Jan21

Affinity Photo, Designer und Publisher – 50% Rabatt und 90-Tage-Testversionen – 2021 erneut gestartet

Ich bin jetzt schon länger ein Fan der Affinity Suite bzw. der einzelnen Lösungen, welche ich schon in der Betaphase genutzt habe. Die Alternativen zu Produkten wie Adobe Photoshop, Illustrator oder InDesign überzeugen nicht nur durch einen einmaligen Preis statt Abo, sondern auch in Sachen Funktionen und Bedienung. Es gibt auch klare und sehr praxisnahe Lizenzbedingungen und es wird auf unnötigen Ballast zur Lizenzprüfung, Updateverwaltung und Co. wie bei Adobe verzichtet. Wer bisher vielleicht noch gezögert hat, bekommt jetzt noch mal einen Anreiz durch einen Rabatt von 50 Prozent. Für 27,99 € erhaltet Ihr jeweils eine dauerhafte und zeitlich unbegrenzte Lizenz eines der Produkte. Wer alles braucht, zahlt also noch nicht mal 85 Euro. Windows-Nutzer können über den Windows Store sogar noch 50 Cent mehr pro Lizenz sparen. Dort wurden die drei Lösungen auf jeweils 27,49 € reduziert.

Affinity Suite - 50% Rabatt auf Kreativlösungen von Serif - Bildbearbeitung, Vektorprogramm, DTP - 2021

Die Lizenzbedingungen erlauben privat auch die Nutzung durch die Familie und gewerbliche Anwender können mit einer Lizenz auch Ihren normalen Rechner plus Notebook ausstatten. Wer gewerblich mehrere Personen an einem einzelnen Rechner arbeiten lassen möchte, darf dies auch. Und ansonsten dann halt in Unternehmen eine Lizenz für die jeweiligen Mitarbeiter, die dann auch mehrere Rechner nutzen können, die nur von Ihnen selbst genutzt werden. Updates gibt es dann wie gesagt recht regelmäßig und bisher seit Jahren immer kostenlos. Bei der Lizenz muss man sich aber für Windows oder Mac entscheiden, wer beide Systeme parallel nutzt, braucht dann zwei Lizenzen. Zusätzlich gibt es von Affinity Photo und Affinity Designer auch Versionen für aktuelle iPad-Modelle, welche aktuell auch nur 10,99 € statt sonst 21.99 € kosten.

Wer selbst bei dem aktuellen Schnäppchenpreis noch knauserig oder einfach unsicher ist, nutzt die aktuell kostenlos bereitgestellten 90-Tage-Testversionen. Damit kann jeder auch mal längerfristig testen, ob die Affinity Suite oder einzelne Produkte auch für ihn eine Alternative zu Adobe-Produkte sind.

In der nahen Zukunft werden auch viele weiterhin Zuhause sein und nach Ablenkung suchen. Dann probiert die Produkte doch einfach mal aus, um endlich mal die Urlaubsfotos zu bearbeiten, ein Logo zu erstellen oder auch Visitenkarten, Flyer und Co.

Link: Affinity Photo, Designer und Publisher – 50% Rabatt und 90-Tage-Testversionen

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazon-Gutschen für ersten Einkauf per App - Juli 2021

Mehr
Dez01

Adventskalender 2020: Überblick – Schnäppchen, kostenlose Downloads und Gewinnspiele

Wie in jedem Jahr starten am 01. Dezember wieder diverse Adventskalender mit Schnäppchen, kostenlosen Vollversionen zum Download oder auch mit Gewinnspielen. Wir haben Euch unten eine kleine Liste der Adventskalender zusammengestellt, die auch für 2020 bereits bestätigt wurden. Darunter ist noch eine Liste mit Adventskalendern, die im Vorjahr aktiv waren, jetzt aber noch inaktiv sind. Die prüfen wie dann in Kürze noch mal. Die beliebtesten Adventskalender sind zumindest alle wieder aktiv und verfügbar. Unsere Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig, schreibt uns gerne in die Kommentare, wenn noch ein interessanter Adventskalender für 2020 fehlt oder einer aus der Liste der inaktiven Adventskalender nun doch am Start ist. Es kann durchaus passieren, dass ein Adventskalender erst im Laufe des Tages oder auch mal mit einem Tag Verspätung an den Start geht. Alles schon da gewesen. Vielen Dank auch an die vielen Einsender, die uns schon vorab per Kommentar, E-Mail oder das Kontaktformular informiert haben. Wir werden die Liste bei Bedarf regelmäßig aktualisieren und die interessantesten Adventskalender 2020 auch in separaten Beiträgen behandeln. Das werden z. B. die Download-Adventskalender von Chip.de, Heise, Computerbild und PC-Welt sein. Anscheinend gibt es  dieses Jahr keinen Xbox Adventskalender. Selbst bei Facebook ist nicht zu finden und Beiträge von Usern mit der Frage nach dem Adventskalender blieben bisher unbeantwortet. Die Zeit der schönen und liebevoll gestalteten Adventskalender mit vielen kleinen Preisen gehörten bei Microsoft schon länger der Vergangenheit an und jetzt gibt es anscheinen nicht mal mehr das Facebook-Gewinnspiel. Eigentlich schade, da die Xbox Adventskalender früherer Jahre trotz kleinerer Pannen immer mit zu den interessantesten Adventskalendern in jedem Jahr zählten.

