AVM: FRITZ!Box 7530 erhält Update auf FRITZ!OS 7.25 – neue Funktionen und Verbesserungen für Homeoffice und Komfort

Die FRITZ!Box 7530 erhält als zweiter Router aus dem Hause AVM die finale Version vom neusten FRITZ!OS 7.25. Bisher ist das Update aber nur für die ältere Variante ohne den Zusatz AX (WiFi 6) verfügbar. AVM spricht bei FRITZ!OS 7.25 von insgesamt 70 Neuerungen und Verbesserungen. Zwölf neue Funktionen fürs Homeoffice und mehr Komfort stehen im Fokus. So wird die Priorisierung von Geräten einfacher, in Sachen Telefonie gibt es einen überarbeiteten Bereich für Rufumleitungen oder Rufsperren und auch das Telefonbuch wurde verbessert, gerade wenn man Privates und Berufliches im Homeoffice trennen möchte. Besitzer eines FRITZ!Fon können sich auch Wetterinfos und Vorhersagen auf dem Display anzeigen lassen. Auch in Sachen Smart Home gibt es neue Optionen, um z. B. die Luftfeuchtigkeit mit dem smarten Taster FRTITZ!DECT 440 zu messen oder um mit diesem das WLAN oder den Anrufbeantworter einfach per Tastendruck zu aktivieren bzw. auch zu deaktivieren. Das Update auf FRITZ!OS 7.25 steht auch für den smarten Taster zur Verfügung.

Wir haben Euch unten Informationen für die 12 wichtigsten neuen Features eingefügt und auch das Changelog zu FRITZ!OS 7.25. Das Update war auch für weitere Modelle, wie z. B. die FRITZ!Box 7490, 7530 AX usw. im Test, diese werden mit etwas Abstand dann in den kommenden Wochen auch von den neuen Funktionen und Verbesserungen profitieren. AVM hat auch noch mal eine separate Unterseite für FRITZ!OS 7.25 gestartet, dort findet Ihr am Ende auch eine Liste der bisher unterstützten Geräte, diese wird sich dann in naher Zukunft sicher vergrößern. Das neuste Update könnt Ihr einfach über die Benutzeroberfläche Eurer FRITZ!Box 7530 aktualisieren oder alternativ findet Ihr den Download auch auf dem FTP-Server von AVM.

FRITZ!Box 7530 bekommt Update auf FRITZ!OS 7.25 - Neue Features fürs Homeoffice und mehr

Tagesangebote bei amazon.de - 5 € Amazongutschein für Installation von Amazon Assistant - April 2021

