Test: Logitech Harmony Touch – Universalfernbedienung

Logitech Harmony Touch - TestberichtWir berichteten bereits mehrmals über die neue Universalfernbedienung von Logitech und haben auch ein Video vom ersten Eindruck erstellt. Jetzt konnten wir die Logitech Harmony Touch knapp drei Wochen in unserem Wohnzimmer testen. Wir haben insgesamt die Fernbedienungen von neun verschiedenen Geräten mit der Universalfernbedienung ersetzt, wovon wir sechs im regelmäßigen Gebrauch haben. Das bedeutete also mindestens immer sechs Fernbedienungen auf dem Couchtisch. Bei diesem Test geht es auch um die Entscheidung, ob wir uns das Gerät selber nach der Rückgabe des Rezensionsexemplars kaufen werden. Darauf kommen wir im Verlauf des Testberichtes noch mal zurück. Logitech ist ohne Frage der Marktführer im Bereich der hochwertigen Universalfernbedienungen, aber es war auch lange ruhig in Sachen neuer Geräte. Die Vorgänger Harmony One und Harmony 900 sind schon viele Jahre verfügbar.

Bei der Bezeichnung “Vorgänger” werden sich viele Besitzer einer solchen Fernbedienung fragen, ob sich der Umstieg auf die neue Version lohnt. Bei der Harmony 900 kann man das wahrscheinlich immer mit Nein beantworten, da die Steuerung von versteckten Geräten oder in anderen Räumen eben nur der Harmony 900 vorbehalten ist und für Besitzer sicher ein Kaufgrund war. Besitzer einer Harmony One könnten das ähnlich sehen. Ich selber habe nie eine besessen, aber einige meiner Freunde. Wer eine solche Universalfernbedienung besitzt, bei der alles funktioniert, hat aus meiner Sicht keinen Grund, die Investition in eine neue preislich höhere Version zu tätigen, da keine Funktionen oder Verbesserung dies rechtfertigt. Was aber nicht bedeutet, dass die Logitech Harmony Touch nicht zu empfehlen ist. Gerade wenn man noch keine Universalfernbedienung sein Eigen nennt, oder von günstigen Lösungen gefrustet ist, kann die Harmony Touch durchaus die Lösung sein. Ich kann vorab sagen, dass ich in der Zeit des Tests nicht einmal eine der alten Fernbedienungen benötigt habe. Weder für die Einrichtung noch für irgendwelche Dinge, die ich mit der Universalfernbedienung nicht machen konnte. Gehen wir aber nun mal die wichtigsten Punkte der Reihe nach durch.

Optik / Zubehör / Verarbeitung / Handlichkeit

Im doch sehr großen Karton befanden sich die Ladeschale, ein passendes Netzteil, ein USB –> Micro-USB-Kabel (PC-Verbindung) und ein paar Kurzanleitungen in vielen Sprachen. Die Ladeschale macht einen guten Eindruck und die Universalfernbedienung findet dort einfach ihren Platz zum Aufladen. Bei älteren Geräten von Logitech gab es hier wohl mal Kontaktschwierigkeiten und man musste immer prüfen, ob das Gerät auch wirklich lädt, diese Probleme hat Logitech bei der Harmony Touch definitiv beseitigt. Den Hochglanz der Ladeschalte und der Geräteoberseite hätte man sich aus meiner Sicht sparen können. Klar, der Touchscreen wird immer mit Fingerabdrücken versehen sein, auch beim Rest wäre eine matte Oberfläche nicht verkehrt gewesen. Aber hier sind die Geschmäcker immer verschieden. Die Logitech Harmony Touch liegt sehr gut in der Hand und hat für mich eine ideale Größe. Die Vorgänger sind deutlich größer und länger, was mir persönlich schon etwas zu viel war. Die reduzierte Länge kommt durch den Verzicht auf Zifferntasten zu Stande. Das wird einigen Anwendern die wirklich noch ihre Programmplätze im Kopf haben und manuell eintippen evtl. ein Nachteil sein. Mich selber stört das überhaupt nicht, da ich meine Sender nicht sonderlich sortiert habe und die Tasten auch auf den Originalfernbedienungen kaum nutze, ich schalte einfach die Kanäle rauf und runter. Auf dem Touchscreen stehen die Zahlen natürlich zur Verfügung und auch die neue Favoriten-Funktion mit Sender-Icons soll den Verlust auffangen. Dazu aber dann später mehr.

