleines Musikstudio auf der Couch in der Hand. Drums, Bässe, Gitarren, Sampler, Keyboard, Gesang und alles was man sonst so braucht. Im Gegensatz zu vielen anderen Musik-Apps ist es aber keine reine Fun-App sondern ermöglicht auch komplette mehrspurige Aufnahmen. Wer ein iPad besitzt (funktioniert auch auf dem iPad 1) sollte diese 4 € aus meiner Sicht auf jeden Fall investieren. Es ist auch endlich mal eine produktive App, bei der nicht nur konsumiert wird.

Weiterlesen
Mrz27

Apple iPad 2: Erfahrungsbericht Teil 1

Apple iPad 2 - erste Tests und ErfahrungenWie vorgestern bereits berichtet, habe ich mir ein iPad 2 zugelegt. Aus der Not heraus musste ich das Topmodell mit 3G und 64 GB nehmen. Es war das einzig noch verfügbare Modell. Nicht gerade eine geringe Investition, aber ich wollte auch nicht ohne iPad 2 nach Hause gehen. Aber auch jetzt hätte mir eigentlich das kleine Modell mit WiFi und 16 GB gereicht.

Viele Fragen sich jetzt sicher, wie es denn so ist und ob alles besser ist. Für alle, die nicht regelmäßig hier mitlesen, sei klar gesagt ich: bin kein Apple-Fan. Dies ist mein erstes eigenes Apple-Gerät. Besonders iTunes und die vielen Beschränkungen waren immer eine Hürde für mich. Ich hatte öfter mal ein iPad 1 meines Arbeitgebers zum Testen. Da kam nie so wirklich Freude auf, wobei das auch nicht ganz aussagekräftig sein kann. Da es nicht mein Gerät war, konnte ich es nur begrenzt mit meinen E-Mail-Konten, Daten und Anwendungen ausstatten. So, nun zu meinen ersten Eindrücken mit dem iPad 2.

Weiterlesen