Zwölf neue Funktionen mit FRITZ!OS 07.25 für FRITZ!Box 7530

  1. Vorfahrt im Homeoffice – Geräte-Priorisierung fürs Arbeiten zu Hause
    Anwender können nun besonders einfach ihre Homeoffice-Notebooks oder -Rechner priorisieren. Denn die Funktion wird jetzt auch in der Mesh-Übersicht der FRITZ!Box direkt für das Netzwerkgerät angeboten. Das Gerät wird bei der Internetnutzung bevorzugt behandelt, falls die Internetverbindung voll ausgelastet ist. Das ist beispielsweise bei Videokonferenzen äußerst nützlich.
  2. Vereinfachte Kontrolle für Eltern – Neues bei der Kindersicherung
    Für Eltern ist es jetzt noch leichter, die Kontrolle über Online-Zeiten und zugängliche Web-Inhalte zu behalten. So lassen sich die Tickets der Kindersicherung, die zusätzliche Zeitfenster ermöglichen, nun besser auf der FRITZ!Box-Oberfläche verwalten. Tickets können jetzt als „verteilt“ markiert und auch alle Tickets zurückgesetzt werden.
  3. Telefonate leichter managen – höhere Übertragungsqualität bei Mobilfunk
    Für die wachsende Zahl an Telefonaten ermöglicht das Update eine Vielzahl von Verbesserungen für eine leichtere Bedienung und Konfiguration der Telefonie in der FRITZ!Box. Dazu gehört die komplett überarbeitete Einrichtung von Rufumleitungen und Rufsperren. Darüber hinaus wurde die Übertragungsqualität bei Telefonaten zu Mobilfunkgegenstellen mit schlechter Mobilfunkanbindung verbessert. Die überarbeitete Telefonbuchverwaltung ermöglicht u. a. das Kopieren und Verschieben von Einträgen zwischen unterschiedlichen Telefonbüchern. Die hilft auch dabei, Privates und Berufliches zu trennen.
  4. Feintuning für noch besseres WLAN
    Mit immer mehr Geräten im Heimnetz steigen die Anforderungen ans WLAN stetig. FRITZ!OS 7.25 umfasst viele Detailverbesserungen für noch besseres WLAN Mesh. Beispielsweise wurde die Autokanalwahl im WLAN weiter optimiert, damit Streaming, Gaming oder Homeschooling auf vielen mobilen Geräten verlässlich läuft.
  5. Wetterinformationen auf dem FRITZ!Fon
    FRITZ!Fon erhält einen neuen Startbildschirm, der die aktuellen Wetterinfos und auch eine Vorhersage für die nächsten Stunden und Tage anzeigt. Insgesamt können Anwender je nach Vorliebe nun zwischen neun verschiedenen Startbildschirmen auf dem FRITZ!Fon wählen.
  6. Hotspot und Anrufbeantworter an/aus
    Der WLAN-Gastzugang und der Anrufbeantworter der FRITZ!Box lassen sich nun auch mit dem Funktaster FRITZ!DECT 440 einfach an- und ausschalten. Nutzer der FRITZ!Box erhalten neben der FRITZ!App WLAN, der Benutzeroberfläche und dem FRITZ!Fon somit eine weitere Möglichkeit, Gästen schnell einen WLAN-Hotspot anzubieten. In der Mittagspause oder bei Feierabend reicht künftig ein Knopfdruck und der Anrufbeantworter ist aktiv.
  7. Luftfeuchtigkeit messen mit FRITZ!DECT 440
    Der smarte Taster FRITZ!DECT 440 kann nun nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit messen und anzeigen. Der Wert wird direkt auf dem FRITZ!DECT 440, in der FRITZ!App Smart Home, auf einem FRITZ!Fon oder in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche dargestellt. Anwender erhalten hier einen Hinweis, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch oder zu niedrig ist. So lässt sich jederzeit ein ideales Raumklima sicherstellen, was umso wichtiger ist, je mehr Zeit man zu Hause verbringt.
  8. Datensicherung für internen Speicher
    Der interne Speicher der FRITZ!Box für Bilder, Klingeltöne oder Sprachnachrichten hat eine Datensicherung erhalten. So können die entsprechenden Daten leicht gesichert und beispielsweise auf eine neue FRITZ!Box übertragen werden.
  9. FRITZ!Box-LTE-Modelle erhalten SMS-Journal und SMS-Sendefunktion
    Die FRITZ!Box-LTE-Modelle erhalten eine deutlich verbesserte SMS-Unterstützung. Neben der neuen Sendefunktion für SMS gibt es nun auch ein neues SMS-Journal, das empfangene und gesendete SMS-Nachrichten auflistet. Der Push Service für SMS kann nun auch für die SMS-Sendefunktion mitgenutzt werden.
  10. Fax-Journal und optimierte Konfiguration
    Vor allem im geschäftlichen Kontext ist das Fax immer noch von Bedeutung. Auf Wunsch vieler Nutzer wurde ein neues Fax-Journal integriert, das empfangene und gesendete Faxe zusammenfasst. Die Konfiguration des internen Faxgerätes ist jetzt an zentraler Stelle für Senden und Empfangen gleichermaßen möglich. Außerdem deaktiviert das Öffnen empfangener Faxdokumente jetzt automatisch die Signalisierung neu empfangener Faxe über die Info-LED an der FRITZ!Box.
  11. Stabilere Internetverbindung für Supervectoring und Long-Reach-VDSL
    Bei den DSL-Modellen wie der FRITZ!Box 7590 wurde das Zusammenspiel mit Supervectoring-Anschlüssen (35b) an DSLAM-Gegenstellen weiter verbessert und gleichzeitig die Interoperabilität für Long-Reach-VDSL erhöht.
  12. Unterstützung der Business-Telefonieplattform CompanyFlex
    Neu ist auch die Unterstützung der Business-Telefonieplattform CompanyFlex der Deutschen Telekom. FRITZ!OS ermöglicht nun sowohl die Nutzung eines CompanyFlex-SIPTrunks mit einer FRITZ!Box am Unternehmensstandort als auch die Nutzung von CompanyFlex Cloud-Rufnummern in der FRITZ!Box der Mitarbeiter im Homeoffice.