Neuste Universalferbedienung von Logitech getestetDas Gerät liegt sehr gut in der Hand und die runden Wölbungen auf der Rückseite passen sich ideal in die Hand ein. Kleiner Nachteil, da der höchste Punkt auf der Rückseite komplett rund ist, wackelt die Fernbedienung immer ein wenig hin und her bis sie ruhig liegt. Das ist aber kein wirkliches Problem. Der Touchscreen lässt sich gut bedienen und dieser reagiert auch schnell und problemlos. Die Auflösung des Displays ist für den Anwendungszweck in Ordnung, kann aber mit dem, was man von heutigen Smartphone gewöhnt ist, nicht mithalten. Die Anordnung der anderen Hardware-Tasten ist für mich vollkommen in Ordnung. Ich musste mich sowieso eingewöhnen (nutze keinen Vorgänger) und komme damit gut zurecht. Einzig die über dem Display angebrachten Symbole “Favoriten” und “Home” hätte ich mir auch als richtige Tasten gewünscht. Zum einen weil ich diese doch häufiger nutze und zum anderen, weil diese dann auch beleuchtet wären. Im Dunkeln sind diese nicht zu sehen, auch wenn diese direkt neben dem Touchscreen angeordnet sind. Ansonsten findet man am unteren Ende die Farbtasten, welche auf Vorgängermodellen fehlten.

Die Logitech Harmony Touch erscheint wertig und gut verarbeitet. Es ist natürlich alles aus Kunststoff und es wurden keine besonderen Materialien verwendet, aber wenn diese lange durchhalten, ist das für mich vollkommen in Ordnung. Der untere Gehäuseteil und die Rückseite sind für eine bessere Griffigkeit leicht angeraut.

Beim Zubehör gibt es einen Kritikpunkt und dieser bezieht sich auf das mitgelieferte USB-Kabel für die Verbindung mit dem PC. Dieses ist extrem kurz gehalten und nur brauchbar wenn der PC oder das Notebook auf dem Tisch stehen. Es ist aber wie gesagt ein normaler Micro-USB-Anschluss sowohl an der Fernbedienung unten als auch auch der Rückseite der Ladenschale. So ein Kabel bekommt man mit knapp 2 Metern und mehr schon für 2 € bei eBay.

Einrichtung

Die Einrichtung ist insgesamt sehr einfach und die entsprechende Software führt den Benutzer durch die einzelnen Schritte. Ein PC und Internet sind aber Voraussetzung, um die Logitech Harmony Touch überhaupt nutzen zu können. Ihr müsst zuerst auf die Webseite myharmony.com gehen und dort ein kostenloses Benutzerkonto einrichten, danach wird die benötigte Software installiert und Eure angeschlossene Universalfernbedienung wird automatisch erkannt. Danach werden zuerst die Geräte angegeben, die Ihr eben steuern wollt. Das war bei unseren 9 Geräten kein Problem. Hersteller und Modellbezeichnung eingeben und das war es dann. Einige unserer Geräte waren auch schon älter, aber trotzdem in der Datenbank von Logitech. Somit mussten wir nichts mehr tun. Sollte es sich um einen sehr exotisches oder sehr altes Gerät handeln, kann man die Geräte aber immer noch manuell anlernen. Dies dürfte aber nach unseren Erfahrungen und auch denen von Bekannten (mit älteren Logitech-Fernbedienungen) sehr selten der Fall sein.

