Navi Test: Navigon 70 Premium

Testbericht Navigon 70 PremiumSeit Weihnachten bin ich stolze Besitzerin eines neuen Navigationssystems des Typs Navigon 70 Premium. Gut, ich habe auch lange gequengelt, dass es doch jetzt so tolle Navis gibt, die man per Sprache steuern kann und nicht mehr umständlich während der Fahrt auf dem Display rumtippen muss. Anscheinend hat das Christkind zugehört und so lag Heiligabend das Navigon 70 Premium unter dem Weihnachtsbaum. Nachdem ich nun das Gerät seit über zwei Monaten in Benutzung habe, möchten wir Euch unsere Erfahrung nicht vorenthalten; insbesondere auch im Vergleich zu dem Navigon 40 Plus, das wir bereits getestet haben. Insofern möchten wir grundsätzlich auf den Test zum Navigon 40 Plus verweisen. Gegenüber diesem wartet das Navigon 70 Premium mit folgenden Vorteilen auf:

  • 5 Zoll – Display (nicht ganz 2 cm mehr als beim 40 Plus)
  • Annäherungssensor
  • Professionelle Sprachsteuerung 2.0
  • Bluetooth – Freisprecheinrichtung, mit der 2 Handys gleichzeitig verbunden werden können
  • City View 3D / Landmark View 3D / Panorama View 3D
  • Premium TMC

Nun zu unserem Eindruck und der Erfahrungen mit dem Gerät:

Optik / Erscheinungsbild / Halterung

Navigon 70 Premium im Test -StartbildschirmDas Navigon 70 Premium kommt in einem zurückhaltenden Design daher, was wir als positiv empfinden, da das wichtigste ja die Darstellung der Route ist, wovon nichts ablenken sollte. Der eigentliche Bildschirm ist mit einem dünnen silbernen Rahmen umrandet und hat oben und unten glänzende Lackelemente, was wir – wie schon so oft in unseren Testberichten angemerkt – nicht so toll finden, da man derartige Geräte häufig in die Hand nimmt und dementsprechend Fingerabdrücke auf den glänzenden Elementen hinterlässt. Der Monitor selbst ist matt und reflektiert daher nicht, was die Darstellung der Route positiv beeinflusst.

Die Halterung verfügt gegenüber älteren Geräten über einen neuen Mechanismus, der das Ein- und Ausstecken des Navis vereinfacht. Das Ladekabel (mit integriertem TMC) ist am Mini-USB-Anschluss zum Gerät abgewinkelt, was das Einstecken auch während der Fahrt vereinfacht, da man jetzt sehr schnell sieht, wie herum das Kabel in das Navigon 70 Premium eingesteckt werden muss.

Gegenüber diesen Vorteilen müssen wir aber leider als Nachteil bewerten, dass keinerlei Hülle (und sei es nur eine Stoffhülle) mitgeliefert wird. Man ist also gezwungen, eine Schutzhülle hinzuzukaufen, da man von seinem Navi ja durchaus länger etwas haben möchte. Dies ist durchaus eine gängige Praxis von Geräteherstellern insgesamt, um Zusatzgeschäfte zu generieren. Sonderlich verbraucherfreundlich ist das allerdings nicht, zumal wir hier über einen Listenpreis von rund 250€ reden.

Bedienung / Sprachsteuerung / Annäherungssensor

Grob gesehen hat man zwei Möglichkeiten der Bedienung: Sprachsteuerung oder manuelle Bedienung. Allerdings bieten beide Alternative nicht zu 100% gleiche Funktionalitäten. Mit der Sprachsteuerung sind die Bedienmöglichkeiten etwas eingeschränkter, worauf wir gleich detaillierter zu sprechen kommen werden.