Letzte Aktualisierung der Adventskalender-Liste 2020: 04.12.2020 / 12:26 Uhr

Adventskalender-2020 -Übersicht-und-Liste-Schnäppchen-Downloads und Gewinnspiele

Adventskalender Übersicht 2020

Mehr
Dez01

Chip, PC-Welt, Computerbild und Heise Adventskalender 2020: Kostenlose Vollversionen zum Download – Tag 24

Auch in diesem Jahr gibt es bei Chip.dePCWelt.de, Computerbild und Heise wieder Adventskalender. Dort gibt es online jeden Tag neue Vollversionen zum kostenlosen Download. Es sind jetzt nicht immer alles Knaller, aber bisher war jedes Jahr etwas wirklich Interessantes dabei. Wir werden versuchen, den Beitrag täglich am frühen Morgen zu aktualisieren. In der Regel gab es auch neben den vielen Tools auch einige Spiele. Chip hatte meist eine Aktion mit Steam-Keys. Mal schauen, ob das dieses Jahr auch wieder so ist. Ansonsten könnt Ihr auch gerne in den Kommentaren etwas zu den Programmen etc. schreiben und Euch mit und und anderen Lesern bei Fragen oder Problemen austauschen. Schreibt auch gerne in die Kommentare, wenn wir noch einen interessanten Adventskalender mit täglichen Downloads vergessen haben. Wir haben noch einen weiteren Beitrag mit sehr vielen Adventskalendern für 2020. In der Liste befinden sich Adventskalender mit Schnäppchen, Deals und Gewinnspielen. Es lohnt sich auf jeden Fall auch da mal einen Blick reinzuwerfen. Dann hoffen wie für Euch und für uns, dass es auch in diesem Jahr ein paar brauchbare kostenlose Vollversionen gibt. Wer sich für Spiele interessiert, sollte auch mal in die Aktion 15 Tage kostenlose Spiele bei Epic Games schauen.

Download Adventskalender 2020 - Online - Gratis Vollversionen - Chip, PC-Welt, Heise und Co

Chip.de Adventskalender Übersicht:

PC-Welt Adventskalender Übersicht:

Computerbild Adventskalender Übersicht:

Heise Adventskalender Übersicht:

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazon-Gutschen für ersten Einkauf per App - Juli 2021

Mehr
Nov24

Affinity Photo, Designer und Publisher – 30% Rabatt auf alle Programme, Apps und Erweiterungen – Black Friday

Ich bin jetzt schon länger ein Fan der Affinity Suite bzw. der einzelnen Lösungen, welche ich schon in der Betaphase genutzt habe. Die Alternativen zu Produkten wie Adobe Photoshop, Illustrator oder InDesign überzeugen nicht nur durch einen einmaligen Preis statt Abo, sondern auch in Sachen Funktionen und Bedienung. Zuletzt hatte man alle Produkte auch noch mal mit einem großen Update versehen und viele neue Funktionen und Verbesserungen zur Verfügung gestellt. Auch solche Updates waren bisher für frühere Käufer immer kostenlos. Erst mit einer neuen Version (V2) würden ggf. irgendwann noch mal Kosten für ein Upgrade entstehen oder man bleibt einfach auf der letzten Version (V1). Es gibt auch klare und sehr praxisnahe Lizenzbedingungen und es wird auf unnötigen Ballast zur Lizenzprüfung, Updateverwaltung und Co. wie bei Adobe verzichtet. Wer bisher vielleicht noch gezögert hat, bekommt jetzt noch mal einen Anreiz durch einen Rabatt von 30 Prozent. Für 38,99 € (statt 54,99 €) erhaltet Ihr jeweils eine dauerhafte und zeitlich unbegrenzte Lizenz eines der Produkte. Wer alles braucht, zahlt also noch nicht mal 120 Euro. Auch wenn Ihr schon Nutzer seid, solltet Ihr mal in die Aktion schauen, auch erweiterte Inhalte wie zusätzliche Pinsel, Font oder Effekte sind ebenfalls reduziert. Windows-Nutzer können über den Windows Store sogar noch 50 Cent mehr pro Lizenz sparen. Dort wurden die drei Lösungen auf jeweils 38,49 € reduziert.

Affinity Suite - 30% Rabatt auf Kreativlösungen von Serif - Bildbearbeitung, Vektorprogramm, DTP

Die Lizenzbedingungen erlauben privat auch die Nutzung durch die Familie und gewerbliche Anwender können mit einer Lizenz auch Ihren normalen Rechner plus Notebook ausstatten. Wer gewerblich mehrere Personen an einem einzelnen Rechner arbeiten lassen möchte, darf dies auch. Und ansonsten dann halt in Unternehmen eine Lizenz für die jeweiligen Mitarbeiter, die dann auch mehrere Rechner nutzen können, die nur von Ihnen selbst verwendet werden. Updates gibt es dann wie gesagt regelmäßig und bisher seit Jahren immer kostenlos. Bei der Lizenz muss man sich aber für Windows oder Mac entscheiden, wer beide Systeme parallel nutzt, braucht dann zwei Lizenzen. Die Affinity-Produkte sind auch bereits für die neuste Mac-Generation mit M1-Chip optimiert. Zusätzlich gibt es von Affinity Photo und Affinity Designer auch Versionen für aktuelle iPad-Modelle, welche aktuell auch nur 14,99 € statt sonst 21.99 € kosten.