logitech-harmony-touch-am-pc

Nachdem dann die zu steuernden Geräte angelegt wurden, kann man noch bestimmte Aktionen festlegen. Also z.B. Fernsehen, Spielen, Blu-ray schauen usw. Hier werden dann nicht nur automatisch die benötigten Geräte eingeschaltet, sondern auch gleich die passenden Anschlüsse z.B. vom TV und dem HDMI-Receiver gewählt. Das ist wirklich sehr praktisch und hat mich schon mehrmals dazu bewegt, mein Apple TV oder die Xbox 360 mal schnell anzumachen, wo ich auf dem Stand meiner vielen alten Fernbedienungen aufgrund des Aufwands verzichtet hätte.

Hat man die Aktionen festgelegt, so geht es dann zur Bestimmung der Favoriten. Diese neue Funktion der Logitech Harmony Touch ermöglicht es, bis zu 50 Sender in Form von kleinen Senderlogos auf dem Touchscreen abzulegen. Das war für mich bei der Einrichtung der einzig verbesserungsbedürftige Dialog. Als Sat-Nutzer wurde mir einen riesige Senderliste angezeigt, die man kaum vernünftig sortieren konnte. Es gibt zwar eine Suchfunktion, die aber wenig hilft, wenn die Sender mal mit “Pro 7” und dann aber auch “ProSieben HD” in der Liste sind. Es gab zwar auch eine Liste der häufigsten/beliebtesten Sender, aber da war kein einziger HD-Sender dabei und somit musste ich alles mühselig raussuchen. Jedem dieser Logos ordnet Ihr dann einfach die passende Kanalnummer auf Eurem Fernsehgerät oder Receiver zu und dann wird mit Berührung des Senderlogos der Kanal aufgerufen. Für WDR HD gab es z.B. noch kein Logo, man hatte auch keine Wahl (z.B. Kurztext) was da angezeigt wird. In solchen Fällen wird einfach die Kanalnummer angezeigt. Hier steckt noch einiges an Verbesserungspotential. Die Reihenfolge der Favoriten (Senderlogos/Icons) kann man natürlich selber bestimmen. Die Funktion an sich finde ich sehr gut. Ich habe meine Kanäle wie gesagt nicht sortiert oder im Kopf und so kann ich mir die Suche deutlich erleichtern.

Erfahrungen / Menüs/ Besonderheiten

Testbericht Logitech Harmony Touch FernbedienungWas mir wirklich gut gefällt, ist, dass ich keine der alten Fernbedienungen mehr brauche. Alles kann ich über die Logitech Harmony Touch steuern. Ich kann sogar teilweise noch mehr, während ich bei der Originalfernbedienung von meinem Samsung Fernseher mühselig die verschiedenen Anschlüsse per “Source”-Taste durchklicken muss, kann ich über die Universalfernbedienung einen der Anschlüsse direkt anwählen.

Der zentrale Touchscreen und die Gestensteuerung sind die Hauptveränderungen im Vergleich zu Vorgängern. Anfangs war ich sehr skeptisch, ob das so gut klappt, aber ich habe mich recht schnell daran gewöhnt. Auch die wirkliche Steuerung von Befehlen per Gesten nutze ich doch häufiger. Also z.B. noch oben wischen für “P+”, noch unten für “P-“ und links und rechts wischen für die Lautstärke. Das kann sich natürlich jeder so belegen wie er möchte. Ich könnte auch ohne diese Funktion leben, aber ich nutze es durchaus.

Während man bei den Favoriten auf Icons im Stil von Smartphones und Tablets setzt, sind bei den Aktionen immer nur eine gleichzeitig sichtbar. Hier wäre eine alternative Ansicht der Menüs sinnvoll. Dies könnte einige Wischgesten bei der Bedienung einsparen. Auch die eher unschöne textliche Darstellung der Liste der Einzelgeräte hätte man mit Icons besser realisieren können. Ein Bild sagt oft mehr als lange und abgeschnittene Texte ;-). Klar, diese Liste braucht man eigentlich nicht mehr wenn alles eingerichtet ist und man sich die wichtigsten Tasten zu den Aktionen gepackt hat, aber es ginge schöner und schneller in der Bedienung. Die Menüs sind gut und man kommt schnell damit zurecht, aber etwas mehr Einstellungen und verschiedene Ansichten wären wünschenswert.