Sprachsteuerung Navigon 70 Premium getestetDas Navigon 70 Premium hält sich an die gewohnte Navigon-Benutzerführung. Zugegebenermaßen sind wir schon sehr daran gewöhnt, glauben aber auch, dass Navigon-Neulinge sehr schnell damit zu recht kommen. Es beginnt immer mit der der Wahl des Ziels, wobei man sich hier auf bereits programmierte Ziele (“Meine Ziele”), Neueingaben oder Sonderziele stürzen kann. Ist ein Handy mit dem Navi verbunden, kann man sogar auf Adressen zugreifen, die im Handy gespeichert sind. Diese Zielwahlmöglichkeiten stehen sowohl per manueller Steuerung, als auch per Sprachsteuerung zur Verfügung. Leider ist es nicht möglich, per Sprachsteuerung das Land zu ändern. Dazu muss man doch mal auf den Bildschirm tippen. Die Eingabe einer Adresse per Sprachsteuerung erfordert ein wenig Übung, wird aber mit der Zeit immer besser. Man muss halt etwas Lernen, mit dem Gerät zu kommunizieren, da doch jede Person etwas anders spricht und artikuliert. Hierbei haben wir festgestellt, dass die Sprachsteuerung geringfügige Probleme mit zusammengesetzten Vokalen hat. So akzeptiert es die Eingabe “Guido” – was man normalerweise als “Gido” ausspricht – nur, wenn man deutlich “u” und “i” einzeln ausspricht. Das führt z.B. bei der Eingabe von ausländischen Adressen durchaus zu lustigen Aussprachen, aber letztlich geht´s ja darum, dass das Navigon 70 Premium weiß, wo man hin möchte… und das weiß es dann auch.

Navigon 70 Premium - KarteansichtIst die Route dann gefunden (der Routenplanung selbst widmen wir unten ein eigenes Kapitel) und ausgewählt, kann man während der Fahrt Änderungen vornehmen, z.B. Wegsperrungen, Lautstärke ändern, POI (Points of Interest) anzeigen lassen etc. Auch Zwischenziele (Tankstellen, Parkplätze etc.) kann man auswählen. Hier hat Navigon sich etwas durchaus Pfiffiges einfallen lassen und zwar den Annäherungssensor. Bei der Routenführung werden überflüssige Icons ausgeblendet und der Bildschirm so groß wie möglich mit der Routendarstellung gefüllt; ggf. kommt noch der Spurassistent hinzu. Möchte man nun eine Eingabe machen oder Änderung vornehmen, muss man sich nur mit der Hand dem Navigon 70 Premium nähern und es werden zusätzliche Optionen oder Auswahlmöglichkeiten eingeblendet. Die Genauigkeit bzw. Reaktionsgeschwindigkeit des Sensors kann man einstellen. Grundsätzlich finden wir das Ein- und Ausblenden nicht immer benötigter Optionen eine super Idee, allerdings gibt es beim Annäherungssensor noch kleine funktionale Defizite, die im Zusammenhang mit der Sprachsteuerung nervig sein können. Grundsätzlich ist es so, dass sich die Sprachsteuerung abschaltet, wenn man sie länger nicht benutzt. Kommt man dann bei eingeschaltetem Annäherungssensor dem Gerät näher, geht die Sprachsteuerung wieder an, was durch einen deutlichen “Pling”-Ton bestätigt wird. Leider ist der Annäherungssensor teilweise (z.B. Rückspiegel in der Nähe oder kleinere Schlaglöcher) derart sensibel, dass es dauernd “plingt”, obwohl wir dem Navi gar nicht zu nahe gekommen sind. Selbst die geringste Sensibilitäts-Stufe beim Annäherungssensor hat nicht geholfen. Daher haben wir diesen nun abgeschaltet. Jetzt erscheinen die Zusatz-Menüs bzw. geht die Sprachsteuerung an, wenn wir den Rahmen des Geräts direkt berühren. Wir finden das okay, da es ehrlich gesagt keinen Unterschied macht, ob man sich auf 1cm dem Gerät mit der Hand nähert oder den Rahmen dann tatsächlich berührt.

