Sky online: Pay-TV per Streaming ohne lange Vertragslaufzeiten

Sky hat heute seinen neuen Online-TV-Dienst namens Sky online vorgestellt und auch gleich gestartet. Dieser Dienst ist nicht mehr abhängig von den klassischen Empfangsarten wie Kabel oder Satellit. Für Sky online ist nur eine Internetverbindung und ein kompatibles Gerät erforderlich. Nun kann jeder ohne langfristiges Sky-Abo auf die Inhalte von Sky zugreifen. Es gibt verschiedene Pakete und eine monatliche Kündigungsfrist.

Auf den ersten Blick erscheint der Preis sogar sehr günstig. Das einfache Sky Starter-Paket  kostet nur 9,99 € inkl. dem vollen Zugriff auf die Inhalte von Sky Snap. Das Grundpaket des normalen Sky-Abos liegt bei 16,90 € (Sky Welt) wobei man das schwer vergleichen kann, da dort besonders per Satellit mehr Sender zur Verfügung stehen und auch der „kostenlose“ Leihreceiver sicher darüber mitfinanziert wird. Teuer wird es dann, wenn man Zugriff auf aktuelle Filme und Serien haben möchte, dass Sky Film-Paket kostet dann schon 19,99 € und bietet dann auch lange nicht alle Sender im Vergleich zum normalen Abo. Richtig teuer wird es dann in Sachen Sport, hier kostet ein Tagesticket inkl. aller Optionskanäle dann 19,99 €. Vor allem gibt es auch noch keine konkreten Informationen zur Qualität der Übertragung. Einen Hinweis auf HD-Qualität sucht man in der Beschreibung der Pakete vergebens. In den FAQs ist bei Sport explizit von SD-Kanälen die Rede. Update: Es ist definitiv nur SD-Qualität und Sky weißt zusätzlich darauf hin, dass die jeweils enthaltenen Sender teilweise aus lizenzrechtlichen Gründen nicht durchgängig verfügbar sind.

sky-online-nun-auch-ohne-langfristiges-abo-monatlich-kündbar

Ich bin selber Sky-Kunde und finde somit an dem Angebot für mich nichts Interessantes. Günstiger komme ich damit auch nicht weg, da ich das Film-Paket regelmäßig nutze und mindestens 4x die Woche Bundesliga und Sport schaue. Aber das Angebot ist natürlich für eine andere Zielgruppe gemacht. Eben für Menschen die sich nicht lange an Sky binden wollen aber vielleicht trotzdem mal zuhause gezielt auf Inhalte zugreifen wollen. Leider kann das Tagesticket für Sport nur zu den anderen Paketen gebucht werden, was sicher wieder einige ausschließt. Man wäre sicher mal bereit 20 € für einen schönen Fußball-Nachmittag mit Freunden zu investieren, aber dann auch noch 9,99 € für das Grundpaket, welches man evtl. gar nicht nutzt? Und dann noch in SD-Qualität? Das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Grundsätzlich sind zusätzliche Optionen natürlich immer vorteilhaft, aber für mich verzettelt sich Sky da so langsam. Selbst als Sky-Abonnent blickt man mit Sky, Sky Go, Sky Snap und nun Sky online nicht mehr so richtig durch. Es sind aus meiner Sicht zu viele Dienste, vor allem wenn man Sky Snap jetzt so wieso bei Sky Online mit anbietet. Ich glaube da geht es Neukunden bei Sky nicht besser. Bei den häufigen Ausfällen und Problemen bei Sky Go (zuletzt bei der Champions League) fragt man sich als normaler Abonnent natürlich, ob das System noch weitere Kunden verträgt.

sky-online-preise-pakete-neu-ohne-abo-sky-nutzen

Einschränkungen gibt es noch bei den unterstützten Geräten. Android ist wie bisher weiter außen vor, soll aber zumindest bei Sky online später folgen. Genutzt werden kann der PC oder Mac und die mobilen iOS-Geräte (Apps sind aber auch noch nicht da). Per iOS soll auch die Nutzung von Airplay in Verbindung mit dem Apple TV möglich sein. Auch die Xbox One soll Sky online mit einer kommenden App unterstützen. Da bin ich mal gespannt ob man nun auch endlich Sky Go auf der Xbox One anbietet (vielleicht kombiniert). Auch Smart-TVs von Samsung und LG sollen später kompatibel sein, sobald entsprechende Apps bereitgestellt werden. Alles Infos zu Sky online findet Ihr in der Pressemitteilung oder auf der Webseite von Sky online.

Wie sieht es bei Euch aus? Ist das Angebot für Euch attraktiv?

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.