Da andere Modelle von Logitech über einen Bewegungssensor verfügen, der das Display bei einer Bewegung anschaltet, muss man dies hier wirklich als negativen Punkt anmerken. Man muss, nachdem man die Fernbedienung hoch nimmt immer einmal das Display berühren oder eine Taste drücken. Wenn ich die Fernbedienung bewege, will ich in den meisten Fällen wohl auch irgendwas bedienen und daher hätte die Option noch mehr Komfort gebracht.

logitech-harmony-touch-favoritenDer Akku der Harmony Touch ist fest verbaut. Für mich muss das heute kein Nachteil mehr sein, wenn dieser dann auch wirklich ein paar Jahre seinen Dienst tut. Besonders kräftig ist dieser aber nicht. Gerade in der Einrichtungs- und Testphase war spätestens nach 3 Tagen der Akku leer. Bei moderater Benutzung schafft man vielleicht auch 4-5 Tage aber mehr nicht. Da die Ladeschale ein sehr guter Aufbewahrungsort ist, geht es hier nur um Disziplin, die Fernbedienung immer rechtzeitig aufzuladen. Ist sie mal wirklich leer, kann man sie nach 5-10 Minuten Laden aber wieder kurzzeitig nutzen.

Tipp

Bei der Einrichtung und Nutzung sollte man verstehen, dass die Universalfernbedienung nicht wirklich weiß, ob ein Gerät an oder aus ist. Die Fernbedienung kennt immer nur den Stand, den sie zuletzt selber ausgelöst hat. Und dieses “Wissen” geht nach der Programmierung am PC auch verloren. Somit sollten die Geräte immer erst aus gemacht werden, bevor man die Fernbedienung dann wieder mit Aktionen nutzt. Auch eine zwischenzeitliche Nutzung der Originalfernbedienung kann das natürlich durcheinander bringen. Wenn man das aber beachtet und einmal verstanden hat, sollte es keine Probleme geben.

Man muss sich auch daran gewöhnen, dass gerade bei Aktionen wo viele Geräte eingeschaltet und konfiguriert werden, der Vorgang einfach länger dauert. Also nicht nur drücken und dann die Fernbedienung von den Geräten weg richten, sondern so lange in Richtung der Geräte halten, bis alle wunschgemäß an sind. Aber auch das ist reine Gewöhnungssache.

Ansonsten hilft auch das “?”-Symbol (unten mittig im Display). Wenn mal was nicht funktioniert einfach dort drauf drücken. Die Universalfernbedienung versucht dann, den Fehler zu finden und fragt Euch nötigenfalls, was nicht an ist oder umgeschaltet wurde und korrigiert es dann.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=dCE-IPLaJ64

Offene Wünsche

Den fehlenden Bewegungssensor kann man leider nicht per Firmware nachliefern, genau wie die fehlende Beleuchtung bei den “Favoriten” und der “Home”-Funktion, aber einen Wunsch hätten wir da noch. Der eigentliche Auslöser ist zwar eine sehr unglückliche Updatefunktion unseres Sat-Receivers aber dort könnte man vielleicht mittels Update nachhelfen. Mein Receiver fragt beim Abschalten immer, ob eher nach Updates suchen soll, nur wenn man diesen Dialog dann verneint, erfolgt die Abschaltung sofort. Ich kann zwar nun den Abschaltvorgang bearbeiten, aber leider nur Aktionen vor “Power off” festlegen. Ich bräuchte aber generell nach dem “Power off“ noch die Befehle “Rechts” und “Select”. Dieser Receiver ist leider auch das einzige Gerät, welches beim Einschalten der Steckerleiste (Strom sparen) unabhängig vom letzten Zustand immer an geht. Es gibt auch nur eine “Power-Taste” und wenn ich nun den Receiver über die Logitech an/aus machen lasse, schalte ich den Receiver im schlechtesten Fall gleich wieder ab. Ich habe mir das schon eine manuelle Lösung angelegt, die ok ist. Hier liegt die Schuld auch nicht bei der Harmony Touch, sondern beim Hersteller des Receivers. Vielleicht gibt es sogar jetzt schon eine Option, die mein Problem lösen könnte, da ich aber sowieso über einen neuen Receiver nachdenke und meine manuelle Lösung geht, war die Motivation noch nicht so hoch, nach dieser Option zu suchen.

