Videos in der Cloud: Warum Google Drive der beste Cloud-Speicher für Videos ist

Anbieter von Cloud-Speicher gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Dropbox, SkyDrive und Google Drive sind hier wohl die bekanntesten Vertreter, die mit ihren Features um die Gunst der Nutzer buhlen. Häufig genutzt wird der Speicher sicher für Bilder, Videos und Dokumente. Warum Google Drive insbesondere für die Ablage und das Teilen von Videos für mich die Nummer 1 ist, möchte ich euch nun kurz verraten.

Klassischer Ausgangsfall ist hier das letzte Urlaubsvideo. Man war mit Freunden oder der Familie unterwegs und hat einige Clips aufgenommen, die sorgsam zuhause zum spannenden HD-Urlaubsvideo zusammen geschnitten werden. Das Meisterwerk möchte man nun den Mitreisenden zur Verfügung stellen und gleichzeitig „gesichert“ wissen, sollte die heimische Festplatte einmal abrauchen. Was liegt also näher, als das Video in der Cloud abzulegen und für die entsprechenden Personen freizugeben. Leider bringen hier gerade HD-Videos einige Tücken mit sich. Die Dateien sind bei entsprechender Bitrate recht groß und es können ganz unterschiedliche Formate gewählt worden sein (z.B. MP4, MOV, WMV…). Lädt man ein solches Video z.B. bei Microsofts SkyDrive hoch, befindet sich hier einzig und allein die Originaldatei. Je nach Format und Browser kann das Video dann online überhaupt nicht abgespielt werden. Falls es abgespielt wird, ist es absolut unmöglich, das Video ohne ständiges Nachladen (puffern) am Stück zu betrachten. Das liegt daran, dass die Bandbreite seitens SkyDrive einfach viel zu niedrig ist, um die Bitrate eines HD-Videos vernünftig streamen zu können.

youtube-technik-google-drive-video-in-der-cloud-teilen
Anders verhält es sich bei Google Drive, da hier die exzellente „Youtube-Technik“ zum Einsatz kommt. Ein hochgeladenes Video wird automatisch in das passende Format konvertiert. Und das nicht nur einmal, sondern in verschiedenen Qualitätsstufen. Lädt man bspw. ein 720p Video hoch, können am Player neben 720p auch 480p und 360p eingestellt werden. Somit kann das Video in jedem Browser in HD (entsprechende eigene Internetverbindung vorausgesetzt) problemlos abgespielt und betrachtet werden. Man hört also nicht ständig von seinen Mitreisenden Kommentare wie „Bei mir wird es nicht abgespielt“ oder „Das ruckelt ja ständig nur“. Die Originaldatei bleibt beim Konvertieren selbstverständlich erhalten. Lädt man die Datei also wieder herunter, bekommt man sie in exakt der gleichen Version (Format und Größe), wie man sie hochgeladen hat. Für mich ein richtig dickes Plus von Google Drive und ein klasse Beispiel, wie man vorhandene Technik (hier Youtube) sinnvoll in andere Dienste integriert. Da Google auch entsprechende Drive Apps für Android und iOS anbietet, steht auch dem mobilen Genuss der Videos nichts im Weg. Für Windows Phone 8 gibt es auch eine inoffizielle App (siehe unten).

Übrigens: Die gleiche Technik kommt auch bei Google+ zum Einsatz. Neben Fotos lassen sich hier ebenso auch Clips hochladen. Da alles was kürzer ist als 15 Minuten nicht auf den eigenen Speicherplatz angerechnet wird, ergibt sich hier ganz nebenbei eine sehr schöne Möglichkeit, um ein Backup seines Rohmaterials online abzulegen.

Google Drive - Dateispeicher
Google Drive - Dateispeicher
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos+
Google Drive
Google Drive
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos+
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Autor: Micha

Seit dem Commodore VC20 mit Computern und dem Atari 2600 mit Spielekonsolen zu Gange. Findet nach wie vor den Bundesliga Manager Professional für Amiga das beste Spiel ever. Mag was Google so alles mit Webtechnologie und Apple mit Hardware anstellt, hat trotzdem aber noch einen Windows PC.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.