ALDI-Notebook: MEDION AKOYA P6512 für 599 €

Aldi Notebook Medion Akoya P6512Ab Montag, dem 02.08.2010, gibt es bei ALDI wieder ein neues Notebook. Da ich dazu als Einkaufsberater befragt wurde, packe ich meine Einschätzung gleich in einen Artikel. Bei dem MEDION AKOYA P6512 handelt es sich um ein 15,6″ (39,6cm) Zoll Notebook mit einem AMD Athlon X2 P320 Prozessor mit 2,1 GHz. ALDI bezeichnet das Gerät als „Design Multimedia Notebook“. Also zum Thema Design kann man geteilter Meinung sein. Grundsätzlich sieht das Medion AKOYA P6512 nicht schlecht aus, aber den übergroßen „AKOYA“-Schriftzug außen, den dreieckigen Einschalter und das blau beleuchtete Multitouchpad hätten nicht sein müssen. Meiner Meinung nach ist dieses gezwungen futuristisch wirkende Design nicht wirklich der Hit. Kommen wir aber mal zu den technischen Daten des aktuellen ALDI-Notebooks.

Technische Daten:

  • 15,6″ Zoll (39,6 cm) Widescreen LED-Backlight Display – 1366×768 Pixel – 16:9
  • AMD Athlon X2 P320 Prozessor (2,10 GHz)
  • 2 Grafiklösungen – ATI HD 4250 und ATI HD 5470 (per Knopfdruck wechselbar)
  • 4 GB DDR3 SDRAM
  • 320 GB S-ATA Festplatte
  • WLAN mit bis zu 300 Mbit/s – IEEE 802.11n-Standard (abwärtskompatibel)
  • 8x Multi-Standard DVD-/CD-Brenner
  • Windows 7 Home Premium (32 & 64-Bit Recovery)
  • 6-Zellen Li-Ionen Akku
  • 1,3 Megapixel Webcam mit Mikrofon
  • Dolby Advanced Audio mit 2 Lautsprechern
  • Multikartenleser für SD, SDHC, MMC, MS & MS Pro
  • 2x USB 2.0, 1x eSATA/USB, 1x VGA, 1x HDMI out
  • 1x LAN, 1x Mikrofon, 1x Line Out inkl. S/PDIF
  • Maße ca.: 38,3 x 3,7 x 24,9 cm (B x H x T)
  • Gewicht ca.: 2,4 kg (inkl. Akku)
  • alle Infos und mehr Fotos hier

katzeausdemsack.de meint: Über das Aussehen kann  man streiten, aber das kann sich jeder vor dem Kauf selber anschauen. Der Prozessor ist aktuell und sorgt für ein gutes Arbeitstempo. Allerdings gibt es in dieser Preislage auch schon Geräte mit Intel Core i3 oder i5 Prozessoren, die dem AMD überlegen sind. Die Wahl zwischen den zwei verbauten Grafiklösungen im Medion AKOYA P6512 kann Akkuzeit sparen bzw. den Stromverbrauch generell senken. Viel länger als 2,5 Stunden wird der Akku aber auch beim normalen Arbeiten nicht durchhalten. Für ältere DX9 und DX10-Spiele reicht die HD 5470 in vielen Fällen. Aber von der DX11-Fähigkeit der HD 5470 kann man aber wenig profitieren, da das Gerät mit ganz aktuellen Spielen überfordert ist. Mit 320 GB ist die Festplatte eher klein, da mittlerweile 500 GB der Standard sind. Das Medion AKOYA P6512 ist sicher kein schlechtes Notebook, aber es gibt auch keine Besonderheiten außer der mit 3 Jahren sehr langen Garantiezeit. Der Preis ist für die verbauten Komponenten ok, aber auch nicht supergünstig. Uns kann das Gerät insgesamt nicht überzeugen, da hatte ALDI/Medion schon bessere Angebote.

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Da habe natürlich auch geschaut. Aber die meisten Geräte haben dann noch eine schwächere Grafiklösung wie die ATI HD5145 und keine 3 Jahre Garantie (oft auch nicht 32 & 64 Bit Windows). Aber insgesamt hast du natürlich Recht. Habe vor einem halben Jahr einen Acer i5, 6 GB RAM mit 500 GB Festplatte und der HD 5470 gekauft. Das war dann auch wirklich mal ein Angebot.

    Das mit dem Umschalten macht schon Sinn bzgl. der Akkulaufzeit und des grundsätzlichen Stromverbrauchs. Beim Surfen braucht man die große Lösung nicht. Aber das Umschalten ist nicht wirklich komfortabel. Die meisten nutzen auch die Energieprofile Ihres Rechners nicht wirklich sinnvoll, aber das ist meist aus Bequemlichkeit. Denn Sinn würde es durchaus machen. Zumindest mehr als sich über 2-3 Watt Verbrauch im Standby bei einigen Geräten aufzuregen 😉

  2. Naja, habe gerade mal über http://www.notebooksbilliger.de geblättert und komme zum Schluss das dieses Book sein Preis nicht wirklich wert ist

    vergleichbare Hardware bekommt man schon für 50-150€ billiger außer die 2-Grafikkarten-Lösung, die in meinen Augen aber kein sinn macht

    Kann man mir erklären warum ich auf Knopfdruck zur schwächeren Karte wechseln sollte?

    Vom Design ähnelt dieses Gerät stark einem Samsung

    Also wer auf Hardware von einem Discounter vertrauen will, okay.
    Aber für diesen Preis bekommt man auch ein Marken-Notebook.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.