Testbericht, Urteil, Note - Logitech Harmony Touch Universalfernbedienungkatzeausdemsack.de meint:  Wir haben die Logitech Harmony Touch wie oben beschrieben ziemlich unvoreingenommen getestet. Wir hatten keinen der Vorgänger im Einsatz oder Test, sondern kennen diese nur vom flüchtigen Benutzen bei Bekannten. Daher waren wir auch nicht “vorbelastet” was Veränderungen bei der Bedienung angeht. Dass wir uns von unseren Einzelfernbedienungen auch umgewöhnen mussten, war ja gewollt und führt daher auch zu einem positiven Ergebnis. Wer mit seiner aktuellen Logitech Universalfernbedienung zufrieden ist und nichts vermisst, sieht das evtl. etwas anders. Da möchte man sich eher nicht umgewöhnen und sucht bei einem offiziellen Preis von 179 € (Marktpreis derzeit knapp über 150 € – 11/2012) nach Funktionen und Verbesserungen, die eine Neuanschaffung rechtfertigen. Diese gibt es aus unserer Sicht nicht oder diese fallen zu gering aus.

Wer aber genau wie wir unvoreingenommen eine neue Universalfernbedienung sucht, bekommt mit der Harmony Touch von Logitech eine wirklich gute Lösung. Im Bereich der Software, Einrichtung, Menüs gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten aber diese können per Updates durchaus noch folgen und es gibt hier nichts Dramatisches aus unserer Sicht. Was man wohl leider nicht mehr ändern kann, ist der fehlende Bewegungssensor. Das zu kurze Kabel ist ärgerlich aber auch kein wirkliches Argument gegen einen Kauf. Die möglichen 15 Geräte sollten für die meisten wohl völlig ausreichen.

Wenn wir alle Kritikpunkte berücksichtigen kommen wir zu unserer zweitbesten Note “sehr gut”. Der Preis spielte bei der Bewertung nur eine geringe Rolle, da dieser vor dem Kauf einfach bekannt ist. Man darf auch nicht unterschätzen, was die Pflege einer Datenbank mit über 225.000 Geräten von über 5.000 Herstellern für einen Aufwand bedeutet. Und wir erwarten es als Besitzer einfach, dass auch in 1-2 Jahren unsere neuen Geräte einfach wieder direkt erkannt werden. Es war aber sehr knapp. Ein kleiner negativer Punkt mehr und es wäre nur ein “gut” gewesen.

Wir haben auch überlegt, ob wir nun zur Logitech Harmony Touch oder einer Harmony One greifen. Wir könnten hier zwar etwas sparen, aber wir kommen richtig gut klar mit dem aktuellen Gerät und deshalb ist es auch das Geld wert. Wenn ich überlege, wie oft ich oder die weibliche Mitbewohnerin in kleine Streitigkeiten geraten sind, weil der Ton oder der Fernseher nicht auf dem richtigen Anschluss stand, ist es mir das wert. Auch deutlich mehr Platz auf dem Wohnzimmertisch ist nicht zu verachten. Und lieber eine Fernbedienung mit dem Microfasertuch bearbeiten als 9 verschiedene ständig abstauben. Es macht auch einfach mehr Spaß mal eben zwischen verschiedenen Aktionen wie bei uns z.B. Fernsehen, Konsole oder Apple TV zu wechseln. Auch meine bessere Hälfte ist von der Lösung sehr begeistert, da kommen auch die Favoriten/Senderlogos sehr gut an. Somit werden wir auch über das Testgerät (welches wir nach dem Test zurücksenden) hinaus weiter auf die Logitech Harmony Touch setzen. Die Vorgänger sind mir einfach auch zu groß.

