Amazon: Dash Button kommt nach Deutschland – Bestellung per Knopfdruck (für Prime-Mitglieder)

Der ein oder andere wird schon von den Amazon Dash Buttons gehört haben. Diese starten zwar erst heute offiziell in Deutschland, sind aber in den USA schon lange verfügbar. Die kleinen Bestellknöpfe gibt es von verschiedenen ausgesuchten Firmen. Derzeit geht es hier rein um Produkte des täglichen Bedarfs von Waschmittel über Rasierklingen bis hin zu Tiernahrung. Idee ist es, den kleinen Bestellknopf dort anzubringen, wo das jeweilige Produkt im Haushalt steht. Durch einen wiederverwendbaren Klebestreifen oder eine kleine Aufhängung kann man den Dash Button dann z. B. im Bad oder Vorratsschrank befestigen. Durch eine Verbindung per WLAN kann man dann auf Knopfdruck ein vorher konfiguriertes Produkt mit einem Tastendruck bestellen. Natürlich hat man noch die Option, die Bestellung und den Preis vor Abgabe am Smartphone zu überprüfen. Durch einen Bestellschutz kann man auch doppelte Bestellungen vor der Lieferung der ersten Bestellung vermeiden. Die Einrichtung der Dash Buttons erfolgt auch über die Amazon App, welche für iOS und Android zur Verfügung steht. Die Dash Buttons gibt es exklusiv nur für Prime Mitglieder.

amazon-dash-buttons-bestell-knoepfe-start-deutschland-august-2016

Die Dash Buttons kosten jeweils 4,99 €, wobei man bei der ersten Bestellung über den Button einen Rabatt von 4,99 € erhält. Somit ist der Button kostenlos, wenn man diesen auch wirklich nutzt. Amazon möchte sich damit sicher davor schützen, dass die Dash Buttons nur aus Neugier bestellt und dann nicht genutzt werden. Die Dash Buttons sind mit einer Batterie ausgestattet, welche allerdings leider fest verbaut ist und nicht getauscht werden kann. In der Regel sollte die Batterie aber viele Jahre bzw. bis zu 1000 Bestellungen halten. Leider sind die Buttons nicht frei konfigurierbar, sondern man muss sich für einen Dash Button der verfügbaren Firmen entscheiden und kann dann aus deren Produkten bei der ersten Konfiguration ein Produkt auswählen. Auf den Webseiten der einzelnen Dash Button gibt es einen kleinen Banner „Was Sie mit dem Dash Button bestellen können“, hier sollte man schauen, ob auch das gewünschte Produkt des Herstellers gelistet ist. Der Versand der per Dash Button bestellten Produkte ist kostenlos.

Zum Start gibt es den Dash Button für folgende Marken:

Ariel, Avery Zweckform, biozentrale, Brabantia, Caffè Vergnano 1882, Cesar, Cottonelle, Derwent, Diadermine, Dreamies, Durex, EUKANUBA, Finish, GBC, Gillette, HERMA, Kleenex, NERF, Nobo, Oral-B, Pedigree, Persil, PLAY-DOH, Power Point Energy Drink, Rexel, Sagrotan, Schwarzkopf, Sheba, Somat, Veet, Whiskas, Wilkinson.

amazon-bestell-knoepfe-dash-buttons-wie-funktioniert-das

Machen die Dash Buttons wirklich Sinn?

Da darf man gerne geteilter Meinung sein. Der eine wird es praktisch oder einfach auch nur „cool“ finden, auf diese Weise seine Produkte zu bestellen. Andere werden sich bei Einkäufen schon Gedanken um den Preis der Produkte machen. Die Produkte sind zwar über den Button nicht teurer als über die reguläre Webseite, man hat aber dann keine Wahl bzgl. des Preises oder eines vergleichbaren und ggf. zu der Zeit günstigeren Produktes. So manche Frau findet das anfangs vielleicht spannend, will aber mit Sicherheit nicht dauerhaft auf den Besuch des Drogeriemarktes ihres Vertrauens verzichten. Da kann das Einkaufserlebnis des Dash Buttons nicht mithalten. Die Beschränkung auf bestimmte Hersteller und Produkte schränkt natürlich auch die möglichen Anwendungsbereiche ein. Zum anderen dürfte auch nicht jeder WLAN im Waschkeller haben. Der kostenlose Versand ist natürlich nett, wenn man gerade mal Toilettenpapier braucht. Man muss sich aber durchaus kritisch fragen, ob das wirklich sinnvoll ist, solche Produkte dann einzeln zu bestellen. Aber das muss natürlich jeder für sich und seine Lebenssituation entscheiden, ob ein solcher Bestellknopf eine Erleichterung im Alltag ist. Schreibt uns auch gerne Eure Meinung oder Erfahrungen zu den Amazon Dash Buttons in die Kommentare unten.

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.