Wer selbst bei dem aktuellen Schnäppchenpreis noch knauserig oder einfach unsicher ist, nutzt die Testversionen. Diese findet Ihr auf den jeweiligen Produktenseiten des Herstellers ganz am Ende. Da der Sale bis zum 06. Dezember läuft, kann man auch erst testen und dann ggf. zuschlagen.

In der nahen Zukunft werden auch viele weiterhin viel Zuhause sein und nach Ablenkung suchen. Dann probiert die Produkte doch einfach mal aus, um endlich mal die Urlaubsfotos zu bearbeiten, ein Logo zu erstellen oder auch Visitenkarten, Flyer und Co.

Für die Aktionsbeschreibung auf der Webseite gibt es aktuell noch keine deutsche Übersetzung. Der Rest des Shops und die Programme sind natürlich auch in deutscher Sprache verfügbar.

Link: Affinity Photo, Designer und Publisher – 50% Rabatt und 90-Tage-Testversionen

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazon-Gutschen für ersten Einkauf per App - Juli 2021

Mehr
Nov23

waipu.tv: 50% Rabatt per Gutschein oder direkt beim Anbieter für 1 Jahr (auch mit Netflix) – Live TV per Internet – Cyberweek

Der Dienst waipu.tv dürfte den meisten schon bekannt sein. Einer der bekanntesten Dienste neben Zattoo um per Internet fernzusehen. Also klassisches Fernsehen, aber eben ohne die Notwendigkeit von Kabel, DVB-T oder einer Satellitenanlage. Die Sender werden einfach per Internet empfangen und das geht neben dem heimischen Wohnzimmer auch mobil mit Smartphone, Tablet oder auch Notebook. Entsprechende Apps gibt es für Android- und iOS-Geräte. Mittels Fire TV (Stick), Google Chromecast oder ausgewählter Smart-TVs bekommt man das Bild dann auch auf den heimischen Fernseher. Gerade über die (derzeit auch reduzierten) Fire TVs und den extra für Live TV vorgesehenen Bereich kann man waipu.tv sehr komfortabel nutzen. Alternativ steht auch ein Web-Player für die Browser Chrome, Firefox und Safari zur Verfügung.

Wer aktuell Bedarf für einen solchen Dienst hat oder es auch einfach mal ausprobieren will, kann derzeit direkt über die Seite von waipu.tv 50% Rabatt (auch mit Netflix Standard) für 1 Jahr bekommen. Auch bei Amazon kann man entsprechende Gutscheine/Guthaben mit 50% Rabatt für waipu.tv Perfect oder waipu.tv Comfort.  Hier kann dann jeder für sich schauen, welchen Weg man bevorzugt (Prepaid oder monatlich über entsprechende Zahlungsdaten beim Anbieter). Die Aktionen richten sich natürlich in erster Linie an Neukunden, leider gibt es da keine direkte Aktion für Bestandskunden. Dank der kurzfristigen Kündigungszeiten könnte man den aktiven Vertrag ggf. beenden und eine andere Person im Haushalt startet dann eine der Optionen mit 50% Rabatt. Beide Aktionen sollen bis zum 30. November (23:59 Uhr) laufen.

Alle Infos zu den unterstützen Geräten, den Paketen und Sendern findet Ihr auf der Seite von waipu.tv.

waipu.tv - Überall mit Internet fernsehen - Live TV ohne Kabel, Satellit oder DVB-T2

Link: waipu.tv: 50% Rabatt per Gutschein oder direkt beim Anbieter für 1 Jahr (auch mit Netflix)

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazon-Gutschen für ersten Einkauf per App - Juli 2021

Mehr
Nov10

Apple TV: App ab sofort für Xbox One und Xbox Series X|S verfügbar

Für Microsoft ist heute ein ziemlich großer Tag mit dem offiziellen Start der Xbox Series X und Xbox Series S. Auch beim Xbox Game Pass Ultimate gibt es gute Nachrichten über die regulären Neuzugänge hinaus. Ab heute gibt es für die Konsolen-Spieler über 60 EA Play-Games ohne Aufpreis in Ihrem Abo. PC-Spieler müssen noch bis Mitte Dezember warten. Dann sollen die EA Play-Games für PC auch im Xbox Game Pass für den PC integriert werden. Natürlich haben auch die diversen Streamingdienste ein großes Interesse daran, auf den neuen Konsolen verfügbar zu sein. So hat Apple gestern seine Apple TV-App auch für die Xbox One und Xbox Series X|S-Konsolen veröffentlicht. Damit habt Ihr dann Zugriff auf Apple TV+ und mehr. Alternativ kann man mit einem Xbox Game Pass Ultimate aktuell über die sogenannten Perks auch 30 Tage kostenlos Disney+ über die Konsolen nutzen. Auch wenn für mich die Konsolen nicht die idealen Geräte zum Streaming sind, da der Energieverbrauch im Vergleich zu Smart TV-Apps oder Streaming-Sticks einfach zu hoch ist, mag das so mancher anders sehen. Wir warten gerade auf unsere Xbox Series X und da bin ich dann sowieso mal auf den Energieverbrauch gerade im Stand-by und unter Volllast gespannt.

