Amazon: Fire Tablet für 49,99 Euro (statt 59,99 Euro) – bis 22. Dezember

Jetzt könnte man sagen, dass 10 Euro nicht wirklich eine große Ersparnis sind, aber gemessen an dem sowieso schon sehr günstigen Normalpreis, dürfte das vielleicht einige interessieren. Natürlich kann man für diesen Preis kein High-End-Tablet erwarten, aber in der Regel deutlich mehr als von diversen China-Importen die sich in dieser Preisklasse bewegen. Das Display ist nicht besonders hoch auflösend und der Prozessor nicht besonders schnell. Aber dafür gibt es z. B. die Möglichkeit, den Speicher einfach per microSD-Karte um bis zu 128 GB zu erweitern. Wer also ein einfaches Tablet sucht, sollte sich das Angebot auf jeden Fall mal anschauen. Es wird auch gerne als Einsteiger-Tablet verkauft, hier sollte man aber überlegen was derjenige damit machen will. Wer gerne und viel spielt, wird damit nicht glücklich werden (abgesehen von ein paar Casual Games). Auch als eReader wird das kleine Fire Tablet gerne beworben, aber auch hier sollte man überlegen ob es das richtige Tablet ist oder man dann vielleicht lieber zu einem richtigen Kindle eReader greift, wenn das der Haupteinsatzzweck werden soll. Ansonsten kann man bei dem Preis natürlich auch wenig falsch machen und das Gerät ist auch sehr robust. Bei Amazon gibt es von den Kunden derzeit gute 4,1 von 5 Sternen. Bei Testberichte.de sind es eher durchschnittliche Bewertungen mit 3,3 (befriedigend). Dort gibt es aber Abzüge für die einfachen Kameras, die Bindung an Amazon usw. Alles Dinge, die man vor dem Kauf weiß und die sich im Preis deutlich positiv bemerkbar machen. Das Angebot läuft bis zum 22. Dezember bzw. solange der Vorrat reicht. Ansonsten sollte man sich mal in der gerade verlängerten Last-Minute-Angebote Woche umschauen, dort gibt es noch mehr Angebote in Sachen Tablets und Co.

amazon-fire-tablet-7-zoll-unter-60-euro-auch-im-sechserpack

Link: Amazon- Fire Tablet für 49,99 Euro (statt 59,99) – bis 22. Dezember

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.