Alexa Skill: AVM FRITZ!DECT 200 und 210 Steckdosen mit Amazon Echo schalten (inoffiziell) – jetzt auch Thermostate steuern

Update 28.01.2018: Der unten beschriebene inoffizielle Alexa Skill für die Smart Home-Komponenten von AVM wird leider bald eingestellt. Es gibt aber schon einen neuen Skill, welcher auch ohne Umwege mit  IPv6/DS-Lite Anschlüssen genutzt werden kann. Mehr dazu in einem neuen Beitrag.

Ursprünglicher Beitrag:

Bereits bei unserem Test der FRITZ!DECT 210 von AVM haben wir die fehlende Unterstützung für den Amazon Echo bzw. Alexa moniert. Die Smart Home-Steckdosen von AVM sind sicher nicht die günstigsten, dafür bieten diese aber viel Funktionalität über das einfache Schalten hinaus und sind sehr beliebt. Das Wichtigste bei Smart Home-Komponenten ist aber die zentrale und einfache Steuerung aller Geräte im Haushalt. Da seitens AVM bisher nur Steckdosen und Heizungsthermostate gibt, müssen die meisten auch auf Lösungen anderer Hersteller für Licht, Schalter, Kameras, Bewegungsmelder, Rauchmelder usw. zurückgreifen. Diese häufig cloudbasierten Smart Home-Lösungen kann man meist mit den offiziellen Alexa Skills der jeweiligen Hersteller mit seinem Amazon Echo oder Echo Dot steuern.  Alexa schaltet dann per Zuruf gewünschte Geräte an und aus oder dimmt Lampen bzw. reguliert die Temperatur. Amazon Alexa kann dabei auch verschiedene Skills gleichzeitig nutzen um eine herstellerübergreifende Steuerung zu ermöglichen.

Nicht so bei den Lösungen von AVM, da diese im Haus auf die DECT-Verbindung setzen, welche regulär von Funktelefonen genutzt wird, kann man diese nicht direkt per WLAN steuern. Die Lösungen von AVM sind nicht cloudbasiert, sondern laufen über die heimische FRITZ!Box als Zentrale. Die Steckdosen kann man zwar per App lokal und auch von unterwegs per App steuern, es gibt aber bisher keinen offiziellen Alexa Skill für die FRITZ!DECT 200, 210 oder auch Powerline 546E. Die Umsetzung ist technisch nicht so einfach, da auf der FRITZ!Box ein Zugang eingerichtet werden muss und irgendwer als Vermittler zwischen Alexa und der FRITZ!Box herhalten muss. Es gibt Lösungen mit eigenen kleinen lokalen Smart Home-Servern auf Raspberry Pi-Basis oder über Webserver etc. Alles aber wenig komfortabel oder für den Normalanwender überhaupt nicht umsetzbar. Während andere Hersteller ohne fertige Lösung für Alexa zumindest einen Ausblick geben oder Beta-Versionen von Skills bereitstellen, hält sich AVM weiter bedeckt und lässt nichts Konkretes verlauten. Was uns z. B. über andere Lösungen für unsere Steckdosen nachdenken lässt und sicher andere Nutzer auch. Was schade wäre, da sonst die Zufriedenheit mit den AVM-Lösungen sehr groß ist.