Apple TV
Apple TV
Entwickler: ‪Apple Inc.‬
Preis: Kostenlos+

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazongutschein für Test von Music Unlimited - Juli 2021

Mehr
Okt20

Xbox: Remote Play jetzt auch für iPhone und iPad verfügbar

Heute hat Microsoft eine neue Version der Xbox-App für iOS veröffentlicht. Diese unterstützt nun erstmals auch die bereits von Android bekannte Xbox Remote Play-Funktion fürs iPhone oder iPad. Damit könnt Ihr Spiele direkt von Eurer Konsole aufs Smartphone oder Tablet streamen. Das geht nicht nur zu Hause im WLAN, sondern auch unterwegs in einem anderen WLAN oder komplett mobil per 4G LTE und 5G (mit jeweils entsprechendem Datenvolumen). Es handelt sich bei Xbox Remote Play nicht um das Cloud-Gaming (Project xCloud). Ihr braucht hier eine Konsole, die dann im Modus „Schnelles Hochfahren“ (Stand-by) ist. Dann könnt Ihr Eure Konsole von einem beliebigen Standort aus mit entsprechender Internetanbindung starten, die Konsole fernsteuern und beliebige Xbox One- bzw. später auch Xbox Series X-Spiele spielen. Man braucht auf jeden Fall einen neueren Xbox-Controller mit Bluetooth, wie er z. B. bei der Xbox One X dabei ist. Der Controller wird dann mit Eurem iPhone oder iPad verbunden. Fürs Smartphone gibt es entsprechende Clips, um diese am Controller zu befestigen. Spiele der vorherigen Generationen, die per Abwärtskompatibilität auf neuen Konsolen laufen, können auf diese Weise nicht gestreamt werden. Bisher gab es Remote Play nur für Android, jetzt wurde es auch in die neue Xbox-App für iOS integriert. Auf der dazugehörigen Webseite bei Microsoft ist aktuell von Geräten mit iOS 10 oder höher die Rede. Leider können wir das nach einem Test nicht bestätigen. Bei uns wurde die Funktion auf einem älteren iPad Air der ersten Generation (mit iOS 12) verweigert und auf mindestens iOS 13 hingewiesen. Wir hatten noch ein etwas neueres iPad Pro, wo es dann mit dem aktuellen iOS 14 bzw. iPad OS 14 funktionierte.

Xbox Remote Play für iPhone und iPad

Es funktioniert ganz gut, wobei natürlich die Internetverbindung der Konsole und auch des mobilen Gerätes sehr entscheidend sind. Auch die Komplexität des jeweiligen Spiels hat natürlich Auswirkungen. Es ist lange noch nicht perfekt, aber für so manchen von Euch vielleicht eine nette Funktion. Viel interessanter wird es natürlich, wenn man nicht mehr auf eine Konsole angewiesen ist, sondern die Spiele direkt aus der Cloud kommen. Da arbeitet man bei Microsoft weiter an einer Lösung für iOS, auch ein Weg über den normalen Browser war schon mal im Gespräch. Während die Funktion bei Android schon länger in einem Beta-Status verfügbar ist, kann das Cloud Gaming (Project xCloud) bei iOS aufgrund von Richtlinien seitens Apple nicht so einfach veröffentlicht werden. Vielleicht findet man hier doch noch eine Lösung, denn die Zukunft dürfte im Xbox Game Pass und vergleichbaren Lösungen liegen, wo man nicht unbedingt ein bestimmtes Spiel kauft, sondern per Abo den Zugriff auf viele Spiele bekommt und das irgendwann dann auch mal ohne die Notwendigkeit einer leistungsfähigen Konsole.

‎Xbox
‎Xbox
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazon-Gutschen für ersten Einkauf per App - Juli 2021

Mehr
Okt19

iOS: COVID-19 Inzidenz-Widget für iOS (per Scriptable) – Anleitung

Heute gab es ein Update der offiziellen Corona-Warn-App für iOS und Android. Wer die App installiert hat, sollte mal nach Updates schauen. Wer die offizielle Corona-Warn-App nicht installiert hat und auf seinem Smartphone installieren kann, sollte es sich in der aktuellen Situation vielleicht noch mal überlegen. Je mehr die App nutzen, desto hilfreicher ist diese. Neben Fehlerbehebungen wurde in dem Update nun die länderübergreifende Risiko-Ermittlung integriert. Die Länderauswahl ist noch gering, soll aber in Kürze erweitert werden. Für den hoffentlich nicht eintretenden Fall, dass Ihr positiv getestet werdet, könnt Ihr freiwillig Angaben über die aufgetretenen Symptome machen.

