Jan19

FRITZ!DECT 210: Smart Home-Steckdose für den Außeneinsatz – unser nächster Testkandidat

Update 29.03.2017: Der Testbericht zur FRITZ!DECT 210 ist nun online.

Ursprünglicher Beitrag:

Bereits Ende 2015 berichtete AVM erstmals offiziell über die baldige Veröffentlichung der FRITZ!DECT 210. Es ist allerdings mehr als ein Jahr in Land gegangen, bevor die programmierbare und fernsteuerbare Außensteckdose wirklich verfügbar war. Wir berichteten Anfang Januar über den Verkaufsstart. Die erste Auslieferung war aber entweder sehr gering oder die Nachfrage sehr hoch. Bereits nach einigen Stunden war der Bestand bei Amazon ausverkauft. Auch bei anderen Händlern ist häufig eine längere oder ungewisse Lieferzeit angegeben. Wir hatten Glück und haben unser Testexemplar wenige Tage nach dem offiziellen Verkaufsstart erhalten. Für uns wäre ein paar Wochen früher deutlich passender gewesen, bzgl. des Weihnachtsbaums und der dazugehörigen Beleuchtung auf unserem Balkon. Eigentlich wurden die Weihnachtsbäume schon abgeholt, wir haben aber beschlossen, unseren erstmal zu behalten. Zum einen haben wir so etwas zum Testen und unser Weihnachtsbaum (mit Ballen) steht schon seit November bei uns und macht keine Anstalten seine Nadeln abzuwerfen. Die Nachbarn wundern sich vielleicht aber aktuell haben wir doch noch richtiges Weihnachtswetter. Somit hat die FRITZ!DECT 210 auch schon einiges in den letzten Tagen mitgemacht. Heftiger Regen, Schnee und auch Minusgrade im kleinen zweistelligen Bereich waren dabei (soll -20 Grad bis +40 Grad vertragen). Das schöne Gehäuse hat bisher zumindest noch nicht gelitten. Die Fotos sind entstanden, nachdem die Steckdose schon über 10 Tage draußen war.

Fritz!Dect 210 - schaltbare und programmierbare Steckdose für Außeneinsatz, Bad und Feuchträume

Bisher verrichtet sie ihren Dienst sehr gut. Unsere FRITZ!Box 7490 steht eine Etage tiefer und genau an der anderen Hausseite, die DECT-Verbindung ist aber stabil. Natürlich könnt Ihr die schaltbare und programmierbare Steckdose nicht nur mit der FRITZ!Box 7490 nutzen, sondern auch mit den anderen Routern aus dem Hause AVM mit DECT-Unterstützung. Wer sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, kann sich auch mal den Test der FRITZ!DECT 200 (das Modell für trockene Innenräume) anschauen. Dieser Testbericht ist zwar nun schon älter und zeigt noch die alte Oberfläche zur Bedienung. Die Grundfunktionen sind aber ähnlich. Man kann die Steckdosen automatisch wochentäglich, täglich, zufällig, per Countdown, rhythmisch, einmalig, astronomisch oder nach einem Google-Kalender schalten. Dazu kann man die Steckdose auch per App, FRITZ!Fon oder Browser aus dem WLAN oder auch mobil von unterwegs steuern. Auch das Schalten an der Steckdose selbst ist natürlich möglich. Letzteres kann auf Wunsch auch unterbunden werden. Auch die LEDs an der Steckdose kann man auf Wunsch abschalten.

Die Steckdose misst auch den aktuellen Energieverbrauch und zeichnet diesen auf und man kann dann automatisch durch Festlegung des Preis pro kWh die entstanden Kosten abrufen. Selbst der CO2-Ausstoß pro kWh kann so angegeben und auf die eigene Verbrauchsmenge berechnet werden. Die FRITZ!DECT-Steckdosen können sich ab einem vorher festgelegten Schwellenwert bei der Leistungsaufnahme auch selbständig abschalten. Auch die Schaltung abhängig von Geräuschen wie z. B. Klatschen ist möglich. Die Einstellungen sind hier sehr zahlreich, so könnte man z. B. eine Außenbeleuchtung auch bei Geräuschen angehen lassen und nach einer festgelegten Zeit wieder abschalten lassen. Auch die Temperatur an der Steckdose kann man sich aktuell und für die letzten 24h anzeigen lassen. Wir werden unsere FRITZ!DECT 210 in den nächsten Wochen weiter testen und Wind und Wetter aussetzen. Technische Daten findet Ihr auf der AVM-Webseite. Wenn Ihr vorab Fragen habt, schreibt gerne unten in die Kommentare.

Mehr
Jan04

AVM: FRITZ!DECT 210 – intelligente Smart Home-Steckdose für den Außeneinsatz – jetzt verfügbar