FRITZ!Dect 200 und 210 Alexa Skill - inoffiziell

Nun hat sich jemand in seiner Freizeit die Mühe gemacht und einen inoffiziellen Skill erstellt. Dieser ist heute bei Amazon gelistet worden. Wir konnten diesen noch nicht testen, wollten Euch aber schon mal vorab informieren. Auch dieser Weg ist nicht superkomfortabel und auch nicht sonderlich dokumentiert (was sich noch ändern kann), vielleicht ist es aber für den einen oder anderen eine Lösung. Natürlich sollte man auf jeden Fall dem neu angelegten Benutzer auf seiner FRITZ!Box nur Zugang zu den Smart Home-Komponenten (System/FRITZ!BOX-Benutzer/ Berechtigungen) erlauben. Damit man mit diesem Account nichts anderes machen kann. Natürlich möchte ich damit dem Entwickler in keinster Weise etwas unterstellen, allerdings dürften sich viele nicht gerne auf einer unbekannten Webseite mit Amazon-Login einloggen und da Zugangsdaten zur eigenen FRITZ!Box hinterlegen. Durch einen eigenen FRITZ!Box-Benutzer mit eingeschränkten Rechten behält man aber die Kontrolle und kann diesen auch wieder löschen oder das Passwort ändern. Auch wenn die Webseite des Entwicklers Sven Johannsen sehr dünn ist, gibt es zumindest ein Impressum mit Angaben zum Entwickler. Man muss auch klarstellen, dass der Entwickler diese Informationen braucht um eine Verbindung zwischen Alexa und Eurer Fritz!Box aufzubauen. Ohne diese Schritte wäre eine Steuerung über einen Alexa Skill nicht möglich.

Vielleicht bewegt sich jetzt was bei AVM. Mit MyFRITZ hat der Hersteller ja bereits einen Dienst um den flexiblen Zugriff auf die heimische FRITZ!Box zu erlauben. Jetzt müsste man das mittels eines Alexa Skills noch mit dem Amazon-Konto und Alexa verknüpfen.

Wenn Ihr experimentierfreudig seid, probiert es gerne mal aus und berichtet uns in den Kommentaren unten. Wir werden es schnellstmöglich auch mal testen. Da der Skill noch sehr neu ist, gibt es aktuell auch noch nicht viele Rezensionen dazu. Die erste Rezension ist auf jeden Fall schon mal positiv mit 5 von 5 Sternen.

Update 04.07.2017: Wir haben den neuen Alexa Skill gestern ausprobiert und bei uns funktioniert es leider nicht. Trotz der Einrichtung über die Webseite mit eigenem FRITZ!Box-Benutzer wird angezeigt, dass die FRITZ!Box nicht erreichbar ist bzw. Logindaten nicht stimmen oder die Firmware der FRITZ!Box nicht aktuell ist. Das trifft bei uns alles nicht zu. Ich vermute, das Problem ist unser Glasfaseranschluss. Dieser hat keine feste IPv4 mehr und ist nur über eine iPv6 von außen erreichbar. Abgesehen vom Telekom-Netz die IPv6 unterstützen können wir auch per App in keinem anderen Mobilfunknetz auf unsere FRITZ!Box 7490 zugreifen. Dafür kann aber der Entwickler des Skills nichts. Die Rezensionen zum Alexa Skill für die FRITZ!DECT 200 und 210 sind mittlerweile sehr durchwachsen. Einige der Rezensionen lassen allerdings vermuten, dass die Leute es nicht verstanden haben. Man kann nicht einfach den Skill installieren und dann sofort nach Geräten suchen lassen. Man muss auf der Webseite des Entwicklers eine Verbindung zum Amazon-Account herstellen und Dinge wie die FRITZ!Box-Adresse und Zugangsdaten angeben.

Wer den unten eingefügten Dialog nicht erfolgreich ausgefüllt hat, darf sich nicht wundern, wenn es nicht funktioniert. Hier sollte man noch mal die Beschreibung des Skills lesen. Natürlich ist die Dokumentation nicht optimal und auch dieser Weg ist nicht einfach für den Normalanwender. Deshalb und weil man ggf. selbst die Beschreibung nicht richtig gelesen oder verstanden hat, sollte man aber nicht gleich eine schlechte Bewertung hinterlassen. Es ist kein offizieller Skill des Herstellers, sondern ein Hobbyprojekt, welches der Entwickler kostenlos zur Verfügung stellt. Da sollte man den Entwickler eher motivieren und konstruktiv genauere Infos liefern, was wo nicht funktioniert. Schlechte Bewertungen ohne konkrete Informationen zum Problem werden den Autor sicher nicht dazu motivieren den Skill zu verbessern oder eine bessere Dokumentation bereitzustellen. Im Zweifel stellt er das Projekt ein und damit ist niemandem geholfen.