Die hier beschriebene Lösung ist KEIN Ersatz für die offizielle Corona-Warn-App, sondern eine interessante Ergänzung in der aktuellen Situation. Es ist auch ein wenig (wirklich wenig) „Bastelei“ nötig, damit das Script auf Eurem iPhone oder iPad läuft. Das Script wurde von Kevin Kub (Twitter) erstellt und auf Github bereitgestellt. Damit das Script auf Eurem iOS-Gerät funktioniert, müsst Ihr die kostenfreie App Scriptable installieren und dann das Script von Github dort einfügen und ein Widget erstellen. Im Standard fragt das Script nach einer Standortfreigabe und zeigt Euch den letzten bekannten Inzidenz-Wert für Euren Landkreis an. Die Daten stammen von der offiziellen API des Robert-Koch-Instituts (kurz RKI) und der angezeigte Wert bezieht sich auf die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. An diesen Wert sind aktuell viele Maßnahmen abhängig. Oft sind die Schwellen 35 und 50 entscheidend, welche zusätzlichen Maßnahmen und Regelungen in Kraft treten. Dazu solltet Ihr Euch dann auf den entsprechenden Webseiten Eurer Stadt oder des Landkreises informieren. In dem Widget wird der Wert auch farbig markiert (Grün = unter 35, Orange = über 35 aber unter 50, Rot = 50 oder mehr).

Wenn Ihr z. B. in Urlaub fahren wollt, wenn Ihr in der Gastronomie-, Hotel- oder Veranstaltungsbranche tätig seid, dann kann das kleine Widget für Euch sehr hilfreich sein. Es ist sogar möglich, mehrere Widgets zu erstellen und damit z. B. einen weiteren Ort Eurer Wahl zu beobachten. Alternativ könnt Ihr den Weg mit festen Standortdaten nutzen, wenn Ihr keine Standortfreigabe erteilen wollt. Unten erklären wir Euch, wie Ihr die Installation in wenigen Schritten vornehmen könnt. Es geht wie gesagt nur für iOS-Geräte und nicht mit Android (Update: Weiter unten findet Ihr mittlerweile auch Hinweise auf vergleichbare Lösungen für Android). Die verwendete App Scriptable ist nur für iOS verfügbar.

Aktuellen Inzidenz-Wert für beliebige Landkreise per Smartphone / Tablet (iPhone/iPad)

COVID-19 Inzidenz-Widget für iOS installieren

  • Zuerst die App Scriptable installieren
‎Scriptable
‎Scriptable
Entwickler: Simon B. Støvring
Preis: Kostenlos+
  1. Dann öffnet Ihr die App und klickt oben rechts auf das blaue „+“ (siehe Screenshot oben links)
  2. Geht dann mit dem iPhone/iPad auf die entsprechende Github-Seite und markiert das komplette Script und kopiert es in die Zwischenablage. Wie auf dem zweiten Screenshot von links zu sehen. Kopiert es am besten ohne Umwege über irgendwelche Texteditoren etc. um Probleme zu vermeiden.
  3. Wechselt zurück zu App Scriptable und fügt den Code dann dort ein. Über einen Klick auf die oberste Zeile könnt Ihr dem Script statt „Untitled Script“ auf einen beliebigen Namen geben. Über den Play-Button könnt Ihr das Script kurz testen. Es sollte eine Abfrage zur Standortfreigabe erfolgen und dann sollte Ihr den Wert für Euren Landkreis (aktuellen Aufenthaltsort) sehen. Wenn da etwas nicht funktioniert, prüft, ob Ihr wirklich alles kopiert habt. Über „Done“ speichert Ihr das Script.
  4. Damit Ihr das Script nicht jedes mal manuell in der App öffnen müsst, könnt Ihr ein Widget anlegen. Drückt dafür einfach Euren Finger etwas länger auf einen freien Bereich auf Eurem iOS-Gerät. Dann taucht oben links ein „+“ auf. Wählt dieses und sucht nach „Scriptable“ und wählt dann diesen Eintrag mit der Unterschrift „Run Script“. Hier könnt Ihr dann durch drei verschiedene Größenvarianten wechseln, der Inhalt ist aber aktuell immer gleich. Klickt dann auf „+ Widget hinzufügen“ und platziert das Widget an die gewünschte Stelle. Dann klickt Ihr noch mal auf das Widget und wählt das von Euch angelegte und benannte Script aus (die weiteren Optionen könnt Ihr erst mal unverändert lassen). Das war es dann auch schon. Gegebenenfalls müsst Ihr noch den Standort freigeben.
  5. Ihr könnt auch mehrere Widgets mit unterschiedlichen Orten/Landkreisen über Schritt 4 anlegen und / oder einen festen Standort für das Widget angeben, anstatt Eures aktuellen Aufenthaltsortes. Dazu führt ihr einfach Schritt 4 ggf. mehrfach aus. Dann haltet den Finger wieder auf ein Widget und wählt „Widget bearbeiten„. Dort seht Ihr an dritter Stelle die Option „Parameter – Text“. Dort könnt Ihr mittels Breitengrad und Längengrad auch einen festen Ort hinterlegen. Jetzt fragt sich sicher so mancher, wie man an die entsprechenden Daten kommt. Das geht z. B. über Google Maps. Hier findet Ihr eine Anleitung unter dem Punkt „Koordinaten eines Orts ermitteln„. Am PC sucht Ihr einfach den gewünschten Ort und klickt mit der rechten Maustaste darauf und wählt „Was ist hier?“. Dann seht Ihr Werte wie „51.227528, 6.747861“ (Düsseldorf). In der Google Maps-App geht das auch. Da setzt Ihr eine Markierung und wählt diese dann aus, im unteren Bereich sieht man dann die Daten. Diese Standortdaten kopiert Ihr dann mit den Punkten und dem trennenden Komma in die Zeile Parameter. Das war es dann auch schon. So könnt Ihr neben der normalen Einstellung „Aktueller Ort/Landkreis“ auch einen festen Standort hinterlegen und durch mehrere Widgets ggf. auch mehrere Landkreise beobachten.