Bereits Anfang September 2015 haben wir über die offizielle Vorstellung der FRITZ!DECT 210 berichtet. Eigentlich sollte die intelligente Smart Home-Steckdose für den Außeneinsatz bereits Ende 2015 auf den Markt kommen. Jetzt, mehr als ein Jahr später ist sie wirklich verfügbar. Über die Gründe für die lange Verzögerung können wir nur spekulieren. Heute wurde der Verkaufsstart offiziell per Pressemitteilung bekanntgegeben. Bei Amazon und anderen Händlern ist die FRITZ!DECT 210 auch schon verfügbar. Der Preis liegt aktuell bei 59 Euro. Wer nicht genau weiß worum es hier geht, der sollte sich vielleicht mal unseren Testbericht zur FRITZ!DECT 200 durchlesen. Grundsätzlich kann man diese intelligenten Steckdosen bequem per App, Web oder FRITZ!Fon steuern. Es lassen sich aber auch verschiedenste automatische Steuerungen einrichten. Egal ob zufällig, nach regelmäßigem Plan, Sonnenauf- und Sonnenuntergang oder sogar ganz individuell mit einem verknüpften Google Kalender. Die Steuerung ist natürlich nicht nur von zuhause aus möglich, sondern auch von unterwegs. Auch der Energieverbrauch an der Steckdose kann abgerufen und aufgezeichnet werden. Während die FRITZ!DECT 200 für trockene Innenräume konzipiert wurde, eignet sich die jetzt erschienene FRITZ!DECT 210 z. B. auch fürs Bad oder Außenbereiche wie den Garten. Für unsere Weihnachtsbeleuchtung kommt die FRITZ!DECT 210 leider etwas zu spät, es gibt aber sicher auch andere sinnvolle Einsatzzwecke rund ums Haus. Wir haben ein Testexemplar angefordert und können dann hoffentlich zeitnah über den Einsatz der FRITZ!DECT 210 im Praxistest berichten.

Update 29.03.2017: Der Testbericht zur FRITZ!DECT 210 ist online.

Fritz!Dect 210 - Smart Home Steckdose für Bad, Feuchträume oder den Außeneinsatz auf Balkon, Terrasse oder im Garten

Beschreibung:

FRITZ!DECT 210 – Die intelligente Steckdose für Haus und Garten

Mit der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 210 lassen sich elektrische Geräte manuell oder automatisch ein- und ausschalten. Dank Spritzwasserschutz (IP44) und einem erweiterten Temperaturbereich ist FRITZ!DECT 210 äußerst robust und speziell für den Einsatz draußen konzipiert. Die smarte Steckdose misst zudem den Energieverbrauch, zeichnet diesen auf und hilft so beim Kostensparen.

Die FRITZ!DECT 210 ist mit dem genormten Spritzwasserschutz IP44 ausgestattet und hält starken Temperaturschwankungen stand. So lässt sich neben dem Einsatz im Haus, z. B. in Feuchträumen, auch im Garten oder Außenbereich die Stromzufuhr angeschlossener Geräte steuern und der Energieverbrauch messen und aufzeichnen. Neue Leistungsmerkmale werden per Update kostenfrei hinzugefügt

  • Schaltbare Steckdose mit Stromverbrauchsmessung, über FRITZ!Box steuerbar (intelligente DECT-Steckdose)
  • Spritzwasserschutz (IP 44) und erweiterter Temperaturbereich für den Einsatz im Außenbereich
  • Einsatz in Umgebungstemperatur von -20°C bis +40°C
  • Störungsfreier und sicher verschlüsselter DECT-Funk mit hoher Reichweite
  • Schaltung angeschlossener Geräte, auch über Smartphone oder FRITZ!Fon
  • Komfortable Programmierung nach individuell eingestelltem Zeitplan, z. B. Tag-/Nachtzyklus (Astrofunktion) oder mit Hilfe des Google-Kalenders
  • Aufzeichnung und Auswertung des Stromverbrauchs angeschlossener Geräte, auf Wunsch per regelmäßigen Push E-Mails
  • Messung der Umgebungstemperatur und Darstellung über die FRITZ!Box, FRITZ!Fon und MyFRITZ! App
  • Zweipolige Trennung vom Stromnetz (Abschalten von Phase (L) und Neutralleiter (N))

AVM FRITZ!DECT 210 bei amazon.de 

Mehr
Jul29

AVM: Neue Laborfirmware für Fritz!Box 7490 – Band Steering, Smart Home und mehr

Update 25.01.2017: Mit FRITZ!OS 6.80 wurden diese Funktionen nun auch final für alle Kunden bereitgestellt.

Update 05.08.2016: Seit gestern steht eine aktualisierte Labor-Version (06.69-40520) zur Verfügung. Diese behebt z. B. Probleme mit Powerline-Geräten.

Ursprünglicher Artikel:

Bereits gestern stellte AVM eine neue Laborfirmware für die Fritz!Box 7490 zur Verfügung. Das Betaupdate von Fritz!OS mit der Versionsnummer 06.69-40416 BETA bringt einige neue Funktionen und Verbesserungen mit sich. Natürlich sollte man solche Betaversionen nur installieren, wenn man mit möglichen Problemen leben kann. AVM weißt auf der Laborwebseite auch auf mögliche Probleme hin. Es gibt aber über die mit dem neuen Update ausgelieferte Recover.exe auch eine Möglichkeit die Fritz!Box 7490 wieder auf das letzte offizielle Update zurückzusetzen. Die Laborfirmware ist auch nur für AVM-Geräte aus dem Handel oder die als 1&1 HomeServer bezeichnete Version der 7490 von 1&1 gedacht. AVM-Router die von anderen Internetanbietern bereitgestellt wurden, sind ggf. nicht kompatibel. Unten findet Ihr eine Auflistung der angekündigten Veränderungen und Verbesserungen sowie einen kurzen Bericht zu unseren Erfahrungen mit dem Update.

AVM FRITZ!Box 7490

Was ist neu?