Wer bei dem hohen Anschaffungspreis zurück schreckt, auf die Gestenbedienung verzichten kann und nicht immer die neuste Technik benötigt, kann auch mit der Logitech Harmony One Plus glücklich werden.

Update 26.11.2013: Gestern habe ich durch die Anschaffung meiner Xbox One die Logitech Harmony Touch mal wieder an den PC gehangen. Dies macht man eigentlich viel zu selten, da Logitech schon einige Firmware-Updates in der Zwischenzeit veröffentlicht hat. Durch diese Firmware-Updates sind viele Kritikpunkte verbessert worden. Man kann jetzt Tasten mehrfach belegen (kurz drücken/lange halten), man kann eigene Bilder für Aktionen anlegen, es lassen sich mehrere Aktionen auf einer Seite anzeigen und die Optik und Schärfe des Menüs wurde im Vergleich zu ersten Version deutlich verbessert. Wir möchten auch nach über einem Jahr der Nutzung nicht mehr auf die Universalfernbedienung verzichten. Eine kostenintensive aber absolut lohnenswerte Anschaffung.

Logitech Harmony Touch Fernbedienung bei amazon.de

Logitech Harmony One Plus Universal-Fernbedienung bei amazon.de

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

7 Kommentare

  1. Ich danke für die schnelle Antwort und damit steht mein Entschluss fest sie mir zu holen, danke =)

  2. Gerne. Ja, die Fernbedienung wird seit der Zeit jeden Tag aktiv genutzt. Nach dem Wechsel meines alten Sat-Receivers (Abschaltproblem – im Bericht) funktioniert alles tadellos. Ich vermisse nichts und alles funktioniert problemlos. Ich würde die Fernbedienung immer wieder kaufen. Es gibt jetzt keine Dinge die erst bei längerer Nutzung besonders positiv oder negativ aufgefallen sind (welche nicht schon im Bericht waren).

  3. Danke für den schönen Test. Haben Sie die Fernbedienung seid November im täglichem Einsatz und können etwas zum Langzeitgebrauch / Alltagsgebrauch sagen?

  4. Das kannst du auch. Aber die Ladestation ist deutlich praktischer. Abends reinstellen und gut ist. Mit dem Kabel muss dann immer fummeln (Schutz wegklappen, Kabel rein). Mir wäre es völlig lästig wenn ich die jedesmal irgendwie manuell anschließen müsste. Die Ladeschale gehört dazu und ist aus meiner Sicht sehr sinnvoll.

  5. Kann man die Fernbedienung auch nur über das USB Kabel aufladen?

    Ich finde diese Ladestationen völlig unnötig. Danke.

  6. Danke. Wenn mein Akku auch solange mitmacht bin ich absolut zufrieden. Danke für den Tipp. So habe ich es in der Zwischenzeit auch gemacht. Schuld ist hier der Hersteller des Receivers. Mittlerweile gibt es für das Gerät gar keine Updates mehr, was die Meldung noch störender und unsinniger macht.

  7. Sehr schöner Beitrag!
    Ich besitze die logitech 785 seit ca.5 Jahren und der Akku hält immer noch sehr gut und bin völlig zufrieden mit der Fernbedienung.
    Zu deinem Problem mit dem Receiver: evtl wenn du „tv schauen“ drückst kannst du die Fernbedienung so programmieren das er den TV gar nicht ein bzw ausschaltet.
    Und für dein firmwareupdateproblem könnte evtl eine sequence zum programmieren helfen. Aber ist ja nervig wenn der das jedes mal fragt nach dem ausschalten.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.