Die Sprachsteuerung funktioniert sehr gut, leider nur nicht bis in die unterste Menü-Ebene. So kann man zwar per Sprachwahl auswählen, dass man sich die Verkehrsbehinderungen anzeigen lässt, die Details dazu erfährt man aber nur, wenn man auf den entsprechenden Button tippt. Warum dies so ist, können wir auf den ersten Blick nicht nachvollziehen, würden uns aber von Navigon hier Nachbesserung wünschen.

Ebenso wäre eine kleine Übersicht hilfreich, welche Sprachbefehle das Navigon 70 Premium beherrscht. Ein paar Sachen haben wir per Ausprobieren (z.B. Abbruch einer Routenplanung) herausgefunden. Zugegebenermaßen waren das durchaus unterhaltsame Stunden, da das Navigon sehr freundlich mit “Ich habe Sie nicht verstanden” antwortet.

Routenplanung / Routenführung / 3D-View / Premium TMC

Navigon 70 Premium im Test bei www.katzeausdemsack.deSo, nun zum Wichtigsten: der Routenplanung und –führung. Wie oben schon beschrieben startet man mit der von Navigon bereits bekannten Zielwahl. Dann bekommt man maximal 3 Routen (“My Routes”) zur Auswahl, bei denen dann – soweit dem Navi bekannt – Verkehrsbehinderung angezeigt werden. Aus den möglichen Routen wird eine als beste Wahl vorgeschlagen. Diese kann man nehmen, muss man aber nicht. Hier empfinden wir die Sprachsteuerung als besonders angenehm, denn häufig ist man ja schon mal losgefahren, bevor die eigentliche Route fest steht (z.B. wenn am Standort kein GPS-Signal ist). So kann man dann während der Fahrt die letztliche Route auswählen.

Ist man unterwegs, kann man sich POIs vorlesen lassen oder wird über aktuelle Verkehrsmeldungen informiert. Hier ist das Premium TMC ein besonderes Bonbon, da wesentlich mehr Verkehrsmeldungen erkannt werden, als über das reguläre TMC. Navigon sammelt für das Premium TMC nicht nur die üblichen Verkehrsmeldungen der Radiosender ein, sondern greift auf zusätzliche Quellen zu. Wird eine Verkehrsbehinderung erkannt, kann man sich alternative Routen anzeigen lassen und ggf. auswählen. Hier ist es persönliche Einstellungssache, ob man vielleicht lieber direkt auf Alternativrouten umgeleitet wird oder ob man sich diese erst einmal anzeigen lassen möchte.

Mit der Routenführung sind wir sehr zufrieden. Die “Kommandos” werden rechtzeitig gegeben und nicht erst, wenn man an der Ausfahrt schon fast vorbei ist. Der Spurassistent ist hier ebenfalls sehr hilfreich und verhindert kurzfristige Spurwechsel, weil man sich nicht richtig eingeordnet hatte. Die Ansagen sind deutlich und nennen auch gleich noch den Namen der Straße, auf die man fahren soll, so dass man sich hier zusätzlich orientieren kann.

Die Anzeige des Displays ist klar und deutlich. Wenn man möchte, wechselt das Display auch automatisch zwischen Tag- und Nachmodus; ganz smart durch allmähliches Auf- oder Abblenden.

3D City View - Navigon 70 Premium TestberichtHinsichtlich der Anzeige möchten wir nun zum Thema 3D City View / Landmark / Panorama kommen. Der 3D Panorama View (3D Darstellung geografischer Unterschiede, also Hügel, Täler etc.) ist nett, aber ehrlich gesagt nicht zwingend erforderlich. Gleiches gilt für Landmark. Wenn man fahren muss, sollte man sich eher auf den Verkehr konzentrieren. Beim 3D City View sollte das große Plus sein, dass man sich in einer fremden Stadt besser an den Gebäudeformen orientieren kann, um den richtigen Weg zu finden. Wir finden es eher hinderlich. Aber das ist vermutlich Geschmackssache. Unseres Erachtens nachteilig ist allerdings, dass im 3D City View die markante Zwischenziele (Tankstellen, Parkhäuser etc.) nicht bzw. nur angezeigt werden, wenn sie direkt auf dem Weg liegen. In der normalen Ansicht kann man sonst bequem auf diese möglichen Haltepunkte tippen, um den Weg dorthin zu finden. Wir sind sehr viel mit dem Auto in fremden Städten unterwegs und haben es sehr schätzen gelernt, Parkhäuser angezeigt zu bekommen und dann zielgerichtet dorthin fahren zu können. Wahrscheinlich muss hier jeder für sich entscheiden, ob er die 3D Views toll findet oder nicht.