WLAN:

  • Band Steering: Optional lenkt FRITZ!Box ausgewählte WLAN-Geräte gezielt auf das 2,4 oder 5-GHz-Frequenzband zur Verbesserung der Verbindung (>> mehr)

Heimnetz:

  • Option für selbständige Portfreigaben (UPNP/PCP) pro Gerät aktivierbar

DECT:

  • Unterstützung für den Betrieb von CAT-iq 2.0 fähigen Handgeräten hinzugefügt. Unterstützte Funktionen: FRITZ!Box Telefonbuch, Anrufliste, MWI (Rufe und Sprachnachrichten), Rufoptionen (CLIP/CNIP, Makeln 3er Konferenz etc.)
  • Es können in FRITZ!Fon nun auch ganze Ordner zur Musikliste hinzugefügt werden (es wird nur eine Unterebene unterstützt)
  • Neuer Startbildschirm „Smart Home“ Für den Überblick und das schnelle Schalten angeschlossener Smart Home Geräte (bspw. FRITZ!DECT 200*).
  • Vorbereitung für den neuen Nachtmodus (Startbildschirm FRITZ!Fon*)

Smarthome:

  • Neue Option für Schalten der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200* durch Geräusche wie z.B. Klatschen oder Klopfen

System:

  •  Diagnose und Wartung im FRITZ!-Labor (>> mehr)

USB/UMTS:

  • Für Mobilfunksticks im Modembetrieb empfangene SMS als Ereignis ausgeben

*Hinweis zu FRITZ!DECT 200 und FRITZ!Fon: Mindestversion 3.80. Aktualisierung der FRITZ!Fon-Handgeräte erforderlich.

Angetestet – Erster Eindruck

Wir haben das neuste Update aus dem Labor gestern gleich installiert. Das funktionierte so weit auch reibungslos. Nur eine unserer Fritz!Dect 200 wurde als inaktiv angezeigt. Warum ist noch unklar. Ich habe diese dann mal ausgezogen und wieder eingesteckt und danach funktionierte diese wieder grundsätzlich. Von den neun Funktionen in Sachen Smart Home-Steuerung durch Klatschen oder Klopfen war noch nichts zu sehen. Im Bereich  WLAN/Funkkanal/Weitere Einstellungen findet man eine neue Option mit der Bezeichnung „Zur Verbesserung der Datenübertragung darf bei diesem Dualband-WLAN-Gerät automatisch der Wechsel zwischen 2,4- und 5-GHz-Frequenzband herbeigeführt werden.“. Damit ist das oben genannte Band Steering gemeint. Wer beide WLAN-Frequenzen (2,4- und 5 GHz) aktiviert hat, kann diese Option aktiveren. Dadurch soll die Leistungsfähigkeit und Stabilität der WLAN-Verbindungen optimiert werden. Häufig unterstützen neuere Geräte mit WLAN sowohl 2,4 als auch 5 GHz, melden sich aber automatisch häufig beim 2,4 GHz-Band an. Durch die neue Funktion, sollen die Geräte anhand ihrer Fähigkeiten, besser und vor allem automatisch in die verschiedenen Netzwerken verschoben werden. Das geht in beide Richtungen, falls der Empfang im 5 GHz-Band z. B. nicht mehr optimal ist. Die Fritz!Box muss dazu aber erst die angemeldeten Geräte und deren Fähigkeiten kennenlernen, bevor das reibungslos funktionieren kann. Alle Infos dazu hat AVM auf der Webseite zu Band Steering zusammengefasst.

band-steering-avm-fritz-box-7490

Unter Heimnetz -> Heimnetzübersicht gibt es in den Details zu einzelnen Geräten jetzt die Option „Diesem Netzwerkgerät gestatten, Portfreigaben per Port Control Protocol (PCP, RFC6887) oder UPNP anzulegen.“. Darüber können sich die Geräte benötigte Ports selber freischalten. Ist z. B. für Spielekonsolen wie die Xbox One ganz praktisch, da man hier nicht manuell einzelne Ports öffnen muss. Vorher gab es die Einstellung nur global für alle Geräte, jetzt kann man das pro Gerät steuern.

fritz-box-upnp-nur-fuer-ein-geraet-aktivieren-avm

Die CAT-iq 2.0-Unterstützung ist für Nutzer interessant, die ein entsprechend kompatibles DECT-Telefon anderer Hersteller mit ihrer Fritz!Box 7490 nutzen. Da wir nur DECT-Telefone von AVM einsetzen, können wir dazu wenig sagen. Die Option ganze Ordner zur Musikliste hinzuzufügen, haben wir jetzt auch nicht getestet, da wir das Fritz!Fon nicht für diesen Zweck nutzen.

Den neuen Startbildschirm „Smart Home“ können wir bei uns leider auf keinem unserer drei Modelle (MT-F, C4 und C5) finden. Beim Fritz!Fon C5 wurde das neuste Update 3.80 angeboten und installiert, aber leider keine neue Option. Bei erneuter Prüfung zeigt das Fritz!Fon C5 auch nur Version 3.74 in den Einstellungen. Bei dem C4 und MT-F gibt es kein neues Update. Vielleicht hat das auch mit der einen Fritz!Dect 200 Steckdose zu tun, welche anfangs nach dem Update als inaktiv angezeigt wurde. Diese lässt sich trotz aller installierten Updates (3.81) nicht per Geräusch steuern. Bei allen anderen drei Fritz!Dect 200 die wir im Einsatz haben, gibt es unter in den Einstellungen unter „Automatisch schalten“ neue Optionen (siehe unten). Lest Euch diese genau durch, in den Standardeinstellungen ist nur „Ausschalten“ per Geräusch aktiv.

avm-fritz-dect-200-mikrofon-per-klatschen-geraeusch-schalten-7490

Die eine Fritz!Dect 200 mit den Problemen haben wir damals sehr früh von AVM für einen Test erhalten. Vielleicht war da noch kein Mikrofon verbaut? Wäre schade aber wir würden es überleben. Vielleicht löst sich das Problem mit einem der kommenden Updates und der fehlende Startbildschirm „Smart Home“ folgt dann vielleicht auch noch. Ich habe das mit dem Klatschen mal ausprobiert. Es funktioniert grundsätzlich, da wird man aber viel justieren müssen. Bei geringer Empfindlichkeit hat es bei uns nicht immer geklappt (Steckdose seitlich hinter Sideboard), bei höherer Empfindlichkeit haben auch andere Geräusche als Klatschen/Klopfen die Funktion ausgelöst. Mal sehen, ob wir hier die ideale Einstellung finden. Die Idee und grundsätzliche Funktion ist auf jeden Fall sehr gut und damit haben endlich auch die Verschwörungstheorien ein Ende, warum AVM in der Fritz DECT!200 ein Mikrofon verbaut hat, welchea in der Beschreibung usw. vorher nie auftauchte. Jetzt kennt man den Grund.

