Lokal: Neueröffnung Saturn Neuss im Rheinpark-Center

Rheinpark-Center Teileröffnung Saturn

Update 03.04.2011: An diesem Wochenende wurde das Rheinpark-Center in Neuss nun komplett eröffnet. Weitere Infos dazu findet Ihr hier.

Update 13.03.2010: Wer noch eine Xbox 360 Arcade für 99 € oder eins der Notebooks möchte, kann heute noch sein Glück versuchen. Gestern waren diese Sachen noch in größeren Mengen vorrätig.

Update 28.02.2010: Ab sofort gibt es ein neues Prospekt zur Neueröffnung des Saturn-Marktes im neuen Rheinpark-Center in Neuss. Dort findet man z.B. eine Xbox 360 Arcade für 99 €,  Bioshock 1 Xbox 360 für 9,99 €, Gran Torino Blu-ray für 8,90 € und vieles mehr.

Update 26.02.2010: Jetzt ist das Prospekt als PDF verfügbar.

Nach der bereits am 18.2.2010 erfolgten Teileröffnung des neuen Rheinpark-Centers (ehemals Huma-Park), gibt es ab heute (25.02) offizielle Eröffnungsangebote bei Saturn in Neuss (nähe Düsseldorf). Neben der aktuell bundesweit laufenden 20% Aktion auf CDs, DVDs, Blu-Rays und Games, gibt es ein Prospekt mit lokalen Angeboten. Es war ziemlich voll und einige Paletten waren schon sehr leer (war gegen 18 Uhr da). Eventuell hat man aber morgen bei einigen Sachen noch Glück.

Hier ein paar Beispiele:

Leider hat das Prospekt ein Riesenformat, welches sich leider nicht mal eben scannen lässt. Auf der Webseite von Saturn in Neuss findet man auch nur einige Angebote und kein PDF. Genauere Beschreibungen oder Wertungen zu den Geräten spare ich mir aufgrund des Zeitdrucks. Über die Links zu idealo.de erfährt man aber das Wichtigste. Die angegebenen idealo-Preise enthalten immer schon den Versand.

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Tja die Beratungsqualität und Motivation so einiger Mitarbeiter in diesen Märkten lässt zu wünschen übrig. Ich habe selber mal ein paar Jahre im Einzelhandel gearbeitet und möchte definitv nicht dahin zurück. Aber wenn das mein Job ist, muss ich den auch vernüftig machen. Wenn ich der Meinung bin, dass ich zu schlecht bezahlt werde oder zu lange Arbeitszeiten habe, dann muss ich mich umorientieren. Ich finde es immer witzig wie sehr die häufig von Ihrem eigenen „Fachwissen“ überzeugt sind und Ihr „Halbwissen“ (oft ist halb noch übertrieben) an Kunden geben. Ich kann es mir manchmal nicht verkneifen zu lachen, wenn ich da so manches „Beratungsgespräch“ zwangsläufig mit anhören muss.

    Ich meine klar, beim Umtausch sind mir als Angestellter auch schon die dicksten Dinger untergekommen. Komponenten ausgebaut und umtauschen wollen, oder klar gebrauchte Dinge als „hab ich nicht geöffnet“ zurück geben usw. Aber entweder habe ich konkrete Hinweise oder ich muss mich als Verkäufer an meine extrem kulant angepriesenen Umtauschreglungen auch halten.

    Für diese Fälle gibt es bei solchen Märkten eine gute Sache, die ich selber in Problemfällen nutze. An jedem Eingang hängt eine Mitarbeitertafel. Wichtig ist nur der ganz oben. Namen merken und nur mit dieser Person sprechen. Oft reicht die Erwähnung dieses Namens, wenn der Mitarbeiter merkt das er etwas falsch gemacht hat oder gerade über das Ziel hinaus geschossen ist.

    Ich kaufe dort (bei diesen Elektromärkten) nur noch ganz selten, wenn es wirklich gute lokale Angebote sind und ich weiß was ich will. Beratung dort macht bis auf wenige Ausnahmen keinen Sinn. Ich kaufe lieber bei amazon.de oder vergleichbaren Online-Anbietern, da ist das ganze meist billiger und im Problemfall schneller und unkomplizierter. Der „Vorteil“ des Händlers ist der Nähe bzw. eines direkten Ansprechpartners ist heute nur noch seltenen Fällen gegeben.

    Ich hatte vor ein paar Monaten mal versucht ein günstiges Notebook (günstiger Preis, aber immerhin 700€) in Düsseldorf bei der roten Ausgabe dieses Handelskonzern zu kaufen. Erst musste ich mich dumm anschauen lassen, weil ich zwei Mitarbeiter bei Ihrem Privatgespräch störte. Dann suchte er im Regal nach dem Gerät (welches ich schon in der Ausstellung gefunden hatte). Genau wie ich, hat er es aber auch nicht verpackt gefunden. Jetzt dachte ich, dass er vielleicht sagt „Ich schau mal im Computer“, „Kann ich bestellen“, „Möchten Sie das Ausstellungsstück“ oder „Ich hab da noch eine Alternative“. Aber nein, ein simples „Ist nicht mehr da.“ und dann war er auch schon wieder unterwegs zum Plausch mit seinem Kollegen. Und da will ich mich dann auch nicht aufdrängen. Ein Online-Händler hat sich dann über meine Bestellung freuen können.

  2. Also, bin Heute in diesem Markt gewesen und wollte dort einen Pc denn ich am letzten Freitag dort erworben habe aufgrund von Fehlkauf umtauschen.

    Die Antworten der Mitarbeiter dort sind so unverschämt gewesen wie sie auch mit Ihren Kunden umgehen.

    Der 1. Mitarbeiter sagt doch tatsächlich…irgendwie stinkt die Sache..

    Holt seine Vorgesetztin die dann noch besser drauf gewesen ist.

    Da werde ich von dieser Dame gefragt ob ich diese Woche denn nicht schon einmal solch einen Rechner Umgetauscht hätte.

    Also solch eine Frechheit ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht unter gekommen.

    Ich werde dieses Geschäft nie wieder betreten.

    Achja dieser Umtausch hat mich 1 std. reine Bearbeitungszeit gekostet…andere Kunden warteten 30 min. und Mitarbeiter liefen an Ihnen vorbei und schauten die Kunden nach dem Motto möchten Sie hier etwa etwas kaufen.

    Also wie man so mit seinen Kunden umegehen kann, ist für mich unbegreiflich.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.