Vodafone: Massive Störung behoben – Stellungnahme und Lösungen für mögliche Nachwirkungen

Gestern hatte Vodafone im Zeitraum von kurz vor 14 Uhr für mehrere Stunden massive Störungen im Mobilfunknetz. Den Umfang der Störung kann man aktuell noch sehr gut an dem Diagramm bei allestoreungen.de erkennen. In dem genannten Zeitraum gab es in der Spitze über 120.000 Meldungen von Kunden. Vodafone hatte die Störung auch schnell bestätigt, die Behebung dauerte aber mehrere Stunden. Erst am Abend meldete Vodafone, dass die Störung behoben wurde. Betroffene Kunden haben aber womöglich immer noch Probleme. Wir nutzen einen Vodafone-Tarif und konnten damit keine SMS mehr empfangen. Was bei mancher Zweifaktor-Authentifizierung oder TANs etc. problematisch ist, wenn man auch sonst gut auf SMS verzichten könnte. Da wir von der Störung gestern wussten, haben wir es darauf geschoben. Heute Morgen waren aber entsprechende SMS immer noch nicht da und auch neue Nachrichten per SMS kamen nicht an. Hier half dann ein Neustart des Smartphones. Nach dem Neustart kamen dann alle Nachrichten an. Gleiches gilt für die Nutzung der MeinVodafone-App, auch diese funktionierte bei uns erst nach dem Neustart des Smartphones wieder richtig. Nutzer eines iPhone haben ggf. auch noch immer Probleme mit dem „Mobilen Hotspot“. Dieser funktioniert bei vielen Vodafone-Kunden mit iOS-Geräte nach der gestrigen Störung nicht mehr. Hier reicht dann auch der einfache Neustart des Smartphones in vielen Fällen nicht. Vodafone empfiehlt in dem Fall das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen (Einstellungen->Allgemein->Zurücksetzen-> Netzwerkeinstellungen). Falls auch Ihr weiterhin von Problemen im Mobilfunk bei Vodafone betroffen seid, dann probiert mal den Neustart und ggf. das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellung). Das sollte die meisten Probleme lösen. Ansonsten schreibt uns gerne auch in die Kommentare, was bei Euch noch nicht funktioniert.

Vodafone - Große Störung im Mobilfunknetz behoben - Immer noch Probleme durch Nachwirkungen

Bei allestoreungen.de gibt es auch heute Morgen noch bis zu 5.000 Störungsmeldungen bei Vodafone. Ein paar gibt es bei einem solch großen Unternehmen natürlich immer. Aber auch diese Anzahl liegt deutlich über dem sonst Üblichen. Vermutlich sind das viele Vodafone-Kunden, die Ihr Gerät nicht neu gestartet haben. Bleibt zu hoffen, dass es zumindest für 2020 die letzte große Störung dieser Art war.

Da es nicht die erste größere Störung in diese Art ist, möchten viele Kunden natürlich den Grund für die Störung wissen und Informationen darüber, wie Vodafone solche großen Störungen zukünftig vermeiden will. Dazu hat Vodafone sich gestern per Twitter geäußert:

Aktualisiertes Statement von Vodafone: (Quelle: @vodafone_de)

Vodafone hatte am heutigen Montag, 23. November, ab 13.50 Uhr überregionale Einschränkungen in seinem Mobilfunknetz. Mehr als 100.000 Kunden konnten das Netz nicht oder nicht in der gewohnten Qualität nutzen.

Der Grund:

Ausfall eines zentralen Steuerungselements für die Standorte in MUC, FFM & BER. Betroffene Kunden konnten sich nicht ins Netz einbuchen & keine Datenverbindungen aufbauen. Ab 15.30 Uhr wurden diese Kunden kontrolliert ins Netz gebracht. Seit 17 Uhr normalisiert sich der Verkehr. Unsere Technikexperten arbeiten mit Hochdruck an der genauen Ursachenanalyse & nachhaltigen Entstörung. Die Netzelement werden in der Nacht & am Morgen sehr eng beobachtet. Wir bitten die betroffenen Mobilfunkkunden um Entschuldigung für ihre vorübergehenden Unannehmlichkeiten.

Author: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.