Destiny Beta: Jetzt für jeden zugänglich – keine Beta-Codes erforderlich – alle Systeme

Ich selber spiele schon seit rund zwei Tagen die Beta von Destiny auf der Xbox One. Das Spiel hat mich wirklich überzeugt und ich habe auch so einige Stunden damit verbracht. Ich war zunächst skeptisch, da ich mit Titeln von Bungie bisher nicht so wirklich warm wurde. Mit Halo kann man mich jagen. Ich habe verschiedenste Teile der Halo-Reihe gespielt aber irgendwie springt der Funke da bei mir nicht über. Anders bei Destiny, hier wollte ich dann auch wirklich alles ausprobieren und habe mittlerweile alles so weit durch. Die Grafik ist sehr gut, auch wenn es in der Xbox One-Beta noch 900p statt 1080p sind. Das wird sich in der finalen Version noch ändern. Die Zwischensequenzen sind toll gemacht und auch die Musik und Sprecher haben mir gefallen. Die Ladezeiten könnten etwas kürzer sein aber es hält sich in Grenzen. Für eine Beta durchaus überzeugend. Es gab während meiner Tests auch keine Ausfälle oder Abstürze. Bisher benötigte man einen speziellen Code um die Version herunterzuladen und spielen zu können, dies wurde nun geändert. Ab sofort kann jeder die Beta für seine PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360 oder Xbox One ohne Beta-Codes herunterladen und testen. Voraussetzung ist allerdings eine Xbox Live-Goldmitgliedschaft bzw. PS+. Wer also mangels Code bisher noch nicht getestet hat, sollte dies aus meiner Sicht nachholen. Destiny macht Hoffnung, dass es bei den Next-Gen-Konsolen nun endlich mal losgeht mit neuen Blockbuster-Titeln.

destiny-beta-codes-free-kostenlos-frei-spielen-konsolen-xbox-one-ps3-ps4-xbox360

amazon – Destiny vorbestellen – exklusives Fahrzeug als Bonus

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.