Changelog FRITZ!OS 07.25 für FRITZ!Box 7530

Internet:
– NEU – Priorisierung eines Heimnetzgeräts nun ganz einfach auf der FRITZ!Box Bedienoberfläche aktivieren
– Verbesserung – Kindersicherung: Tickets zum Verlängern der Surfzeit bei Bedarf können jetzt einfacher verteilt und auch insgesamt zurück gesetzt werden
– Verbesserung – Einstellungen für das Zugangsprofil in der Kindersicherung um die Zuweisung von Geräten erweitert
– Verbesserung – Gerätestatus (aktiv/nicht aktiv) wird in der Geräteauswahl für Portfreigaben angezeigt
– Verbesserung – Darstellung der Portfreigaben-Übersicht auf Mobilgeräten verbessert
– Verbesserung – Selbständige Portfreigaben für ein Gerät werden nun zugelassen, wenn die Anforderung über IPv6 für die IPv4-Adresse des Geräts gestellt wurde – und umgekehrt
– Verbesserung – Ereignismeldung, wenn Port 80 temporär zur Zertifikatsausstellung für letsencrypt.org freigegeben wird
– Verbesserung – Robustheit von DNS over TLS (DoT) erhöht
– Behoben – Anzeige in Übersicht der Portfreigaben korrigiert
– Behoben – Nach Update von FRITZ!OS 7.03 oder älter erfolgte keine Aktualisierung der IP-Adresse bei MyFRITZ!Net (DynDNS)
– Behoben – Beim Betrieb der FRITZ!Box hinter bestimmten Kabelmodems kam es zu kurzzeitigen Unterbrechungen der Internetverbindung alle 12 Stunden
– Behoben – Betriebsart IP-Client per LAN mit DHCP konnte in bestimmten Szenarien nicht richtig eingestellt werden
– Behoben – Änderungen in Zugangsprofilen wurden teilweise unbegründet abgelehnt mit der Fehlermeldung: „Liste gesperrter Netzwerkanwendungen mit gleicher ID existiert bereits“
– Behoben – VPN-Verbindungen über L2TP (u. a. Windows 10) waren unerwartet langsam
– Behoben – Wiederholter Abbruch und Wiederaufbau von VPN-Verbindungen nach Zwangstrennung
– Behoben – Nach Rücksetzen auf Werkseinstellungen funktionierte die erste konfigurierte VPN-Verbindung nicht
– Behoben – Formatierungsfehler traten bei der Einrichtung von IPv6-Routen auf
– Behoben – IPv6: Nach Erneuerung des Heimnetz-Prefixes wurden invalide IPv6-Adressen für den Gastzugang nicht gelöscht
– Behoben – IPv6: Im IPv6 Router Advertisement (RA) mit Option 25 (Recursive DNS Server) wurden zum Teil Bits des Feldes „Reserved“ gesetzt
– Behoben – DNS-Anfragen des Typs „PTR“ wurden teilweise nicht korrekt aufgelöst
– Behoben – Nach Import einer Konfiguration mit alternativem LAN-IPv4-Netz in der Einstellungsübernahme verblieb der lokale DNS-Server im alten Netz
– Behoben – Bei selektiver Übernahme einer gespeicherten Konfiguration wurden nicht alle ursprünglich konfigurierten Push Mails übernommen
– Behoben – Erweiterter Supportdatenversand löste keine Push Mail aus
– Behoben – Der TR-064-Parameter „WANAccess“ war u. U. falsch („granted“), wenn beim Neustart kein WAN verfügbar war
– Behoben – Erweiterter Ausfallschutz mit Mobilfunk-Sticks im Modem-Modus war bei Nutzung eines ADSL-Anschlusses ohne Funktion
– Behoben – Erweiterter Ausfallschutz mit Mobilfunk-Sticks und Internetzugriff über WAN/LAN 1 wurde bei bestimmten, zum Zeitpunkt der Aktivierung vorliegenden Ausgangsbedingungen nicht gestartet
– Behoben – Online-Monitor für Mobilfunk zeigte bei aktivierter Einstellung „Erweiterter Ausfallschutz“ manchmal keine Daten an