Update 09.07.2017: Wir hatten kurz Kontakt mit dem Entwickler. Er hat sich freundlicherweise unseres Problems angenommen und recherchiert. Bei uns liegt es tatsächlich an der aktuell fehlenden IPv6-Unterstützung. Wer davon nicht betroffen ist und Probleme hatte, sollte es heute noch mal versuchen. Anscheinend hat der Entwickler etwas geändert, die letzten Rezensionen enthalten nun mehrere Erfolgsmeldungen von Nutzern.

Update 26.09.2017: Der Entwickler hat den Skill dahingehend erweitert, dass nun auch die Heizungsthermostate unterstützt werden. Das sind AVM FRITZ!DECT 300
und Comet DECT Heizkörperthermostat für AVM FRITZ!Box.

Update 15.11.2017: Da die Unterstützung für Anschlüsse mit IPv6/DS-Lite (keine öffentliche IPv4) noch in der Mache ist, haben wir uns über Feste-IP.net beholfen. Einfach einen universellen Portmapper dort anlegen. Diesen kann man 50 Tage kostenlos testen. Die Adresse der FRITZ!Box (von MyFRITZ) dort hinterlegen und die dann bereitgestellte Domain mit Port auf der Webseite dieses Skills eintragen. Es reicht, wenn Port 443 eingetragen wird. Bei Fragen einfach melden.

Update 21.12.2017: Der Skill nennt sich nun fbox.cloud und auch das gelbrote FRITZ-Logo ist verschwunden. Wir wissen nichts Offizielles, es sieht aber sehr danach aus, als hätte AVM da mal beim Entwickler angeklopft. Oder dieser hat aufgrund des großen Erfolges des Skills lieber selbst mal alle „Markenzeichen“ entfernt. Es wäre traurig, wenn AVM da wirklich auf diese Weise aktiv an den Autor herangetreten wäre. Ich würde es noch verstehen, sobald man einen eigenen offiziellen Skill für die FRITZ!DECT-Geräte anbieten würde. Aber vorher sollte man dem Entwickler eher dankbar sein. Der Skill dürfte bisher einige Alexa-Fans von einem Umstieg auf andere Lösungen abgehalten haben und ggf. auch das eine oder andere Steckdose bzw. das eine oder andere Thermostat mehr verkauft haben. Ohne den inoffiziellen Skill von Kopfspieler und die Lösung über Feste-IP.net (Skill unterstützt derzeit kein IPv6/DS-Lite) hätten wir mit ziemlicher Sicherheit andere Steckdosen vom Weihnachtsmann bekommen.

fbox.cloud
fbox.cloud
Entwickler: Kopfspieler
Preis: Kostenlos

Trotz der vielen Hinweise in den Kommentaren beim Skill und auch hier bei uns, kommen immer noch  Fragen, wie „Warum wird das Thermostat als Licht erkannt?“ oder Aussagen , wie „Das Thermostat geht nicht, da es nur als Licht erkannt wird“. Das ist aktuell grundsätzlich richtig, trotzdem kann man die Thermostate mit Befehlen wie „Stelle Wohnzimmer auf XY Grad“ steuern. Das geht auch mit dem neusten AVM FRITZ!DECT 301 Thermostat. Die Webadresse für die Einrichtung ist jetzt mit https://fbox.cloud auch einfacher und besser zu merken.

 Link: Amazon Alexa – AVM FRITZ!DECT 200 und 210 Steckdosen mit Amazon Echo schalten (inoffiziell)

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 € Amazon-Gutschein Oktober 2018

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

25 Kommentare

  1. Dieser Alexa Skill für die DECT-Steckdosen und DECT-Thermostate von AVM/COMET wird leider eingestellt. Es gibt aber bereits eine neue Lösung. Mehr Dazu in einem separaten Beitrag.

