eBay: Poppstar 2 TB (2000 GB) externe USB-Festplatte für 90 €

externe 2 TB Poppstar 3,5 Zoll USB/eSATA-Festplatte

Update 19.08.2010: Das ging schnell. 2100 Verkäufe lt. eBay

Es gibt mal wieder ein interessantes Angebot für eine externe 2 TB (2000 GB) USB-Festplatte vom eBay-Händler Poppstar. In dem externen Gehäuse befindet sich eine Seagate ST32000542AS aus der neusten Barracuda LP (Low Power) Serie. Diese Festplatte kostet ohne Gehäuse schon 104€ – 110 € bei den günstigsten Anbietern. Die verbaute Festplatte überzeugt neben der großen Kapazität, durch geringe Geräuschentwicklung und niedrigen Stromverbrauch. Beim Thema Geschwindigkeit ist die verbaute Seagate ST32000542AS im Mittelfeld der stromsparenden Festplatten angesiedelt. Einige Testberichte findet Ihr über testberichte.de (Note 2,4 im Durchschnitt für die verbaute Festplatte).

Die Einsparung beim Stromverbrauch erfolgt durch ein reduziertes Drehtempo von 5900 Umdrehungen pro Minute. Andere 3,5″ Zoll Festplatten ohne den Anspruch auf geringsten Verbrauch haben 7200 Umdrehungen pro Minute. Für den Betrieb am USB-Anschluss spielt das aber keine große Rolle, da hier immer der Anschluss der begrenzende Faktor für die Geschwindigkeit ist. Durch den günstigen Preis kann man die Festplatte natürlich auch aus dem Gehäuse entnehmen und in einen Rechner verbauen. Da 2 Terabyte für eine Bootfestplatte sowieso überdimensioniert sind, kann man hier als zweite Datenfestplatte bedenkenlos zugreifen.

Das Gehäuse ist wie immer nicht wirklich hübsch, besonders die Poppstar-Logos stören immer.  Im Gegensatz zum letzten Angebot für 99 € ist hier das NE10 Gehäuse verbaut und nicht das NE20. Das bedeutet kein SATA-Anschluss am Gehäuse und somit auch kein Slotblech dafür. Wer sowieso nur USB nutzen kann oder will, spart noch mal 9 € zum letzten Angebot mit externem SATA-Anschluss.

Link: Poppstar 2 TB (2000 GB) externe USB-Festplatte für 89,99 €

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Wenn du das so sieht, kann ich damit gut leben. Mit der Meinung wirst du aber ziemlich alleine dastehen. Ich glaube du verwechselst MB mit Mbit. 480 MBit/s ist zuerst mal der maximale theoretische (nominelle) Wert, welcher bezogen auf Datenübertragung in der Praxis (z.B. beim kopieren von Dateien) nie erreicht wird. Es wären umgerechnet also theoretisch 60 MB/s (480Mbits / 8 = 60 MB). Aber auch diese wird man mit USB 2.0 nicht erreichen, da auch weiterer Datentransfer für die Übertragung und Überprüfung hinzukommen.

    Nehmen wir an deine Therorie stimmt. Warum entwickelt man dann Schnittstellen wie eSATA, USB 3.0 wenn das nichts bringt? Warum gibt es intern dann überhaupt SATA, dann könnte man doch einfach alles per USB anschließen?

    Nehmen wir an die 60MB/s wären wirklich möglich per USB 2.0. Keine Festplatte schafft das auch nur annährend? Hmmm. Es gibt Festplatten die Datenraten jenseits der 100 MB (nicht MBit) schaffen. Ich kann dir nur empfehlen dich hier noch mal woanders beraten zu lassen, wenn du mir nicht glaubst.

    Ich empfehle dir den Selbstest. Mach einen Speedtest mit einer SATA-Platte in einem USB-Gehäuse. Dann baust du die Platte in den PC ein oder nutzt einen eSATA-Anschluss und machst den Test nochmal. Danach wird dir klar, dass es nicht „völliger Blödsinn“ ist.

    Andere Quelle:

    Viele Grüße
    Guido

  2. „Für den Betrieb am USB-Anschluss spielt das aber keine große Rolle, da hier immer der Anschluss der begrenzende Faktor für die Geschwindigkeit ist.“

    das ist völliger blödsinn, usb 2.0 hat eine maximale übertragungsrate von 480MBit/s, das schafft keine festplatte auch nur annähernd.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.