Heimnetz:

– Verbesserung – Anzeige der Netzwerkverbindungen in sehr großen Netzwerken beschleunigt
– Verbesserung – Beim Verlassen der Gerätedetails kommt ein Hinweis zum geänderten Gerätenamen nur dann, wenn der Name tatsächlich geändert wurde
– Änderung – Beim Setzen eines individuellen Namens für die FRITZ!Box bleibt die Bezeichnung der Arbeitsgruppe der Heimnetzfreigabe („USB/Speicher“) unverändert
– Behoben – In den Gerätedetails von Gastgeräten wurde der Abschnitt für die Gerätesperre angezeigt, obwohl die Funktion Heimnetzgeräten vorbehalten ist
– Behoben – Geänderte IP-Einstellungen der FRITZ!Box wurden nicht zum Drucken angeboten
– Behoben – Zeitsynchronisierung (NTP) war in bestimmten Szenarien instabil

DSL:

– Verbesserung – Stabilität und Interoperabilität verbessert
– Verbesserung – Interoperabilität für Long Reach VDSL verbessert
– Verbesserung – Supervectoring 35B an manchen Gegenstellen verbessert
– Verbesserung – Interoperabilität mit Keymile und Ikanos (bei 8-MHz-Bandplan) erhöht

Telefonie:

– NEU – Faxfunktion: Journal für empfangene und gesendete Fax-Nachrichten
– NEU – Unterstützung der Business-Telefonieplattform „Telekom CompanyFlex“ (SIP-Trunk und Cloud PBX)
– Verbesserung – Sprachqualität bei Telefonaten in Mobilfunknetze und ins Ausland erhöht
– Verbesserung – Einstellungsseiten für Rufumleitung und Rufsperren komplett überarbeitet
– Verbesserung – Rufumleitungen bieten Option, ausgewählte Anrufe an ein bestimmtes Telefon an der FRITZ!Box umzuleiten
– Verbesserung – Darstellung und Verwaltung von Einträgen in Telefonbüchern komplett überarbeitet (u. a. Foto in Übersicht sichtbar, Spalten zur Darstellung selektierbar, Mehrfachauswahl sowie Kopieren und Verschieben von Einträgen zwischen Telefonbüchern hinzugefügt)
– Verbesserung – Ersteinrichtungsassistent bietet Einrichtung eines Telefons an
– Verbesserung – Bei Landeseinstellung Deutschland und automatisch vom Anbieter eingerichteter Rufnummer wird die darin enthaltene Ortskennzahl automatisch erkannt und in die Anschlusseinstellungen übernommen
– Verbesserung – Nach Öffnen von allen neu empfangenen Faxdokumenten im Fax-Journal blinkt die LED „Info“ nicht mehr
– Verbesserung – Einstellungen für Fax senden und Fax empfangen unter „Telefonie / Telefoniegeräte“ zusammengefasst
– Verbesserung – Einstellung zur Nutzung des internen Faxgerätes zum „Faxe nur senden“ hinzugefügt
– Verbesserung – Einbindung mehrerer CardDAV-Telefonbücher unterstützt
– Verbesserung – Kompatibilität bei verschlüsselter Telefonie erhöht
– Verbesserung – Kompatibilität des SIP-Registrars der FRITZ!Box zum SIP Client LinPhone erhöht
– Verbesserung – Kompatibilität zu den Telefonieanbietern Easybell und VoIPfoneUK erhöht
– Verbesserung – Weiterleiten von an IP-Telefonen von Snom angenommenen Anrufen wird ohne Rückfrage unterstützt
– Verbesserung – Ausblenden der Tabs „E-Mail“ und „RSS“ im Menü „Telefonie / Telefoniegeräte“, sofern DECT ausgeschaltet ist
– Verbesserung – Stabilität
– Änderung – Anpassung an das geänderte Verhalten der T-Net-Box bei der Abweisung von Rufen z. B. im Kontext von Rufsperren
– Behoben – Bei Online-Telefonbüchern ließ sich die Internetadresse des CardDAV-Servers nicht nachträglich ändern
– Behoben – An einer als Mesh Repeater für Telefonie genutzten FRITZ!Box konnten sowohl die vom Mesh Master übernommenen Rufnummern bearbeitet als auch neue Rufnummern angelegt werden
– Behoben – Rufnummern des Anbieters 1&1 konnten sich nach Bearbeiten über „Anderer Anbieter“ nicht mehr registrieren
– Behoben – Telekom SIP-Trunk-Account konnte nicht deaktiviert werden
– Behoben – Einbindung von Online-Telefonbüchern bestimmter CardDAV-Anbieter scheiterte mit Fehlercode 26
– Behoben – Bei eingebundenen iCloud-Telefonbüchern (Apple) wurden Vor- und Nachname teils in inkonsistenter Reihenfolge angezeigt
– Behoben – Bei der Synchronisation von Einträgen in Online-Telefonbüchern (CardDAV) wurden in bestimmten Konstellationen alle E-Mail-Adressen gelöscht
– Behoben – Bestimmte Rufnummern waren zeitweise nicht registriert (u. a. Sipgate, EnviaTel, Teledate)
– Behoben – Verbindungsabbrüche nach ca. 30 Sekunden bei TLSonly-gesicherten Telefonieverbindungen (u. a. KPN)
– Behoben – Bei Telefonie über IPv6 lief in bestimmten Konstellationen nur einseitige Sprachübertragung
– Behoben – Ungeeignete Voreinstellung für Telefonieanbieter Vodafone Italien
– Behoben – Registrierung von Rufnummern mit Telefonieprofil für Anbieter Vodafone Italia war nicht möglich
– Behoben – Sporadische Fehler beim Faxen über T.38-Verbindungen
– Behoben – Keine Warteansage nach Rücksetzen auf Werkseinstellungen
– Behoben – Pickup an IP-Telefonen nicht länger als 4 Sekunden lang möglich
– Behoben – Nach Senden eines Faxes wurde ein über das Telefonbuch ausgewählter Empfänger nicht mit Namen in der Anrufliste angezeigt
– Behoben – Bearbeiten von Türsprechstellen führte teils zum Verlust der E-Mail-Benachrichtigung für Türsprechstellen
– Behoben – Nach Import von Anrufbeantwortereinstellungen samt gesicherter Nachrichten in ein anderes FRITZ!Box-Modell ließen sich teilweise die importierten Nachrichten anschließend nicht mehr wiedergeben
– Behoben – Klingelsequenzen bei Landeseinstellung Australien fehlerhaft
– Behoben – Sporadischer Verlust der Einstellungen der Zeitschaltung für den Anrufbeantworter nach einem Update des FRITZ!OS

DECT/FRITZ!Fon:

– NEU – Neuer Startbildschirm mit aktuellen Wetterinformationen

WLAN:
– Verbesserung – Verbesserte Autokanal-Funktion nach Erkennung von Störquellen (5-GHz-Band)
– Verbesserung – Überarbeitung der Seite „WLAN / Funkkanal“
– Verbesserung – Meldungen für WLAN unter „System / Ereignisse“ verbessert
– Verbesserung – Erkennung von mehreren parallelen WPS-Aktivierungen verbessert
– Verbesserung – Neue Meldung unter „System / Ereignisse“ bei Überschreitung der maximalen Anzahl von WLAN-Repeatern
– Verbesserung – Benennung des WLAN-Gastzugangs (SSID, Vorbelegung) in Abhängigkeit von der Sprachauswahl
– Änderung – In der Betriebsart „Mesh Repeater“ werden bei Auswahl des Mesh Masters nur WLAN-Funknetze mit sichtbaren Namen angezeigt
– Behoben – Fehlerhafte Anzeige der Kanalbandbreite bei Verbindungen mit HUAWEI P30 behoben
– Behoben – Nach Radarerkennung bei reduziertem Stromverbrauch (Green Access Point) in Kombination mit Kanalbandbreiten von 160 MHz (VHT160) konnte es zu Initialisierungsproblemen kommen
– Behoben – Nach Update von FRITZ!OS wurden auf der Seite „WLAN / Funkanal“ keine WLAN-Kanäle und unter bestimmten Umständen keine Funknetze in der Umgebung angezeigt
– Behoben – Aktivierung von WPS direkt nach den Start des Mesh Masters führte häufiger zu Nicht-DBDC-Uplinks zu Mesh Repeatern
– Behoben – Falsches Ereignis unter „System / Ereignisse“ bei WPS während der DFS-Wartezeit

Mesh:

– Verbesserung – Verbesserte Hinweise auf eine aktive Einstellungsübernahme für eine FRITZ!Box als Mesh Repeater
– Behoben – Fehlerhafte Formatierung in der mobilen Ansicht der Seite „Mesh-Einstellungen“ auf einer FRITZ!Box im Modus „Mesh Repeater“
– Behoben – Einstellungen zur WLAN-Zeitschaltung konnten unter Umständen nicht geändert werden, wenn die Einstellung „FRITZ!Box als Mesh Repeater“ genutzt wurde
– Behoben – Bei einer FRITZ!Box, die als Mesh Master, aber nicht als Router (DHCP-Server) eingestellt war, ließen sich Name und IP-Adresse des Routers nicht ändern
– Behoben – Anzeige der WLAN-Kanalbandbreite in der Bedienoberflache konnte sich am Mesh Master vom Mesh Repeater unterscheiden

Smart Home:

– NEU – FRITZ!DECT 440 misst Luftfeuchtigkeit und ermöglicht deren Anzeige mit FRITZ!App Smart Home und FRITZ!Fon
– NEU-  FRITZ!DECT 440 zeigt den QR-Code für den einfachen Zugang zum WLAN-Gastzugang an
– NEU – An- und Ausschalten des WLAN-Gastzugangs oder Anrufbeantworters per Tastendruck auf dem FRITZ!DECT 440
– NEU – Auf Tastendruck von FRITZ!DECT 440 oder 400 klingelt ein internes Telefon und zeigt einen Kurztext an
– NEU – Rollladensteuerung über FRITZ!DECT 440, FRITZ!Fon und die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche
– NEU –  Lichtsequenz „Aufwachen/Einschlafen“ für den FRITZ!DECT 500 und kompatible DECT-LED-Lampen per „Automatische Schaltung“
– Verbesserung – Vorlage für einen schnellen Wechsel der Farbeinstellung und der Helligkeit bei FRITZ!DECT 500

USB: 

– Verbesserung – Auf fritz.nas können mehrere Dateien mit der Umschalt-Taste markiert werden
– Behoben – Die Heimnetzfreigabe eines Netzlaufwerks (SMB) war im Windows Explorer unter Netzwerk nicht sichtbar
– Behoben – Datenübertragung via Netzlaufwerkfunktion (SMB) scheiterte mit der Windows-Fehlermeldung „STATUS_NO_MEMORY“
– Behoben – Online-Speicher wurde nach einer DSL-Zwangstrennung manchmal nicht mehr erneut verbunden