Bluetooth / Freisprechen

Test Navigon 70 Premium - Freisprecheinrichtung mit SprachsteuerungSchon länger hatten wir nach einer Freisprecheinrichtung gesucht, die man mit zwei Handys verbinden kann, da wir neben privaten Handys meist auch noch beruflich genutzte Mobiltelefone mitschleppen. Wir sind begeistert davon, dass das mit diesem Gerät geht. Einmal auf zwei bestimmte Handys eingestellt, verbinden die sich automatisch (sofern am Mobiltelefon so programmiert), wenn man sich ins Auto setzt. Für jedes Handy kann man dann auch noch Kurzwahlrufnummern angeben und die Telefonbücher mit dem Navi verbinden. Somit ist es möglich, auch das Telefon per Spracheingabe zu steuern. Das nennen wir multimediale Funktionalität in einem Gerät. Allerdings muss man dafür bei der Sprachqualität ein paar Abstriche machen. Bei höheren Geschwindigkeiten auf der Autobahn hat der Gesprächsteilnehmer am anderen Ende der Leitung durchaus Schwierigkeiten, alles richtig zu verstehen. Möchte man eine bessere Sprachqualität oder ist Dauertelefonierer im Auto, sollte man wohl doch eher zu einer Stand-Alone-Freisprecheinrichtung greifen.

Navigon 70 Premium Navigationssystem bei amazon.de

Testbericht, Urteil, Note - Navigon 70 Premiumkatzeausdemsack.de meint: Die Notenvergabe ist mir hier sehr schwer gefallen. Es gibt ganz klare Pluspunkte, z.B. die Routenplanung und –führung, aber auch einige Minuspunkte, z.B. die Schwächen des Annäherungssensors, sodass wir zwischen einem “gut” und einem “sehr gut” schweben. Letztlich entscheide ich mich für ein “sehr gut”, da ich trotz der Schwäche des Annäherungssensors sehr zufrieden bin mit dem Gerät und darin keine Einschränkung der Funktionalität sehe, da es wie gesagt letztlich egal ist, ob ich mich dem Gerät bis auf 1cm nähere oder es dann direkt berühre. Vielleicht wäre hier eher die Frage zu stellen, warum Navigon damit wirbt, wenn es doch noch nicht so 100%ig funktioniert. Tatsächliches Manko ist unseres Erachtens, dass die Sprachsteuerung noch nicht vollständig analog zur manuellen Bedienung funktioniert, sondern es Einschränkungen gibt. Wir hoffen, dass Navigon mit einem Software-Update hier nachlegt. Gleichzeitig müssen wir aber auch sagen, dass wir begeistert sind, dass die Sprachsteuerung überhaupt so gut funktioniert. Vielleicht ist es Jammern auf hohem Niveau, wenn wir meckern, dass die Sprachsteuerung noch nicht bis in jedes Untermenü reicht.

Insgesamt haben wir hier ein Gerät, das unsere Anforderungen erfüllt und mit dem wir gerne unterwegs sind. Insbesondere die gute Routenführung und die Möglichkeit, zwischen Routen zu wählen, sowie das Premium TMC haben uns überzeugt. In Abwägung der Pros und Contras entscheide ich mich daher für die zweitbeste Note “sehr gut”.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Ina

Irgendwann stand der erste Computer Commodore PC-1 auf meinem Schreibtisch, doch es war sehr ernüchternd. Tastenbefehle und blinkende Punkte auf einem schwarzen Bildschirm begeisterten nicht gerade. Irgendwann wurden aus den Punkte aber bunte Bilder und aus den Tastenbefehlen eine Maus. Damit war es dann um mich geschehen. Bald wurde auch mal ein Rechner aufgeschraubt und das eine oder andere Teil ausgetauscht. Inzwischen hat sich die technische Begeisterung auf alles mögliche mit und ohne Stecker ausgeweitet. Das ganze hauptsächlich getrieben, das Beste für eine konkrete Nutzung aus einem Gerät herauszuholen; getreu dem Motto „das muss doch gehen“.

