Pac-Man 256: Neuer und wirklich guter Ableger mit neuen Ideen für iOS/Android (auch Fire TV)

Natürlich gehörte Pac-Man zu meiner Kindheit absolut dazu und vom Arcade-Automaten und über diverse Konsolen war der gefräßige kleine gelbe Freund immer präsent. Mich selber konnte das Spiel aber nur zu Beginn überzeugen, ein großer Fan war ich nie wirklich. In den letzten Jahren bin ich immer mal wieder über entsprechende Neuauflagen oder Klone gestolpert, aber das war es nicht wirklich. Wie bereits berichtet bin ich ein großer Fan von Crossy Road, ein Spiel das die Frogger-Idee neu interpretiert wieder aufleben lässt. Dessen Entwickler Hispter Whale haben sich nun mit dem Namco Bandai zusammen getan. Bei Namco wurde Ende der 70ziger Jahre das originale Pac-Man entwickelt.

Da war ich neugierig und die Bewertungen des Spiels waren auch sehr gut. Pac-Man 256 ist eines dieser Spiele, die man immer mal wieder kurz zwischendurch anwirft. Das Spielprinzip ist einfach, fordernd, motivierend und lustig gemacht (bedient sich eines Bugs aus Level 256 der Originalversion). Die App selber ist kostenlos und man hat eine begrenzte Anzahl an Credits, die man zum Spielen mit allen Zusätzen (Power-Ups) braucht. Sind diese aufgebraucht, muss man warten, Werbevideos anschauen oder bezahlen. Regulär nervt mich sowas. Aber man hat hier einfach auch die Option „Freies Spiel“ untergebracht, darüber kann man endlos ohne Bezahlung spielen und verzichtet auf erspielte Power-Ups. Es macht auch ohne genauso viel Spaß. Ich kann nur jedem empfehlen es mal auszuprobieren, auch wenn man mit dem originalen Pac-Man nicht wirklich viel anfangen kann. Auf jeden Fall eine sehr gelungene Neuauflage mit überarbeitetem Spielprinzip.

Update: Gerade erst gesehen, dass Pac-Man 256 auch für das Fire TV und den Fire TV Stick geeignet ist. Lässt sich mit Gamecontroller und TV-Fernbedienung spielen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fire TV (Stick):

Author: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.