Wer möchte, kann AVM über eine neue Option ggf. Diagnosedaten oder Fehlerberichte zur Verfügung stellen. Dazu wird man aber explizit befragt. Wer das nicht möchte, kann es abwählen. Das geht auch nach der Zustimmung noch über „Ansicht/AVM-Dienste“ (etwas versteckt unten rechts in der Oberfläche). Wer aber gerne testet, kann sogar seine E-Mail für mögliche Kontaktaufnahmen hinterlegen. Ist aber wie gesagt alles optional und betrifft erst mal nur die Labor-Versionen.

fritz-box-labor-diagnose-wartung-test-beta

Zu guter Letzt ist es mit dem neuen Update wohl auch möglich, empfangene SMS als Ereignis auszugeben, wenn ein Mobilfunkstick im Modembetrieb genutzt wird.

Wir wünschen fröhliches Testen und natürlich freuen wir uns auch über Kommentare, wenn Ihr ähnliche oder auch andere Erfahrungen mit dem Update gemacht habt. Vielleicht funktioniert ja auch der Startbildschirm Smart Home bereits bei Euch?

Tagesangebote bei Amazon  Amazon 5 Euro Aktionsgutschein

Mehr
Mrz09

Test: Logitech Harmony Elite – Universalfernbedienung inkl. Hub

In den letzten Wochen haben wir unsere Logitech Harmony Touch gegen das neuste Topmodell, die Logitech Harmony Elite inkl. Hub ausgetauscht. Im folgenden Bericht wollen wir nun unsere Erfahrungen mit der neusten Fernbedienung aus dem Hause Logitech mit Euch teilen. Wie schon im Vorbericht geschrieben, kann der Testbericht auch für Interessenten der Logitech Harmony 950 informativ sein. Die Harmony 950 ist bzgl. der Fernbedienung fast identisch mit der Harmony Elite. Die Harmony 950 kommt ohne Hub, zusätzliche IR-Sender aus. Die Smart Home-Tasten der Elite (unten – mit Steckdose oder Lampe gekennzeichnet) sind dort einfach mit freien Symbolen gekennzeichnet, um diese anderweitig zu belegen. Wir wollten einfach für uns wissen, ob ein Umstieg auf eines der neuen Modelle für uns Sinn macht. Darauf gehen wir im Bericht immer mal wieder ein, auch vergleichend zu unserer jetzigen Harmony Touch.

logitech-harmony-elite-950-testbericht (1)

Lieferumfang

Die Logitech Harmony Elite kommt in einem doch sehr großen Karton für eine Fernbedienung daher. Das liegt natürlich auch an dem mitgelieferten Hub und dem weiteren Zubehör. In dem Karton befinden sich die Fernbedienung selbst inkl. Ladestation, der Hub, zwei weitere IR-Sender (z. B. für die Steuerung von versteckten Geräten im Schrank) und entsprechende Netzteile sowie ein USB-Kabel zur Verbindung der Fernbedienung mit einem PC oder Mac. Eine Kurzanleitung befindet sich auch noch im Lieferumfang, welche auf 10 kleinen Seiten die wichtigsten Dinge erklärt. Soweit ist also alles dabei, was man zum Steuern seiner Geräte benötigt. Auf Hochglanzoberflächen wollte der Hersteller anscheinend wieder nicht verzichten. Während es sich bei der Fernbedienung in Grenzen hält, ist der Hub ein Magnet für Fingerabdrücke und Staub. Mir persönlich wäre eine matte Oberfläche lieber, das ist aber natürlich auch Geschmackssache.

Mehr
Jan29

Logitech Harmony Elite (Harmony 950) – Universalfernbedienung – unser nächster Testkandidat

Update 10.03.2016: Der Testbericht zur Harmony Elite ist nun online.

Ursprünglicher Artikel:

Wir haben schon früh über die neusten Fernbedienungen auf dem Hause Logitech berichtet. Mit der Harmony Elite und der Harmony 950 wurden schon im Herbst letzten Jahres die neusten Topmodelle vorgestellt. Wir haben uns im letzten Jahr direkt für ein Testgerät beworben und nun ist es endlich angekommen. Wir haben jetzt die Logitech Harmony Elite hier und werden mit dieser in den kommenden Wochen unsere bisher genutzte und sehr geliebte Logitech Harmony Touch ersetzen. Die Logitech Harmony Elite bringt im Vergleich zu unserer alten Fernbedienung den Harmony Hub mit. Darüber kann man dann z. B. auch das Smartphone oder Tablet als Fernbedienung nutzen. Weiterhin kann man durch den Hub bzw. durch die zwei mitgelieferten IR-Sender auch versteckte Geräte steuern. In unserem Szenario können wir dann auch endlich das Amazon Fire TV über die Universalfernbedienung steuern. Da das Fire TV auf Bluetooth bzw. in der neusten Generation auf WLAN setzt, konnten wir dieses nicht mit der normalen IR-Fernbedienung steuern. Gleiches würde für eine PlayStation oder Nintendo-Konsole gelten. Bei der Harmony Elite muss auch die Installation und Einrichtung im Vergleich zu unserem alten Modell nicht mehr über den PC per Kabel erfolgen, sondern dank des Hubs mit WLAN-Zugang reicht auch ein aktuelles Smartphone oder Tablet. Die Elite steuert neben der bekannten Unterhaltungselektronik aber auch noch sogenannte Smart Home-Komponenten wie z. B. die Philips Hue-Leuchten.