Covid-19 Inzidenz als Widget für iOS

Das Script wird ggf. noch verbessert. Es aktualisiert sich in der App natürlich nicht automatisch. Schaut also ggf. dann noch mal ab Schritt 2 und kopiert das ggf. aktualisierte Script wieder in die App. Das Script ist sicher auch noch nicht perfekt, funktioniert aber bei uns sehr gut. Solltet Ihr eine englischsprachige Fehlermeldung (Error: Your location could not be determined. Please try again.) erhalten, die Probleme mit der Erkennung des Ortes anzeigt , dann tippt noch mal länger auf das betroffene Widget und wählt das Script erneut aus oder legt einen festen Standort an (siehe Punkt 5). Manchmal hilf auch ein Wischen über den Homescreen oder ein Sperren/Entsperren des Gerätes. Unter dem Script auf Github und im Reiter „Revisions“ seht Ihr was sich da aktuell seitens des Entwicklers so tut. Ich bin heute zufällig bei Twitter darüber gestolpert und fand es einen Beitrag wert. Von uns aus Danke an Kevin für die Erstellung und Veröffentlichung.

Update 21.10.2020:

Der Entwickler hat heute eine aktualisierte Version des Scripts veröffentlicht.  Folgende Änderungen sind im Update enthalten:

  • Wenn kein Standort abgerufen werden kann, wird der Wert für Deutschland angezeigt
  • Vollständige Dark-/Lightmode Unterstützung
  • Der angezeigte Wert wird für eine Stunde gespeichert

Es gibt auch einige interessante Forks, welche noch mehr Werte anzeigen oder optisch anders aufgebaut sind. Forks sind eigene Entwicklungszweige, die auf dem Original-Script basieren. Diese werden hier in dem Kommentar mit Screenshots gezeigt. Wenn Ihr davon etwas ausprobieren wollt, klickt einfach unter dem passenden Screenshot auf den Link. Dann nehmt Ihr das Script und fügt es wie oben beschrieben (Schritt 3) ein. Ihr könnt in Scriptable einfach ein neues zusätzliches Script anlegen (dann muss das Widget neu verknüpft werden) oder Ihr überschreibt das aktuelle Script. Die Parameter können sich bei einige Forks ändern oder es sind weitere möglich. Schaut dazu einfach in die Kommentare unterhalb des gewünschten Scripts.

Update 26. und 27.10.2020: 

Es gibt mittlerweile auch was Ähnliches für Android über die App KWGT –  Kustom Widget Creator. Das ist aber leider nicht so praktikabel wie die iOS-Lösung. Wer da trotzdem mal schauen will, findet entsprechende Infos hier. Über die verschiedenen Forks bei iOS hatten wir oben im Update von 21.10. schon berichtet. Es gibt mittlerweile auch ziemlich starke Abwandlungen mit anderen Werten. Hier z. B. mit der Anzahl von freien Intensivbetten. Wer Scriptable dann eh schon auf seinem iPhone installiert hat, kann auch noch die Vorräte an Toilettenpapier beim DM-Markt seines Vertrauens im Auge behalten oder das Datenvolumen eines Telekomvertrags. Auch Mitglieder in den Fitness-Studios von McFit (inkl. John Reed, High 5) und FitX können auf diese Weise auch die aktuelle Auslastung einer gewünschtem Niederlassung im Auge behalten. Tesla-Fahrer können sich in einem Widget per Scriptable auch Fahrzeugdaten anzeigen lassen. Für Wintersportler gibt es mit Skiable ein Widget zur Anzeige der Schneeberichte von Bergfex.

