Amazon Fire TV 4K Ultra HD: Preis in den USA gesenkt – Update für Soundprobleme kommt ab dem 22. Oktober

Nun wird das neue Fire TV 4K Ultra HD seit einigen Tagen ausgeliefert, die Bewertungen sind aber eher durchwachsen. So gibt es anscheinend einige Probleme mit diversen 4K-Fernsehern und auch in Sachen Sound läuft es nicht rund. Während bei den eigenen Inhalten von Instant Video der Dolby Digital 5.1-Sound zur Verfügung steht, funktioniert bei Netflix, Plex und anderen Anbietern / Lösungen wohl nur Stereoton (kein Surround Sound) zur Verfügung bzw. bei Kodi berichten viele von konkretem Rauschen und Störungen. Wir haben uns wie gesagt vorerst nicht für das neue Fire TV entschieden, was hauptsächlich am fehlenden 4K-Fernseher und dem fehlenden optischen Audioausgang liegt. Das Soundproblem beim neuen Fire TV 4K Ultra HD ist natürlich sehr ärgerlich. Auf der amerikanischen Seite von Amazon gibt es nun einen offiziellen Kommentar zu dem Problem.

Thanks for the feedback on Dolby surround sound and Netflix. We have identified the issue and will be releasing a software update to resolve it. We expect all devices to be updated by October 22nd. We regret any inconvenience this may have caused.

Das klingt grundsätzlich natürlich schon mal gut. Allerdings bezieht sich der Kommentar konkret nur auf Netflix. Mal sehen, ob das Update ab dem 22. Oktober dann auch wirklich nur die Tonprobleme bei Netflix oder auch allen anderen Apps löst. In den USA hat man aktuell sogar den Preis von 99,99 US-Dollar auf 79,99 US-Dollar gesenkt. Das ist natürlich ärgerlich für alle Vorbesteller, evtl. bekommen diese aber die Differenz irgendwie seitens des Support erstattet. Bisher ist in Deutschland noch nichts von einer Preissenkung zu sehen. Anscheinend läuft es nicht ganz so gut für die neue Generation des Fire TV. Durch das fehlende Angebot für Prime-Mitglieder dürfte der Verkaufsstart auch eher schleppend gewesen sein. Wer keinen 4K-Fernseher sein Eigen nennt, hat keine so richtig zwingenden Argumente für ein Upgrade bekommen. Hierzulande vor allem auch durch die fehlende Sprachassistentin Alexa (ähnlich Siri). Die aktuellen Probleme führen natürlich zu weiterem Abwarten bei potenziellen Kunden. Auch die Auszeichnung als Bestseller erscheint merkwürdig, zuerst in der Kategorie Mobiles Internet und jetzt Multimedia-Festplatten. Beides keine wirklich zutreffenden Kategorien. Bleibt zu hoffen, dass sich alle Tonprobleme beim neuen Fire TV 4K Ultra HD mit dem kommenden Update lösen lassen.

fire-tv-neue-2-generation-4k-micro-sd-100-euro-vorbestellen

Wer auf das neue Fire TV umsteigt, sollte auch folgende Dinge beachten. Das Thema Autostart funktioniert unter Fire OS 5 leider nicht mehr so wie vorher. Sprich Ihr könnt nicht so einfach Apps automatisch beim Bootvorgang starten lassen und auch der Trick mit der Verknüpfung von anderen App-Icons mit Kodi und Co. sind leider nicht mehr möglich. Apps wie der FireStarter funktionieren noch (was den Doppelklick angeht) und man kann so auch Apps die per Sideload auf das Fire TV gekommen sind schnell starten. Allerdings muss der FireStarter nach jedem Neustart des Fire TV auch neu manuell gestartet werden. Wer sein Fire TV immer im Standby hat, muss das natürlich nicht immer neu machen. Das betrifft übrigens nicht die neue Hardware, sondern das neue Betriebssystem Fire OS 5. Sobald dieses auch für die erste Generation ausgeliefert wird, werden auch dort die Probleme auftauchen.

Wer Probleme mit der microSD-Karte hat, sollte sicherstellen, dass diese mit Fat32 formatiert wurde. Nur dann wird diese vom neuen Fire TV akzeptiert.

Bei dem USB-Anschluss kann man zwar nicht nur wie zuerst vermutet diverses Zugehör anschließen, es gibt aber Einschränkungen. So könnt Ihr weiterhin den USB-Port als Speichererweiterung nutzen aber leider keine Apps mehr auf den USB-Stick verschieben / installieren. Sollte der Stick bei euch gar nicht erkannt werde, prüft ob ihr ggf. versehentlich die Einstellung USB-Debugging aktiviert habt.

Blitzangebote des Tages

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.