logitech-harmony-elite-950-testkandidat-naechter-testbericht

Wir haben die Logitech Harmony 950 mal mit in den Titel aufgenommen, da diese abgesehen vom Zubehör bzgl. der reinen Fernbedienung fast identisch mit der Elite ist. Der Harmony 950 kommt ohne Hub, zusätzliche IR-Sender und die Smart Home-Tasten der Elite (unten – mit Steckdose oder Lampe gekennzeichnet) sind dort einfach mit freien Symbolen gekennzeichnet um diese anderweitig zu belegen. Durch den fehlenden Hub ist die Steuerung von Smart Home dort nicht möglich und man ist auf Geräte mit IR-Unterstützung begrenzt. Aber nicht jeder wird die Smart Home-Steuerung derzeit benötigen, da die unterstützten Geräte/Hersteller noch sehr überschaubar sind. Das kann man aber nur zum Teil der Fernbedienung zuschreiben, es fehlt beim Thema Smart Home einfach noch an offenen und einheitlichen Standards. Während die Elite die Kommandos erst an den Hub sendet und dieser dann die eigentlich Gerätesteuerung übernimmt, sendet die Harmony 950 die IR-Signale wie bekannt direkt an die Geräte. Mal sehen ob die Vorteile der neuen Generation so gravierend für uns sind, dass wir nach dem Test unsere Logitech Harmony Touch ersetzen.

Wenn Ihr Fragen zu der Logitech Harmony Elite / 950 habt, dann schreibt diese gerne in die Kommentare unten. Wir werden dann versuchen diese zu beantworten oder im Testbericht zu berücksichtigen.

Logitech Harmony Elite Universal-Fernbedienung bei amazon.de
Logitech Harmony 950 Universal-Fernbedienung bei amazon.de

Mehr
Dez28

Logitech: 35% Rabatt auf alle Produkte – Fernbedienungen, Tastaturen, Mäuse, Lautsprecher und mehr

Aktuell gibt es im Shop von Logitech mit dem Gutschein LOGIGM-35 satte 35% Rabatt. Wir konnten den Gutschein problemlos auf verschiedenste Produkte anwenden und auch einen Mindestbestellwert scheint es zumindest derzeit nicht zu geben. Der Gutschein soll sogar bis zum 31.12.2015 gültig sein. Da sich durch den Gutschein teilweise wirklich Bestpreise ergeben, sollte man trotzdem nicht zu lange warten. Gerade bei teureren Produkten kann man durch den Gutschein deutlich sparen. Eine frühere Beendigung der Aktion oder Einschränkungen beim Bestellwert sind durchaus denkbar. Bei Logitech findet man Tastaturen, Mäuse, Lautsprecher, Universalfernbedienungen, Webcams, Gaming- und Tabletzubehör. Schaut Euch am besten selber mal um. Unten haben wir ein paar Beispiele aufgelistet. Wenn man mehrere Produkte in den Warenkorb legt, wird der Gutschein teilweise nicht mehr abgezogen. Eine neue Eingabe im Warenkorb unter „Coupon-Code oder Aktions-Code“ zeigte dann wieder die reduzierten Preise. Die Versandkosten entfallen ab 39 Euro Bestellwert.

logitech-35-prozent-rabatt-gutschein-harmony-fernbedienungen-maus-tastatur-boxen-lautsprecher

Beispiele (Gutschein eingerechnet):

  • Logitech Harmony 950 für 161,85 € (Preisvergleich ab 196 €)
  • Logitech Harmony Elite für 226,85 € (Preisvergleich ab 288 €)
  • Logitech G933 – Artemis Spectrum – 7.1 Wireless Gaming Headset für 148,85 € (Preisvergleich ab 193 €)

Link: Logitech – 35% Rabatt – Fernbedienungen, Tastaturen, Mäuse, Lautsprecher und mehr

Mehr
Sep05

Logitech: Neue Universalfernbedienungen – Harmony Elite, Harmony 950 und neuer Hub

Update 10.03.2016: Der Testbericht zur Harmony Elite ist nun auch online.

Update 30.01.2016: Unser Testexemplar der Logitech Harmony Elite ist nun da.

Ursprünglicher Beitrag:

