Amazon Alexa: Neue Routinen zur Erkennung von Geräuschen wie Hundegebell, Babyweinen, Husten und Schnarchen

Die Funktion wurde bereits im September hinzugefügt, wir hatten aber erst jetzt mal Zeit, die neue Funktion für die Alexa Routinen zu testen. Amazon nennt diesen Auslöser offiziell Geräuscherfassung (öffentliche Vorschau). Der Zusatz zeigt, dass es sich hierbei noch um eine im Test befindliche Funktion handelt. Wer sich bisher vielleicht noch überhaupt nicht mit den Alexa Routinen beschäftigt hat, kann einfach mal in unseren alten Beitrag dazu schauen. Innerhalb der Erstellung von Routinen für Alexa kann man auswählen „Wenn Folgendes passiert“, also einen Auslöser für den Befehl, den man erstellen möchte. Bisher gab es da schon Auslöser per Stimme, Zeit, Smart Home-Sensoren oder Kameras, dem Wecker oder auch den Echo Buttons. Mit der jetzt hinzugefügten Option der Geräuscherfassung kann man auch Hundegebell, Babyweinen, Husten oder Schnarchen als Auslöser wählen.

Dabei kann man einstellen an welchen Tagen und in welchem Zeitfenster auf das jeweilige Geräusch reagiert werden soll. Zusätzlich kann einen Zeitraum für die Unterdrückung weiterer Auslösungen einstellen. Also wenn der Hund bellt, wird man so nicht pausenlos informiert, sondern kann z. B. eine Pause von z. B. 5 Moder 10 Minuten bis zur nächsten Ausführung der Routine festlegen. Was nach Erkennung des Geräuschs passiert, könnt Ihr wie bei allen Routinen sehr umfangreich konfigurieren. Alexa kann was sagen, einen beliebigen Befehl ausführen, Geräte schalten, Alexa Skills starten, Nachrichten verschicken und vieles mehr. Wie sinnvoll diese Funktionen sind, muss jeder für sich entscheiden. Gerade in Sachen Baby oder Hund sollte man in dieser frühen Phase die Zuverlässigkeit vorab ausgiebig testen. Wir haben es mal mit Husten getestet und dann Alexa einfach etwas sprechen lassen. Das funktionierte recht zuverlässig, es vergingen in der Regel 2-3 Sekunden, bis Alexa auf ein Husten reagierte.

Vielleicht wollt Ihr jemanden automatisch wecken, wenn er schnarcht? Oder vielleicht wollt Ihr das Alexa mit einem lockeren Spruch auf ein Husten im Raum reagiert. Theoretisch kann man bei Babyweinen automatisch ein Schlaflied starten oder beim Hundegebell ein „Aus“ von Alexa sagen lassen. Aber aktuell sollte man es eher noch als Spielerei betrachten und sicher noch nicht als Ersatz für ein Babyfon.

Der ein oder andere wird sich ggf. auch an eine ähnliche Funktion erinnern, die zerbrechendes Glas oder auch die Töne von Rauchmeldern erkennt. Damit könnte man Alexa zur Alarmanlage machen. Diese Funktion bzw. der Dienst nennt sich Alexa Guard, hat es leider aber bisher nicht nach Deutschland geschafft. Vielleicht ist die Geräuscherfassung aber eine Vorstufe und es gibt zukünftig noch weitere Geräusche, die durch Alexa bzw. einen Amazon Echo bzw. vergleichbare Geräte erkannt werden können. Praktisch könnte z. B. auch das Erkennen einer  Türklingel, Telefonen oder anderen Geräten, die einen Alarmton von sich geben (z. B. offener Kühlschrank, Alarmanlage). Klar, gerade in Sachen Türklingel gibt es natürlich sehr gute Smart Home-Lösungen, die aber nicht unbedingt immer günstig sind und auch nicht jeder anbringen kann bzw. will. Wer tolle Ideen für Routinen mit dieser neuen Funktion oder auch generell hat, darf diese natürlich gerne mit uns und den anderen Lesern teilen. Unten haben wir noch mal kurz stichpunktartig erklärt, wie Ihre eine Routine mit Alexa erstellt, damit diese auf Husten, Schnarchen, Babyweinen oder auch Hundegebell reagiert. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Alexa Routine erstellen, die Geräusche erkennt

  • Alexa-App auf Eurem Smartphone oder Tablet öffnen
  • Unten rechts in der App auf „Mehr“ gehen (drei Striche)
  • Routinen auswählen
  • Über das „+“ eine neue Routine erstellen
  • Bei „Routinennamen“ könnt Ihr frei einen beliebigen Namen eingeben
  • Bei „Wenn Folgendes passiert“ wählt Ihr dann „Geräuscherfassung“
  • Dann entscheidet Ihr Euch für Hundegebell, Weinendes Baby, Husten oder Schnarchen
  • Im nächsten Schritt wählt Ihr Euren Amazon Echo bzw. das Amazon-Gerät, welches auf das Geräusch achten soll
  • Jetzt könnt Ihr noch die Tage, den Zeitraum und die Unterdrückung bis zum nächsten Auslösen nach einer Erkennung festlegen
  • Unter „Aktion hinzufügen“ wählt Ihr dann aus, was nach der Erkennung passieren soll. Zum Beispiel „Alexa sagt“ und dann gebt Ihr einen beliebigen Text ein.
  • Dann noch Speichern und die Routine sollte (im festgelegten Zeitraum) das jeweilige Geräusch erkennen und entsprechend reagieren

Angebote des Tages bei amazon.de - 5 € Amazon-Gutschein ab 15 Euro Bestellwert - Oktober 2021

Author: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.