Amazon Alexa: Routinen um Befehle für Musik (inkl. Radio per TuneIn) und Lautstärke erweitert

Wer noch nicht weiß, worum es bei den Routinen für Amazon Alexa geht, der schaut am besten noch mal in unseren alten Beitrag zu dem Thema Alexa Routinen. Kurz gesagt, kann man damit eigene Sprachbefehle oder auch bestimmte Zeitpunkte festlegen, die dann mehrere Aktionen nacheinander ausführen. Also eine simple Programmierung von vorgefertigten Abläufen. Anfangs gab es nur wenige Optionen und Möglichkeiten, die hauptsächlich auf das Thema Smart Home und ein paar Grundinformationen abzielten. Dann kamen zuletzt noch die Sprachausgaben in den Routinen dazu, damit Alexa etwas natürlicher auf selbst angelegte Befehle wie z. B. „Guten Morgen“ oder „Gute Nacht“ reagieren konnte. Sehr schnell kam dann der Wunsch nach der Steuerung von Musik auf. Nachdem über „Alexa, Guten Morgen“ z. B. das Licht eingeschaltet, der Wetterbericht, Verkehrsmeldungen und/oder die Nachrichten vorgelesen wurden, wollten viele danach gerne Radio hören oder generell Musik abspielen. Leider unterstützten die Routinen in der Alexa App keine Musik. Vor ein paar Tagen wurde diese Funktion dann in den USA eingeführt. Manchmal geht es schnell, bis solche Funktionen bei uns landen und manchmal dauert es ewig. Diesmal ging es sehr schnell und die Alexa Routinen wurden um die Punkte Musik und Lautstärke erweitert.

Alexa Routine Radio und Musik - Musik und Radiosender in Alexa Routinen einbinden (Alexa App)

Somit kann man jetzt auch Musik bzw. Radiosender in seine Routinen einbauen. Bei der Auswahl von Lautstärke kann man einfach einen Befehl vor eine beliebige Musikaufgabe in eine Routine einfügen, damit es nicht zu laut oder leise abgespielt wird. Über den Punkt Musik könnt Ihr einen Musikdienst wie Amazon Music, Spotify oder TuneIn auswählen und dann Interpret, Song oder Radiosender eingeben. Es gibt auch immer eine Vorschau um zu testen was Alexa mit der Eingabe dann abspielt. Bei TuneIn muss man sich in manchen Fällen sehr genau an den Namen in deren Datenbank halten. Bei unserem beliebten Testsender NE-WS 89.4, welcher per Spracheingabe wegen der Schreibweise eine Katastrophe ist, geht es auch nur, wenn man es genau so schreibt. Gibt man einfach „News 89.4“ ein, werden einfach die Nachrichten von Alexa vorgelesen. Wenn es also mit Eurem Radiosender und den Alexa Routinen nicht sofort klappt, überprüft mal die Schreibweise des Senders auf der TuneIn-Webseite. Man kann sich damit bei komplexeren Radiosendern auch einfach einen Befehl „Alexa, schalte das Radio ein“ anlegen und muss nicht mehr mit „Alexa, öffne TuneIn“ eher unnatürlich vorgehen, wenn Alexa den Sender per Sprache nicht direkt erkennt. So kann man auch seine Favoriten bei TuneIn mit eigenen Sprachbefehlen direkt ansteuern. Alternativ zu den Sprachbefehlen könnt Ihr natürlich auch weiterhin bestimmte sich ggf. wiederholende Uhrzeiten für Eure Routinen festlegen.

Bei Amazon Music oder Spotify gebt Ihre einfach Songtitel, Interpret, Playlist oder auch eine Musikrichtung ein. Musik und Radioeinträge können innerhalb der Liste nicht verschoben werden und nur einmal und auch nur am Ende der Befehlskette platziert werden. Das ist auf jeden Fall ein weiterer guter Schritt für Amazon Alexa, die Amazon Echo-Geräte und kompatible Geräte. Wir mussten keine neue Version der App installieren, die Punkte waren einfach in den Einstellungen der Alexa App unter Routinen sichtbar. Wir können diese sowohl in der App für Android als auch iOS sehen und nutzen. Die Auslieferung erfolgt manchmal zeitverzögert, probiert es also ggf. später noch mal, wenn die gezeigten Punkte in den Routinen bei Euch noch nicht da sind. Schreibt uns gerne, was Ihr von der Funktion haltet oder was Ihr Euch als Nächstes für die Routinen wünscht.

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 Euro Amazon Gutschein April 2018

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.