Als sehr zufriedener Nutzer einer Logitech Harmony Touch schaut man immer mal wieder, was es Neues gibt. Auf der IFA 2015 zeigte Logitech nun zwei neue Modelle bzw. Kombinationen. Zum einen die Logitech Harmony Elite mit Ladestation und neuem Hub (WLAN/Funkübertragung). Damit kann man nicht nur Geräte per Infrarot-Signal, sondern auch per Bluetooth und jetzt ganz neu auch Funkübertragung steuern. Logitech nennt hier diverse Smart Home-Komponenten von Leuchten, Schlössern bis hin zu Jalousien die man damit steuern könnte. Die Angaben sind aber noch sehr unkonkret, es werden Hersteller wie Philips Hue, Sonos, Nest, August oder Honeywell genannt. Abgesehen von Philips Hue-Leuchten und Sonos-Lautsprechern dürfte der Rest hierzulande kaum eingesetzt werden bzw. gar nicht verfügbar sein. Die grundsätzliche Funktion finde ich durchaus spannend, man müsste aber verbreitete Dinge wie z. B. die Fritz!Dect 200 unterstützen. Ansonsten hat sich das Design /Layout etwas verändert, die Ladestation ist etwas schicker und der Akku nun austauschbar. Dieser soll bis zu 20% länger durchhalten als bei den Vorgängermodellen. Ansonsten gibt es einen Bewegungssensor, der in dunklen Umgebungen für eine beleuchtete Tastatur sorgt. Die Logitech Harmony Elite ersetzt bis zu 15 andere Gerätefernbedienungen. Durch den Hub kann die Fernsteuerung auch durch eine App per Smartphone (iOS/Android) erfolgen. Bei der Harmony Elite kann man dann auch außerhalb der heimischen vier Wände den Status von Smart Home-Geräten prüfen. Bluetooth (z. B. PlayStation oder Fire TV) und die Steuerung ohne Sichtkontakt (z. B. hinter Schranktüren) sind durch den Hub natürlich auch immer noch möglich.

logitech-harmony-elite-universalfernbedienung-funk-wlan-smart-hone-ifa-2015

Für den größten Dämpfer dürfe der offizielle Preis von 349 Euro sorgen. Für eine Universalfernbedienung definitiv zu teuer. Klar, wenn man es aus der Smart Home-Seite betrachtet, dann wäre das ggf. wieder günstig für eine Zentrale, aber hier müsste dann eine deutlich längere Liste an unterstützen Herstellern und Smart Home-Geräten her, die auch wirklich in Deutschland erhältlich und im Einsatz sind. So dürfte das schwierig werden mit dem Absatz. Aber das Gerät wurde gerade erst gezeigt und kann auch nur vorbestellt werden, vielleicht kommen bis zur Veröffentlichung noch mehr Infos ans Tageslicht. Auch bei der Benennung ihrer Geräte sollte Logitech langsam mal verständlicher werden. Das letzte Topmodell war „Ultimate“ und jetzt „Elite“? Was kommt danach und wie soll ein Anwender das unterscheiden? Auch der Harmony Hub sorgt für Verwirrung. Es gibt den „alten“ Hub und den neuen inkl. Smart Home/WLAN, welche aber namentlich nicht wirklich eindeutig unterschieden werden. Man macht es dem potentiellen Käufer hier in einigen Dingen nicht leicht. Viele werden auch bei dieser Generation wieder die Zahlentasten vermissen und der Universalfernbedienung deshalb keine Chance geben. Wenn man diese Zahlenfunktionen häufig nutzt, kann es wirklich ärgerlich sein. Ich habe bei meiner Harmony Touch auch keine und es stört nicht riesig. Ich gehe aber auch immer über das Menü / Favoriten und weiß gar nicht welches Programm ich über eine bestimmte Zahlenkombination bekommen könnte. Wenn ich aber regelmäßig mal meine Sky-Pin eingeben muss, dann wäre eine Zahlentastatur nicht schlecht aber man lebt auch ohne gut.logitech-harmony-950-fernbedienung-ifa-2015

Dann gibt noch die Logitech Harmony 950 welche einfach ohne den Hub daher kommt und sonst identisch ist. Das bedeutet man kann keine Smart Home-Geräte, versteckten Geräten oder Bluetooth-Geräte steuern. Auch die Nutzung der Smartphone-App geht mangels Hub nicht. Die Logitech Harmony 950 kostet dann immer noch kräftige 249 Euro. Auch das ist auch meiner Sicht zuviel. Der neue Hub kostet einzeln aktuell 129 Euro. Also „spart“ man bei dem Elite-Bundle 29 Euro. Ober der neue Hub auch zu älteren Harmony Fernbedienungen kompatibel ist, kann man den Beschreibungen leider nicht entnehmen.

Ich habe keine Playstation oder versteckte Geräte und brauchte deshalb auch bisher den Hub nicht. Alleine für mein Fire TV war und ist mir der Hub zu teuer. Ich will auch nichts im Wohnzimmer per App bedienen, das mag für manchen der Weg sein aber für mich nicht. Abgesehen von dem Entsperren des Smartphones, App starten etc. habe ich mein Smartphone zuhause auch nicht immer auch der Couch dabei. Und beim Thema Smart Home herrscht einfach noch viel zu viel Durcheinander. Wenn die Logitech Harmony Elite bzw. der neue Hub hier wirklich mal eine große Menge an Herstellern unterstützt, könnte es interessant werden. Vor allem wenn er zusammen mit älteren Fernbedienungen als Upgrade genutzt werden kann. Bisher machen die vorliegenden Informationen aber noch nicht den Eindruck bzw. es wurden einfach die englischen Produktbeschreibungen und die dort verbreiteten Hersteller 1:1 in die deutsche Beschreibung übernommen und Anpassungen für Deutschland vergessen. Daher bleibe ich weiter bei meiner Harmony Touch. Auch dort hat mich mancher für verrückt erklärt, diese kostete zu Beginn auch 179 Euro, aber bei den vielen Geräten im Wohnzimmer macht diese wirklich Sinn und vermeidet Frust bei mir und der weiblichen Mitbewohnerin.