  2. Hallo Michi, perfekt. Freut mich das es nun geht und ich helfen konnte.

  3. Hallo Guido, mit Deiner genauen Beschreibung ist mir ein Licht aufgegangen. Vielen Dank, jetzt funktioniert es.

  4. Was meinst du mit auf den Port klicken und wo? Zuerst muss ein MyFritz-Account angelegt werden. Dieser steht dann in der Übersicht des universellen Portmappers unter Hostname (123beispiel.myfritz.net). Diese URL sollte zum Test auch mit deiner IPv6-Verbindung aufrufbar sein (ggf. Sicherheitsmeldung wegen SSL – dann dein Login). Beim Port steht bei uns nur 443 drin, da wir nichts anderes wollen als den Skill zu nutzen. Dann siehst du unter „IPv4 Mapping über“ die URL mit dem Port (xyz1.portmap64.net:12345). Letztere (natürlich mit Port – nicht 443 sondern der dir vorgegebene) musst du dann auf der Webseite des Skills statt der MyFritz-Adresse eintragen. Die anderen Einstellungen in der FRITZ!Box müssen natürlich wie über die Screenshots bei den „?“ eingerichtet werden. Also ein Benutzer mit möglichst nur Smart Home, der SHA-1 Fingerprint und der Zugriff von außen per https:// muss natürlich aktiviert sein. Bei uns funktioniert das reibungslos und wir haben nicht noch irgendwas besonders freigegeben etc.

  5. Ich habe bei feste-ip.net einen universellen Portmapper für meine fritz.box 6430 (DS-Lite) eingerichtet und den Port 443 eingetragen. Allerdings wird immer „Firewallsperre!“ angezeigt, wenn ich auf den Port klicke. Auch bekomme in der FBox.cloud keine Verbindung zur Fritzbox. Muss dieser Port in der Fritzbox freigegeben werden? Wenn ja, wie genau muss dieser Eintrag aussehen?

  6. Wo kommt die Meldung? Über Alexa? Wirklich „Server“ oder sagt Alexa „[Gerät XY] reagiert gerade nicht“.

  7. Mein Thermostat hat gestern nach der Einrichtung einwandfrei über Alexa funktioniert. Jetzt kommt die meldung …Server reagiert nicht.. Hat einer eine Idee

  8. Alle Thermostate werden derzeit als Licht erkannt. Befehle wie „Stelle Bad auf XY Grad“ sollten trotzdem funktionieren. Schau einfach mal in die Rezensionen des Skills bei Amazon. Da ist das mehrfach beschrieben.

  9. Comet Thermostate werden als Light erkannt und können nur an/aus geschaltet werden,
    Weiß jmd. warum….Bug ?

    MfG

  10. Die Meldung bzgl. der Störung wird aktuell noch auf der Webseite angezeigt. Bei uns funktioniert es aber aktuell wieder reibungslos. Wie sieht es bei Euch aus?

  11. Aktuell gibt es eine Störung und der inoffizielle Alexa Skill für die FRITZ-Geräte funktioniert nicht. Der Entwickler arbeitet an dem Problem.

  12. Dank dem universellen Portmapper von Feste-IP.net  klappt der inoffizielle Alexa Skill für die AVM DECT-Geräte auch mit unserem Glasfaseranschluss. Die Einrichtung ist recht einfach. 50 Tage kann man kostenlos testen und danach kostet ein Jahr 4,95 €. Die investieren wir gerne. Trotz der Umleitung sind die Schaltzeiten absolut in Ordnung.

  13. Welches Thermostat genau? Von einem solchen Problem habe ich bisher nichts gehört. Wir können es bei uns wie gesagt nicht testen. Was passiert denn, wenn du über die FRITZ!App oder die Weboberfläche der Fritz!Box schaltest? Besteht das Problem immer nur beim ersten Mal? Probiere ggf. den Befehl zweimal hintereinander ohne was am Thermostat zu machen. Wenn auch über die App oder Fritzbox nicht sofort (ohne OK am Thermostat) geschaltet wird, solltest du mal die Einstellungen unter DECT/Basisstation prüfen. Verringerte Funkleistung oder Eco Modus sollten aus sein.