Mobilfunk:

– Verbesserung – Neue Option zur generischen Einbindung von Varianten bekannter Mobilfunksticks „Kompatibilitätsmodus für Mobilfunksticks“
– Verbesserung – Länderspezifische Liste der Mobilfunkanbieter bei Nutzung der FRITZ!Box mit einem USB-Mobilfunkstick (nicht für Mobilfunkboxen)
– Verbesserung – Detailoptimierungen für die Einstellung „Erweiterten Ausfallschutz“
– Verbesserung – Mobilfunkanbieter „Magenta Mobil“ für Land Österreich hinzugefügt
– Verbesserung – Unterstützung für USB-Mobilfunkstick Huawei E3372h-320

System:
– Verbesserung – In der Bedienoberfläche kann ein Kennwort bei seiner Eingabe sichtbar gemacht werden (Auge-Symbol)
– Verbesserung – Sicherheitsrückfrage beim Verlassen einer Seite ohne eine Speicherung der geänderten Einstellungen
– Verbesserung – Sichern und Wiederherstellen von Einstellungen erweitert um Telefoniedaten aus dem internen Speicher der FRITZ!Box (Klingeltöne, Telefonbuch-Bilder, Sprachnachrichten)
– Verbesserung – In der Bedienoberfläche kann die Liste der Ereignisse der FRITZ!Box einfach aus der Druckansicht in die Zwischenablage kopiert werden
– Verbesserung – Detailkorrekturen in „Diagnose / Funktion“ im Bereich Mesh und USB
– Verbesserung – Verbesserungen der Bedienfreundlichkeit in der Ersteinrichtung
– Verbesserung – Status-Übersichtsseite innerhalb der Ersteinrichtung
– Verbesserung – Der Assistent zur Ersteinrichtung kann unterbrochen und wiederaufgenommen werden
– Verbesserung – Nach Versand von Supportdaten an AVM ist nach Abschluss des Sendevorgangs ohne Wartezeit ein zweiter Versand möglich
– Änderung – Umstellung auf „Stufe III: Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und neue Versionen automatisch installieren (Empfohlen)“ wird nach Update nur noch angeboten, wenn vor dem Update „Stufe II: Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und notwendige Updates automatisch installieren“ eingestellt war
– Änderung – Zuordnung einer E-Mail-Adresse zu einem Benutzer entfällt künftig (vorhandene E-Mail-Adressen bleiben bei Upate erhalten)
– Änderung – Die bislang nicht empfohlene Möglichkeit einer kennwortlosen Anmeldung an einer FRITZ!Box (Bedienoberfläche) wird nicht mehr unterstützt *1
– Änderung – Wenn für die Anmeldung an der Bedienoberfläche „nur mit dem FRITZ!Box-Kennwort“ eingestellt war, wird ein FRITZ!Box-Benutzer mit dem Namen „fritz“ und einer zufälligen vierstelligen Zahl sowie dem FRITZ!Box-Kennwort automatisch angelegt. Zur Anmeldung an der Bedienoberfläche im Heimnetz reicht dennoch weiterhin die Angabe des FRITZ!Box-Kennworts aus. *2
– Behoben – FRITZ!Box-Benutzer konnten in der Übersicht nicht sortiert werden
– Behoben – Podcast-Einstellungen wurden beim Wiederherstellen von Einstellungen in ein anderes FRITZ!Box-Modell nicht mit importiert
– Behoben – Zugangsprofile der Kindersicherung mit gesperrten Anwendungen waren nach dem Wiederherstellen von Einstellungen nicht verfügbar
– Behoben – Anzahl der Meldungen in „System / Ereignisse“ war in einigen Bereichen zu gering
– Behoben – Anzeige des Installationsdatums für das letzte Update war in bestimmten Szenarien nicht korrekt

Tagesangebote bei amazon.de - 7 € Amazongutschein bei Gutscheinkauf ab 70 € - April 2021

Author: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.