Share This Post On

9 Kommentare

  1. avatar

    Danke !

  2. avatar

    Leider meiner Kenntnis nach nicht. Man kann die Sprachsteuerung in den Einstellungen auf vollständig setzen. Dann sollten neben lauter/leiser auch Antworten auf Fragen gehen bzgl. Ausweichroute oder einzelner Menüpunkte (Meine Ziele, Optionen..). Mehr als die Adresseingabe und Lauter/Leiser/Ja/Nein/Menüpunkte geht da meiner Infos nach nicht.

    Viele Grüße,
    Guido

  3. avatar

    Dank für den guten Bericht !
    Gibt es nun eine Liste der Spachsteuerkommandos z,B. für lauter/leiser usw ?
    Bei der Navigon-Hilfe hab ich nichts gefunden.
    Gruß Uwe

  4. avatar

    Gerne. Wobei der Bericht nicht von mir, sondern von meiner besseren Hälfte war. So hat jeder seine wichtigen Funktionen. Jetzt wo du es sagst, erinnere ich mich an diese Funktion mit dem Fahrtenbuch. Ich selber habe sowas nie gebraucht und es ist immer schwierig alles zu berücksichtigen. Der Vorteil der neuen Geräte (42,72,92) liegt im Bildschirm der deutlich besser auf Eingaben reagiert. Aber das 70 Premium ist bei uns auch immer noch erfolgreich im Einsatz.

  5. avatar

    Hallo Guido, vielen Dank für den ausführlichen und hilfreichen Testbericht. der 70 Premium wird es wohl für mich werden, auch nach dem bereits eingetretenen Verkaufsende über Navigon.
    Dein abschließender Kommentar zum Thema Garmin trifft es wohl auch ziemlich genau: Die Nachfolger 42 bzw. 72 Premium haben bereits beide keine Fahrtenbuch-Option mehr. Man sieht also schon, wo die Reise hingeht. :-(
    – Schade, ich habe noch keine Alternative. Hoffentlich funktioniert das Gerät auch so gut und lange wie mein braver HP iPAQ mit der MN7 Software!
    Das Logbook war übrigens das einzige, was mir in Eurem Testbericht gefehlt hat – habt ihr es ausprobiert?
    Grüsse aus Tirol und immer schön knitterfrei bleiben ;-)
    Chris

  6. avatar

    Hallo Mirco. Sorry für die späte Antwort (Kurzurlaub). Mangels LKW konnten wir das nicht testen :-). Das ist meiner Kenntnis nach auch eine spezielle Software die nicht auf jedem Navi ist und ggf. zugekauft werden muss. Auf der Navigonseite findest du “Truck Navigation”. Ist aber nur für wenige Geräte verfügbar. Nach der Übernahme durch Garmin wird es im Bereich Navigationsgeräte demnächst wohl nur noch Garmin geben. :-(

  7. avatar

    Hallo!
    Euer Bericht ist Ja Sehr ausfürlich echt Klasse. Eine Frage habe ich dennoch mann soll es ja auch für LKW/BUS verwnden können, ich meine die Einstellungen Länge/Breite/Höhe oder Gewicht habt Ihr das auch getestet?

  8. avatar

    Gerne. Die Eingabe von Koordinaten ist auch möglich.

  9. avatar

    Hallo!

    Danke für den guten Testbericht; eine Frage: Hat das Navi auch die Möglichkeit nur GPS Koordinaten einzugeben und nicht nur Straße und Ort??

    m.b.

    Berthold Eich

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>