  14. Hallo, funktioniert alles reibungslos – Einrichtung in der FRITZ und Ansteuerung über Alexa. Wird bei uns auch als Schalter erkannt, aber das macht nichts. Einziges Problem momentan ist, dass der Schaltbefehl am Thermostat erst umgesetzt wird, wenn ich manuell am Thermostat z.B. auf OK klicke. Eine Idee warum das so ist? Danke!!

  15. Da kann ich leider wenig helfen. Dank unserer Fußbodenheizung kann ich diese Thermostate nicht nutzen. Lt. einigen Rezensionen bei Amazon, werden die Thermostate trotz der Erkennung als Schalter korrekt gesteuert und auch sowas wie „Stelle (Küche) auf 23°C Grad“ sollte gehen.

  16. Hallo finde den Skill toll, allerdings wird mein Comet Dect von Alexa als Licht erkannt. Lediglich an und aus lässt sich einstellen. Habe ich Etwas falsch gemacht ?

  17. Hallo Klaus, danke für die Infos. Mit den Gründen habe ich mich schon mehrfach beschäftigt. Es gibt natürlich auch Übergangslösungen per Forwarding usw. Bei der Deutschen Glasfaser ist das anscheinend nicht möglich (auch nicht gegen Aufpreis bzw. nur über einen Businesstarif ab 300 € im Monat).

  18. Hallo Guido,

    um deinen Router und auch Alexa von außen zu erreichen braucht man Dual Stack, die meisten Glasfaser Anschlüsse sind aber Dual Stack Lite und nicht von außen zu erreichen. Informationen findet man z.B. hier:

    https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1904041.htm

    Ich habe bei meinem Glasfaser Anbieter angerufen und gesagt ich muss meinen Anschluss von außen erreichen können und mein Anschluss wurde auf Dual Stack umgestellt (ohne Mehrkosten).

    Also einfach mal versuchen.

    Gruß

  19. @Olaf: Du hast die lange Zahlenreihe 1:1 aus der Oberfläche deiner Fritz!Box kopiert? Die URL zur Fritz!Box stimmt auch? Zugangsdaten stimmen? Achte auf die blauen Fragezeichen, dort siehst du Screenshots wo du die einzugebenden Dinge genau findest. Du benötigst derzeit zwingend eine öffentliche IPv4-Adresse. Wenn du wie wir über einen Glasfaser- oder Kabelanschluss ohne öffentliche IPv4 (nur IPv6) verfügst, geht es derzeit leider nicht.

  20. Fingerprint des Zertifikats ist ungültig was kann ich machen?

    lg

  21. Funktioniert nach De- und Aktivierung des SKILLs einwandfrei. Vielen Dank dem Author!!!!!

  22. Ok. Träge kann aber auch an der eigenen Verbindung liegen und variieren. Der Echo gibt es raus und über die Fritz!Box kommt der Schaltbefehl von außen wieder rein. Ideal wäre natürlich eine Funktion im eigenen WLAN. Aber auch bei anderen Komponenten wie einem Xiaomi Yeelight kommt es schon mal zu der einen oder anderen Gedenksekunde. Aber für einen inoffiziellen Skill ist das durchaus akzeptabel aus meiner Sicht.

  23. etwas träge aber funktioniert top

  24. Der Entwickler hat den Skill bzw. die Funktionalität dahinter aktualisiert. Wer Probleme hatte, sollte es noch mal probieren. Wir haben oben ein Update eingefügt, viele neue Rezensionen zeigen das sich was getan hat.

  25. Wir haben den Skill gestern und heute noch mal ausprobiert. Bei uns funktioniert es leider nicht. Das wird aber vermutlich an unserem Glasfaseranschluss ohne feste iPv4 liegen. Die Rezensionen des Skills sind mittlerweile sehr durchwachsen. Einige Kommentare lassen aber vermuten, dass die Tester vergessen haben die notwendigen Daten auf der Webseite des Skills/Entwicklers anzugeben. Deshalb haben wir oben noch mal einen Screenshot am Ende des Beitrags eingefügt. Wenn das nicht ausgefüllt wurde, kann der Skill nicht funktionieren.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.