Update 29.10.2020:

Widgets sind dank Scriptable und iOS 14 aktuell ein großes Thema. Kevin Kub (Twitter) hat mit seinem (kürzlich auch aktualisiertem) COVID-19 Inzidenz-Widget da eine richtige Welle losgetreten. In den Updates oben hatten wir schon weitere Widgets aufgezählt. Es kommen aber täglich neue Ideen und Umsetzung völlig verschiedener Widgets hinzu, die wir hier einfach kurz auflisten. Neu ist z. B. ein Widget für Besitzer eines Renault Zoe, die darüber den aktuellen Fahrzeugstatus angezeigt bekommen. Es gibt auch ein Widget für Sonos-Nutzer (inkl. IKEA Symfonisk) zur Anzeige des aktuell und als nächstes gespielten Titel. Für die Funktion wird aber eine lokale API benötigt, die z. B. auf einem Raspberry Pi). Dieses ist also etwas speziell. Fußballfans können sich mit diesem Widget über die nächsten abstehenden Spiele des Lieblingsvereins informieren.

Gute Nachrichten in Sachen Inzidenz-Widget gibt es auch für Besitzer von Android-Geräten. Wir hatten zwar schon im letzten Update oben auf eine Möglichkeit  hingewiesen, die war aber für viele von Euch wenig praktikabel. Mittlerweile gibt es eine gute Lösung von Michael Gangolf (Twitter), bei der man sich einfach eine .APK-Datei herunterladen und installieren kann. Alle Infos und den Download findet Ihr wieder bei Github.

Update 02.11.2020:

Die iOS-Widgets in Verbindung mit Scriptable sind weiter eines der Top-Themen. Es gibt neben dem Widget für Telekom-Kunden mittlerweile auch eine Variante für Vodafone. Über das Widget erhaltet Ihr Informationen über das verbrauchte bzw. noch verfügbare Datenvolumen (inkl. Restlaufzeit). Vom gleichen Entwickler gibt es auch ein Countdown-Widget. Ein anderes Widget kann zu Kontakten die Tage bis zum nächsten Geburtstag anzeigen. Auch beim empfohlenen Stoßlüften kann man sich von einem Widget unterstützen lassen. Auch den Newsfeed eines WordPress-Blogs kann man sich in einem Widget anzeigen lassen.

Einen etwas anderen Ansatz verfolgt der Widget-Hub. Mit dieser ebenfalls für Scriptable gedachten Lösung möchte der Autor Benny Hierl (Twitter) einen zentralen Anlaufpunkt für Widgets auf Basis von Scriptable schaffen und die Installation/Aktualisierung weiter vereinfachen. Die Auswahl im Widget-Hub soll in naher Zukunft noch wachsen.

Update 05.11.2020:

Es gibt mal wieder Nachschub in Sachen Widgets per Scriptable. Wer noch mehr Lösungen sucht, findet jetzt Scripts in Sachen Spotify, ARD Mediathek, Intervallfasten, Countdown zum nächsten Apple-Event, Sonnenaufgang und -untergang oder auch Wie alt bin ich?. Fall Ihr noch interessante Widgets gefunden oder selbst erstellt haben, dann gerne unten in die Kommentare damit.

Update 06.11.2020:

Es gibt ein Update der Scriptable-App. In der neuen App-Version kann man unten in den Bereich „Gallery“ wechseln. Dort gibt es schon einige der auch oben aufgeführten Scripte. In der Galerie müsst Ihr dann nur noch auf „GET“ klicken und schon wird das entsprechende Script importiert. Das Markieren und Kopieren entfällt dann damit und auch der Name des Scripts wird automatisch übernommen. Ihr müsst dann einfach nur noch Schritt 4 aus der Anleitung oben ausführen und das eigentliche Widget anlegen. In der „Gallery“ gibt es auch Beschreibungen der einzelnen Scripte. Dort seht Ihr im rechten Teil das bekannte „Teilen“-Icon. Darüber könnt Ihr Scripte einfach andere iOS-Nutzer weitersenden (die Scriptable-App muss da aber natürlich auch installiert werden).

Wer Spaß an Scriptable und den Widgets hat, sollte vielleicht den Autor mal mit einer kleinen Spende unterstützen. Geht dazu in der Scriptable-App einfach oben recht auf das Zahnrad und wählte den Eintrag „Tip Jar“. Darüber könnt Ihr dann 1,09 €, 349 € oder 5,49 € als kleines Dankeschön zurückgeben. Wenn Euch ein einzelnes Script besonders begeistert hat, findet Ihr auf den Github-Seite des jeweiligen Scripts auch oft Hinweise für kleine Kaffeespenden.

Update 16.12.2020: Es funktioniert wieder. Vermutlich ein temporäres Problem bei der Datenquelle.

Aktuell funktionieren alle COVID-19 Inzidenz-Widgets für iOS nicht. Wir haben sowohl das Original als auch ein paar der Forks getestet und anscheinend gibt es Probleme mit der Datenquelle, denn diese haben alle Varianten der Widgets gemein. Je nach Variante des Widgets sieht man Meldungen wie „Keine Ergebnisse für den aktuellen Ort gefunden“ oder „Fehler beim Datenabruf“ usw. Wir haben bereits ein paar Meldungen anderer Nutzer gefunden, aber noch keine Erklärung der jeweiligen Entwickler. Vielleicht ist es auch nur ein temporäres Problem der Datenquelle, so etwas gab es im November schon mal kurz.