Logitech Harmony Elite ultimative Universal-Fernbedienung bei amazon.de vorbestellen

Logitech Harmony 950 Universal-Fernbedienung bei amazon.de

Amazon 5 Euro Aktionsgutschein

Mehr
Feb04

Fritz Smart Home-App für Windows Phone 8.1 – Fritz!DECT 200 auch per Windows Phone schalten

Vor ein paar Tagen kontaktierte mich Kevin, der Entwickler der App Fritz Smart Home für Windows Phone 8.1. Wer regelmäßig bei uns vorbeischaut weiß sicher, dass wir mehrere Fritz!Dect 200 im Einsatz haben. Damit schalten wir bequem verschiedene Geräte im Haus. Während es für Android und iOS offizielle Apps gibt, bleiben Windows Phone-Nutzer bisher ohne Unterstützung. Wer entsprechende Telefone von AVM einsetzt, kann die Steckdosen zwar auch darüber steuern, aber mit dem Smartphone ist es einfach manchmal praktischer. Neben dem reinen Schalten der Steckdosen liefern diese auch Informationen zum Energieverbrauch oder der Raumtemperatur. An dem DECT-Telefonen von AVM macht das Abrufen dieser Daten wenig Spaß, da in Untermenüs und nicht wirklich übersichtlich. Auch hier ist die Lösung der hier vorgestellten App schöner und übersichtlicher.

Die App kostest aktuell rund 2 Euro und ist dies meiner Meinung nach absolut wert. Die App von Kevin beschränkt sich auf die nötigsten Dinge, aber genau darum geht es. Ihr könnt der App den Zugang auf Wunsch nur lokal im Netzwerk ermöglichen oder über MyFritz (DynDNS) auch von überall per Internetverbindung. Dazu sind ggf. ein paar Einstellungen in Eurer Fritz!Box nötig auf die wir unten noch eingehen. Nach der Einrichtung seht Ihr dann alle verfügbaren Smart Home-Geräte, die mit Eurer Fritz!Box verbunden sind und auch auf einen Blick alle Infos wie Schaltzustand, aktueller Verbrauch, Gesamtverbrauch und die Raumtemperatur. Man muss sich auch nicht mühselig durch die einzelnen Geräte bewegen, sondern auf unserem Nokia 535 werden problemlos alle 4 aktiven Geräte und alle dazugehörigen Daten angezeigt. Durch einen Klick kann man natürlich auch den Schaltzustand ändern. Das ist aus meiner Sicht alles, was man braucht. Der Schaltvorgang erfolgt ohne merkliche Verzögerung (auch über das Internet). Da man den aktuellen Schaltzustand ablesen kann, ist man auch unterwegs sicher ob etwas an oder aus ist.

fritz-dect-200-mit-smartphone-windows-phone-schalten-smart-home

 Was ist nötig damit die App mit der Fritz!Box funktioniert?

Als Erstes solltet Ihr Euch überlegen von wo Ihr Eure Steckdosen schalten wollt. Nur von zuhause oder von überall? Eure Fritz!Box sollte natürlich mit der aktuellen Firmware 6.20 aufwärts ausgestattet sein. Die App fragt Euch beim Start nach der Adresse und den Login-Daten der Fritz!Box. Wenn Ihr die App nur intern im WLAN nutzen wollt, dann reicht „https://fritz.box“ oder die interne IP wie „https://192.168.xxx.x“. Gebt die Adresse bitte immer vollständig mit „https://“ an.  Wenn Ihr die Box von außen steuern wollt, dann benötigt Ihr eine dynamische IP unter der Eure Fritz!Box immer zu erreichen ist. In der Regel nutzt man dazu am einfachsten My Fritz!. Über diesen Dienst von AVM erhaltet Ihr eine solche dauerhaft gültige Adresse für Eure Fritz!Box. Die Einstellungen dazu findet Ihr in den Menüs Eurer Fritz!Box unter Internet->My Fritz!. Wundert Euch nicht, wenn aktuell die Seite von My Fritz! mal nicht erreichbar ist. Der Dienst funktioniert grundsätzlich reibungslos, aber aktuell gibt es wohl Probleme mit der Hauptseite, die Ihr benötigt um einen neuen Account anzulegen. Das benötigt Ihr aber wie gesagt nur für die Nutzung von unterwegs.

Als Nächstes müsst Ihr einen Benutzer für Eure Fritz!Box festlegen, dieses Login nutzt Ihr dann in der App. Benutzer könnt Ihr unter System->Fritz!Box-Benutzer in Eurer Fritz!Box anlegen. Ihr könnt dort auch auswählen welche Rechte dieser Nutzer haben soll. Es reicht hier aus, wenn der Haken nur bei Smart Home gesetzt ist. In dem gleichen Dialog seht Ihr oben noch „Anmeldung im Heimnetz“. Für den lokalen Zugriff (ohne My Fritz!/DynDNS) muss der erste Punkt „Anmeldung mit FRITZ!Box-Benutzernamen und Kennwort“ ausgewählt werden. Vorsicht! Bevor Ihr das auswählt, solltet Ihr sicherstellen, dass neben dem eben angelegten Benutzer für die App noch ein weiterer mit vollen Rechten (alle Haken an) angelegt ist und dass Ihr die Login-Daten davon kennt. Ist das nicht der Fall, könntet Ihr Euch selber aussperren und dann hilft nur ein Reset der Box.

In der Regel dürften die meisten wahrscheinlich den zweiten Punkt mit „nur Passwort“ gewählt haben, dieses Passwort wird aber mit der Umstellung auf „Benutzer und Kennwort“ ungültig. Daher der zweite Benutzer, damit Ihr noch mit vollen Rechten in Eure Fritz!Box kommt. Wenn Ihr Euch gleich für die Variante mit dem Zugriff von außen entscheidet, muss das zumindest nicht dauerhaft geändert werden. Der Autor der App empfiehlt das in der aktuellen Version der App (1.0.0.1), bei meinen Tests ging es aber auch ohne Umstellung. Das war es dann auch schon. In die App wie oben beschrieben die Adresse und dann den Benutzer und das Kennwort, das Ihr für Smart Home angelegt habt (natürlich könnt Ihr auch einen bestehenden Nutzer verwenden, falls bereits vorhanden). Danach habt Ihr dann alle Steckdosen (Aktoren) und deren Daten über die App im Griff. In unserem Test kam es zu Abstürzen wenn man die WLAN-Funktion im Betrieb abschaltete (wir wollten testen ob es auch per Mobilfunk von außen funktioniert). Ich habe mit dem Entwickler gesprochen und er will sich das anschauen und beheben. Auch an einer etwas umfangreicheren Anleitung arbeitet er wohl. Bis dahin sollte meine Kurzanleitung hier oben helfen, wenn nicht, packt die Fragen einfach in die Kommentare.

Update 05.02.2015: Der Entwickler nun auch eine Online-Hilfe eingerichtet.

Update 01.09.2015: Es gab in der Zwischenzeit noch einige Updates. Es handelt sich nun auch um eine Universal App (unterstützt Windows 8.1/Windows 10).

Letzte Aktualisierung:

– Neues Design
– Universal App (also neben Windows Phone auch für Windows 8.1/ 10)
– Eurotronic Comet DECT Unterstützung
– Geräte an Start anheften

Update 12.02.2017: Der Verkauf, die Weiterentwicklung und der Support der App wurden leider eingestellt.

Fritz Smart Home
Fritz Smart Home
Entwickler: ‪Kevin Hoffmann‬
Preis: Code benötigt

Fritz!Dect 200 – intelligente Steckdose bei amazon.de

Angebote bei amazon.de - Amazon: 6 € Gutschein für Kontoaufladung ab 70 Euro - Mai 2022

Mehr
Aug12

AVM: Fritz!OS 6.20 für Fritz!Box 7490 verfügbar

AVM stellt für die Fritz!Box 7490 eine neue Version des hauseigenen Fritz!OS (Version 6.20) für alle Nutzer zur Verfügung. Wer die Labor-Versionen verfolgt hat, kennt die Änderungen zum Großteil bereits. Ingesamt spricht AVM von 99 Neuerungen in der neuen Version. Vieles dreht sich um Sicherheit, Transparenz und Komfort. Wer also eine Fritz!Box 7490 besitzt, sollte seinen Router bei Zeiten mal aktualisieren. Für Nutzer von Fritz!Fon-Geräten stehen nach dem Update des Routers dann auch entsprechende Updates für diese Geräte bereit.

Fritz-OS-620-fuer-fritzbox-7490-neu_miniAlle Informationen über Fritz!OS 6.20 findet Ihr hier auf der Webseite von AVM. Neben der Fritz!Box 7490 soll das Update natürlich in naher Zukunft auch weiteren Modellen spendiert werden.

Auszug aus den Informationen des Herstellers:

Mit FRITZ!OS 6.20 stellt AVM ein umfassendes Software-Upgrade für die FRITZ!Box bereit. Insgesamt 99 Neuerungen und Verbesserungen bei WLAN, DECT, Netzwerkspeicher, Smart Home sowie Kindersicherung bieten mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort. Der WLAN-Bereich ist übersichtlicher gestaltet, bietet mehr Leistung und ein privater Hotspot lässt sich jetzt noch einfacher einrichten. Transparenter wird es auch mit der neuen Sicherheitsübersicht: Hier sind Sicherheitseinstellungen und -informationen übersichtlich zusammengefasst. Erstmals bietet AVM mit FRITZ!OS 6.20 eine Auto-Update-Funktion. Damit stehen Anwendern nun mehrere Optionen zur Verfügung, um neue FRITZ!OS-Versionen zu erhalten. Mehr Sicherheit für HTTPS-Dienste der FRITZ!Box bietet der aktuelle Verschlüsselungsstandard TLS 1.2. Die FRITZ!NAS-Anwender profitieren von einem browserbasierten Mediaplayer und neuen Funktionen für NAS-Dateien. Außerdem hält die Temperaturanzeige mit dem neuen FRITZ!OS Einzug in das Smart Home von AVM. Ab sofort steht das neue FRITZ!OS 6.20 für die FRITZ!Box 7490 zum kostenlosen Download bereit.Upgrades für weitere FRITZ!Box-Modelle folgen. Alle Informationen zum neuen FRITZ!OS unter www.avm.de/FritzOS.

Mehr
Jul21

amazon: Intelligentes Zuhause (Smart Home) – neue Übersicht

Wie die Besucherzahlen unserer Berichte zum Thema Smart Home zeigen ist das Thema auch bei Euch beliebt. amazon.de hat das Interesse auch erkannt und vor Kurzem einen neuen Unterbereich eingerichtet und dort alle Produkte aus dem Bereich Smart Home gesammelt. Wer sich also für dieses Thema interessiert, kann sich durch die Übersicht inspirieren lassen. Die Übersicht ist auf jeden Fall ein guter Startpunkt um die vielfältigen Möglichkeiten zu entdecken. Egal ob es um die Bereiche Sicherheit/Überwachungen, Komfort/Steuerung oder auch Unterhaltung geht, in der neuen Übersicht findet man eine große Auswahl an Produkten. Wer neu in das Thema einsteigt, kann sich auch den Ratgeber Vernetztes Zuhause anschauen.

amazon-smart-home-intelligentes-zuhause-heimautomatisierung-sicherheit

Link: amazon – Intelligentes Zuhause (Smart Home) – neue Übersicht

Mehr