‎Scriptable
‎Scriptable
Entwickler: Simon B. Støvring
Preis: Kostenlos+

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazongutschein für Test von Music Unlimited - Juli 2021

Mehr
Okt13

Amazon: 10 Euro Aktionsgutschein geschenkt – beim Kauf eines 100 Euro Amazon-Gutscheins – limitiert – Prime Day 2020

Update 26.07.2021:

Aktuell gültige amazon.de Gutscheine Juli 2021

Ursprünglicher Beitrag:

Zum Heute gestarteten Prime Day 2020 gibt es auch eine neue Gutscheinaktion. Diese ist zwar limitiert auf 50.000 Prime-Kunden aber ansonsten gibt es keine Einschränkungen wie bei anderen Aktionen. Es ist egal, ob Ihr schon mal Gutscheine vorher gekauft habt. Natürlich könnt Ihr auch Gutscheine für mehr als 100 € kaufen, es gibt aber nur einen Aktionsgutschein über 10 Euro. Ob Ihr gekaufte Gutscheine verschenkt oder selbst einsetzt, bleibt natürlich Euch überlassen. Der 10 € Amazon-Aktionsgutschein hat ein paar Einschränkungen wie immer, alle Aktionsbedingungen findet Ihr unten. Diesmal lässt sich Amazon mit der Bereitstellung des Gutscheins zwei Tage Zeit. Während des Prime Day könnt Ihr den also nicht einlösen, die gekauften Gutscheine natürlich schon. Wer also regelmäßig bei Amazon einkauft, kann sich so einfach und schnell einen 10 € Gutschein sichern. Einlösen müsst Ihr den Aktionsgutschein bis zum 30.11.2020. Die gekauften Gutscheine sind bis zum Ende des zehnten Jahres nach Kauf des Gutscheins einlösbar („Ablaufdatum“). Schaut auch mal in die weiteren Prime Day 2020-Angebote.

Prime Day 2020 - 10 € Amazon-Gutschein

Link: Amazon – 10 Euro Aktionsgutschein geschenkt – beim Kauf eines 100 Euro Amazon-Gutscheins 

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazon-Gutschen für ersten Einkauf per App - Juli 2021

Mehr
Aug26

Amazfit: Umbenennung der Begleit-App in Zepp

Für alle Besitzer einer Amazfit-Smartwatch wie z. B. der Amazfit GTS oder auch GTR ändert sich ab sofort der Name der Begleit-App. Bisher fand man diese App unter dem Namen Amazfit passend zur Marke hinter den Smartwatches. Auf dem Smartphone sah man ein schwarzes A mit rotem Punkt auf weißem Hintergrund. Wer vielleicht ohne genaueres Hinschauen seine Apps aktualisiert hat, sucht evtl. aktuell nach der App auf seinem Smartphone. Die offizielle Umbenennung erfolgte gestern am 25.08.2020, die neuen Apps schafften es aber teilweise schon Anfang der Woche in die App Stores.

Die neue App trägt einfach den Namen Zepp. Ein altgriechisches Σ (Summenzeichen/Sigma) ziert das Icon. Die App selbst hat sich bis auf ein paar Symbole bisher nicht groß verändert. Ob die Umbenennung der App in Zukunft auch Auswirkungen auf die Marke Amazfit selbst hat, weiß man derzeit noch nicht. Bisher ist auf der offiziellen Webseite noch alles unverändert. Der jetzige Name Zepp (ZΣPP) stammt von einem anderen Hersteller für Smartwatches, welcher seit 2018 zu Huami, dem Hersteller hinter Amazfit gehört. Huami ist auch für die Herstellung von Produkten wie dem Xiaomi Mi Band 5 verantwortlich. Unter der Marke Zepp bringt man in Kürze zwei neue Smartwatches namens Zepp E auf den Markt. Eine rechteckige Variante, die sehr nach einer optisch aufgewerteten Amazfit GTS aussieht und ein vergleichbares Modell mit runder Form. Die Produkte starten wohl zuerst in den USA. Da es aber bereits eine offizielle deutsche Übersetzung der Webseite gibt, kommen die Produkte vielleicht auch später nach Deutschland. Hier wäre es dann natürlich wieder sehr gut, wenn die passende App dann exakt dem Markennamen der Smartwatch entspricht. Vielleicht möchte Huami, dann seine zukünftigen Produkte auch eher unter diesem Markennamen veröffentlichen. Hier müssen wir einfach mal abwarten, was sich da in Zukunft noch tut. Unten haben wir Euch die Apps für Android und iOS noch mal verlinkt, da seht Ihr dann auch das neue App-Icon.

Zepp
Zepp
Entwickler: Huami Inc.
Preis: Kostenlos
  • Zepp Screenshot
  • Zepp Screenshot
  • Zepp Screenshot
  • Zepp Screenshot
  • Zepp Screenshot
  • Zepp Screenshot
  • Zepp Screenshot
  • Zepp Screenshot
‎Zepp (formerly Amazfit)
‎Zepp (formerly Amazfit)
Entwickler: Huami Inc.
Preis: Kostenlos

amazon.de - Angebote des Tages - 10 € Amazon-Gutschen für ersten Einkauf per App - Juli 2021

Mehr